Terra – Geschichte
20.103.191 v.Chr.: Nach einer unfreiwilligen Zeitreise erreichten Perry Rhodan und ein Einsatzteam den Planeten (damals Kerout), der von den Kerouten in einer präastronautischen Zivilisation (ca. 50 Mio. Einwohner) bewohnt wurde. Zur gleichen Zeit lebten dort auch etliche Ur-Laren friedlich mit ihren Nachbarn zusammen. Diese bildeten parabegabte Kerouten zu Hüter der Zeiten aus, die dann später auf Zeedun bzw. Zeut im Dienst des Kodex von Phariske-Erigon eine wichtige Aufgabe als "Frühwarnsystem" gegen die kriegerischen Tiuphoren erfüllten. Außerdem sollten die übrigen Ureinwohner aufgrund der Kriegsgefahr nach Sheheena bzw. Medusa evakuiert werden. Nach einem Überfall eingesickerter Tiuphoren konnten diese das Geheimnis der Hüter enträtseln und anschließend entkommen. Mit einem Laren-Schiff begaben sich Rhodan und seine Gefährten nach Zeedun, um die dortigen Bewohner vor einem bevorstehenden Großangriff zu warnen. [PR 2804, 2805]
ca. 18 Mio. v.Chr.: Die Loower aus der Galaxie Algstogermaht versteckten das linke Auge des Roboters Laire auf der urzeitlichen Erde. [PR 900]
17.756.360 v.Chr.: Das Geisteswesen ES erreichte die Galaxis und ließ sich auf der Erde bzw. dem Kontinent Talanis – die "Insel der Schmetterlinge" sowie das spätere Atlantis – nieder. Grund dafür war die Ausstrahlung der Sonne, ein "sechsdimensional funkelndes Juwel", in der 20.059.809 v.Chr. der Leichnam der Superintelligenz ARCHETIM versenkt wurde. Um das Sonnensystem herum erschuf ES eine Zone des Friedens, die 1.000 Lichtjahre Durchmesser besaß. [PR 2000, 2659]
ca. 14 Mio. v.Chr.: Die Superintelligenz ES entstand mit Hilfe der Vojariden als "Geburtshelfer" und machte den Planeten, damals Talan III genannt, zum Zentrum ihrer Mächtigkeitsballung sowie zum Aufenthaltsort der Diplomaten von Ammandul (Milchstraße). [PR 2000]
ca. 2 Mio. v.Chr.: Das Volk der humanoiden Shuwashen wurde von Lillebo bzw. Mars auf die prähistorische Erde umgesiedelt, wo sie in den Frühmenschen aufgingen. [PR 1709]
ca. 1 Mio. v.Chr.: Nach der Vertreibung durch die Karduuhls aus dem Lokalen Sternenschwarm (Mastra Xantomana), einer wandernden Kleingalaxie, zogen sich einige Cynos auf den Planeten zurück – darunter auch Imago I und II, die später das Heimliche Imperium gründeten. [PR 566]
199.566 v.Chr.: Nach Atlans Flucht mit dem Nullzeitdeformator aus dem Jahr 196.566 v.Chr. deponierten der Arkonide und seine Begleiter diverse Bomben im Planetenboden, um bei der Rückkehr die bis dahin errichteten Abwehranlagen der Takerer-Cappins beseitigen zu können. [PR 437, 440]
ca. 197.000 v.Chr.: Die Takerer aus dem Volk der menschenähnlichen Cappins landeten auf dem Planeten und begannen mit genetischen Experimenten an den Vorfahren der Menschheit. Die Zuchterfolge sollten später als organische Pedopeiler dienen, um die cappinschen Brudervölker in der Galaxie Gruelfin (M 104, NGC 4594) zu unterwerfen. Dabei wurden auch erstmals monströse Kunstwesen wie die Konos bzw. Präbios erschaffen, um so den Selektionsdruck auf die Frühmenschen zu erhöhen. [PR 421]
196.566 v.Chr.: Die dritte terranische Nullzeitdeformator-Expedition mit Perry Rhodan und Atlan erschien aus der Zukunft des Jahres 3434 n.Chr. auf Lotron bzw. Terra, wo sie nach der Ankunft von den Cappins heftig unter Beschuss genommen wurden. Während der Arkonide mit der Maschine weitere 3.000 Jahre in die Vergangenheit flüchten musste, gerieten Rhodan und seine Begleiter in die Gewalt des Ganjasen-Cappin Ovaron, der im Geheimen gegen die Zuchtprogramme der Takerer-Cappins vorging. Nach anfänglichen Missverständnissen arbeitete Ovaron mit den gestrandeten Zeitreisenden zusammen, da ihn der Experimentalleiter und Takerer Lasallo aus dem Weg räumen wollte. Der zurückgekehrte Nullzeitdeformator mit Atlan konnte Dank der in der Relativvergangenheit deponierten Bomben die Abwehranlagen im Umfeld vernichten und alle Expeditionsteilnehmer wieder an Bord nehmen. Ovaron, der den Terranern seine Hilfe gegen den Todessatelliten zugesagt hatte, trat mit seiner Gefährtin Merceile sowie dem Zentaur Takvorian die Reise in die Zukunft an. [PR 437 - 441]
196.516 v.Chr.: Die vierte terranische Nullzeitdeformator-Expedition mit Perry Rhodan, Atlan und Ovaron erschien aus der Zukunft des Jahres 3434 n.Chr. und begab sich zum Planeten Taimon bzw. Zeut. Nach dem Einbau einer Sextadimbombe im Todessatelliten kehrte die Expedition nach Lotron und in die eigene Zeit zurück. [PR 441, 443]
ca. 196.500 v.Chr.: Während einer Raumschlacht zwischen Ganjasen und Takerern im Sonnensystem wurden alle Schiffe der Cappins zerstört. Die wenigen Überlebenden fanden auf Lotron eine neue Heimat und gingen Verbindungen mit den Frühmenschen auf dem Kontinent Lemu bzw. Lemuria ein, aus denen später die Lemurer (Erste Menschheit) entstanden. [PR 448]
56.400 v.Chr: Beginn der lemurischen Zeitrechnung (Jahr 0 dha-Tamar), bei der der Sonnenbote Vehraáto erschienen sein soll, um den Lemurern gegen die Nachkommen der Konos bzw. Präbios (Argazaten, Pseudo-Neandertaler, Zentauren und Zyklopen) beizustehen. [PR 581, ATLAN Centauri 11]
51.988 v.Chr. (4412 dha-Tamar): Die erste terranische Nullzeitdeformator-Expedition mit Perry Rhodan und Atlan erschien aus der Zukunft des Jahres 3433 n.Chr. und wurde vom cappinschen Zeitläufer an einer Weiterreise in die Vergangenheit gehindert. Es kam zum Kontakt mit den wenigen Lemurern auf dem Kontinent Lemu, die einen fast aussichtslosen Überlebenskampf gegen die monströsen Nachkommen der Cappin-Züchtungen führten. Erst die Zerstörung einer alten Zuchtstation durch die Terraner beendete die Ära der Präbios, da die nun ausbleibende Biostrahlung sie unfruchtbar machte. Auch die Goldene Spindel, ein Bestandteil des Zeitläufers, konnte von der Expedition beseitigt werden. Während die teilweise traumatisierten Lemurer nun keiner Bedrohung mehr ausgesetzt waren, kehrten die Zeitreisenden vorerst in ihre Zeit zurück. Die Erste Menschheit entdeckte in der Folgezeit die technischen Hinterlassenschaften der Cappins und machte dadurch einen zivilisatorischen Sprung nach vorne. [PR 425 - 429]
51.900 v.Chr. (4500 dha-Tamar): Der unsterbliche Lemurer Levian Paronn tauchte aus dem Jahr 49.483 v.Chr. (6917 dha-Tamar) auf, um seine Vorfahren vor der Gefahr der Haluter zu warnen. Er leitete Jahre später in einer Tarnidentität das "Projekt EXODUS" ein, bei dem 47 Sternenarchen zur Evakuierung der Bevölkerung gebaut wurden. Gleichzeitig fand der erste bemannte Mondflug der Lemurer statt. [Lemuria 3, 5]
51.840 v.Chr. (4560 dha-Tamar): Levian Paronn ließ ein aus der Zukunft auftauchendes beschädigtes Haluter-Schiff im Apsu-System zerstören, bevor die Regierung eine Kontaktaufnahme durchführen konnte. [Lemuria 3, 5]
51.838 v.Chr. (4562 dha-Tamar): Die erste Sternenarche AKAN HATA mit Unterlichtantrieb verließ mit mehreren tausend Personen Lemur. [Lemuria 3]
51.747 v.Chr. (4653 dha-Tamar): Die 47. und letzte Sternenarche ACHATI UMA machte sich auf den Weg ins All. An Bord war auch Levian Paronn. [Lemuria 3]
ca. 51.400 v.Chr. (ca. 5000 dha-Tamar): Entstehung des Sternenreichs (Großes Tamanium) der Lemurer mit voranschreitender Expansion in der Galaxis. Hauptwelt war Lemur (das ehemalige Lotron) im Apsu-System.
ca. 50.100 v.Chr. (ca. 6300 dha-Tamar): Das Lemurer-Sternenimperium (Kar'Tamanon) erreichte mit 111 Einzel-Tamanien seine größte Blüte und Ausdehnung in der Milchstraße. [ATLAN Centauri 11]
50.080 v.Chr. (6320 dha-Tamar): Beginn der Angriffe der Haluter auf das Tamanium der Lemurer, die auch im Apsu-System zuschlugen. [ATLAN Centauri 11]
50.068 v.Chr. (6332 dha-Tamar): Nach der Zerstörung des Nachbarplaneten Zeut löste die entstandene Staubwolke eine Eiszeit auf Lemur aus. [PR 264, ATLAN Centauri 11]
49.988 v.Chr. (6412 dha-Tamar): Die CREST III mit Perry Rhodan und Atlan tauchte nach einer unfreiwilligen Zeitreise aus dem Jahr 2404 n.Chr. inmitten der Kriegswirren im Apsu-System auf. Orghon, ein ebenfalls aus der Zukunft stammender Zeitagent der Meister der Insel (MdI), konnte auf Lemur unschädlich gemacht werden. [PR 264]
49.488 v.Chr. (6912 dha-Tamar): Nachdem der Kontinent Lemuria nach Angriffen der Haluter allmählich im Meer versank, galt der Krieg für die Lemurer als verloren. Das Sternenreich war zerbrochen – viele Menschen waren zur Nachbargalaxie Karahol bzw. Andromeda geflohen. Die um 500 Jahre in die Zukunft gereiste CREST III erreichte erneut das nun teilweise vereiste Lemur, wo Atlan den dort agierenden Meister der Insel Toser-Ban (Faktor VI) töten musste. [PR 274]
49.483 v.Chr. (6917 dha-Tamar): Im letzten Kriegsjahr vor der Befriedung der Haluter durch den Psychogen-Regenerator flüchtete der Lemurer und Zellaktivatorträger Levian Paronn während eines erneuten Angriffs über einen Zeittransmitter ins Jahr 51.900 v.Chr. (4500 dha-Tamar). Dieser wurde daraufhin von den Halutern mitgenommen, während die überlebenden Lemurer in die Primitivität zurückfielen. [Lemuria 5]
44.082 v.Chr.: Bei einem Besuch von Delorian Rhodan mit der TOLBA auf dem Planeten löste sich ein Schwarm Nanogenten vom Schiff und belebte mit seinen Mikrorobotern den toten Körper eines Menschen. Dieser nannte sich Usher Lightfoot und konnte als Quasi-Unsterblicher in den kommenden Jahrzehntausenden den Wiederaufstieg der Menschheit mitverfolgen. Da deren Rückkehr auf die galaktische Bühne erneut mit Leid und Tod verbunden war, wurde er ca. 49.000 Jahre später zum Wegbereiter für den Techno-Mahdi. [PR 2994]
29.566 v.Chr.: Die zweite terranische Nullzeitdeformator-Expedition mit Perry Rhodan und Atlan erschien aus der Zukunft des Jahres 3433 n.Chr. zu einem "Testflug". Sie wurden Zeugen, wie die Nachfahren der Lemurer sich vorwiegend auf Atlantis ansiedelten. [PR 436]
nach 10.000 v.Chr. (keine genauere Datierung möglich): Die fischähnlichen Illochim (not)landeten mit drei Schiffen auf dem Planeten und errichteten später eine Unterwasserstadt im Pazifik. Mit den muschelähnlichen Gatusain schulten sie immer wieder ausgesuchte Menschen, die mit ihrem neuen Wissen im Laufe der Jahrhunderte den Aufbau erster Kulturen und Städte förderten. [ATLAN-TB Illochim 1]
8031 v.Chr.: Die Varganin Ischtar besuchte mit ihrem Raumschiff die steinzeitliche Erde und traf auf den Barbaren Ra, dem sie per Hypnoschulung Sprache und Wissen übermittelte und der für einige Zeit ihr Geliebter wurde. [ATLAN 150]
8022 v.Chr.: Der arkonidische Prospektor Neeol Darmigon entdeckte das Apsu-System, der auch Ra an Bord nahm. Allerdings gingen die Lagekoordinaten einige Zeit später verloren. [ATLAN 154]
8009 - 8003 v.Chr.: Das Apsu-System wurde vom Arkoniden Larsaf wieder entdeckt. Während des Methankrieges wurden die Planeten 2 (Larsa bzw. Venus) und 3 (Larsaf III, das ehemalige Lemur) zur Besiedlung freigegeben. Atlan da Gonozal gründete auf Larsaf III die Kolonie Atlantis, bestehend aus 50.000 Arkon-Kolonisten vom Planeten Zakreb V. [PR 60]
8002 v.Chr.: In einem Robotschiff erhielt Atlan von der Superintelligenz ES einen geeichten Zellaktivator und die Konstruktionspläne für die Konverterkanone, die den Methankrieg später zu Gunsten der Arkoniden beeinflussten. [PR 60]
8000 v.Chr.: Die Arkon-Kolonisten wurden durch die Überlappungsfront mit dem roten Universum von den Druuf entführt und verschwanden scheinbar spurlos von Larsa und Larsaf III – Atlantis versank im Meer. An dem letztgenannten Umstand war auch der Dimensionsfahrstuhl Pthor beteiligt, der auf Larsaf III aufgetaucht war, um deren Bewohner heimzusuchen. Der abtrünnige Berserker Razamon wurde von den Herren des kontinentähnlichen Weltenfragments in die Verbannung geschickt. [PR 70, ATLAN 300]
8000 v.Chr. - 1945 n.Chr.: Atlan zog sich als letzter Arkonide auf Larsaf III in seine unterseeische Tiefseekuppel zurück, um die kommenden Jahrtausende die meiste Zeit im Tiefschlaf zu verbringen – überwacht von seinem treuen Robotgefährten Rico. In Abständen betrat der Arkonide die Erdoberfläche, um behutsam (teilweise im Auftrag von ES) in die Geschicke der Menschheit einzugreifen, damit diese eines Tages in der Lage waren, die Raumfahrt zu entwickeln und ihm die Heimkehr nach Gos'Ranton (Arkon I) zu ermöglichen. Er wurde Berater und Begleiter von bedeutenden Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. Ferner vertrieb Atlan außerirdische Besucher wie Akonen und Aras, die zufällig auf dem Planeten landeten, der nun den Namen Terra trug. [PR 70, PR-TBs "Zeitabenteuer", ATLAN-HC 1 - 13]
1823 - 1872: Die Voorndaner entführten bei ihrer Suche nach Psi-Potenzialen auch wiederholt Menschen von der Erde und brachten sie in die Galaxie Alkordoom (NGC 1265). Im letzten Jahr wurde auch die Besatzung des Zweimasters MARY CELESTE ihr Opfer. Aus den Nachkommen aller gekidnappten Personen entwickelte sich dann das Zweigvolk der Celester. [ATLAN 678]
März 1854: Rund 500 Schiffbrüchige des gesunkenen Ozeandampfers RMS CITY OF GLASGOW wurden von einem Raumschiff der Nodhkaris gerettet und in die Galaxie Sashpanu (NGC 151) gebracht. Dort gründeten sie später die Gesellschaft der Menes. [PR 2951]
1945 - 1971: Nach dem 2. Weltkrieg bildeten sich auf der Erde drei Großmächte: Der Nordatlantik-Pakt (NATO), der Warschauer Pakt (Ostblock) und die Asiatische Föderation (AF). Als 1971 ein vernichtender Atomkrieg drohte, zog Atlan sich für 69 Jahre in seine Unterwasserkuppel zurück. [PR 1, 50]
Juni 1971 - Juli 1972: Die US-Astronauten Perry Rhodan und Reginald Bull starteten mit der Rakete STARDUST zum Mond. Dort entdeckten sie die gestrandeten Arkoniden Crest und Thora da Zoltral und brachten sie mit auf die Erde, wo Rhodan in der Wüste Gobi die neutrale Dritte Macht gründete. Während die irdischen Regierungen gegen diese Provokation Sturm liefen, erhielt der von einem Energieschirm geschützte Stützpunkt Beistand von parabegabten Mutanten und weiteren Helfern. Die Begegnung mit den Fantan-Leuten im All sowie eine abgewehrte Invasion der Individualverformer (IVs) sorgten für ein Umdenken bei den Supermächten und eine politische Anerkennung der Dritten Macht. [PR 1 - 9]
25. Mai 1975: Strukturtaster registrierten das Auftauchen eines großen Flottenverbands im Wega-System. Perry Rhodan, das Mutantenkorps sowie Crest und Thora da Zoltral brachen mit der GOOD HOPE dorthin auf, um die Invasoren später als Topsider zu identifizieren. [PR 10]
Mai 1980 - September 1981: Perry Rhodan kehrte mit der STARDUST II von der Kunstwelt Wanderer zur Erde zurück, wo im Ostblock inzwischen ein Militärputsch stattgefunden hatte. Deren Machthaber verfolgten eigene Kolonisierungspläne auf der Venus, bevor sich die politische Situation wieder entspannte. Einige Zeit darauf sorgte der machtgierige Overhead alias Clifford Monterny, der ein eigenes Mutantenkorps aufgebaut hatte, für Sabotageakte gegen die Dritte Macht. [PR 20 - 27]
Juni - August 1982: Der Mehandor bzw. Springer Orlgans vom Walzenschiff ORLA XI wurde auf die Terraner aufmerksam und sah das galaktische Handelsmonopol seines Volkes gefährdet. Als seine Agenten die Erde infiltrierten, schickte man Kadett Julian Tifflor als "kosmischen Lockvogel" ins All, um die Galaktischen Händler aus der Reserve zu locken. Eine kleine terranische Flotte unter Führung der STARDUST II nahm die Verfolgung auf. Auf der Erde sorgte eine Revolte durch die Springer umprogrammierter Roboter kurzzeitig für Chaos, die etwa tausend Menschen das Leben kostete. [PR 28 - 31]
25. November 1982: Gründung der Terranischen Weltregierung mit Terrania City als Hauptstadt. [PR 34]
Dezember 1982: Über den inhaftierten Springer-Paria Levtan erfuhr Perry Rhodan von einer Versammlung auf Goszuls Planet, wo die Galaktischen Händler sich zu Maßnahmen gegen die Terraner berieten. [PR 34]
10. Mai 1984: Mit der GANYMED startete Perry Rhodan in Richtung Gos'Ranton (Arkon I), um seine Freunde Crest und Thora da Zoltral nach Hause zu bringen. [PR 38]
November 1984: Durch einen großangelegten Bluff im Beteigeuze-System konnte Perry Rhodan gegenüber dem Robotregenten von Arkon sowie den Springern die Vernichtung der Erde vortäuschen. Die Menschheit war vorerst vor den Nachstellungen ihrer Gegner sicher. [PR 49]
1. Januar 1990: Gründung des Solaren Imperiums. [PR 50]
Februar - Juli 2040: Der aus dem Tiefschlaf erwachte Atlan wurde nach anfänglichen Missverständnissen bester Freund von Administrator Perry Rhodan. [PR 50, 54]
Sommer 2040: Horace O. Mullon und seine Vereinigung der "Aufrechten Demokraten" planten den politischen Umsturz und den Tod des "Diktators" Perry Rhodan. Nach einem misslungenen Attentat wurden er und 8.000 weitere Mitglieder vom Gericht zur Deportation von Terra verurteilt. [PR 57]
21. Januar 2044: Die DRUSUS startete zu einer riskanten Mission, um den Robotregenten von Arkon durch Atlan als Imperator ablösen zu lassen. [PR 84]
Mai 2044: Nach einem verirrten Funkspruch der Terraner erfolgte ein Angriff der Druuf mit 5.000 Schiffen auf das entdeckte Sol-System ("Fall Kolumbus"). Sie konnten nur mit Hilfe der um Beistand gebetenen Robotflotte von Arkon sowie 4.000 Einheiten der Springer besiegt und vertrieben werden. Die bislang geheimgehaltene galaktische Position des Sonnensystems war nun allgemein bekannt. [PR 88]
Juni 2044: Während der Patriarch Cokaze unter Druck das Handelsmonopol im Solaren Imperium einforderte, versuchte Perry Rhodans hasserfüllter Sohn Thomas Cardif mit Hilfe des Springers die Macht als Administrator an sich zu reißen. Die Robotflotte trieb beide in die Flucht. [PR 89]
Juni - Juli 2102: Die Akonen verseuchten Terra mit dem hochansteckenden Plasmavirus "Mal-Se", der alle Menschen in kürzester Zeit erkranken ließ. Fast gleichzeitig forschten die Aras an einer Verbreitung der Steindarm-Seuche. Für beides konnten die Galaktischen Mediziner rechtzeitig zur Herausgabe des Gegenmittels gezwungen werden. [PR 103]
September 2102: 30.000 Schiffe einer arkonidischen Geisterflotte aus der Vergangenheit bedrohten die Welten des Sol-Systems. Mit der Beseitigung eines dafür verantwortlichen akonischen Zeitumformers auf Gor'Ranton (Arkon III) verschwand die Flotte wieder. [PR 105]
März 2103: Die Regierung auf der Erde musste sich um rund 200 Millionen Drogensüchtige kümmern, die durch das Rauschgift Liquitiv vom Tode bedroht waren. Mit dem Allitiv konnte ein Gegenmittel gefunden werden. [PR 110, 111]
April - Juli 2103: In der Maske seines entführten Vaters regierte Thomas Cardif als Administrator auf Terra und arbeitete dabei heimlich gegen die Interessen des Solaren Imperiums bzw. für die Springer und Báalols bzw. Antis. [PR 111, 112]
August 2103: Nachdem Thomas Cardif sich von der Superintelligenz ES den geeichten Zellaktivator seines Vaters angeeignet hatte, begann bei ihm die Explosive Zellteilung, die seinen Körper entstellte. Von den Antis erhoffte er sich Heilung. [PR 114]
9. August 2113: Angesichts der Bedrohung durch die positronisch-biologischen Roboter (Posbis) schlossen Terraner, Arkoniden und Akonen auf der Erde ein galaktisches Bündnis. [PR 138]
10. September 2113: Die Galaktische Allianz trat vertraglich in Kraft. [PR 139]
Februar 2114: 3.000 von den Akonen und Springern nach Terra geschmuggelte Laurins verübten verheerende Bombenattentate mit Millionen von Toten in mehreren Großstädten und konnten erst mit Hilfe der herbeigerufenen Posbis unschädlich gemacht werden. [PR 142]
1. Januar 2115: Politische Zusammenlegung des Solaren Imperiums mit dem Tai Ark'Tussan (Großes Arkon-Imperium) zum Vereinten Imperium. [PR 150]
4. März 2166: Während einer Handelsmesse in Terrania City verübten Attentäter einen rätselhaften Anschlag auf Perry Rhodan. Der Großadministrator und die Mutanten begaben sich zwecks Spurensuche in den Demetria-Sternhaufen. [PR-Action 1]
19. April 2166: Mit Hilfe der Magadu konnte die Vernichtung Terras durch den Prim-Regenten Lok-Aurazin verhindert werden, der mit der AURATIA im Planetenkern materialisieren wollte. [PR-Action 12]
Juni 2169: Der ferronische Botschafter Saquola zapfte heimlich die Parafähigkeiten einzelner Mitglieder des Mutantenkorps an und setzte sie gegen sie selbst sowie Personen in ihrer Umgebung ein. Auch Gucky wurde Opfer eines solchen Angriffs und überlebte schwer verletzt. Später sorgte Saquola für Zerstörungen und eine Massenpanik in ganz Terrania City, die rund 1.000 Menschen das Leben kosteten. Da einige verräterische Mutanten das Sabotagewerk des Ferronen freiwillig unterstützten, war das Vertrauen der Terraner in das Korps schwer erschüttert. Ende des Monats erfolgten teilweise gewaltsame Demonstrationen gegen Perry Rhodans Para-Truppe, bis eine von Tako Kakuta einberufene TV-Pressemitteilung den Massen klarmachte, dass der Divestor Saquola der wahre Täter war. [PR-Action 25 - 28]
April 2326: Die Superintelligenz ES gab über eine galaxisweite Mentalbotschaft bekannt, 25 Zellaktivatoren irgendwo in der Milchstraße ausgestreut zu haben, welche den Findern die relative Unsterblichkeit versprachen. Perry Rhodan beteiligte sich daraufhin mit Unterstützung der United Stars Organisation (USO) an dem Run auf die eiförmigen Geräte, um seine wichtigsten Mitstreiter des Solaren Imperiums, denen ES zugleich die lebensverlängernde Zelldusche aufgekündigt hatte, vor dem Tod zu bewahren. [PR 151]
März 2327: Die KOPENHAGEN mit den Mutanten Tako Kakuta und Fellmer Lloyd ging an den Start, um während einer Geheimmission im Pahl-System beim neu entdeckten Volk der Blues (Jülziish), Bewohner des Zweiten Imperiums, wichtige Informationen zu sammeln. [PR 167]
Juni 2327: In einem zweiten Einsatz brach die TRISTAN von Terra zum Verth-System auf, wo sich die zentrale Hauptwelt der konkurrierenden Blues befand. [PR 168]
März 2329: Die Terrorgruppe "Schwarzer Stern" unter Froser Metscho verübte im Auftrag des plophosischen Diktators Iratio Hondro mehrere Anschläge auf der Erde. [PR 193]
27. März 2329: Das Vereinte Imperium wurde offiziell aufgelöst – somit war auch das Solare Imperium wieder autark. Dessen Herrschaftsbereich umfasste 802 Siedlungswelten in 682 Sonnensystemen. Die Galaktische Allianz wurde ebenfalls für nichtig erklärt. [PR 194]
2332: Ein großes Transmitterfeld entführte immer wieder Raumschiffe in einen fremden Kosmos zum so genannten Sternenland und bedrohte auch die Erde. Gucky und der Wissenschaftler Tyll Leyden kamen einem sonnenlosen Planeten auf die Spur und reparierten dessen Dimensionsantrieb, bevor das "Loch im Weltall" wieder geschlossen wurde. [PR-TB 262]
2336: Perry Rhodan bekam über das Nebelwesen Axhalaisom Besuch von drei Chromundern aus der Galaxie DaGlausch (M 51, NGC 5194), deren menschliche Vorfahren vor zehn Jahren mit einem Raumschiff dort gestrandet waren. Da ihre genetisch transformierten Körper nicht mehr ohne Hilfsmittel auf Terra existieren konnten, kehrten sie in ihre neue Heimat zurück. [PR-TB 10]
2397: Der von der Menschheit enttäuschte Psychophysiker Randolph Berkowitz erschuf mit seinen Parafähigkeiten ein eigenes Universum, von wo er einen Vernichtungsfeldzug gegen das Solare Imperium startete. Während die Flotte unter hohen Verlusten die von Berkowitz kreierten Schlachtschiffe und Soldaten bekämpfte, überwältigte der Agent Lon Jago den Fanatiker. Daraufhin war Berkowitz von seinen Rachegefühlen befreit. [PR-TB 24]
August 2400: Das Solare Imperium umfasste 1.112 Siedlungswelten in 1.017 Sonnensystemen. [PR 200]
November 2404: Agenten der Meister der Insel (MdI) produzierten mittels eines Multiduplikators Unmengen an Falschgeld und lösten so im gesamten Solaren Imperium eine Inflation aus. Die Weltraumdetektive Jean-Pierre Marat und Roger McKay nahmen ihre Ermittlungen auf. [PR 280]
Dezember 2404: Perry Rhodan wurde am 1. des Monats von den 1.039 Administratoren aller Kolonien in seinem Amt als Großadministrator bestätigt und entkam nur knapp dem Attentat eines Duplos. Kurz darauf geriet Homer G. Adams während eines Sanatoriumaufenthalts in die Gewalt tefrodischer Agenten, die einen Doppelgänger des Finanzgenies erschufen. Den beiden Weltraumdetektiven gelang es, den MdI-Stützpunkt in der pazifischen Tiefsee auszuheben und den Adams-Duplo zu töten. Guckys Spur zu den Hintermännern des Falschgeldes führte den Mausbiber zum Jahresende nach Jago III. [PR 280 - 282]
März 2405: Im Zuge der bevorstehenden Galaktischen Gipfelkonferenz auf Terra mehrten sich die Hinweise der Abwehr, dass mit dem Eintreffen aller Teilnehmer (Administratoren des Solaren Imperiums sowie andere Nationen) auch eine gefährliche Fragmentwaffe des MdI Miras-Etrin (Faktor IV) zum Einsatz kommen sollte. Trotz fieberhafter Suche entdeckten die Terraner in den Unterkünften der Gäste nacheinander nur die Bestandteile zweier vergleichsweise harmloser Waffen. [PR 284]
3. April 2405: Während der Galaktischen Gipfelkonferenz lösten sich aus den Körpern der Teilnehmer die Einzelteile der dritten Fragmentwaffe der MdI und fügten sich in der Solar Hall von Terrania City zusammen. Als Atlan den tefrodischen Zündgeber erschoss, konnte die Vernichtungsmaschine rechtzeitig unbrauchbar gemacht und somit der Anschlag vereitelt werden. [PR 285]
Januar 2406: Unzählige Reizsender auf der Erde verwandelten alle Tiere in rasende Bestien, welche dann Menschen anfielen. Die dafür verantwortlichen tefrodischen Agenten wurden überführt. [PR 296]
Juni 2426: Der Kybernetiker Dr. Nicholas Darwell stellte für die Whistler-Werke mit Adam den Prototypen eines menschenähnlichen Roboters her, der auch zu Emotionen fähig war. [PR-TB 340]
August 2435: Das Solare Imperium umfasste 1.151 Siedlungswelten in 1.017 Sonnensystemen. [PR 300]
Januar 2436: Nach der ungewollten Versetzung Perry Rhodans und der CREST IV in die Galaxie Druithora (M 87, NGC 4486) wurde der einfache Schaltmeister Heiko Anrath von der Regierungsspitze verpflichtet, als Doppelgänger die Rolle des Großadministrators zu spielen. [PR 330]
2. Februar 2436: Heiko Anrath bestand die Nagelprobe als Rhodan-Double gegenüber den nicht eingeweihten Administratoren des Solaren Imperiums erfolgreich – lediglich Gwydlin Grichert von Sempron I blieb misstrauisch. Inzwischen konnte ein organisches Raumschiff der Zweitkonditionierten bzw. Zeitpolizei, ein Dolan, im Sol-System von 50.000 Moskito-Jets vernichtet werden, bevor er die Erde erreichte. [PR 330]
13. Februar 2436: Der Mutant Croton Manor wollte der Öffentlichkeit im guten Glauben die Wahrheit über den Rhodan-Doppelgänger Heiko Anrath berichten. Als die Verbrecherorganisation CONDOS VASAC zusammen mit dem machtgierigen Administrator Gwydlin Grichert diese Offenbarung für ihre eigenen dunklen Zwecke nutzen wollte, tötete Manor im Interesse des Imperiums den politischen Verräter. Der Mutant selbst starb durch ein CV-Mitglied. [PR 331]
14. Februar 2436: Während die Bevölkerung von Unruhen erfasst wurde, entkam Julian Tifflor in Terrania City einem Attentat. Der von der CONDOS VASAC unter Druck gesetzte Unternehmer Sherman Ravage flog mit seiner selbst konstruierten Bombe alleine in die Luft. [PR-TB 51]
28. April 2436: Acht weitere von Zweitkonditionierten gesteuerte Dolans erreichten Terrania City, wo die Zeitpolizisten schwere Zerstörungen anrichteten. Sie konnten vom siganesischen Thunderbolt-Team und ihrem Paladin-Roboter zur Strecke gebracht werden. [PR 350]
November 2436: Erneuter Angriff der Dolans auf das Sol-System, der vom Riesenroboter OLD MAN mittels der Sonderbedarfsschaltung "Schwarzer Mond" abgewehrt werden konnte. [PR 376]
Februar 2437: Zwei Zweitkonditionierte und Vertreter der CONDOS VASAC planten mit einer in der Tiefsee versteckten Gigantbombe die Sprengung der Erde. Der Paladin-Roboter bannte diese Gefahr. [PR 381]
September 2437: Auf Terra und den äußeren Planeten des Sol-Systems kam es durch die großangelegten Angriffe der Zeitpolizisten und Uleb zu schwersten Verwüstungen und rund zwei Milliarden Todesopfern. Nur mit Hilfe der herbeigeeilten Haluter konnte die Erde gerettet werden. [PR 398]
14. Oktober 2437: Als Reaktion auf die letzten kriegerischen Auseinandersetzungen traten 410 Siedlungswelten geschlossen aus dem Solaren Imperium aus. In der Folgezeit kamen weitere Kolonialplaneten dazu. [PR-TB 407]
1. August 2441: Hydra-Assassine verübten im Auftrag der CONDOS VASAC schwere Attentate auf die Wohnsitze einiger Zellaktivatorträger (darunter von Perry Rhodan und Atlan) sowie Einrichtungen der Regierung von Terra. [PR-TB 382]
2548: Nach einem misslungenen Attentat auf Atlan im Galaktischen Zoo von Terrania City kam das Intergalactic Peace Corps (IPC) den Helothas, biologisch gezüchteten Superkämpfern und Söldnern, auf die Spur. [PR-TB 97]
30. August 2648: Der Dimensionsfahrstuhl Pthor (Neues Atlantis genannt) erschien erneut auf der Erde. Nachdem er von Atlan und dem Berserker Razamon betreten wurde, verschwand das kontinentähnliche Weltenfragment wieder, ohne Schaden anzurichten. [ATLAN 300]
Mai - Juni 2841: Durch Fehlfunktionen des Mondgehirns NATHAN kam es auf der Erde zu großen Versorgungsengpässen, welche in der Bevölkerung für Unruhen sorgten. Als Ursache konnten schließlich verräterische Siganesen im Inneren des Großrechners identifiziert werden, die dort Sabotage betrieben. [ATLAN 61, 62]
30. April 2930: Nach einer Verfassungsänderung durften ab sofort nur noch Bürger des Sol-Systems den regierenden Großadministrator im Solaren Imperium wählen – damit waren auch loyale Kolonialwelten ausgeschlossen. [PR 400]
April 3103: Die Organisation MEINLEID wehrte sich mit radikalen Mitteln gegen die Neugestaltung des maroden Terrania-Stadtteils Kunshun, bis es schließlich zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kam. Lordadmiral Atlan wurde nach Terra beordert, wo er über den ausgestiegenen MEINLEID-Aktivisten Tristan Li auf ein muschelförmiges Artefakt der außerirdischen Illochim stieß, die Suggestivkräfte verlieh. Nach Bergung eines zweiten Relikts der Macht im Pazifik stahlen die Aktivistenführer Simmi Orloff und Greta Gale ein Artefakt für ihre Umsturzpläne, sodass Atlan ihnen mit der zweiten Muschel gegenübertrat und den Aufruhr beendete. Orloff kam zu Tode, während Gale mit einem Raumschiff von Terra floh. [ATLAN-TB Illochim 1]
November 3103: Nachdem ein schweres Seebeben Atlans verlassene Tiefseekuppel beschädigt hatte, versuchte das Verbrechersyndikat Union Étoiles diesen Stützpunkt zu erobern. Der herbeigeeilte Arkonide schlug die angreifende Robotarmee zurück, konnte aber die Entführung seines mechanischen Dieners und USO-Geheimnisträgers Rico nicht verhindern. [ATLAN-TB Rico]
30. Oktober 3430: Die Antiterranische Koalition, bestehend aus 80.000 Raumschiffen des Imperiums Dabrifa, des Carsualschen Bundes und der Zentralgalaktischen Union (ZGU), griff das Sol-System an, um die Erde und Perry Rhodan zu vernichten. Das Sonnensystem wurde jedoch durch das Antitemporale Gezeitenschutzfeld (ATG-Feld) um fünf Minuten in die Zukunft versetzt und somit dem Zugriff der Angreifer entzogen ("Fall Laurin"). Etwas später brachte Icho Tolot zwei aufgegriffene dabrifanische Agenten, Juki Leann und Darren Zitarra, als Gefangene zur Erde, wo man sie in Terrania City durch die Solare Abwehr (SolAb) verhören wollte. Da sie zuvor den Sextadimimpulsen des ATG-Feldes ausgesetzt waren, wurden sie trotz Inhaftierung zu Zeitspringern – Zitarra reiste unfreiwillig für wenige Momente rund zwölf Jahre in die Vergangenheit, während Leann die gleiche Zeitspanne kurz in eine potenzielle Zukunft versetzt wurde. Insbesondere die anschließend glaubhafte Schilderung einer galaxisweiten Katastrophe im Jahr 3442 (gemeint war u.a. die Verdummung durch den Sternenschwarm und das Auftreten des Homo superior) bewogen Rhodan dazu, mit den beiden nun todkranken Regierungsgegnern einen Deal auszuhandeln, um mit ihrer Hilfe bzw. durch ihre neuen Fähigkeiten die drohende Gefahr noch abwenden zu können. [PR 400, PR-Terminus 1]
November 3430: Während eines Gefangenentransports wurden Juki Leann und Darren Zitarra vom stellvertretenden SolAb-Chef Tezen Sadinoha (in Wahrheit ein gestaltwandelnder Cyno) befreit, welche jedoch in Terrania City untertauchten. Die beiden dabrifanischen Zeitspringer kamen unterdessen und mittels ihrer Begabung einer bereits seit Jahren laufenden Verschwörung auf die Spur, in der eine unbekannte Macht die gesamte Milchstraße (und damit auch das Imperium Dabrifa) bedrohte. Leann und Zitarra wollten fortan freiwillig mit den Terranern kooperieren, weshalb man sie zur medizinischen Behandlung nach Mimas brachte. Der mutmaßliche Doppelagent Sadinoha setzte sich als Vertreter dieser fremden Macht (bzw. des Heimlichen Imperiums) auf die Fährte der Zeitspringer. [PR-Terminus 2]
2. November 3431: Eröffnung der Transmitterstraße nach Olymp zur Versorgung des isolierten Sol-Systems (Ghost-System genannt) mit Containerwaren. [PR 403]
April 3432: Mittels einer speziell gesicherten Medikamentenlieferung Ertru-Cosmobin sollte eine Nachricht über das Geheimnis des verschwundenen Sonnensystems dem Geheimdienst des Carsualschen Bundes zugespielt werden. Die SolAb konnte den Verräter innerhalb des Pharmakonzerns ermitteln. [PR 406]
5. Oktober 3432: Der aus einem Antimaterie-Universum stammende Accalaurie Accutron Mspoern fand heraus, dass das Zentralgestirn sich künstlich zur Supernova aufheizte. Als Ursache benannte er den in der Korona verborgenen Todessatelliten. [PR 412]
18. November 3432: Das Spezialschiff SUN DRAGON startete von der Erde, um den von Accutron Mspoern in der Sonne entdeckten Todessatelliten zu untersuchen. Dessen Zerstörung der spindelförmigen Station durch Waffenfeuer scheiterte jedoch am Abwehrmechanismus. [PR 413]
Januar 3433: Die Menschheit im Sol-System begehrte zunehmend dagegen auf, durch das ATG-Feld von der Außenwelt isoliert und den dort in Ungewissheit lebenden Familien und Verwandten getrennt zu sein. [PR 417]
Mai 3433: Der Todessatellit verursachte extrem erhöhte Sonnenaktivitäten, die bei den Menschen auf allen solaren Planeten wiederum für starkes Unwohlsein sorgten. Der Wissenschaftler Geoffry Abel Waringer befürchtete die Verwandlung von Sol in eine Supernova in wenigen Wochen. Schließlich musste Terra durch einen Paratronschirm vor den hyperenergetischen Störungen in der Sonnenstrahlung geschützt werden. In der Sonnenstation, gleichzeitig ein Pedopeiler, tauchten zufällig 8.000 im Zeitstrom reisende Cappins auf, den durch das in der Zeit pendelnde ATG-Feld der Rückweg abgeschnitten wurde. Dieses Volk gehörte zu den Erbauern des Todessatelliten vor rund 200.000 Jahren. [PR 421, 422]
Juni 3433: Erstmals traten zwei über den Todessatelliten auf der Erde eingesickerten Cappins als Pedotransferer in Erscheinung, indem sie die Bewusstseine von Menschen anpeilten, unbemerkt übernahmen und deren Träger zu Marionetten werden ließen. Das Sonderkommando Atlan enttarnte letztendlich auch Solarmarschall Galbraith Deighton als ungewollten Verräter, bevor man den beherrschenden Cappin in die Flucht trieb. [PR 423]
1. August - 15. Oktober 3433: Erste Zeitreise-Expedition mit dem Nullzeitdeformator in die Vergangenheit, um dort die Gefahr durch den Todessatelliten im Vorfeld zu bannen. An Bord befanden sich u.a. Perry Rhodan, Atlan und die Mutanten. Die angestrebte Zielzeit konnte allerdings nicht erreicht werden. [PR 424, 430]
16. Oktober 3433: Ein sehr kurzfristig gestelltes Ultimatum der Cappins, die weiterhin durch die Terraner im Inneren des Todessatelliten isoliert waren, lief ab. Die ungebetenen Besucher verlangten freien Abzug – als Druckmittel erhöhten sie erneut die schädliche Sonnenstrahlung. Nach einer friedlichen Übereinkunft erhielten die Cappins einen Flottentender als Transportmittel, die dafür im Gegenzug die Sonnenstation zerstören wollten. Das an Bord befindliche Robothirn reagierte jedoch auf die feindseligen "Angreifer", tötete alle Cappins durch Zwangspedotransferierung in den Hyperraum und schottete den Satelliten nach außen ab. [PR 430]
19. Januar 3434: Durch die Einwirkung des Todessatelliten veränderte sich die Hyperstrahlung der Sonne, sodass das ATG-Feld zusammenbrach und das Sol-System in die Gegenwart zurückstürzte. Der von der Embryo-Blockade genesene Supermutant Ribald Corello konnte es mittels Psi-Materie wieder in die Zukunft versetzen. [PR 434]
März 3434: Zweite Zeitreise-Expedition bzw. ein kurzer "Testflug" mit dem verbesserten Nullzeitdeformator in die Vergangenheit. An Bord befanden sich erneut Perry Rhodan, Atlan und die Mutanten. [PR 436]
10. April - 2. Mai 3434: Dritte Zeitreise-Expedition mit dem Nullzeitdeformator in die Vergangenheit. Ziel von Perry Rhodan und Atlan war endlich die Zeit vor 200.000 Jahren. Bei ihrer Rückkehr begleiteten sie die befreundeten Ganjasen-Cappins Ovaron und Merceile. [PR 437, 441]
Mai 3434: Vierte Zeitreise-Expedition mit dem Nullzeitdeformator in die Vergangenheit, um den Todessatelliten zu sabotieren. An Bord befanden sich u.a. Perry Rhodan, Atlan, Ovaron und die Mutanten. [PR 441, 443]
Juni 3434: Nachdem in der Vergangenheit eine Zeitbombe im Todessatelliten untergebracht worden war, gab Ovaron in der Gegenwart den Zündimpuls für dessen Zerstörung. Allerdings war das dafür nötige und seltene Sextagonium nach der langen Wartezeit im Sprengsatz bereits zerfallen, sodass die Zündung nicht ansprach. Der Cappin schlug als Alternative das Heranschaffen des Minerals aus seinem Geheimdepot auf Titan vor. [PR 444, 445]
Juli 3434: In einem zweiten Anlauf konnte die Zeitbombe im Todessatelliten von Ovaron repariert und mit neuem Sextagonium versehen werden. Die Station trieb inzwischen die Aufheizung der Sonne zur Supernova bis zum Äußersten voran. Bei der nun erfolgreichen Sprengung am 17. des Monats wurde so viel Hyperenergie freigesetzt, dass das Antitemporale Gezeitenfeld in sich zusammenfiel. Das Imperium Dabrifa, dessen bereitstehende Flotte erneut das Sonnensystem angreifen wollte, zog nach einer Rebellion gegen Diktator Dabrifa alle Einheiten zurück – die politische Situation in der Galaxis entspannte sich. Dennoch blieb das ganze Sol-System zur Sicherheit von einem Paratronschirm geschützt. [PR 448, 449]
3. Juli 3437: Perry Rhodan, Atlan und weitere Gefährten starteten mit der MARCO POLO eine Expedition in die Galaxie Gruelfin (M 104, NGC 4594), um einer Invasion der Cappins entgegenzutreten. Außerdem sollte Ovaron dort wieder als Herrscher bzw. Ganjo der Ganjasen eingesetzt werden. [PR 450]
März 3438: Galaxisweit agierende takerische Pedotransferer verübten auch auf Terra folgenschwere Anschläge. [PR 478]
Juni 3438: Wegen der Invasionsgefahr durch Takerer-Cappins in der Milchstraße suchte das Solare Imperium über seinen Botschafter Edmond Pontonac den militärischen Beistand der Galaktischen Föderation Normon, des Carsualschen Bundes und der Zentralgalaktischen Union. [PR 495]
Juli 3438: Die Solare Flotte und ihre galaktischen Verbündeten lieferten sich am Rande des Sol-Systems eine Schlacht mit den von den Takerern beherrschten Sammler-Schiffen nebst roboterartigen Vasallen aus Gruelfin. Durch die großangelegte Produktion von Dakkarschleifen auf Terra konnten alle Menschen davor bewahrt werden, von Pedotransferern geistig übernommen zu werden. [PR 497 - 499]
29. November 3440: Wie auch auf allen anderen Planeten in der Milchstraße führte die Minderung der galaktischen 5-D-Feldlinien-Gravitationskonstante durch den Sternenschwarm zur Verdummung fast aller Intelligenzen auf der Erde. Die Zivilisation der Terraner brach zusammen, während die immunen Vertreter des Homo superior an Macht gewannen und eine Abkehr von der "aggressiven" Technik predigten. Unfälle, Hungersnöte und Plünderungen waren fortan auf Terra an der Tagesordnung. Der Paratronschirm um das Sol-System erlosch in der Folgezeit. [PR 500]
4. Juni 3441: Perry Rhodan und Atlan kehrten nach ihrer Gruelfin-Expedition mit der MARCO POLO nach Terra zurück, wo sie mit Roi Danton und Galbraith Deighton einen Notfallplan für die Bevölkerung ausarbeiteten. Die Homo superior unter Holtogan Loga konnten dazu bewegt werden, nicht mehr die Hilfsaktionen zu blockieren [PR 500]
5. Juli 3441: Da die MARCO POLO nicht mehr die nötige Besatzungsstärke aufwies, stieg Perry Rhodan auf die kleinere GOOD HOPE II um, um das Geheimnis des in die Galaxis eingedrungenen Sternenschwarms zu ergründen. Kurz darauf versuchte der immune Dr. Garrigue Fingal einen persönlichen Rachefeldzug gegen die Gesellschaft zu führen, indem er Verdummte zu Sabotageakten anstiftete. [PR 500, 501]
August 3441: Der skrupellose und parabegabte Grohaan Opinzom scharte etliche Banden verdummter Menschen um sich, um mit deren Hilfe die Macht auf Terra zu übernehmen. USO-Agent Serkano Staehmer konnte ihn besiegen und in den Selbstmord treiben. [PR 509]
Februar 3442: Während die Verdummung auf der Erde durch eine Feinanpassung der Gravitationskonstante ein klein wenig nachließ, fielen die Vertreter des Homo superior in Lethargie und starben schließlich aus. [PR 525]
4. März 3442: Elas Korom-Khan begann damit, die MARCO POLO wieder mit ihrer noch immer teilverdummten Mannschaft zu bestücken. [PR 537]
25. April 3442: Die halbwegs einsatzbereite MARCO POLO startete von Terrania City aus, um in den Schwarm vorzustoßen. [PR 537]
September 3442: Die JOHN MARSHALL brachte die neuentwickelten Gravokonstante-Intelligenzkorrektur-Netze (GrIko-Netze) zur Erde, um sie dort an den Verdummten zu testen. Mit Masko Batala versuchte ein weiterer Kandidat mit Selbstüberschätzung vergeblich, seine Weltherrschaftsträume durch Gewalt zu verwirklichen. Kurz darauf trat die verordnete 5-D-Stille im Sol-System in Kraft, um den Machthabern des Schwarms das wahre technische Potential der Menschheit sowie deren Schlagkraft zu verheimlichen. [PR 548, 550]
22. Oktober 3442: Der Sternenschwarm tauchte nach mehreren Transitionssprüngen direkt vor dem Sol-System auf, öffnete seinen energetischen Schmiegschirm und nahm die Heimat der Terraner mit halber Lichtgeschwindigkeit in sich auf. Die Menschheit bekam dadurch ihre normale Intelligenz zurück. Mittlerweile hielten sich 90.000 Schiffe der Solaren Flotte, 5.000 USO-Einheiten, 10.000 Fragmentraumschiffe der Posbis sowie 25 Kampfschiffe der Maahks als Fünfte Kolonne im momentan schutzlosen Sonnensystem verborgen. [PR 550]
November 3442: Die Terraner starteten ein großes Täuschungsmanöver, indem sie den aufmerksam gewordenen Schwarmgötzen bzw. Karduuhls als aggressives und relativ rückständiges Raumfahrervolk gegenübertreten wollten. Ein Einsatzkommando unter Atlan startete mit dem Museumsschiff AYCROM ins All, wo es von einer Schwarm-Einheit aufgebracht und zu einem entfernten Planeten zwecks Prüfung der Kampftauglichkeit seiner Besatzung gebracht wurde. Zugleich erschien der Schwarm-Inspektor Corkt Y'Xamterre im Sonnensystem und wurde Zeuge eines fiktiven Atomkriegs zwischen zwei verfeindeten Großmächten auf der Erde. Als die 5-D-Stille versehentlich kurz gebrochen wurde, vernichteten Atomraketen drei zuvor gelandete Schiffe des Götzen, bevor diese eine Meldung an den Inspektor weitergeben konnten. Y'Xamterre forderte Perry Rhodan als Vertreter der "Weltregierung" auf, den Krieg zu beenden, da er in den Terranern ein wertvolles neues Hilfsvolk für die Karduuhls sah. [PR 551, 552]
Dezember 3442: Nachdem auch Atlans Team eine folgenschwere Panne unterlaufen war, kehrte dieses über einen Fluchttransmitter nach Terra zurück. Als die Schwarmgötzen den 5-D-Schwindel der Terraner durchschaut hatten, ging Corkt Y'Xamterre mit seinen Einheiten zum Angriff über. Die Solare Flotte setzte weiterhin nur bescheidene Mittel zur Abwehr ein, wobei die Mutanten den Schwarm-Inspektor von seinem Schiff entführen konnten. Bevor man ihn in einem Para-Gefängnis zur Erde bringen konnte, beging er in Höhe des Saturn-Mondes Tethys Selbstmord. Während sich weitere Flottenkontingente des Gegners sammelten, war der systemumspannende Paratronschirm nach längerer Reparatur am 17. des Monats endlich wieder einsatzbereit. Durch eine Strukturlücke erschien eine Abordnung der gestaltwandelnden Cynos des Heimlichen Imperiums unter Arman Signo auf Terra, wo man Perry Rhodan für ein Unternehmen gewinnen konnte, die Transitionsmöglichkeiten des Sternenschwarms vorerst zu verhindern. Als nächsten Schritt startete mit der NOME TSCHATO ein Spezialkommando unter Alaska Saedelaere, um den zentralen Steuerungsplaneten des Schwarms ganz lahmzulegen – an Bord dabei war auch der Cyno Schmitt. [PR 553 - 556]
16. Januar 3443: 10.000 Pilzschiffe der Schwarminstallateure versuchten unter energetischer Anzapfung eines Riesenstern das ganze Sol-System samt Paratronschirm für immer in den Hyperraum zu transitieren. Da die Terraner diese Aktion durch ihre Gefechtsbereitschaft beeinflussten, wurde das System "nur" um 900 Lichtjahre ins Innere der wandernden Kleingalaxie versetzt. [PR 558]
März 3443: Die KAPELLA machte sich mit Perry Rhodan und dem Cyno Arman Signo auf den Weg, um das ominöse Tabora als den "Schlüssel zur Macht" im Schwarm zu finden und sicherzustellen. [PR 564]
10. April 3443: Nach der Rückkehr der KAPELLA mit dem energetischen Tabora verschwand dieses im Hyperraum, um dort im Paradimschlüssel aufzugehen. Gleichzeitig nahmen die Schwarm-Einheiten den Paratronschirm unter Dauerbeschuss. Der eine Million Jahre alte Cyno Imago I alias Schmitt verlangte von Perry Rhodan den Einsatz der Solaren Flotte sowie ihrer im Sol-System stationierten Verbündeten, um die sekundäre Schaltwelt des Schwarms vor den Karduuhls zu schützen. Tage später tauchte aus einer Energiegruft am Südpol Imago II alias Nostradamus auf und unterstrich die Wichtigkeit der Mission seines Bruders. Nach dem gemeinsamen Aufbruch blieben lediglich 11.000 Schiffe für den Verteidigungsfall zurück – doch auch die versammelten Einheiten der Schwarmgötzen zogen mit dem gleichen Ziel ab. [PR 566, 567]
26. April 3443: Mit dem Tod aller Karduuhls durch das Wirken von Schmitt spalteten sich die Cynos, die wahren Herren des Sternenschwarms, in zwei Fraktionen auf: Die pro-orientierten Vertreter des Heimlichen Imperiums unter Nostradamus wollten die Terraner als ihr Hilfsvolk samt deren Heimatsystem unbedingt in Verbund der wandernden Kleingalaxie behalten und mitnehmen, während die Kontra-Cynos vom Freiheitsbund vorhatten, die Reise des Schwarms zu beenden und ein milchstraßenweites Sternenreich aufzubauen – ebenfalls mit den Menschen als wichtigste Untergebene. Beide Parteien bekämpften sich erbittert, wobei auch Perry Rhodan und Atlan rigoros klarstellten, dass die Terraner ihren eigenen Weg gehen werden. Erst ein herbeigeeiltes Cappin-Korps aus Pedotransferern, angeführt von Ovaron, brachte die Cynos zur Räson. Die letzten 3.000 Kontra-Cynos wurden auf der Erde in die Enge getrieben, wo sie schließlich Selbstmord begingen und sich in schattenlose Obelisken verwandelten. Auch Nostradamus gab nach, sodass man die Rückführung des Sonnensystems vorbereitete. [PR 568, 569]
8. Juni 3443: Nachdem das Sol-System an seinen alten Platz zurücktransitiert worden war, erlosch auch die Verdummungsstrahlung endgültig auf allen Planeten der Milchstraße. Der Schwarm unter neuer Führung von Nostradamus verließ später die Galaxis und folgte seiner bestehenden Route. [PR 569]
12. Februar 3444: Das terranische Explorerschiff EX-887-VRT kehrte menschenleer zur Erde zurück – nur der Asporco Heydrac Koat befand sich an Bord, der von den parapsychisch agierenden "Stimmen der Qual" beherrscht wurde. Koat warnte vor einer Gefahr auf seinem Heimatplaneten, welche auch die Terraner betraf. Auf Terra selbst herrschte eine innenpolitische Krise, da man Perry Rhodans Handeln während des Durchzugs des Schwarms im Nachhinein schwer kritisierte. Bei den bevorstehenden Neuwahlen zum Großadministrator stellte sich Bount Terhera als härtester und intrigantester Gegner von Rhodan heraus. [PR 570]
10. März 3444: Trotz Wahlkampf und Parlamentssitzungen begab sich Perry Rhodan gemeinsam mit Atlan, den Mutanten und Heydrac Koat mit der TIMOR auf eine Expedition nach Asporc, um das dortige Geheimnis zu lüften. [PR 571]
April - Mai 3444: Nach der Rückkehr der TIMOR geriet Ribald Corello auf Terra in den Bann der "Stimmen der Qual". Mit Alaska Saedelaere als hypnosuggestiv bezwungenen Helfer suchte der Supermutant heimlich eine alte lemurische Forschnugsstation im Pazifik auf, wo er den Wissenschaftler Vauw Onacro aus dem Tiefschlaf erweckte. Der Lemurer erschuf auf Befehl von Corello bzw. der parapsychischen Stimmen und im Schnellverfahren acht menschliche Normalsyntho-Körper aus der Retorte. Als die Verfolger (d.h. Atlan und die übrigen Mutanten) auf das Versteck aufmerksam wurden, entkam der Supermutant mit dem Maskenträger und den Zuchtkörpern, während die Station explodierte. Über mehrere Zwischenstationen der Flucht konnten die allmählich zerfallenden Normalsynthos, in denen sich in Wahrheit die acht geistig angeschlagen Bewusstseine der 2909 "verstorbenen" Altmutanten (Tako Kakuta, Wuriu Sengu u.a.) befanden, von Corello und Saedelaere isoliert werden. Auf Perry Rhodans Initiative hin ließen sich die alten Weggefährten endlich davon überzeugen, sich auf Tahun in Spezialbehandlung zu geben. [PR 576 - 582]
21. Juni 3444: Die Terraner wollten ein riesiges Hilfsprogramm mit 3.500 Schiffen anschieben, um die notleidenden Asporcos vor dem Hungertod zu retten. Im Parlament berief sich Reginald Bull auf das verpflichtende Beistandsgesetz, um die kostenspielige Aktion zu legitimieren. Trotz Sabotage durch virenverseuchte Nahrungsmittel konnten sechs Tage später die ersten Hilfsgüter auf den Weg gebracht werden. [PR 587]
Juli 3444: Das vermehrt aggressive Auftauchen der Paramags im solaren Asteroidengürtel, die dort auf der Suche nach dem seltenen Parabio-Emotionalen Wandelstoff bzw. PEW-Metall waren, wurde von Bount Terhera wahlkampfwirksam ausgeschlachtet. [PR 595 - 597]
1. August 3444: Perry Rhodan kehrte nach Rettung der Altmutanten und dem Ende der Paramag-Gefahr über eine Transmitterkette zur Erde zurück, um sich endlich der Wahl zum Großadministrator zu stellen. Der Terraner entging knapp einem Attentat, welches man dem bislang favorisierten Regierungskandidaten Bount Terhera anlastete. In Folge dessen wurde Rhodan bei der Stimmabgabe von der Bevölkerung in seinem Amt bestätigt. [PR 599]
3452: Die Befreiungsliga plante die Versetzung von ganz Terrania City per Hypertunnel mittels 6-D-Fremdtechnologie, um danach selbst an die Macht im Solaren Imperium zu kommen. SolAb-Agent Mark Richter konnte den mysteriösen Mann mit der Metallmaske als Drahtzieher stellen. [PR-TB 143]
20. August 3456: Die Auswirkungen eines misslungenen wissenschaftlichen Experiments ("Projekt ANTINUG") verschlug Perry Rhodan mit der MARCO POLO in ein negatives Paralleluniversum nach Terra II. Dies war der Beginn des Kosmischen Schachspiels zwischen ES und seinem negativen Gegenpart Anti-ES. [PR 600]
Januar - Mai 3457: Terra und die Bewohner des Solaren Imperiums wurden von den Auswirkungen der Psychosomatische Abstraktdeformation (PAD-Seuche), eingeschleppt aus dem Paralleluniversum, betroffen. Nach mehreren Phasen der Krankheit dämmerte die gesamte Menschheit in Lethargie dem Tod entgegen. Mit einer von Kol Mimo geleiteten Expedition mit dem Nullzeitdeformator wurden diese Ereignisse durch ein Zeitparadoxon ungeschehen gemacht! [PR 608 - 620]
Juni 3457: Markhor de Lapal alias Kol Mimo tauschte im Auftrag von Anti-ES das Gehirn von Perry Rhodan gegen das eines Androiden aus und versetzte es in die ferne Galaxie Naupaum. Der Originalkörper des Großadministrators handelte als Andro-Rhodan nun im Sinne der negativen Entität. [PR 622]
Dezember 3457 - Januar 3458: Andro-Rhodans schädigende Aktivitäten im Solaren Imperium wurden immer extremer, sodass die Gefährten eine Fremdbeeinflussung vermuteten. Nachdem er seine Rolle nicht mehr halten konnte, flüchtete der Handlanger von Anti-ES mit einer Space-Jet von Terra. Danach übernahm bis zur Rückkehr des Originals bzw. zum Ende des Kosmischen Schachspiels ein Robot-Double die Rolle des Regierungschefs. [PR 638, 639]
29. Dezember 3458: Mit der kurzzeitigen 5-D-Abriegelung des Sol-Systems durch Unbekannte bzw. die Laren verkündete Perry Rhodan den Terranern das Eintreten von "Fall Harmonie", der einen vorbereiteten Maßnahmenkatalog umsetzen sollte. [PR 650]
Januar 3459: Die Laren aus dem Konzil bzw. Hetos der Sieben unter Hotrenor-Taak erschienen mit einem energetischen SVE-Raumer auf der Erde und boten Perry Rhodan das Amt des Ersten Hetrans der Milchstraße an. Der Verkünder der Hetosonen lud den Terraner, Atlan und weitere Gefährten ein, mit ihm einen Konferenzplaneten des Konzils im intergalaktischen Leerraum zu besuchen. Rhodan wurde schnell klar, dass man es bei den Laren mit intergalaktisch agierenden sowie skrupellosen Eroberern zu tun hatte. [PR 650, 651]
Februar 3459: Perry Rhodan kehrte als angebliches Entführungsopfer der rebellischen Provcon-Laren zur Erde zurück, tatsächlich paktierte er mit deren Anführer Roctin-Par. Gleichzeitig traten auf Terra die Hetos-Inspektoren, Spitzel des Konzils, immer mehr offen zutage. Atlan und Reginald Bull leiteten die Dezentralisierung der Solaren Flotte ein, während man unzählige Regierungsmitarbeiter über Transmitter vor dem Konzil fortbrachte. [PR 652, 653]
3. März 3459: Über die galaktischen Medien wurde Perry Rhodans offizielle Ernennung zum Ersten Hetran der Milchstraße verbreitet. Insgeheim arbeitete der Terraner künftig gegen das Konzil und ihre Vertreter. [PR 653]
März 3459: Atlan leitete heimlich das "Unternehmen Datakill" ein, um die Datenspeicher von NATHAN zu löschen und so den Laren zu entziehen, während zuvor eine Sicherung auf über zehntausend Spezialrobotern angelegt worden war. Die Aktion gelang – allerdings verhafteten die Laren den Arkoniden im Anschluss für diese Aktion. In einer Gerichtsverhandlung verurteilte man Atlan zu Hotrenor-Taaks Zufriedenheit zum Tode. Mit Hilfe des Magiers Alpar Goronkon und dessen Tricks konnte den Laren glaubhaft eine Hinrichtung des Lordadmirals präsentiert werden. Atlan tauchte daraufhin ab, doch Goronkon hielt dem seelischen Druck nicht stand und setzte alles daran, dem Konzil nun die Wahrheit mitzuteilen. Nach seiner Flucht von der Erde konnte er von Gucky gestellt und unschädlich gemacht werden. [PR 654 - 656]
April 3459: Nach dem Abschuss eines SVE-Raumers traf sich Rebellenführer Roctin-Par heimlich mit Perry Rhodan, um diesen in seinen Geheimstützpunkt in der Milchstraße, der Provcon-Faust, einzuladen. Die misstrauischen Laren platzierten vor dem Start einen Spion an Bord der MARCO POLO. [PR 657, 658]
21. Mai 3459: Hotrenor-Taak forderte die Terraner ultimativ auf, ein neuartiges Waffensystem namens Hoschtra-Paraventil und seine Erfinder auszuliefern, welche die Vernichtung von über 3.000 SVE-Raumern zu verantworten hatten. Bei Ablehnung sollte das gesamte Sonnensystem durch eine besondere Bombe zerstört werden. [PR 660]
5. Juni 3459: Neben den eingeleiteten Evakuierungsmaßnahmen konnte die von den Laren deponierte Bombe bis zum Ende des Ultimatums nicht gefunden werden. Die Wissenschaftler identifizierten schließlich Perry Rhodans Ehefrau Orana Sestore selbst als lebenden Sonnenzünder. Im letzten Augenblick brachte man sie aus dem Sol-System heraus, bevor dort der alles vernichtende Novaprozess eingeleitet werden konnte. Zwei Tage darauf erklärte Hotrenor-Taak, dass das Ultimatum nur ein Test gewesen sei. [PR 661]
5. Juli 3459: Als der totgeglaubte Atlan bei einem Einsatz auf Olymp erkannt worden war, hatten die Laren Perry Rhodans Doppelspiel durchschaut. Die Terraner reaktivierten notgedrungen das Antitemporale Gezeitenschutzfeld um das Sonnensystem, bevor eine Strafexpedition eintreffen konnte. Das noch nicht angepasste ATG-Feld sorgte mit Wellenfronten für Verwüstungen auf allen Planeten, bis es sich zwei Tage später mit 1,183 Minuten in der Zukunft stabilisierte. Ein Verband aus SVE-Raumern sowie etlichen Einheiten des brutalen Überschweren und neuen Ersten Hetrans Leticron bezog am 10. des Monats außerhalb des Systems Position. [PR 662, 663]
Ende Juli 3459: Zusätzlich zum ATG-Feld kam der Zeitmodulator ins Spiel, der das Sol-System in eine ständig wechselnde temporale Position versetzte ("Projekt Traumtänzer"). Die Laren versuchten von außerhalb einen Zeittunnel zu etablieren – einen erfolgreichen Durchbruch von 100.000 feindlichen Schiffen am 20. des Monats wehrte die Solare Flotte in einer Raumschlacht ab. [PR 664]
28. Oktober 3459: Das ATG-Feld musste für mehrere Minuten abgeschaltet werden, um den vom Sonnentransmitter Archi-Tritrans abgestrahlten Zwergstern Kobold ins Sol-System zu schleusen ("Operation Sonnenbaby"). Leticron und seine galaktischen Verbündeten nutzten das kurze Zeitfenster, um einen weiteren Angriff auf die Flotte zu starten. Kurz darauf sorgten eingedrungene Überschwere unter Eymontop für Sabotageakte sowie einen Attentatsversuch auf Perry Rhodan in Terrania City. [PR 668, 669]
19. November 3459: Die Stabilisierung des Zwergsterns in einer sonnennahen Umlaufbahn war erfolgreich – Sol und Kobold bildeten nun den Sonnentransmitter Twin-Sol: die letzte Fluchtmöglichkeit für die Menschheit auf der Erde vor den Laren und ihren Vasallen. [PR 670]
4. Dezember 3459: Über den neuen Sonnentransmitter konnten große Teile der ausgelagerten Solaren Flotte zurückgeführt werden. Perry Rhodan wurde für sein bisheriges Handeln innenpolitisch harsch angegangen, als das ATG-Feld verschiedentlich aufzureißen begann. Der von den Laren entwickelte Prototyp eines Zeittaucher wirkte dem Modulator entgegen, sodass bei größerer Stückzahl ein Durchbruch des Gegners nur eine Frage der Zeit war. Perry Rhodan führte ein Einsatzkommando nach Olymp an, um die dortige Fabrikationsanlage zu zerstören. [PR 671]
15. Dezember 3459: Das Olymp-Einsatzteam kehrte via Transmitter erfolgreich zur Erde zurück. Leticron schwor in einer galaxisweiten Ansprache den Terranern die restlose Versklavung. [PR 671]
13. Januar 3460: In einer TV-Ansprache präsentierte Perry Rhodan den Bewohnern des Sol-Systems seinen Plan zur Evakuierung der Menschheit mit Terra und Luna über den Sonnentransmitter. Da die Bevölkerung diesem Großprojekt mit Skepsis begegnete, berief sich der Großadministrator auf Notstandsgesetze der Regierung. Im Planetenorbit wurden daraufhin 32 Atomsonnen als späterer Sonnenersatz platziert. [PR 672]
2. Februar 3460: Aufgrund anhaltender Unruhen auf Terra verhängte die Regierung den Ausnahmezustand. [PR 673]
5. Februar 3460: Die Terraner lösten mit 10.000 Schiffen, ausgestattet mit Traktorstrahlprojektoren, das Erde-Mond-System vorsichtig aus seiner Umlaufbahn und steuerten es auf Twin-Sol zu. Auf den übrigen Planeten und Monden dauerten die Evakuierungsmaßnahmen an. [PR 673]
16. Februar 3460: 8.000 Fragmentraumer der Posbis erreichten als zusätzliche Verstärkung das Sonnensystem. Zuvor konnten Unmengen an Howalgonium-Kristallen sowie Ynkelonium herbeigeschafft und eingelagert werden. [PR 673]
23. Februar 3460: Wegen der zunehmenden Sonnennähe musste die Erde ab sofort durch Feldschirme vor der Hitze geschützt werden. [PR 673]
1. März 3460: Mittels Zeittaucher drangen erneut zahlreiche Kampfverbände der Überschweren unter Myrianad nebst SVE-Raumern der Laren in das Sol-System ein. Trotz schwerer Raumgefechte hielten Terraner und Posbis die Invasoren auf Distanz zur Erde, die sich weiter dem angestrebten Zielpunkt näherte. [PR 673]
7. März 3460: Terra und Luna entmaterialisierten mit 18,71 Milliarden Menschen um 14:23 Uhr Standardzeit im Sonnentransmitter Twin-Sol und entzogen sich so dem Zugriff des Konzils. Beide Himmelskörper tauchten jedoch nicht wie geplant in der Gegenstation von Archi-Tritrans auf, sondern landeten weit entfernt im energetischen Mahlstrom der Sterne bzw. in der Materiebrücke zwischen zwei Galaxien. Es kam zu heftigen Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Stürmen auf dem Planeten. [PR 673, 676]
10. März 3460: Während die Lage auf Terra und Luna sich nur langsam stabilisierte, konnte das eingelagerte Howalgonium als Ursache für den Transmitter-Fehlsprung identifiziert werden. Eine Erkundung der kosmischen Umgebung war für Raumschiffe mit Linearantrieb aufgrund der energetischen Strömungen nicht möglich – lediglich die Posbi-BOX-7149 mit Reginald Bull bildete zunächst eine Ausnahme. [PR 676, 677]
25. März 3460: Die Lineartriebwerke der Solaren Flotte waren unerwartet wieder einsatzbereit. Perry Rhodan startete mit der MARCO POLO einen Rettungseinsatz für die havarierte BOX-7149. [PR 679]
April 3460: 32 aufgetauchte Fremdschiffe attackierten die Wachkreuzer der Erde, bevor Roi Danton mit einer von der MARCO POLO angeführten Flotte die Verteidigung organisierte und erfolgreich zurückschlug. Die letzten überlebenden Gegner wurden von dem ebenfalls erschienenen Ameisenwesen Zeus, das auf dem nahen Planeten Ellfat bzw. Goshmos Castle lebte, getötet. Kurz danach begaben sich die Terraner zu einer großangelegten Erkundungsmission in den Mahlstrom der Sterne, wo man auf die insektoiden Ploohns stieß – die mit Zeus artgleiche Hauptmacht in diesem Sektor sowie Verursacher des Angriffs. [PR 684]
Mai 3460: Rund 11.700 Einheiten der Solaren Flotte zogen aus, um im Mahlstrom nach verschollenen terranischen Expeditionsschiffen zu suchen. Nach dem Untergang der Offensivflotte im Goldfadenmeer wurden Bergungsmannschaften ausgeschickt, welche die Überlebenden retten konnten. [PR 691]
6. Juni 3460: Im Mahlstrom nahe Terra kam es zu einer verlustreichen Raumschlacht zwischen den angreifenden 30.000 Schiffen der Ploohns unter Führung ihrer Königin Jaymadahr Conzentryn sowie den 20.000 mobilisierten Einheiten der Terraner unter Perry Rhodan. Während die Situation auf ein Patt hinauslief, flog die Solare Flotte über den transmitterartigen Schlund in den Herrschaftsbereich der Insektenwesen. Conzentryn und ihre Untergebenen nahmen umgehend die Verfolgung auf. [PR 692]
21. Juni 3460: Perry Rhodan ließ die CRUISEN ZANDER mit Anti-Molkex-Bomben bestücken, um damit die Ploohns in ihrer Heimatgalaxie zu besiegen. Unterdessen forderte Zeus von den Terranern drei Mopys (männliche Drohnen), mit denen sie als Königin einen eigenen Ameisenstaat gründen wollte. [PR 694]
29. Juni 3460: Nach dem erfolgreichen Anti-Molkex-Einsatz war Jaymadahr Conzentryn zu einem Nichtangriffspakt bereit. Die Schiffe der Solaren Flotte kehrten aus der Ploohn-Galaxie zur Erde zurück. [PR 694]
8. August 3460: Im Gegenzug für die Übergabe von drei Mopoys, die die Terraner zuvor den Ploohns entwendet hatten, setzte Zeus auf Goshmos Castle seine Technologie in Gang. Das Erde-Mond-System wurde von einem Traktorfeld erfasst, beschleunigt und in Richtung der Sonne Medaillon (Spektralklasse: K ("rotorange Sonne"), Durchmesser: 2,841 Mio. km, Oberflächentemperatur: 4.800 Kelvin) gelenkt, wo beide Himmelskörper in einen Orbit einschwenken sollten. Auf dem Planeten kam es bereits vermehrt zu Krankheitsfällen, da die natürliche Sonneneinstrahlung fehlte. [PR 699]
10. August 3460: Über die manipulierten Mopoys töteten die Ploohns die abtrünnige Insektenkönigin. Gleichzeitig explodierten die Maschinen für das Traktorfeld, welches daraufhin erlosch. Terra und Luna drohten mit voller Beschleunigung in die Sonne zu stürzen. [PR 699]
12. August 3460: Jaymadahr Conzentryn erschien rechtzeitig mit der Ploohn-Flotte, um den verzweifelten Terranern ihre Hilfe anzubieten und das Erde-Mond-System wie geplant in eine stabile Umlaufbahn um Medaillon (Mittlerer Abstand: 200,78 Mio. km, Umlaufzeit: 315 Tage) zu transportieren – mit Goshmos Castle als Nachbarn. Die endgültige Feinanpassung nahm drei weitere Tage in Anspruch, danach wurden auch die Kunstsonnen im Orbit nicht mehr benötigt. Terraner und Ploohns handelten ein Friedensabkommen aus. [PR 699]
3530: Die hyperenergetische Strahlung von Medaillon (Waringer-Effekt) bewirkte zunehmend eine Gefühlsarmut (Aphilie) unter den Menschen auf Terra. Die Zahl der dagegen immunen Terraner nahm in der Folgezeit immer weiter ab. [PR 700]
4. Juli 3540: Die Aphiliker unter Reginald Bull ergriffen als "Söhne der reinen Vernunft" in einem Staatsstreich die Macht auf Terra. Der seines Amtes enthobene Perry Rhodan, die Mutanten und weitere Immune kamen in Gewahrsam. [PR 700]
10. Juli 3540: Nach einem Schauprozess schickte die neue aphile Regierung Perry Rhodan und seine inhaftierten Gefährten mit dem zuvor fertiggestellten Fernraumschiff SOL ins Exil – lediglich Roi Danton entkam und tauchte in den Untergrund ab. Auf dem Planeten etablierte sich in den kommenden Jahrzehnten ein gefühlloser Überwachungsstaat mit Personal-Identifizierungs-Kodegebern (PIKs), Stummhäusern und Outsidern, die Immune ("Emotio-Narren") jagen und töten durften. Dem gegenüber stand das so genannte "Buch der Liebe". [PR 700 - 703]
August 3580: Die aphile Regierung sandte ihre Robotarmee aus, um die von Roi Danton gegründete Organisation Guter Nachbar (OGN) auf Borneo zu zerschlagen, doch den immunen Widerständlern gelang die Flucht. Reginald Bull konnte sich mit Hilfe seines Roboters Breslauer vom Bann der Aphilie befreien und trat nach seiner Flucht aus dem Regierungszentrum der OGN bei. [PR 704, 705]
September 3580: Im Zuge einer Geheimmission konnten 200 immune Männer mit der PHARAO von Terra nach Ovarons Planet, der nur von Frauen bewohnt wurde, gebracht werden. [PR 718, 719]
Oktober 3580: Trevor Casalle wurde nach einem harten Konkurrenzkampf zum neuen aphilischen Regierungschef der Erde ernannt. Der Diktator plante daraufhin die Erinnerungen der Menschheit mit der "Operation Gehirnwäsche" durch eine geschichtsverfälschende Pseudo-Überlieferung zu ersetzen. Nachdem die Aphiliker die Mitglieder der OGN endgültig in die Flucht getrieben hatten, trat Vater Ironsides "Logik des Glaubens" an deren Stelle, um den Widerstand fortzusetzen. [PR 733 - 735]
Sommer 3581: Als feststand, dass Terra auf den so genannten Schlund im Weltall zutrieb, vereitelte der mysteriöse Raphael, in Wahrheit ein Energiewesen von NATHAN, jegliche Fluchtversuche der Menschen vom Planeten. Grund dafür war der von der Superintelligenz ES initiierte "Plan der Vollendung". Die zur Tatenlosigkeit verdammten Aphiliker versetzten sich mit einem Medikament namens PILLE in eine Art Drogenwelt. [PR 748]
2. September 3581: Das Medaillon-System mit Erde, Mond und all seinen Bewohnern stürzte um 19:34 Uhr Standardzeit in den transmitterähnlichen Schlund. ES nahm dabei unbemerkt die Bewusstseine von ca. 20 Milliarden aphilischen Menschen in sich auf und verschwand mit ihnen. Nur wenige Immune mit Reginald Bull konnten zuvor mit der GEMINI Terra verlassen. [PR 749]
4. Januar 3582: Die nahezu menschenleere sowie energetisch stillgelegte Erde rematerialisierte mit dem Mond und der Sonne Medaillon, deren Waringer-Effekt erloschen war, in der Galaxie Ganuhr und wurde von Douc Langur, einem Forscher der Kaiserin von Therm, mit der HÜPFER angeflogen und inspiziert. Tage später kam es zur Begegnung zwischen dem über einen Zeitbrunnen aufgetauchten Alaska Saedelaere, dem Außerirdischen und einigen verbliebenen Menschen, die im Übermaß die PILLE eingenommen hatten, in Terrania City. Eine weitere Personengruppe unter Walik Kauk machte sich von Alaska aus auf den Weg in die Hauptstadt. [PR 757 - 759]
Februar 3582: Der Aphiliker Chara Shamanovo, der sich in seinem Wahn zum Herrn der Welt aufschwingen wollte, brachte Walik Kauks Gruppe in seine Gewalt. Mit Hilfe von Raphael konnte er unschädlich gemacht werden. [PR 766, 767]
4. März 3582: Auf Alaska Saedelaeres Initiative hin erfolgte die Gründung der Terra-Patrouille, um u.a. das Verschwinden der Menschheit zu klären. Der Zweckgemeinschaft, die später von Jentho Kanthall angeführt wurde, gehörte auch Douc Langur an. [PR 768]
April 3582: Die Terra-Patrouille beobachtete mehrmals die Landung einiger Hulkoo-Schiffe, die im Auftrag der Inkarnation CLERMAC agierten. Zuletzt setzten die Hulkoos eine "Kleine Majestät" in Form eines Gehirns in Namsos ab, welche schmerzhafte Mentalimpulse aussandte und Menschen auf der Erde geistig unterjochte. Gleichzeitig konnte Douc Langur den Versuchen eines s-Tarviors, den "abtrünnigen" Forscher der Kaiserin von Therm exekutieren zu wollen, nur knapp entkommen. [PR 776 - 778]
Juni 3582: Alaska Saedelaere geriet hypnotisch in die Gefangenschaft der Hulkoos und von CLERMAC, der ersten Inkarnation der Superintelligenz BARDIOC, die im Krieg mit seiner Konkurrentin, der Kaiserin von Therm, lebte. Dem Maskenträger gelang schließlich die Flucht, bevor er ungewollt seine Freunde verraten konnte. [PR 785]
Juli 3582: Die Terra-Patrouille musste den Psi-Impulsen der Kleinen Majestät weichen und verließ die Erde mit der BALDWIN TINGMER nebst HÜPFER. Wenige Menschen wie Glaus Bosketch blieben weiterhin im Bann der Invasoren. [PR 799]
Juli 3583: Nach langer Reise erreichten Glaus Bosketch und seine Gefährten zu Fuß Namsos, wo sie mit Hilfe der Kleinen Majestät eine Mentalbotschaft ins All sandten, um die übrigen Vertreter der Menschheit zurück zur Erde zu locken. Die SOL mit Perry Rhodan erreichte nach langer Abwesenheit Terra, wo es zu Gefechten mit den Hulkoos kam. Während auf dem fast entvölkerten Planeten immer wieder Personen aus dem Nichts erschienen und wieder verschwanden (die späteren ES-Konzepte), sammelten sich die Mutanten zum Psi-Angriff auf die Kleine Majestät, welche jedoch Bosketch und weitere beeinflusste Menschen als Geiseln nahm. Erst als Tatcher a Hainu die Versorgungseinrichtung des gehirnähnlichen Wesens sabotierte, wurde dieses besiegt und starb ab. Mit dem Erscheinen einer großen Hulkoo-Flotte zog sich die SOL vorerst von der Erde zurück. [PR 804 - 807]
Oktober 3583: Die Hulkoos setzten eine neue Kleine Majestät auf Terra ein und sicherten sie mit 200 Einheiten ab. [PR 816]
Anfang 3584: Die dauerhaften Bemühungen der Terra-Patrouille, immer wieder Menschen aus dem mentalen Einfluss der Kleinen Majestät zu befreien, waren nur teilweise von Erfolg gekrönt. [PR 822, 823]
März 3584: In Folge einer Abmachung mit den Terranern, die die drei Inkarnationen von BARDIOC in Ganuhr in erhebliche Schwierigkeiten gebracht hatten, verließen die Hulkoos mit der Kleinen Majestät die Erde und das Medaillon-System. [PR 829]
April - Mai 3584: Auf Terra kam es unverhofft zur Begegnung von Tatcher a Hainu mit dem Molekülverformer (MV) bzw. Gys-Voolbeerah Kerrsyrial, der auf der Suche nach Relikten des alten Sternenimperiums seines Volkes, dem Tba, war. 1.000 Besatzungsmitglieder der SOL blieben als "neue" Bewohner auf der Erde zurück, während das Fernraumschiff aufbrach, um den entführten Perry Rhodan in Ganuhr zu suchen. [PR 831 - 833]
November 3584: Drei Milliarden Doppelkonzepte (Menschen mit je zwei Bewusstseinen, die ES vor BARDIOC in Sicherheit gebracht hatte) materialisierten auf Terra, bevor sie zur neu erschaffenen Kunstwelt von ES namens Eden II (eine Hälfte des zweigeteilten Goshmos Castle) übersiedelten. Anschließend begannen mit Aktivierung der Energieversorgung die Aufräumarbeiten auf dem Planeten. [PR 838, 839]
28. Juni 3585: Erde und Mond kehrten unter gravitativ gefährlichen Begleiterscheinungen an ihren angestammten Platz im Sol-System zurück, nachdem die Sonnen Medaillon und Kobold von ES in Black Holes verwandelt worden waren und so eine Tunnelpassage schufen. [PR 849]
Juli - Dezember 3585: Mit dem "Unternehmen Pilgervater" besiedelten Menschen von Gäa und vielen anderen terranischen Kolonialwelten den nahezu unbewohnten Heimatplaneten der Menschheit. [PR 853]
1. Januar 3586: Als Nachfolgeregierung des Solaren Imperiums und des Neuen Einsteinschen Imperiums (NEI) wurde auf der Erde die Liga Freier Terraner (LFT) gegründet, der sich alle Menschen in der Galaxis mit ihren Kolonialwelten anschließen konnten – Regierungschef bzw. Erster Terraner wurde Julian Tifflor. Unter den Neuankömmlingen auf Terra war auch der negative und machtgierige Mutant Boyt Margor, der Personen unbemerkt seinem Willen unterwarf bzw. diese zu seinen Paratendern machte. [PR 854, 855]
11. Januar 3586: Das ES-Konzept Kershyll Vanne überbrachte Julian Tifflor die Botschaft der Superintelligenz ES, ein gefährliches Objekt namens PAN-THAU-RA (in Wahrheit ein Sporenschiff der Mächtigen) seiner Bestimmung zuzuführen. [PR 856]
22. Januar 3586: Mit Fertigstellung des neuen von NATHAN erbauten Trägerraumschiffs BASIS besaß die Regierung nun die Möglichkeit, nach der PAN-THAU-RA im All zu suchen. [PR 858]
Februar - März 3586: Bei Ausgrabungen auf Kreta stieß man auf einen antiken Schrein, in dem die "griechische Göttin" bzw. Wyngerin Demeter im Tiefschlaf lag. Boyt Margor brachte sie aufgrund ihres Psi-Potentials in seine Gewalt, doch Demeter entkam ihrem Peiniger und flüchtete dabei über die halbe Welt. [PR 863, 864]
April 3586: Während des Besuchs einer Delegation der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) auf der Erde tauchten auch zwei Gys-Voolbeerah dort auf, welche die BASIS ausspionieren wollten. Die folgenschwere Begegnung mit Demeter brachte sie in Gefangenschaft, aus der sie jedoch entkommen konnten. [PR 866]
1. Mai 3586: Aktivierung der wiederhergestellten Containerstraße nach Olymp. Zugleich startete die BASIS auf der Suche nach PAN-THAU-RA zu ihrer Mission in die Galaxie Tschuschik (später bekannt als Algstogermaht), wobei viele Führungspersönlichkeiten unter dem Einfluss von Boyt Margor standen. Roi Danton reiste mit der BAIKO hinterher, um Demeter an Bord des Trägerraumschiffs begleiten zu können. [PR 868, 869]
Juli - August 3586: Der Mutant Boyt Margor wurde durch plötzlich auftretende Psi-Impulse stark beeinträchtigt. Seine parabegabten Kontrahenten Dun Vapido, Eawy ter Gedan und Bran Howatzer lokalisierten ein Objekt in der Cheopspyramide als Ursache. Zwei auf Triton erschienene Loower schickten den zerlegbaren Roboter Saqueth-Kmh-Helk zur Pyramide, um diesen "Schlüssel zur Materiequelle" zu bergen. Die Regierung ließ diese unbekannten Flugsegmente abschießen. Auf der Suche nach dessen Herkunft trat Margor erstmals offen als gefährlicher Gegner der LFT in Erscheinung. [PR 878 - 880]
18. September 3586: Nachdem ein Forscherteam in der Cheopspyramide das Psi-Objekt entdeckt hatte, nahm es Boyt Margor in seinen Besitz. Es handelte sich um Laires Auge, das von den Loowern vor Urzeiten auf der Erde versteckt worden war, bevor die alten Ägypter es in der Pyramide verbauten. [PR 883]
Oktober 3586: Die vom Helk alarmierten Loower (Trümmerleute bzw. Zweidenker) unter Hergo-Zovran erschienen mit 18.000 Raumschiffen im Sol-System und forderten von den Terranern die Herausgabe des von Boyt Margor gestohlenen Schlüssels. Der Mutant war mittlerweile in der Lage, mit Hilfe dieses Auges Hyperraumnischen zu erschaffen, in die er sich nach seinen Attacken zurückziehen konnte. Während Ronald Tekener und Jennifer Thyron Verhandlungen führten, reagierte die Bevölkerung von Terra sehr ablehnend auf die neuen "Besatzer". [PR 890 - 892]
November 3586: Um die andersartige Denkweise der Terraner zu verstehen, entführten die Loower das Mädchen Baya Gheröl und ihre Familie als Testobjekte zum Mars. Auf der Suche nach Boyt Margor zog die Regierung den Kreis um den negativen Mutanten immer enger. Er begab sich mittels Auge bzw. per "distanzlosem Schritt" ebenfalls zum roten Planeten, um die zur Unterhändlerin geschulte Gheröl zu kidnappen und die LFT in Verruf zu bringen. [PR 901, 902]
Dezember 3586: Die Loower reagierten besonnen auf das Verschwinden Gheröls – vonseiten der Zweidenker trat nun Goran-Vran als Unterhändler auf. Mit Hilfe einer geschulten Kampftruppe von Berserkern wollte Boyt Margor die gesamte Führungsspitze der LFT entführen. Der Sitzungsaal in Terrania City entpuppte sich als Energiefalle, der der Mutant gerade noch Dank des Auges entkommen konnte – danach tauchte Margor nicht mehr auf Terra auf. [PR 911, 912]
Februar 3587: Die UFOnauten landeten wiederholt mit "Feuerkugeln" auf der Erde und entführten auf sanfte Art 97 Kinder. Als eine der wenigen kehrte Dalanja Tharpo bald zurück, die von Alarus, dem Anführer der Unbekannten, berichtete. Diese kämen angeblich aus der Zukunft und wollten mit ihren Taten eine Bedrohung von Terra abwenden. Bei einem dieser UFO-Besuche verblieb unbemerkt der Androide Plekeehr auf dem Planeten. [PR 922, 928]
10. Mai 3587: Der mittlerweile inhaftierte Plekeehr schwieg sich über seine UFOnauten-Auftraggeber und das Schicksal der Kinder aus. Nach der Erwähnung einer Gefahr für die gesamte Milchstraße durch Weltraumbeben sowie anschließender Flucht beging der Androide Selbstmord. [PR 928]
Juli 3587: Die sieben letzten der galaxisweit bekannten Flibustier (Piraten) unter Kayna Schatten und Brush Tobbon konnten als Gefangene den Behörden auf Terra überstellt werden. [PR 954]
Anfang August 3587: Die von den UFOnauten entführten Kinder wurden den Terranern übergeben und kehrten wohlbehalten zur Erde zurück. Aus deren Blut war ein wirkungsvolles Serum gegen den galaxisweit auftretenden Bebenkrebs entwickelt worden. [PR 960]
23. August 3587: Die künstlich gezüchteten Orbiter unter Kommandant Quiryleinen, allesamt Ebenbilder der Flibustier, besetzten mit ihren 25.000 Keilraumschiffen das Sol-System und forderten die Terraner ultimativ auf, bis zum 20. September die Planeten der Milchstraße zu verlassen. Aufgrund eines Irrtums hielten die Orbiter die Menschen und alle anderen Humanoiden für Nachkommen der kriegerischen Horden von Garbesch, die vor 1,2 Millionen Jahren die Galaxis überfallen hatten. Nachdem die Original-Flibustier als Unterhändler keinen Erfolg damit hatten, das Gegenteil zu beweisen, beteiligten sie sich an der Suche der LFT nach der Ursprungswelt der Kunstwesen. [PR 963]
September 3587: Julian Tifflor bemühte sich weiterhin vergeblich darum, Quiryleinen auf seinen Fehler aufmerksam zu machen – zumal eine komplette Evakuierung aller Terraner illusorisch war. Trotz Gegenbeweise und dem vorgespielten Fallbeispiel, dass es auch "geläuterte" Garbeschianer gäbe (eine Idee des Genies Jen Salik), wurde das Ultimatum der Orbiter nur um dreißig Tage nach hinten verlegt. Am 11. des Monats überrollte eine zweite Welle von Weltraumbeben die Milchstraße, welche die Kunstwesen als neue Horden-Geheimwaffe interpretierten. Erst Saliks Auftreten als Nachfahre eines Ritters der Tiefe, einem Wächterorden der Kosmokraten, konnte Quiryleinen davon überzeugen, seinen Irrtum einzusehen. [PR 973 - 975]
Oktober 3587: Jen Salik begab sich umgehend mit einem Raumschiff zur Ritter-ANLAGE auf Martappon, nachdem überraschend der Garbesch-Hordenführer Amtranik dort aufgetaucht war. Die sechs Sporenschiffe der Mächtigen trafen kurz darauf im Sol-System ein und wurden den Terranern übergeben. Auf Befehl von Salik verließen die Orbiter mit ihren Keilschiffen das Sonnensystem und andere besetzte Welten, um sich neu zu sammeln. [PR 985, 987, 989]
29. Dezember 3587: Die BASIS kehrte nach Ende ihrer Mission und mit Perry Rhodan aus der Galaxie Erranternohre nach Terra zurück. [PR 999]
März 3588: Perry Rhodan, der von ES tiefe Einblicke in die kosmische Bestimmung der Menschheit erhalten hatte, legte den Grundstein für die Kosmische Hanse und rief das Jahr 1 der Neuen Galaktischen Zeitrechnung (NGZ) aus. Die Handelsorganisation diente zudem als Bollwerk gegen die zu erwartenden Angriffe der negativen Superintelligenz SETH-APOPHIS. Einige Zeit später wurde Rhodan vom wahnsinnigen Konzernbesitzer Ronny Lofty zwecks Lösegeldforderung entführt und von Gucky gerettet. [PR 1000, PR-TB 224]
15 NGZ (3602): Jen Salik verließ mit einem Keilraumschiff der Orbiter die Erde und später auch die Milchstraße für eine lange Zeit. [PR 1020]
August 424 NGZ (4011): Der in Terrania City lebende Kriminelle Robert W. G. Aerts wurde aufgrund seines "negativen" Charakters zu einer Mission ins Wega-System berufen. [PR 1007]
Oktober 424 NGZ (4011): Jen Salik kehrte nach Jahrhunderten zur Erde zurück, um Perry Rhodan zur Galaxie Norgan-Tur zu bringen, wo der Terraner zum Ritter der Tiefe geweiht werden sollte. Gleichzeitig geriet vor Ort ein Experiment des Virenforschers Quiupu außer Kontrolle – eine dabei entstandene Riesenkreatur musste zerstrahlt werden. Der Haluter Icho Tolot geriet in den mentalen Bann von SETH-APOPHIS und flüchtete als nun aktivierter Agent mit einem Schiff vom Planeten. [PR 1020, 1021]
21. Dezember 424 NGZ (4011): Nach Aktivierung der Hamiller-Tube startete die mit dem neuen Metagrav-Antrieb ausgestattete BASIS in Richtung Norgan-Tur. [PR 1033]
5. Januar 425 NGZ (4012): Nahe Terrania City erschien scheinbar aus dem Nichts das sphinxhafte Mädchen Srimavo, das sich später sehr für die Experimente von Quiupu interessierte. [PR 1035]
15. Januar 425 NGZ (4012): Perry Rhodan informierte die Öffentlichkeit über die wahren Zusammenhänge zwischen Kosmischer Hanse und dem drohenden Konflikt zweier Superintelligenzen. [PR 1035]
16. Januar 425 NGZ (4012): Auf Terra kam es durch die Verbreitung eines Virus kurzzeitig zur einer Steigerung von Intelligenz und Kreativität unter Menschen und Tieren. Kurz darauf trat unter den Terranern die Info-Seuche auf – alles verursacht durch einen Agenten von SETH-APOPHIS. Vamanu, ein ehemaliger Beauftragter der Kosmokraten und Hüter des entwendeten Virenstammes, machte den Schaden rückgängig, bevor er wieder verschwand. [PR 1042, 1043]
3. März 425 NGZ (4012): Die MILKY WAY mit Perry Rhodan, Geoffry Abel Waringer und den Mutanten startete zum Wega-System, wo sich eine von SETH-APOPHIS installierte Zeitweiche befand, welche genau auf Terra zielte. [PR 1046]
Mai 425 NGZ (4012): Ein Flottenverband aus LFT und Hanse unter Ronald Tekener und Jennifer Thyron machte sich samt Perry Rhodan auf den Weg zum Kugelsternhaufen M 3, wo sich das Versteck der Porleyter befinden sollte. [PR 1058]
Juni 425 NGZ (4012): Eric Weidenburn gründete auf Terra den Förderkreis STAC – eine Art spirituelle Sekte, die über die Raumfahrt eine höhere Daseinsebene anstrebte. Im Laufe des Jahres scharte der charismatische Mann rund 200.000 Anhänger um sich. [PR 1094]
September 425 NGZ (4012): Die letzten 2.010 Porleyter unter Lafsater-Koro-Soth erschienen mit der RAKAL WOOLVER auf der Erde und verlangten die Unterordnung der LFT sowie der Kosmischen Hanse, um gegen SETH-APOPHIS vorgehen zu können. Kurz darauf traf mit dem heimgekehrten Flottenverband auch die lange verschollene und durch virenartige Spoodies verseuchte SOL mit Atlan nebst der rätselhaften Gesil ein. Unter den Menschen bildete sich passiver Widerstand gegen die Fremden aus M 3, wobei auch die Tigerbande von Kitsaiman in Aktion trat. [PR 1081, 1082]
25. Oktober 425 NGZ (4012): Lafsater-Koro-Soth forderte Perry Rhodan ultimativ auf, einen zuvor auf Aralon entwendeten porleytischen Kardec-Schild innerhalb eines Monats zurückzugeben. [PR 1083]
2. November 425 NGZ (4012): Gesil und Srimavo, in Wahrheit zwei Inkarnationen der Kosmokratin Vishna, lieferten sich auf der Erde ein psionisches Duell, welches Gesil für sich entschied. [PR 1084]
19. November 425 NGZ (4012): Nachdem der Virenforscher Quiupu zufällig entdeckt hatte, dass die Solaner allesamt seinen Superviren artgleiche Spoodies fremdartiger Prägung trugen, begann die terranische Führung mit einer großangelegten Jagd auf die Besatzung des Fernraumschiffs. Binnen weniger Tage konnten sämtlichen Trägern die Werkzeuge der SETH-APOPHIS entnommen werden. Auch Atlan wurde im Terrania-Stadtteil Garnaru unfreiwillig von seinem Symbionten befreit. [PR 1085, 1086]
25. November 425 NGZ (4012): Kurz vor Ablauf des Ultimatums der Porleyter, bei dem Perry Rhodan und Jen Salik als Bestrafung ihren Status als Ritter der Tiefe verlieren sollten, händigte der nun unbeeinflusste Atlan den gestohlenen Kardec-Schild aus. [PR 1090]
17. Dezember 425 NGZ (4012): Um ihren Machtanspruch in der Milchstraße zu unterstreichen aktivierten die Porleyter den Partiellen Hyperraum-Destruktor, der im Umkreis von 25.000 Lichtjahren die überlichtschnelle Raumfahrt für sieben Tage verhindern sollte. Das Mondgehirn machte daraus versehentlich 250.000 Lichtjahre sowie drei Wochen Blackout. Terraner und Akonen reaktivierten mit Unterstützung der Tigerbande ein altes galaxisweites Transmitternetz, damit die Grundversorgung gesichert blieb. [PR 1091, 1092]
Februar 426 NGZ (4013): Die desillusionierten Porleyter wollten vor Terranias Toren mit ihren Kardec-Schilden kollektiven Selbstmord begehen, was große Zerstörungen und Todesopfer unter den Menschen zur Folge gehabt hätte. Der von Perry Rhodan per BASIS geborgene Ring der Kosmokraten brachte sie wieder zur Vernunft. [PR 1099]
6. März 426 NGZ (4013): Die RAKAL WOOLVER flog die bekehrten Porleyter zurück nach M 3. [PR 1099]
15. März NGZ (4013): Die Galaktische Flotte brach mit über 19.500 Einheiten, inklusive BASIS und SOL sowie befehligt von Perry Rhodan und Atlan, zum Standort des Kosmonukleotids TRIICLE-9 (Frostrubin) auf, wo das Eintreffen der Endlosen Armada gemeldet worden war. Unter den Besatzungsmitgliedern befanden sich auch Tausende Anhänger von Eric Weidenburn. [PR 1100, 1104]
Juli 426 NGZ (4013): Die Menschheit bereitete sich nach einer Warnung von Ernst Ellert, dem Boten von ES, auf einen Angriff der rachsüchtigen Kosmokratin Vishna vor. Als Ablenkungsmanöver erschufen die Terraner mit Mentalenergie-Materialisatoren zunächst versehentlich ein Gedankenmonster aus Plasma, dann am 31. des Monats mit Ellert als Katalysator jeweils ein Duplikat von Erde und Mond auf der Gegenseite der Umlaufbahn ("Projekt Zweiterde"). [PR 1116, 1117]
August 426 NGZ (4013): Der PSI-Trust wurde gegründet, der mit 10.000 psi-begabten Terranern (Psionikern) auf mentalem Weg einen Zeitdamm errichten wollte, hinter dem sich die Originalversionen von Terra und Luna vor Vishna verbergen konnten. Nach mehreren Anläufen gelang das Projekt am 28. des Monats. [PR 1126]
September 426 NGZ (4013): Im Auftrag Vishnas griff die Robotzivilisation der Schatt-Armarong mit ihren Titanenstädten Klongheim und Parsfon zunächst die Duplikate von Terra und Luna an. Die Terraner erreichten über den befehlenden Kode eine Verständigung mit den Klong- und Parsf-Robotern, die den Sol-Sektor daraufhin wieder verließen. Die Kosmokratin hatte inzwischen das Geheimnis des Zeitdamm-Verstecks ergründet. [PR 1128, 1129]
2. Oktober 426 NGZ (4013): Der maahksche Fundamentalist und mit einem Cyborg-Körper versehene Grek-336 gelangte durch Vishnas Wirken aus der Zukunft auf die Erde. [PR 1136]
Oktober - November 426 NGZ (4013): Der psychisch angeschlagene Grek-336 legte sich Energiereservoirs an und verübte für Vishna an verschiedenen Orten auf Terra Sabotageakte, um die Psioniker an der dauerhaften Stabilisierung des Zeitdamms zu hindern. Zwischenzeitlich brachte der Zukunftsmaahk sogar Reginald Bull, Geoffry Abel Waringer und Ernst Ellert in seine Gewalt. [PR 1137 - 1140]
7. Dezember 426 NGZ (4013): Durch das finale Wirken von Grek-336 brach der Zeitdamm endgültig zusammen. Der Zukunftsmaahk selbst bekam Kontakt mit seinen Artgenossen aus der Gegenwart und verließ die Erde. [PR 1141]
25. Dezember 426 NGZ (4013): Vishna ließ Terra und Luna in den Grauen Korridor stürzen und überzog die Menschheit vorher mit der ersten von sieben Plagen – dem Babel-Syndrom, welches die Kommunikation zwischen den Menschen kurzzeitig zusammenbrechen ließ. Kurz darauf lösten sich die Zweiterde und der Zweitmond restlos auf. [PR 1151, 1152]
Januar 427 NGZ (4014): Vishnas 2. Plage: Die Parasitär-Enklaven befielen die Körper von Menschen und Tiere, konnten jedoch mit Röteln-Viren unschädlich gemacht werden. Ernst Ellerts Bewusstsein gelang die Flucht aus dem Grauen Korridor. [PR 1153, 1154]
Februar 427 NGZ (4014): Vishnas 3. Plage: Der Erwecker Le So Te, der "Herr der Toten", trieb die Menschen durch Hypnoimpulse in den Selbstmord, bevor er durch Kristallagenten ausgeschaltet werden konnte. [PR 1155]
März 427 NGZ (4014): Vishnas 4. Plage: Fremdartige Viren erschienen auf der Erde und brachten neue Pflanzen hervor, während die alte Flora allmählich abstarb und das Ökosystem zerstörte. Die dafür verantwortlichen Xenos sahen ihren Fehler ein und stellten die ursprüngliche Pflanzenwelt wieder her. Gleich darauf erfolgte Vishnas 5. Plage: Die feenartigen Fairy Queens entführten die Seelen der Menschen in ein anderes Universum. Die Ausstrahlung geistesgestörter Mentalimpulse zwang die Fairy Queens zur Flucht. Millionen terranische Bewusstseine konnten jedoch nicht mehr zurück in ihre verstorbenen Körper. [PR 1162, 1163]
April 427 NGZ (4014): Vishnas 6. Plage: Das Vishna-Fieber bewirkte bei den Menschen den technomanischen Effekt und ließ sie monströse Maschinen erbauen, deren Zweck unklar war. Unmittelbar darauf begann die 7. und letzte Plage: Vishna plante die biopsychische Verbindung der Menschheit mit dem Virenimperium. Dazu erschienen über 10 Milliarden blauer Kugeln auf Terra ("Einsteins Tränen") und wurden zu Miniaturerden, auf denen je ein Mensch einen Platz fand, der zuvor auf Virengröße geschrumpft wurde. Die selbstkonstruierten Maschinen ließen zuvor die Energieversorgung der Erde zusammenbrechen. [PR 1164, 1165]
Mai 427 NGZ (4014): Die Kosmokratin Vishna nahm die Erde in Besitz und gestaltete Terrania City um, wo sie ihre Residenz, den Virenhorst errichtete. Alle verkleinerten Menschen (Sturmreiter) und ihre Mikroerden (Virochips) waren nun informationstragende Bestandteile des Virenimperiums (virotronische Vernetzung). Taurec erreichte mit der SYZZEL unangefochten Terra, um sich dort mit seinem Schatten Chthon zu vereinigen. [PR 1172, 1173]
Juni 427 NGZ (4014): Nach einem Duell zwischen den Kosmokraten Taurec und Vishna wurde die Feindin Terras bekehrt, die daraufhin die normalen Verhältnisse auf dem Planeten herstellte. Unvorhergesehene Zeitbeben sorgten zwischendurch für temporale Überschneidungen mit vergangenen Epochen. Mit dem Ende der virotronischen Vernetzung verblieben 20.000 Sturmreiter freiwillig im System. Erde und Mond verließen den Grauen Korridor und kehrten am 18. des Monats an ihren Platz im Sol-System zurück, welches nun zusätzlich vom Virenimperium ringförmig umgeben wurde. [PR 1174 - 1176]
Dezember 428 NGZ (4015): Der mysteriöse WARNER vom Piratensender Acheron warnte die Terraner vor Kazzenkatt, dem Diener der Chaosmächte, und einer zu engen Anbindung an die Kosmokraten. Über das Virenimperium erfuhr die Menschheit von der baldigen Ankunft der Endlosen Armada im Sol-System. Ronald Tekener versuchte gemeinsam mit Srimavo die Identität der WARNERS zu ermitteln, wobei eine Spur zur Spezialflotte TSUNAMI führte. Kurz darauf nahmen die aufgetauchten MASCHINEN des Dekalogs Kurs auf Terra und erreichten am 24. des Monats den Planeten, wo sie trotz Widerstand der LFT-Flotte Milliarden cyborgartige Anin An mit biologischen Gehirnen materialisieren ließen. [PR 1234, 1241 - 1243]
Januar 429 NGZ (4016): Die Anin An, das Element der Technik, haben die Erde überschwemmt und alle Menschen über die Sat-Technos bzw. Traummotten (auch "Augen des Bösen") psionisch in Hypertrance versetzt. Nach dem Tod ihres Anführers 1-1-Nannor durch den Einsatz eines Psi-Pulsors konnten sich die Terraner aus dem Traumzustand lösen. [PR 1244, 1245]
Februar 429 NGZ (4016): Auf Veranlassung des Zeroträumers Kazzenkatt erschien das Element der Finsternis im Sol-System und veränderte die Raumzeit. Mit Hilfe des Virenimperiums wurde Kazzenkatt selbst ein Opfer der gefährlichen Streitkraft. Perry Rhodan aktivierte am 9. des Monats Terra als 5. Chronofossil für die Endlose Armada, die danach die Galaxis verließ. Das ringförmige Virenimperium löste sich in einzelne Wolken auf, aus denen wiederum rund 650.000 Virenraumschiffe entstanden. Viele Terraner wurden von Fernweh (bzw. Sternweh) ergriffen und starteten mit den Virenschiffen ins All – über das Psionische Netz auch zur Mächtigkeitsballung der Superintelligenz ESTARTU, aus der später der Gesandte und Sotho Tal Ker (Stalker) auftauchte. [PR 1246, 1251, 1252]
Juni 429 NGZ (4016): Der ehemalige Herr der Elemente, vormals ein Chaotarch und nun durch den Einsatz eines Devolators in einem rückläufigen Evolutionsprozess, erreichte in der einfachen Gestalt eines menschenähnlichen V'Aupertir die Erde. Zugleich machte Stalker sich bei den Terranern für den Bau einer lokalen Upanishad (Heldenschule) stark. [PR 1261]
Juli 429 NGZ (4016): Während des aktuell laufenden Terranischen Kongresses mit Vertretern aller bedeutender Milchstraßen-Völker wandelte sich die bisherige Allianz der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) vertraglich zum Galaktikum. [PR 1262]
15. August 429 NGZ (4016): Auf dem Gipfel des Mount Everest wurde im Auftrag von Stalker die erste Upanishad-Schule der Galaxis namens Tschomolungma eröffnet, wo man im Auftrag der Ewigen Krieger die Philosophie und Kampfkunst des Permanenten Konflikts lehrte. [PR 1262]
30. September 429 NGZ (4016): Die Devolution des V'Aupertir-Wesens fand auf Terra ihren Abschluss, als es sich von einem Humanoiden über ein niederes Tier bis zur Urzelle zurückentwickelte. [PR 1262]
Oktober 429 NGZ (4016): Julian Tifflor schrieb sich in die Upanishad Tschomolungma ein, wo er zusammen mit Nia Selegris die ersten drei Stufen der Kriegerkult-Ausbildung absolvierte. Der hinzugekommene Haluter Domo Sokrat tat es ihnen kurz danach gleich. [PR 1273]
25. Dezember 429 NGZ (4016): Die drei Ritter der Tiefe – Perry Rhodan, Atlan und Jen Salik – traf wegen Ungehorsams der "Bann der Kosmokraten", woraufhin sie mit dem letzten Virenschiff ZUGVOGEL III Terra und die Mächtigkeitsballung von ES verlassen mussten. Viele Aktivatorträger begleiteten sie in die Fremde. [PR 1273]
31. Dezember 429 NGZ (4016): Nach einem Attentatsversuch auf Julian Tifflor legte dieser sein Amt als Erster Terraner nieder und wandte sich ausschließlich seiner Ausbildung an der Heldenschule zu. [PR 1273]
4. Januar 430 NGZ (4017): Mit der KARVA'AN trafen 250 estartische Panisha (Lehrer) auf Terra ein, die später viele neue Upanishada in der ganzen Milchstraße begründen sollten. [PR 1274]
März 430 NGZ (4017): Trotz Stalkers Intrigen gewann Sheela Rogard am 24. des Monats die Wahl zur neuen Ersten Terranerin. Danach machte sie aus der Kosmischen Hanse ein gleichberechtigtes Mitglied des Galaktikums. [PR 1280]
August 430 NGZ (4017): Die aus der Mächtigkeitsballung von ESTARTU zurückgekehrte Siganesin Jizi Huzzel wurde auf Terra beinahe Opfer eines Mordanschlags durch einen Upanishad-Schüler, damit sie nicht von den fehlgeleiteten Lehren des Kriegerkults berichten konnte. Das befreundete Pflanzenwesen Comanzatara rettete die ehemalige Vironautin vor dem Attentäter, der dabei selbst den Tod fand. Um alle weiteren Verfolger abzuschütteln, verließen Huzzel und Comanzatara später im Inneren eines Roboters den Planeten. [PR 1296, 1344]
13. September 430 NGZ (4017): In Tschomolungma erwartete der neue Sotho Tyg Ian (Stygian) von den Galaktikern die Erfüllung eines Beistandspaktes gegen die Feinde des Permanenten Konflikts. Dazu sollten galaxisweit neue Upanishad-Schulen gebaut und kämpferische Schüler angeworben werden. [PR 1297]
Februar - März 446 NGZ (4033): Julian Tifflor und Nia Selegris drangen mit einigen Paratensoren heimlich in die SOTHOM, Stygians Hauptquartier im Himalaya, zu Spionagezwecken ein ("Unternehmen Götterschrein"). Bevor der alarmierte Sotho zur Erde zurückkehren konnte, hatte das Einsatzteam sich mit vielen erbeuteten Daten über Eroberungspläne bereits in Sicherheit gebracht. [PR 1310, 1311]
Dezember 446 NGZ (4033): Nach der Enttarnung der Lehre des Permanenten Konflikts als Lüge zerstörten die Upanishad-Schüler die Schulgebäude auf Terra und anderen Welten in der Milchstraße. [PR 1346]
19. Februar 447 NGZ (4034): Julian Tifflor beraumte ein Sondertreffen mit den Spitzen von LFT, Galaktikum und Kosmischer Hanse an, nachdem in rund zwei Millionen Lichtjahren Entfernung das Viertel einer fremden Galaxie erschienen war. Da dies Auswirkungen auf das Psionische Netz hatte, entsandte man ein Hilfsflotte zur Mächtigkeitsballung von ESTARTU, wo die Besatzungen der Virenschiffe vermutlich Probleme mit dem Enerpsi-Antrieb bekamen. [PR 1351]
10. August 447 NGZ (4034): Die 500.000 Einheiten starke Flotte der Virenschiffe aus ESTARTU kehrte in die Milchstraße und somit auch zur Erde zurück. Nach dem Absetzen der Vironauten flogen die Schiffe in Richtung der neu aufgetauchten Galaxie Hangay. [PR 1371]
März 448 NGZ (4035): Die von der DORIFER-Schockwellenfront ausgelösten Erschütterungen des Hyperraums erreichten auch die Milchstraße inklusive der Erde. [PR-TB 341]
449 NGZ (4036): Nach Beginn der Hauri-Angriffe auf die Milchstraße bzw. des Hundertjährigen Krieges sah Galbraith Deighton sich in der Pflicht, die Galaktiker mit NATHANS Hilfe gegen die Aggressoren zu verteidigen. [PR-TB 341]
Oktober 491 NGZ (4078): In der Maske von Ager Catomen wurde das Mimikrywesen Monos, ein erklärter Feind des mit dem Tarkan-Flottenverband verschwundenen Perry Rhodans, zum Hanse-Sprecher gewählt. Zielstrebig manipulierte er in der Folgezeit das Galaktikum und die Kosmische Hanse für seine Zwecke und beseitigte alle Leute, die ihm dabei im Weg standen. [PR-Extra 14]
März 493 NGZ (4080): Homer G. Adams wurde auf Terra politisch ausgebootet und trennte sich im Streit von Galbraith Deighton, der als Kriegsminister zur Cyborg-Marionette von Monos geworden war. Der ehemalige Sotho Stalker riet Adams, in den Untergrund abzutauchen und Perry Rhodans Rückkehr abzuwarten. [PR-Extra 14]
570 - 580 NGZ (4157 - 4167): Monos versetzte nach seiner Machtergreifung vom Saturn-Mond Titan aus fast die gesamte Menschheit auf der Erde und den anderen Sol-Planeten ins virtuelle Netz der Simusense. [PR-TB 368]
April 1147 NGZ (4734): Perry Rhodan kehrte mit dem Dreizackschiff CUEGGEL nach Terra zurück und fand seine Heimatwelt im Griff des Simusense-Netzes. Fast alle Terraner, deren Anzahl stark zurückgegangen war, lebten in einer künstlichen Traumwelt, während ihre Körper – nur noch künstlich ernährt – lediglich dahinvegetierten. Daneben tummelten sich auf Terra noch Traumhelfer und Traumjäger, allesamt Multitasker unter der Obhut des "Klirr-Klang-Gottes". Gleichzeitig legte der von Monos kreierte Absolute Stillstand (Abstill) die hyperenergetische Technologie des Planeten lahm. Auf der Flucht vor Dorian Waiken, einer der geheimnisvollen Herren der Straßen, entkam Rhodan mit der CUEGGEL aus dem Sol-System. [PR 1491, 1492]
20. Juni 1147 NGZ (4734): Nach dem Ende von Monos und den Herren der Straßen verkündete Perry Rhodan über NATHANS Hyperfunkkanäle die wiedererlangte Freiheit der Milchstraße. Beginn der vorsichtigen Herauslösung der Menschen aus dem Simusense-Netz, welche sich über Jahrzehnte hinziehen sollte. [PR 1499]
2. September 1169 NGZ (4756): Mit Bliss starb die letzte süchtige Träumerin im Simusense-Netz Terras. Die Bevölkerungsanzahl der Erde nahm allmählich wieder normale Formen an. [PR 1500]
30. September 1169 NGZ (4756): Der Androide Homunk erschien auf der Erde und forderte alle Unsterblichen einschließlich Perry Rhodan auf, innerhalb von zwei Wochen ihre Zellaktivatoren an ES zurückzugeben. [PR 1500]
13. Oktober 1169 NGZ (4756): Mit der EIDOLON machten sich fast alle Aktivatorträger auf ihren vermeintlich letzten Weg nach Wanderer. Sie kehrten Tage später mit einer Zelldusche ausgestattet zurück, um in ihren letzten Jahren "Unerledigtes in Ordnung zu bringen". [PR 1501, 1502]
1170 NGZ (4757): Lisa Cunning kam in der Terrania-Forschungsanlage der ZORN-Körperschaft einem großangelegten illegalen Handel mit Waffen auf die Spur, die von Firmengründer Normell Zander in neun Kilometern Tiefe heimlich produziert wurden. [PR-TB 356]
7. August 1170 NGZ (4757): Nachdem die Topsider zehn Siedlungswelten der LFT annektiert hatten, bat die terranische Regierung mehrere Friedensstifter, angeführt von Kelamar Tesson, um Vermittlung in dieser Krise. Der Linguide erwartete als Gegenleistung die visuellen Aufzeichnungen der Unsterblichen beim letzten Besuch auf Wanderer. [PR 1521]
September 1170 NGZ (4757): Im Zuge von "Projekt UBI ES" bekam Perry Rhodan die logistische Unterstützung von LFT und Kosmischer Hanse zur Umprogrammierung des außer Dienst gestellten Kontrollfunknetzes der Cantaro, um galaxisweit die verschwundene Superintelligenz ES aufzuspüren. [PR 1523]
Februar 1171 NGZ (4758): Perry Rhodan präsentierte seiner Tochter Eirene/Idinyphe sowie dem ES-Gehilfen Homunk bei einer zweiwöchigen Rundreise auf Terra das Leben der Menschen, bevor beide wieder ihren selbstgewählten Aufgaben im All nachgingen. [PR 1531]
4. Juni 1171 NGZ (4758): Mit dem erfolgreichen Abschluss seiner Friedensmission bei den Topsidern erhielt der Linguide Kelamar Tesson wie vereinbart die Wanderer-Aufzeichnungen von Perry Rhodan. [PR 1539]
20. Oktober 1171 NGZ (4758): Die radikale "Gruppe Oktober '69", welche gegen die missliebigen Zellaktivatorträger arbeitete, verübte einen Sabotageakt im Waringer-Building in Terrania City, bei dem der Wissenschaftler Myles Kantor schwer verletzt wurde. [PR 1547]
Mai 1172 NGZ (4759): Auf Empfehlung des Ex-Sothos Stalker startete die ROBIN mit Ronald Tekener und Dao-Lin-H'ay zur Mächtigkeitsballung von ESTARTU, während die ODIN mit Perry Rhodan Thantur-Lok ansteuerte. [PR 1553]
7. März 1174 NGZ (4761): Nach der Materialisation der Scheibenwelt Wanderer mit der verwirrten Superintelligenz ES im Sol-System kam es auf Terra zu technischen Störungen sowie Wetterphänomenen. [PR 1596]
17. Mai 1174 NGZ (4761): Ernst Ellert landete als Bote von ES mit einem Schiff auf der Erde und lud die ehemaligen und nun dem Tode nahen Aktivatorträger ein, erneut auf Wanderer die Unsterblichkeit verliehen zu bekommen. [PR 1599]
1187 NGZ (4774): Perry Rhodan trat mit der ODIN eine Fernreise zu den Galaxien Truillau (M 83, NGC 5236) und Norgan-Tur sowie zur Mächtigkeitsballung von ESTARTU an. [PR 1600]
3. Oktober 1189 NGZ (4776): Reginald Bull und Julian Tifflor starteten ein Forschungsexpedition zum Fornax-Galaxienhaufen. [PR 1600]
31. Oktober 1199 NGZ (4786): Die Fornax-Expedition kehrte zur Erde zurück, wobei die Teilnehmer Artefakte von Arachnoiden (später bekannt als Arcoana) mitbrachten. [PR 1600]
1. Januar 1200 NGZ (4787): Gucky startete mit Alaska Saedelaere an Bord der GECKO, um in der Milchstraße erneut nach den Anwärtern zweier Zellaktivatoren zu suchen, welche als "Spiegelgeborene" bezeichnet wurden [PR 1600]
10. Januar 1200 NGZ (4787): Im gesamten Sol-System versagten um 5:33 Uhr Standardzeit sämtliche Geräte, die auf 5-dimensionaler Basis arbeiten. Raumschiffe, Transmitter, Syntrons und andere Maschinen konnten nicht mehr genutzt werden – die Zivilisation brach vielerorts zusammen. Fast zeitgleich tauchten überall die neugierigen Ennox zwischen den Menschen auf. [PR 1600, 1601]
31. März 1200 NGZ (4787): Über die Ennox, die von der 5-D-Trägheit nicht betroffen waren, konnten erstmals "Botendienste" zwischen der Erde und Atlan durchgeführt werden, welcher sich außerhalb der so genannten Toten Zone (Hyperraum-Parese – Durchmesser: rund 10.000 Lichtjahre) auf Olymp befand. [PR 1608]
15. Mai 1200 NGZ (4787): Die Tote Zone, ein nachgewiesen künstlich herbeigeführtes Phänomen, löste sich um 21:35 Uhr Standardzeit restlos auf. Die 5-D-Technik Terras und der anderen Welten nahm ihren Betrieb wieder auf. [PR 1610]
17. Juni 1200 NGZ (4787): Die Schäden, welche die Hyperraum-Parese im Sol-System verursacht hatte, waren weitestgehend beseitigt. [PR 1616]
Juli 1200 NGZ (4787): Im Sonnensystem versuchten diverse Betrüger (darunter Careful Menetekel) die Angst der Bewohner vor einer neuen Toten Zone zu schüren, indem sie teure Schiffspassagen zur Flucht oder wertlosen Tand als Schutzmaßnahmen anboten. [PR 1618]
1. August 1202 NGZ (4789): Die meisten Unsterblichen unter Perry Rhodan starteten mit der BASIS im Zuge von "Projekt Coma (Berenices)" in Richtung Große Leere, wo laut der Ennox das "größte kosmische Rätsel" zu finden war. [PR 1649]
1210 NGZ (4797): Die Hanse-Spezialisten Pet Yulal und Vernon Almod deckten eine Verschwörung zweier Wirtschaftsmagnaten auf, bei der Homer G. Adams, die Erste Terranerin Koka Szari Misonan und der akonische Handelsattaché Kytan ay Marunochy bei einem geplanten Attentat getötet werden sollten. [PR-TB 397]
Januar 1213 NGZ (4800): Ronald Tekener untersuchte auf Terra mehrere mysteriöse Unfälle mit Todesfolge in der Medienbranche und kam einem großen Wettbetrug beim "Kampf des Jahrtausends" auf die Spur. KORAIN-Konzernchefin Arianca Galeux wollte mit Hilfe einer Mutantin den Wettkampf gewinnbringend manipulieren und alle Mitwisser beseitigen.
(Ronald Tekeners Anwesenheit auf Terra in diesem Jahr ist ein Widerspruch zur übrigen PR-Serie!) [PR-TB 399]
Februar 1217 NGZ (4804): Da der Mars zunehmend von einer todbringenden Kristallisation befallen war, evakuierte man einen Großteil seiner Bewohner zur Erde. [PR 1716]
März 1217 NGZ (4804): In Terrania City und anderen Orten im Sol-System erschienen immaterielle Illusionsinseln, die von den Corrax bewohnt wurden und die im Auftrag der Geistesmacht Sinta eine Dimensionsbrücke in den Normalraum errichten wollten. Die fremdartigen Landschaften lösten sich schließlich wieder auf. [PR 1717]
22. September 1217 NGZ (4804): Die aus der Galaxie Hirdobaan stammenden Hamamesch unter Karawanenführer Kjauras verkündeten über alle Medien die baldige Eröffnung von zehn Handelsbasaren in der Milchstraße – im Sol-System sollte dies der Basar KOROMBACH sein. Die Händler mit ihren süchtig machenden Waren wurden von der terranischen Regierung zunächst zurückgewiesen. [PR 1734]
Februar 1218 NGZ (4805): Nachdem durch Manipulationen und Intrigen der Hamamesch-Basar KOROMBACH am 2. des Monats auf dem Erdmond eröffnen durfte, wurden Milliarden Menschen beim Anblick der angebotenen Gegenstände süchtig. Es veranlasste die Terraner zum Kauf hochwertiger High-Tech-Geräte auf der Erde, die sie dann gegen die wertlosen Hamamesch-Waren eintauschten. Der Wirtschaft Terras drohte der Ruin. [PR 1742, 1743]
3. April 1218 NGZ (4805): Durch die Todesstrahlung des Kristallplaneten Mars, der sich in Erdnähe befand, musste mittlerweile auch Terra evakuiert werden. Die Bevölkerung kehrte zurück, nachdem die Nachbarwelt am 9. des Monats gegen den Planeten Trokan ausgetauscht wurde. [PR 1749]
Juli 1218 NGZ (4805): Da die erworbenen Hamamesch-Waren ihre spezielle Ausstrahlung, den psionischen Imprint, verloren, litten ihre Besitzer auf Terra und anderen Welten der Milchstraße bald unter furchtbaren Entzugserscheinungen. Es kam unter der Bevölkerung zu Amokläufen und Selbstmorden. Um sich neue Waren zu besorgen, brachen rund 40 Millionen Süchtige mit Raumschiffen zur Galaxie Hirdobaan auf. In der Galaxis blieben fast 18 Milliarden weitere Suchtkranke zurück. [PR 1750]
1220 NGZ (4807): Die Siganesen-ähnlichen Nirwana-Teleporter verübten sieben Anschläge auf Einrichtungen der Erde, da die Urheber der irrigen Ansicht waren, dass die galaxisweite Herrschaft der Cantaro noch andauerte. [PR-TB 398]
Oktober 1222 NGZ (4809): Perry Rhodan brachte mit der BASIS die geheilten Imprint-Süchtigen aus Hirdobaan zurück in die Milchstraße, wo sie am 4. des Monats zur Erde heimkehrten. Auch den übrigen Milliarden Suchtkranken konnte mit einem Schirmfeldprojektor geholfen werden. Dennoch standen die Terraner Rhodan und den Zellaktivatorträgern ablehnend gegenüber. [PR 1800]
31. Dezember 1222 NGZ (4809): Mit der BOOMERANG starteten Perry Rhodan und einige unsterbliche Gefährten ihre Suche nach der mysteriösen "Brücke in die Unendlichkeit". [PR 1800]
1223 NGZ (4810): Der neugewählte Erste Terraner Buddcio Grigor überführte die Kosmische Hanse in das Eigentum der LFT – was einem Ende der Handelsorganisation gleichkam. [PR 1800]
13. Juni 1229 NGZ (4816): Das terranische Parlament beschloss den Verkauf der altersschwachen BASIS, wobei die Aktivatorträger als potenzielle Käufer von vornherein ausgeschlossen waren. [PR-TB 410]
1230 NGZ (4817): Ronald Tekener geriet in eine Konfrontation mit den mikroskopischen Grimnotern, die über ihre Wirtskörper das Ende aller Handelsbeziehungen mit Terra forderten, da diese den insektenähnlichen Wesen nur schadeten. Zur Unterstreichung ihrer Forderung drohten sie den vier Kilometer hohen Dragon Tower zu sprengen.
(Ronald Tekeners Anwesenheit auf Terra in diesem Jahr ist ein Widerspruch zur übrigen PR-Serie!) [PR-TB 408]
1235 NGZ (4822): Perry Rhodan kehrte mit der BOOMERANG erfolglos von der Suche nach der "Brücke in die Unendlichkeit" zur Erde heim. [PR 1800]
1. August 1240 NGZ (4827): Alle in der Milchstraße verbliebenen Zellaktivatorträger außer Myles Kantor zogen sich aus der Öffentlichkeit zurück und tauchten unter. [PR 1800]
1262 NGZ (4849): Offizielle Gründung des Terranischen Liga-Dienstes (TLD), dem neuen Geheimdienst der LFT, unter Gia de Moleon. Damit einher erfolgte in Terrania City die Eröffnung des subplanetar angelegten TLD-Towers als dessen Hauptzentrale. [PR 1800]
Mai 1273 NGZ (4860): Der Multimutant und Massenmörder Vincent Garron hinterließ auf der Erde eine Spur des Todes. [PR 1936]
1282 NGZ (4869): TLD-Agent Giuseppe Fiorentini, wurde über Forch, den Statistiker des Universums, auf den parabegabten Bionten Delgado Escapo aufmerksam, der für mehrere Realitätsverschiebungen verantwortlich war und sogar NATHANS Geschichtsdatenbanken veränderte. Forch sprengte sich und Escapo mit einer Bombe in die Luft, die vor über 2.500 Jahren Perry Rhodan auf Gelton hätte töten sollen. [PR-TB 414]
Oktober 1288 NGZ (4875): Nachdem das Zeitrafferfeld um den neuen Nachbarplaneten Trokan erloschen war, wurde dieser zum begehrten Objekt von terranischen Reportern und Wissenschaftlern. Als es dort zu schweren Naturkatastrophen kam, startete die LFT für die Bewohner ein umfangreiches Hilfsprogramm. [PR 1802 - 1804]
Dezember 1288 NGZ (4875): Die Regierung auf Terra verhängte über die LFT das Kriegsrecht, nachdem mehrere der 711 Mitgliedswelten von Igelschiffen der Tolkander angegriffen und besetzt worden waren. [PR 1811]
30. April 1289 NGZ (4876): Um einem Angriff der Tolkander zu entgehen wurde das Sol-System durch das Antitemporale Gezeitenschutzfeld in die Zukunft versetzt. Kurze Zeit darauf geriet Terra trotzdem in den Bann eines aus dem Nichts aufgetauchten Goedda-Philosophen. Über das ausgelöste Kritzelsyndrom entzog dieser den ortsansässigen Menschen deren Mentalenergien. [PR 1841, 1846]
Juni 1289 NGZ (4876): Nachdem Atlan das ATG-Feld am 10. des Monats gewaltsam deaktivieren musste, flohen viele Menschen aus dem Sol-System vor dem unheilvollen Einfluss des Philosophen Dreur auf der Erde, der auch geistigen Zugriff auf die anderen Planeten erlangte. Mila und Nadja Vandemar mischten sich zu Nachforschungen unter die verbliebenden "Jünger", die wie im Trance und in Kreisen am Kilimandscharo um den Philosophen zogen und seine "Lehren" entgegennahmen. Gleichzeitig entstand aus den aufgesogenen Lebensenergien der Terraner eine Hyperraumblase bzw. Traumsphäre. [PR 1847, 1848, 1851]
6. Juli 1289 NGZ (4876): Auf Terra trat das erste Flimmerphänomen auf und beendete das Kritzelsyndrom der Menschen. Gleichzeitig verspürten alle Terraner die Sehnsucht zu sterben und ihr Leben freiwillig für Goedda zu opfern. Ein Stoßtrupp der Posbis brachte die Führungspersonen der LFT rechtzeitig von der Erde fort. Kurz darauf konnten Dreur und die 51 auf anderen Welten weilenden Philosophen nebst ihren Jenseitszwillingen die angewachsene Traumsphäre (Durchmesser: 9.000 km) im Hyperraum stabilisieren. Dies war der künftige Brutkosmos der Großen Mutter Goedda – einer ehemaligen biologischen Waffe mit eigenem Bewusstsein und unstillbarem Hunger nach Mentalenergien von Lebewesen. Nach deren Erscheinen tauchte auch unbeabsichtigt Alaska Saedelaere mit dort auf, wo er den Kampf mit Dreur in dessen Sphärenzone aufnahm. [PR 1858, 1859]
18. Juli 1289 NGZ (4876): Mit Hilfe der Herreach von Trokan wurde am Kilimandscharo ein Zugang zu Goeddas Brutkosmos geöffnet und von 10.000 Kampfrobotern gestürmt. Die Hyperraumblase mit dem Organismus der Großen Mutter verging in einer gewaltigen Explosion. Damit waren die Philosophen jedoch weiterhin aktiv – insbesondere Dreur floh mit Alaska Saedelaere unbemerkt per Teleportation nach Gos'Ranton (Arkon I). Atlan, Myles Kantor und Dao-Lin-H'ay, die in der Traumsphäre im Einsatz waren, kehrten zuvor durch das Portal wohlbehalten nach Terra zurück. [PR 1862]
September 1289 NGZ (4876): Die Nonggo erschienen im Sonnensystem auf Höhe der Trokan-Umlaufbahn und errichteten dort im Auftrag der Koalition Thoregon das wabenförmige Heliotische Bollwerk, durch dessen Hilfe man in Nullzeit in die weit entfernten Galaxien der Nonggo und der Gestalter reisen konnte. Der eigentliche Transport beruhte dabei auf dem transmitterartigen Austausch von Faktorelementen, d.h. ausgesuchten Planetenstücken, bei Start- und Zielpunkt. Die terranische Regierung ließ die Besucher, welche das Bollwerk am 27. des Monats sowie im Zuge des "Konstituierenden Jahres" vollendeten, nur widerstrebend gewähren – auch die Bevölkerung der Erde stand dem Projekt misstrauisch bis ablehnend gegenüber. Eine erste Testreise mit Wissenschaftlern und Diplomaten zum Teuller-System am 1. Oktober wurde ein Erfolg, löste bei Myles Kantor jedoch berechtigte Zweifel aus. [PR 1876 - 1878]
4. Oktober 1289 NGZ (4876): Das durch eine Nano-Kolonne sabotierte Heliotische Bollwerk spielte verrückt und ersetzte vor seiner Explosion noch zwei Faktorelemente der Erde, den Terrania-Stadtteil Alashan (mit dem TLD-Tower) sowie Kalkutta-Nord, durch fremde Bauwerke. Im ehemaligen Alashan erhob sich nun die Burg GOUSHARAN, in der die aggressiven und barbarischen Dscherro lebten. Diese begannen sofort damit, die umliegenden Gebiete zu plündern und deren Bewohner zu verschleppen, zu foltern oder zu töten. Anschließend bliesen die Dscherro zum Sturmangriff auf ganz Terrania City, der in der Folgezeit 100.000 Terranern das Leben kostete. Ein siganesisches Einsatzkommando unter Domino Ross drang Ende des Monats in die Burg ein, um dort heimlich Infos zu sammeln und einen Transmitter zu installieren. [PR 1878 - 1882, 1886 - 1888]
November 1289 NGZ (4876): Die Dscherro verlangten von der terranischen Regierung im Austausch für eine Million Geiseln 58 moderne NOVA-Raumschiffe. Danach startete die fliegende Burg GOUSHARAN mit ihrer Beute von Terra und verschwand ins All. [PR 1889]
Dezember 1289 NGZ (4876): Ein Heliote tauchte auf Terra auf und warb bei den Menschen für die Koalition Thoregon und ihre friedlichen Ziele. [PR 1900]
April 1290 NGZ (4877): Während der Süden von Terrania City nach den Dscherro-Attacken neu aufgebaut werden musste, sah sich die Erste Terranerin Paola Daschmagan aufgrund ihrer Entscheidungen in der Krise heftiger Kritik ausgesetzt. Nach dem Erscheinen der PERLAMARIN I der Solmothen erwarben diese von den Terranern vier weitere Schiffe, um in einer Friedensmission die gespannte politische Situation in der Milchstraße zu entschärfen. [PR 1921, 1922]
1. Mai 1290 NGZ (4877): Die LFT stand dem Angebot der Arkoniden, mit der eingeweihten Palaststadt Mirkandol auf Arkon I den Sitz des Neuen Galaktikums zu repräsentieren, zunächst ablehnend gegenüber. Die Solmothen konnten später u.a. Paola Daschmagan durch reine Argumente davon überzeugen, die Offerte dennoch anzunehmen. [PR 1923]
Juni - August 1290 NGZ (4877): Der nach Terra zurückgekehrte Multimutant und Massenmörder Vincent Garron startete seinen persönlichen Feldzug gegen die Solmothen, welche er als "Farben des Bösen" bezeichnete. Den Agenten des TLD, die ihm auf der Spur waren, entkam er durch sein Abtauchen in eine Hyperraumblase. Über den skrupellosen Milliardär Joskar Jankinnen erhielt Garron eine Flugpassage nach Arkon I, wo die Solmothen an einer Konferenz des Galaktikums teilnehmen wollten. [PR 1937, 1938, 1946, 1947]
28. Dezember 1290 NGZ (4877): Nahe Terra erschien unverhofft die SOL, welche sich unter dem Steuerbefehl des Thoregon-Feindes Shabazza befand und deren Besatzung inklusive Perry Rhodan inhaftiert war. Nachdem das von einer Nano-Kolonne kontrollierte Bordgehirn SENECA wichtige Computerdaten der LFT gestohlen hatte, entfernte sich der Hantelraumer vier Tage später wieder aus dem Sonnensystem, ohne dass Rhodan und seine Gefährten entkommen konnten. [PR 1960]
Januar 1291 NGZ (4878): Der weiße Haluter Blo Rakane besuchte das Nonggo-Museum, welches sich seit dem Austausch der Faktorelemente vor über einem Jahr nun in Kalkutta-Nord befand. Rakane forschte dort nach Informationen über die Guan a Var bzw. Sonnenwürmer, welche die Bewohner der Galaxie Chearth (M 94, NGC 4736) bedrohten – dabei geriet er zwischen die Fronten der konkurrierenden Agenten des TLD sowie des arkonidischen Geheimdienstes Tu-Ra-Cel. Mit dem nötigen Wissen sowie in Begleitung der Kosmopsychologin Bré Tsinga verließ der Haluter an Bord der ZHAURITTER Terra. [PR 1960, 1964]
23. Februar 1291 NGZ (4878): Die LFT-Führung mit Paola Daschmagan erklärte sich bereit, Perry Rhodan und die Galaktiker beim anstehenden Kampf gegen die Kosmische Fabrik MATERIA beim Schwarzen Loch Dengejaa Uveso mit einer Doppelgängerversion der SOL als Köder zu unterstützen. Der Einsatz der Liga-Flotte kam dagegen nicht in Betracht. [PR 1985]
April 1291 NGZ (4878): Die Kosmische Fabrik WAVE erschien über der Erde und forderte die Kapitulation der Terraner. Ramihyn, der befehlshabene Diener der Materie, zerstörte am 6. des Monats die Wachflotte sowie Abwehrforts der LFT und tötete mit der Vernichtung von HQ-Hanse in Terrania City die Regierungsspitze Terras (u.a. auch die Erste Terranerin Paola Daschmagan). Sein "Anzug des Todes" sorgte an verschiedenen Orten der Erde für zahlreiche weitere Tote. Da Perry Rhodan, der Sechste Bote von Thoregon und Ziel der Attacken Ramihyns, flüchten konnte, verließ WAVE am 2. Mai das Sol-System wieder. [PR 1994, 1995]
16. Dezember 1291 NGZ (4878): Bei den LFT-Neuwahlen wurde Maurenzi Curtiz zum Ersten Terraner gewählt, während Perry Rhodan im neugeschaffenen Amt des Terranischen Residenten vereidigt wurde. [PR 2000]
31. Januar 1293 NGZ (4880): Einweihung der schwebenden Solaren Residenz (als Nachfolgerin von HQ-Hanse) mit dem autarken Großrechner LAOTSE in Terrania City. [PR 2000]
Anfang 1303 NGZ (4890): Die LFT umfasste 2.482 Mitglieds- bzw. Siedlungswelten sowie 1.211 assoziierte Planeten. [PR 2000]
Mai 1303 NGZ (4890): Der mysteriöse Morkhero Seelenquell verübte Anschläge auf Terra, indem er sie von unbescholtenen Bürgern ausführen ließ, die er geistig kontrollierte und später tötete. Auch der Wissenschaftler Tautmo Aagenfelt musste auf diese Weise sterben, nachdem ihm ein Attentat auf den Residenten Perry Rhodan misslang. Gucky und Cistolo Khan starteten am 7. des Monats zu einer Befreiungsaktion auf Topsid, wo Reginald Bull in die Gefangenschaft der Arkoniden geraten war. Der junge Mutant Trim Marath verhinderte durch seine Aufmerksamkeit einen Sabotageversuch an der Solaren Residenz, der ebenfalls auf das Wirken von Seelenquell zurückging. Rhodan verfügte, dass alle wichtigen Personen der LFT mit Psi-Isolations-Netzen (PsIso) ausgestattet werden sollten, um vor den Psi-Attacken des Gegners sicher zu sein. Während der Resident am 15. des Monats die neue Aagenfelt-Barriere zur Verteidigung des Sol-Systems in Betrieb nahm, entführten arkonidische Tu-Ra-Cel-Agenten mit mehreren brutalen Angriffen 17 Monochrom-Mutanten aus der Mutantenschule "Fellmer Lloyd" – darunter auch Marath und seinen Freund Startac Schroeder. Da deren Fluchtschiff aufgrund der Barriere nicht entkommen konnte, wurden die Kidnapper zwei Tage darauf vom TLD gestellt und die befreiten Mutanten zur Erde zurückgebracht. [PR 2000, 2001, 2008]
Juni - Juli 1303 NGZ (4890): Der parabegabte Fußballspieler Falo Gause rief in Terrania City offiziell den Mutantenring ins Leben, um sich so für die Rechte seiner angefeindeten Artgenossen einzusetzen. In der Folgezeit stellte sich heraus, dass alle so genannten Monochrom-Mutanten durch einen absichtlich herbeigeführten Gen-Defekt vom Tode bedroht waren – verursacht durch das frühere Wirken von Monos, der so seine "Enkel" kontrollieren wollte. [PR 2020, 2021]
August - September 1303 NGZ (4890): 35.000 aus der gesamten LFT zusammengekommene Monochrom-Mutanten mit den unterschiedlichsten Begabungen gründeten in den Anden eine eigene kleine Stadt namens Para-City. Der Mutant Koo Parkinson schwang sich zum "Para-Fürsten" der Gemeinschaft auf und unterjochte mit seinen suggestiven Fähigkeiten viele seiner Gefährten. Während der internen Machtkämpfe kam es dort zu mehreren Morden, welche auch die Menschen im nahen La Paz beunruhigten und diese zu drastischen Abwehraktionen verleiteten. Parkinson gelang es, die Regierung zur Errichtung eines schützenden Paratronschirms um die Ansiedlung herum zu bewegen, die nun unter seiner Kontrolle stand. Als die Mutanten dort zu Tausenden einen Parablock bildeten, kamen sie in mentalen Kontakt mit einem fernen Rufer im All, der ihnen Hilfe versprach. [PR 2022, 2023]
6. November 1303 NGZ (4890): Der mit der ZENTRIFUGE angereiste Ara Zheobitt bot Perry Rhodan seine Hilfe an, um die todkranken Monochrom-Mutanten medizinisch zu behandeln und eine Heilmethode zu entwickeln. [PR 2040]
Dezember 1303 NGZ (4890): Auf der Erde entstanden an diversen Orten rätselhafte Dunkelfelder, welche unterschiedlichste Objekte hinterließen, bevor sie wieder verschwanden. Die kurz über den Trokan-Pilzdom erschienene Galornin Druu Katsyria, Zweite Botin von Thoregon, unterbreitete Perry Rhodan das Angebot, eine Shifting-Flotte gegen die Arkoniden einzusetzen, was der Terraner nur widerstrebend annahm. Zugleich wollte Koo Parkinson mit Hilfe einer Fusionsbombe das gesamte mentale Potential der Monochrom-Mutanten innerhalb des Paratronschirms zu einem Kollektivwesen verschmelzen. Er wurde von oppositionellen Mutanten, angeführt von Startac Schroeder und Trim Marath, davon abgehalten und starb während eines Kräftemessens diverser Paragaben. Am 25. des Monats erschien in Para-City Wrehemo Seelenquell, der Meister seines Schülers Morkhero und "Rufer aus der Unendlichkeit", zwang die Mutanten unter seinen Willen und entführte sie mit der ZENTRIFUGE nach Gos'Ranton (Arkon I). Der in der Stadt weilende Rhodan versteckte sich zuvor mit Zheobitt an Bord des Schiffes. [PR 2041 - 2043, 2050]
3. Januar 1304 NGZ (4891): Der zurückgekehrte Perry Rhodan warnte, nachdem die LFT-Führung zuvor informiert worden war, über das galaktische Funknetz alle Völker der Milchstraße vor der Gefahr der neu entstandenen sowie negativen Superintelligenz SEELENQUELL im arkonidischen Imperium. Der von der Entität geistig kontrollierte Imperator Bostich I. stellte diese Behauptungen umgehend als Lügen dar. [PR 2052]
24. Januar 1304 NGZ (4891): Der arkonidische Imperator Bostich II. – in Wahrheit nur ein Roboter – ließ auf Befehl von SEELENQUELL das Sol-System angreifen. Da die von den Terranern zur Hilfe gerufenen Posbis unter dem Einfluss der negativen Superintelligenz standen, fielen diese den Einheiten der LFT in den Rücken. Um ein weiteres Blutvergießen zu verhindern, zog sich Perry Rhodan gemeinsam mit den Resten der terranischen Flotte und ihrer Verbündeter sowie der Solaren Residenz mit dem "Krisenfall Karthago" am 26. des Monats kampflos aus dem System zurück. Die Arkoniden nahmen Terra als Larsaf III für das Huhany'Tussan (Göttliches Imperium) in Besitz, während Morkhero Seelenquell mit seinem geistig unterjochten Träger Julian Tifflor Stellung in Para-City bezog. Mascant (Admiral) Kraschyn – eine "Hand" von SEELENQUELL – besetzte am Folgetag mit Millionen von Soldaten den Planeten und verhängte das Kriegsrecht. Der TLD unter Noviel Residor ging mit seinen Agenten in den Untergrund. [PR 2064, 2067, 2080]
Februar - März 1304 NGZ (4891): Roi Danton gründete die "Gruppe Sanfter Rebell", um mit friedlichem Widerstand und Demonstrationen gegen die arkonidischen Besatzer vorzugehen. Die Terraner schraubten ihre wirtschaftlichen Leistungen absichtlich zurück, während zig Millionen von PsIso-Netzen verteilt wurden, die ihre Träger vor Psi-Einflüssen bewahrten. Kraschyn begegnete dem Produktionsrückgang auf Terra mit Drohungen sowie einem Ultimatum an die Bevölkerung. Unterdessen errichteten die Arkoniden rings um das verlassene Para-City eine gesicherte Sperrzone, wo sich Morkhero Seelenquell befand. [PR 2081, 2082]
27. März 1304 NGZ (4891): SEELENQUELL versuchte erstmals im Körper von Morkhero Seelenquell einen Ableger der negativen Superintelligenz in Para-City auf der Erde entstehen zu lassen, scheiterte aber an der 6-D-Strahlung der Sonne. [PR 2083]
19. April 1304 NGZ (4891): Beim vierten und entscheidenden Anlauf von SEELENQUELL, ein zweites Machtzentrum seiner selbst in Para-City zu etablieren (was den Tod aller Menschen auf Terra bedeutet hätte), konnte USO-Chef Monkey Morkhero Seelenquell trotz dessen Psi-Gegenwehr erschießen und den Leichnam per Transmitter fortschaffen – dabei wurde auch dessen Träger Julian Tifflor schwer verletzt. [PR 2083]
23. Mai 1304 NGZ (4891): Nachdem Kraschyns Flaggschiff in der Hauptstadt von den Terranern erobert wurde und Imperator Bostich I. mit der Thronflotte ARK'IMPERION im Sol-System erschienen war, um die Befehlsgewalt über die Imperiumsflotte zu übernehmen, verließen alle arkonidischen Einheiten endgültig die Erde. Die Solare Residenz kehrte an ihren angestammten Platz über Terrania City zurück. [PR 2096]
Anfang 1311 NGZ (4898): Die LFT umfasste 2.824 Mitglieds- bzw. Siedlungswelten sowie 1.866 assoziierte Planeten. [PR 2100]
25. Oktober 1311 NGZ (4898): Der Konquestor Trah Rogue aus der Galaxie Tradom landete auf Terra und nahm offiziell das Sol-System und die LFT für das Reich Tradom in Besitz. Die Regierung galt als abgesetzt, während das "Protektorat Terra" fortan dem Reich Tradom tributpflichtig sein sollte. Trah Rogue wurde von den Terranern des Planeten verwiesen, der kurz vor seinem Abflug noch über 2.600 Schiffe der LFT und des Arkon-Imperiums vernichtete. [PR 2100, 2101]
Mai 1312 NGZ (4899): Aarus-Jima, die wurmähnliche Ansammlung von Raumstationen der fischartigen Aarus aus Tradom, bezog im Sol-System nahe Terra Stellung und bot fortan technische Dienstleistungen an. Nach dem Ende des Reiches Tradom hatten die Aarus und ihre Wurme Asyl in der Milchstraße erhalten. [PR 2193]
1. September 1331 NGZ (4918): Kantiran da Vivo-Rhodan und sein Freund Mal Detair erreichten nach ihrer Flucht aus dem arkonidischen Imperium mit der DIRICI die Erde, wo ihnen Perry Rhodan (der von der Existenz seines Sohnes nichts wusste) Asyl gewährte. [PR 2202]
Mitte September 1331 NGZ (4918): Mit der eingetretenen Erhöhung der Hyperimpedanz (dauerhafter Spitzenwert am 11. des Monats um 2:28 Uhr Standardzeit) konnte im ganzen Universum keine hochwertige Hypertechnik (Syntroniken, Metagravtriebwerke u.ä.) mehr benutzt werden, während andere technische Errungenschaften im Wirkungsbereich dieses Spektrums nur noch eingeschränkt bzw. mit reduzierter Leistung arbeiteten. Allerdings hatte Perry Rhodan nach der Warnung des Kosmokraten Hismoom in weiser Voraussicht Positroniken, Lineartriebwerke und ähnliche "alte" Gerätschaften neu aufbauen und bereitstehen lassen. Auf diese Art konnte Terra sein Technikniveau erfolgreich umstellen. Dennoch wurde die Raumfahrt nun durch starke Hyperstürme sehr beeinträchtigt. Zeitgleich machte Sektenführer Carlosch Imberlock von sich Reden, der seine fanatischen Anhänger dazu brachte, mit Selbstmordanschlägen gegen die Allmacht Technik vorzugehen. Ferner erwartete er in naher Zukunft das Erscheinen des ominösen Gottes Gon-Orbhon. [PR 2212, 2213]
Oktober 1331 NGZ (4918): Auf der ganzen Erde materialisierten aus dem Nichts heraus Tausende der außerirdischen Schohaaken, die alle keine Erinnerung an ihre Herkunft besaßen. [PR 2215]
Dezember 1331 NGZ (4918): Trotz Anschläge durch Gon-Orbhon-Jünger wurde die neue Waringer-Akademie eingeweiht, wo die besten Forscher Terras künftig an Wegen aus der Hyperimpedanz-Krise arbeiteten. Mondra Diamond versuchte hinter die Ziele der ominösen Sekte zu kommen. [PR 2220, 2221]
29. Januar 1332 NGZ (4919): Die Kosmopsychologin Bré Tsinga, ganz unter dem Einfluss der Gon-Orbhon-Sekte stehend, wurde bei einem Attentatsversuch auf Homer G. Adams gefangen genommen. [PR 2223]
6. April 1332 NGZ (4919): Die Gon-Orbhon-Sekte unter Carlosch Imberlock stellte ihren Tempel der Degression in Terrania City fertig, der mit der Bauweise des Crythumos auf Ash Irthumo absolut identisch war, und weihte ihn drei Tage später ein. [PR 2244]
1. Mai 1332 NGZ (4919): Der TLD verhaftete Tamara Ortiz, die Anführerin der selbsternannten Bürgerwehr Terrania, nachdem deren Mitglieder am Vortag etliche Anhänger der Gon-Orbhon-Sekte bei einem Anschlag getötet hatten. [PR 2244]
30. Juni 1332 NGZ (4919): Das Sonnenzapfschiff RAINBOW II begab sich erstmals auf seinen Weg zur Sonne, von wo es später mit aufgetankten Zyklotrafspeichern zurückkehrte und die Erde so mit Energie versorgte. [PR 2245]
3. Juli 1332 NGZ (4919): Die streng geheime "Operation Kristallsturm" lief an, als ein terranisches Flottenaufgebot aus zehn ENTDECKER-Schiffen, 30 Flottentendern und 30 LFT-BOXEN startete. Ziel der Aktion war es, das Wesen namens Gon-Orbhon aufzuspüren und ggf. auszuschalten. [PR 2245]
Februar 1333 NGZ (4920): Carlosch Imberlock und seine Gon-Orbhon-Jünger zogen wegen Platzmangels in Terrania City zum Vesuv, wo der demontierte Tempel der Degression am Vulkanhang später neu errichtet wurde. [PR 2277]
13. März 1333 NGZ (4920): "Gott" Gon-Orbhon erschien mit einem Kybb-Titan über Terra und beanspruchte das Sol-System für sich, um direkten Zugriff auf die 6-D-Komponente der Sonne zu haben. Zeitgleich traf auch Schutzherr Tagg Kharzani mit 48 weiteren Kybb-Titanen ein, sodass die Terraner keinen Widerstand leisten konnten. Die Gon-Orbhon-Sekte am Vesuv war begeistert, während sich der Wurm Aarus-Jima entfernte. Ein Funkspruch des zurückkehrenden Perry Rhodan rief zum zweiten Mal den "Krisenfall Karthago" aus: den kompletten kampflosen Rückzug der LFT-Flotte. Gon-Orbhon installierte zusätzlich am Vesuv nahe seinem Tempel einen Splitter des wahnsinnigen Nocturnenstocks Satrugar (in dem sich auch Reginald Bull, Gucky und Icho Tolot als Gefangene befanden), um ihn als Relais zur seiner Basis in der Großen Magellanschen Wolke zu nutzen. [PR 2278]
14. März 1333 NGZ (4920): Die Regierung Terras galt als abgesetzt, während Sektenführer Carlosch Imberlock in der neuen Hauptstadt Neapel im Namen von Gon-O neuer Machthaber wurde. Dieser erklärte den Glauben an seinen "Gott" zur Staatsreligion, während die von Gon-Orbhon beeinflusste Bevölkerung jeden Widerstand (u.a. durch Massenexekutionen) unterband. Zugleich sollten die Terraner vom "Gott" einer Prüfung unterzogen werden. [PR 2284]
15. April 1333 NGZ (4920): Am "Tag der Verkündung" bestätigte Gon-Orbhon den Terranern die (vorläufige) Würdigkeit zu ihrem "Gott". Dessen Pläne zielten im geheimen darauf ab, den toten Psi-Körper der Superintelligenz ARCHETIM aus der Sonne zu bergen und mit den Kybb-Titanen in sein Reich nach Magellan zu verbringen. Zwei Tage später schickten Mondra Diamond und Homer G. Adams nahe dem Vesuv zwei unterirdische Krakatoa-Sonden auf die Reise, die den Splitter Satrugars am Vulkan zerstören sollten. [PR 2285]
30. April 1333 NGZ (4920): Nach dem Tod des Wissenschaftlers Myles Kantor im Sonnenorbit wurde das in den TRIPTYCHON-Stationen gelagerte Wissen über ARCHETIM auf die Schohaaken – ein ehemaliges Hilfsvolk der Superintelligenz – auf Terra übertragen, wobei 35 von ihnen nun die Erinnerungen von Kantor in sich trugen. Der vom Aktivatorträger ausgelöste übersättigte Zapfstrahl von Sol zu Gon-Orbhon zeigte zunächst keine Wirkung. [PR 2287, 2292]
4. Mai 1333 NGZ (4920): Nach der Exekution Tagg Kharzanis schlug die sechsdimensionale Energie-Schockwelle durch und machte Gon-Orbhon bewusstlos. Zugleich rief der entstandene mentale Druck bei den Sektenanhängern Verwirrung und Aggressionen hervor. [PR 2292, 2293]
14. Mai 1333 NGZ (4920): Reginald Bull, Gucky und Icho Tolot konnten aus ihrem Gefängnis des Satrugar-Kristallsplitters entkommen, bevor Gon-Orbhon nach kurzzeitiger Besinnung wieder unter die Kontrolle des Nocturnenstocks geriet. [PR 2294]
16. Mai 1333 NGZ (4920): Die LFT-Flotte unter Perry Rhodan kehrte überraschend zurück, zerstörte einen Kybb-Titanen und holte 1.220 fertiggestellte Dissonanzgeschütze von Luna ab. Mit schweren Verlusten zogen sich die Terraner wieder nach Ferrol zurück, um die Geschütze dort zu installieren. [PR 2295]
27. Mai 1333 NGZ (4920): Perry Rhodan, die PRAETORIA und die einsatzbereite LFT-Flotte starteten, unterstützt von der Todbringer-Flotte der Motana, die Befreiungsschlacht im Sol-System. Gon-Orbhon musste sämtliche Kybb-Titanen in den Kampf schicken, wobei Dissonanzgeschütze und Kyber-Neutros seines Gegners die Reihen der Gigantschiffe nur teilweise lichteten. Als die unterirdischen Krakatoa-Sonden zündeten und einen Vulkanausbruch beim Vesuv verursachten, wurden der Sektentempel sowie der Satrugar-Splitter zerstört. Carlosch Imberlock und seine engsten Anhänger starben, während der ehemalige Schutzherr Gon-Orbhon durch Gucky und Icho Tolot aus seinem Kristall-Relais befreit werden konnte. Nun wieder klar bei Sinnen veranlasste er die gegenseitige Vernichtung der übrigen Kybb-Titanen. Damit war die verlustreiche Raumschlacht zu Ende. [PR 2298]
1340 NGZ (4927): Die Medo-Nomaden infizierten den Planeten mit dem Ara-Toxin und setzten ihn so der todbringenden Nekrogenesis aus. Durch das Gegenmittel des geläuterten MdI Aset-Radol (Faktor VI) konnte später die Umwandlung von Terra in einen Moby verhindert werden. [Ara-Toxin 2, 6]
April 1341 NGZ (4928): Reginald Bull setzte die Flotte in Marsch, nachdem die Loower – zersplittert in die rivalisierenden Ein- und Zweidenker – zahlreiche LFT-Welten eroberten oder zerstörten. [PAN-THAU-RA 1 - 3]
1. Januar 1344 NGZ (4931): Die LFT umfasste 3.143 Mitglieds- bzw. Siedlungswelten sowie 4.994 assoziierte Planeten. [PR 2300]
5. Februar 1344 NGZ (4931): Auf Terra fand die "Aufbaukonferenz der Völker" statt, in der Perry Rhodan den angereisten Gästen (u.a. Imperator Bostich I.) den Vorschlag für ein neues Transmitternetz in der Milchstraße unterbreitete. Zeitgleich erschienen unbemerkt mit Dunkelkapseln eingetroffene Mikro-Bestien in der Solaren Residenz und richteten ein Massaker unter den anwesenden Teilnehmern an – auch der Erste Terraner Maurenzi Curtiz kam dabei zu Tode. Nur ein Drittel aller Delegierten überlebte diesen Anschlag. Das noch im Bau befindliche Kolonnen-Fort TRAICOON 0098, welches zur Terminalen Kolonne TRAITOR der Chaosmächte gehörte, verbarg sich am Rande des Sol-Systems in einem Dunkelfeld und wollte mit diesem Erstschlag alle führenden Köpfe der Galaxis beseitigen. Die Delegation der Siganesen unter Demetrius Luke konnte sich in eine Dunkelkapsel schleichen, welche mit den Attentätern zum Fort zurückkehrte. Für Rhodan war damit der "Fall Mandelbrot" eingetreten. [PR 2300]
14. Februar 1344 NGZ (4931): Durch Zufall entdeckten die Terraner das verborgene Kolonnen-Fort, welches umgehend von der Flotte eingekreist wurde. Die Siganesen-Abordnung kehrte mit der übergelaufenen Mikro-Bestie Zon Facter zurück und berichteten Perry Rhodan, dass TRAITOR die Aufgabe habe, die Milchstraße als Ressourcen-Galaxie zu sichern, um die Entstehung einer lebensfeindlichen Negasphäre in der Nachbargalaxie Hangay zu beschleunigen. Nachdem die LFT-Flotte ihren Angriff begann, konnte mit Facters Sabotageakten das halbfertige Fort schließlich vernichtet werden. Dem Dualen Kapitän Zerberoff gelang ungesehen die Flucht zur Erde. [PR 2303]
21. Februar 1344 NGZ (4931): Nachdem Zerberoff entdeckt und gestellt worden war, konnte dieser in seiner Dunkelkapsel Terra verlassen, da er mit der Ermordung seiner Geisel, den parabegabten Marc London, drohte. [PR 2305]
6. Oktober 1344 NGZ (4931): Die TABASCO und AUBERG mit Gucky und Marc London erreichten die Erde und brachten die wertvollen Salkrit-Hyperkristalle mit, welche umgehend auf die LORETTA-Tender verteilt wurden, um den systemumspannenden Kristallschirm neu aufbauen zu können. [PR 2318]
14. Oktober 1344 NGZ (4931): Der Nukleus mit den 34.000 ehemaligen Monochrom-Mutanten erschien nach Fawn Suzukes Ankündigung auf einer unbewohnten Galapagos-Insel, um die Menschheit gegen TRAITOR zu unterstützen. In einer ES-Botschaft kündigten sie die baldige Hilfe einer extragalaktischen Macht für Terra an. [PR 2320]
18. Oktober 1344 NGZ (4931): Die im Auftrag TRAITORS auf Terra eingeschleuste gestaltverändernde Familie Koda Ariel beeinflusste suggestiv einige Menschen, welche dann die LORETTA-Tender sabotieren sollten. Zeitgleich befanden sich 64 Traitanks außerhalb des aktivierten Kristallschirms bzw. TERRANOVA-Schirms. Als die Aktion der Koda Ariel sechs Tage später fehlschlug, wurden alle TRAITOR-Agenten bis auf den Anführer durch die Kralle des Laboraten getötet. [PR 2322]
2. November 1344 NGZ (4931): Der untergetauchte Koda-Ariel-Anführer kam nach dem erfolglosen Versuch, einen Anschlag auf den Nukleus durchzuführen, in Gefangenschaft, wo er dann ebenfalls durch die Laboratenkralle starb. Einen Tag später leitete Reginald Bull "Operation Bermuda" ein, mit der wichtige Forschungseinrichtungen und Produktionsstätten auf allen LFT-Planeten abgebaut und in Sicherheit gebracht werden sollten. Gleichzeitig leitete der Nukleus im Geheimen den Aufbau der Parapositronik ESCHER in Terrania City ein. [PR 2323]
4. November 1344 NGZ (4931): Perry Rhodan durchschritt mit dem Gauner Wiesel in München ein Dimensionsfenster zum Roten Universum der Druuf, um dort Ernst Ellert zu treffen und eventuell Hilfe gegen TRAITOR zu erhalten. Ohne Zeitverlust kehrte Rhodan allein nach Terra zurück, nachdem das kriegslüsterne Rote Imperium der Menschheit untergegangen war. [Rotes Imperium 1, 3]
1. Januar 1345 NGZ (4932): Nachdem Ende des Vorjahres heimlich weiteres Salkrit ins Sol-System geschafft worden war, erschien die vom Nukleus versprochene Hilfe für die Terraner. Ein Schiff der universumweit agierenden Friedensfahrer landete nahe dem Nukleus-Standort auf der Isla Bartolomé, dem Alaska Saedelaere und Kantiran entstiegen. Die Organisation selbst arbeitete nur für das "Leben an sich", d.h. weder für Kosmokraten noch für Chaotarchen, und wollte die Entstehung der Negasphäre in der Nachbargalaxie Hangay um jeden Preis verhindern. [PR 2332]
10. Februar 1345 NGZ (4932): In Terrania City fand das Finale der Solaren Fußballmeisterschaft statt, in dem Luna Levitator seinen Gegner Asia Delhi mit 2:1 besiegte. Die dabei freigesetzten Emotionen der Zuschauer konnte der Nukleus als Psi-Energie nutzen, um den TERRANOVA-Schirm stabil zu halten. Dieser musste mittlerweile dem Belastungsdruck von 17.424 Traitanks überstehen. [PR 2336, 2348]
März 1345 NGZ (4932): Mit der Errichtung von neuen TERRANOVA-TANKSTELLEN innerhalb großer Stadien, in denen Freiwillige im Trance-Zustand gezielt ihre Psi-Energien abgeben konnten (Globisten), wurde der systemumspannende Schutzschirm gestärkt, der weiterhin den Traitanks und sogar Hyperstürmen trotzte. [PR 2348]
8. April 1345 NGZ (4932): Den Koryphen aus der Terminalen Kolonne gelang die Perforation des TERRANOVA-Schirms, durch den fast 300 Mikro-Bestien mit ihren Dunkelkapseln ins Sol-System vordringen konnten. Die neuen terranischen Mikrotom-Jäger spürten die Invasoren auf und vernichteten sie. [PR 2348, 2349]
16. Mai 1345 NGZ (4932): Sechs Traitanks gelang der Durchbruch ins Sonnensystem, die unter hohen Verlusten von der PRAETORIA und der LFT-Flotte mittels neuer VRITRA-Geschütze zerstört wurden. Zeitgleich erschienen immer wieder Wurmlöcher, welche eine Verbindung zu einem fremden Raumschiff herstellten, jedoch schnell in sich zusammenfielen. [PR 2349]
23. Mai 1345 NGZ (4932): Ein Chaos-Geschwader durchflog eine Lücke im TERRANOVA-Schirm, gefolgt von den Koryphen in einem Traitank. Als der Schirm durch neue LORETTA-Tender geschlossen werden konnte, vergingen auch die Einheiten TRAITORS in den Hyperenergien. [PR 2349]
1. Juni 1345 NGZ (4932): Die LFT kreierte in Höhe der Uranus-Bahn einen künstlichen Sternenhimmel aus 2.000 Kunstsonnen. [PR 2350]
4. Juni 1345 NGZ (4932): Perry Rhodan und Gucky gelangten mit der DÄDALUS in das wieder aufgetauchte Wurmloch, welches in ein fremdes Universum führte. Dort stießen sie auf sieben Mächtige unter Nuskoginus, die wegen Verrats an den Kosmokraten auf ihr Schiff SEOSAMH und in Kristallsärge verbannt wurden und dort qualvoll leiden mussten. Um ihre Schuld abzutragen, sollten sie den Terranern gegen TRAITOR beistehen, doch der TERRANOVA-Schirm verhinderte ihre Ankunft im Sol-System. Drei Tage später konnten alle über ein erneutes Wurmloch und mit drei Vierteln des Schiffes ins Standarduniversum zurückkehren. Das wichtige Werkstatt-Segment blieb zurück, bevor die Verbindung für immer abriss. [PR 2350]
23. Juli 1345 NGZ (4932): Die sieben Mächtigen berichteten Perry Rhodan und seinen Gefährten, dass die Terminale Kolonne von der negativen Superintelligenz KOLTOROC gelenkt wurde. Damit die Negasphäre in Hangay gegen Attacken der Kosmokraten geschützt blieb, sollten die Ressourcen der Milchstraße in den noch zu bauenden Chaotender VULTAPHER eingearbeitet werden. [PR 2356]
14. August 1345 NGZ (4932): Rund 260.000 Traitanks versuchten zum wiederholten Male erfolglos den TERRANOVA-Schirm zu überwinden. Zusätzlich zu den 800 TANKSTELLEN, die die Psi-Energien der Terraner dem Nukleus zukommen ließen, wurden noch Salkrit-Resonatoren eingesetzt, die das Psi-Potential noch verstärkten. In diese Zeit fiel auch der Versuch des Tefroders Sever Dimrat, mittels eines im Dakkarraum gefangenen Gedankenturms die Geschichte der letzten 20.000 Jahre durch ein Zeitparadoxa zu verändern. Darienne Roya opferte ihr Leben, um Dimrat zu besiegen. [PR 2360]
21. Januar 1346 NGZ (4933): Perry Rhodan wurde durch Laurence Savoire auf anscheinend gefährliche Vorgänge beim "Projekt ESCHER" aufmerksam. Die Parapositronik hatte sich unter dem Einfluss des Nukleus zunehmend selbstständig gemacht und vereinnahmte Dutzende von Menschen als Prozessoren, die dann während der Vernetzung in ihren Gedankenkammern starben. Die aufgenommenen Bewusstseine der Toten integrierte ESCHER zur Stärkung seiner "Persönlichkeit" dann in die Hyperdim-Matrix, konnten aber bei Bedarf als materielle Projektionen (so genannte Avatare) in die normale Welt entlassen werden. Als die Parapositronik vor allem Wissenschaftler zwangsrekrutierte und Kontakt mit NATHAN aufnahm, wollte Rhodan das ESCHER-Gebäude stürmen lassen, um das Ziel dieses Geheimprojekts zu erfahren. Gleichzeitig setzte der Terraner auch den Nukleus unter Druck, der schließlich erklärte, dass ESCHER mit seinen offensichtlich zufriedenen Bewusstseins-Prozessoren mit der RICHARD BURTON nach Hangay fliegen sollte, um dort gegen die Negasphäre anzugehen. Nachdem seine angebliche Störung behoben war, unterstellte sich ESCHER fortan den Kontrollen der LFT. [PR 2377 - 2379]
März 1346 NGZ (4933): Die Parapositronik ESCHER wurde in die RICHARD BURTON integriert, mit der sich Perry Rhodan auf den Weg nach Omega Centauri machte. [PR 2396]
15. April 1346 NGZ (4933): Perry Rhodan startete nach seiner Rückkehr die "Operation Tempus" und begab sich mit dem Hantelraumschiff JULES VERNE und dem Kontext-Wandler (einer Art Zeitmaschine) in das Jahr 20.059.813 v.Chr., um in der fernen Vergangenheit das Geheimnis der Retroversion – die Verhinderung der Entstehung einer Negasphäre – zu ergründen. Mit dabei waren u.a. Gucky, Icho Tolot, Alaska Saedelaere und Mondra Diamond. [PR 2400]
Mai 1346 NGZ (4933): Die von der Superintelligenz THERMIOC ausgesandte Kelsirin Srinele erschien mit der LEIF ERIKSSON II auf der Erde, um den Terranern beim Kampf gegen TRAITOR eine ultimative Waffe zu übergeben: BARDIOCS Null. Da sie jedoch unter dem Einfluss der Terminalen Kolonne stand, versteckte sie sich und wollte die Psi-Bombe im Sol-System zünden. Als am 10. Mai erneut rund 100.000 Traitanks den TERRANOVA-Schirm berannten und damit Strukturbeben verursachten, konnte Srinele ihren freien Willen zurückerlangen. Mit der LEIF verließ die Kelsirin mit BARDIOCS Null schnellstens das Sonnensystem, bevor die Waffe ohne Schaden anzurichten detonierte. [PR-Extra 5]
2. Juli 1346 NGZ (4933): Reginald Bull übergab den Friedensfahrern unter Kantirans Leitung 500 Carapol-Strukturbrenner-Torpedos und etliche Kantor-Sextanten, damit diese in ihren OREON-Kapseln die Nachbargalaxien besuchen und dort weitere Planeten-Parzellierungen für den künftigen Chaotender VULTAPHER verhindern konnten. [PR 2426]
25. Juli 1346 NGZ (4933): Nachdem der von der Venus geflohene Klon des Doppelkopfmutanten Iwan Iwanowitsch Goratschin auf der Erde untergetaucht war, wurde er vom TLD aufgespürt und verfolgt. Der vom Zellverfall gezeichnete Zünder verursachte etliche Explosionen und drohte mit der Zerstörung eines über Terrania City fliegenden Raumschiffs. Sein Erschaffer, der Ara Paspatern, konnte ihn von dieser Aktion abhalten, bevor sich der Goratschin-Klon selbst tötete, da er mit seiner Existenz als Kopie nicht zurecht kam. [PR-Extra 6]
17. August 1346 NGZ (4933): Der Bote Lotho Keraete erschien über die Teletrans-Weiche im Sol-System und bot den Menschen eine sichere Zuflucht vor TRAITOR in den Fernen Stätten an. Die Superintelligenz ES wollte so viele Terraner wie möglich innerhalb von 88 Tagen ins Stardust-System evakuieren – einem Ort, der unglaublich weit entfernt lag. Reginald Bull und Dr. Baldwin Carapol erkundeten mit einigen Freiwilligen an Bord mehrerer SKARABÄUS-Schiffe als Erste diese neue Umgebung. In den kommenden Wochen stellte der Großindustrielle Timber F. Whistler jr. freiwillig seine riesigen Geldmittel zur Verfügung, um Millionen von Menschen in einer Privataktion die Übersiedlung zu ermöglichen. [PR 2436 - 2438]
13. November 1346 NGZ (4933): Nachdem 804 Millionen Terraner mittels so genannter ARCHEN ins Stardust-System evakuiert wurden, schloss sich die Teletrans-Weiche und verschwand. Die Zellaktivatorträger blieben im Sol-System zurück, wobei ihnen der eigentliche Plan von ES weiterhin unbekannt war. [PR 2439]
28. November 1346 NGZ (4933): Roi Danton, vor längerer Zeit von TRAITOR für Gen-Versuche (Dualwesen Dantyren) missbraucht, kehrte mit 1.800 desertierten und kampferprobten Mikro-Bestien auf die Erde zurück. Die Haluter-ähnlichen Wesen wollten nun künftig gegen die Terminale Kolonne arbeiten. [PR 2456]
März 1347 NGZ (4934): Die TRAITOR-Kunstwesen unter Senego Trainz bezogen in Terrania City eine Zweigstelle der neuen Akademie der Mikro-Bestien, um ihren geistigen Horizont zu erweitern. Dennoch kam es aufgrund ihres teilweise aggressiven Verhaltens zu Zwischenfällen. [PR 2456]
20. Juni 1347 NGZ (4934): Der rebellische Dunkle Ermittler G'schogun und sein Quell-Klipper Quudarion erschienen nach Einladung der LFT im Sonnensystem, um mit dem Nukleus auf der Erde einen Schlag gegen TRAITOR abzustimmen. Während die Terraner über die Anwesenheit dieser ursprünglich kolonnentreuen Entität sehr beunruhigt waren, testete G'schogun erfolgreich die Verlässlichkeit seiner neuen Verbündeten. Nach Festlegung des Plans, bald gemeinsam die TRAITOR-Dienstburg CRULT anzugreifen, entschwand der Dunkle Ermittler einen Tag später mit seinem Quell-Klipper aus dem Sol-System. [PR 2470]
27. Juni 1347 NGZ (4934): Perry Rhodan kehrte mit der JULES VERNE über Transmitter erfolgreich von der "Operation Tempus" und der Galaxie Tare-Scharm (NGC 3423) ins Sol-System zurück. Kurz darauf aktivierte sich in dem Hantelschiff überraschend der noch unbekannte Trafitron-Antrieb – ein Geschenk der Metaläufer an den "Ritter der Tiefe" Rhodan. Ehe es jemand verhindern konnte, versuchte der Antrieb eigenmächtig die Energie des TERRANOVA-Schirms anzuzapfen, um auf diese Weise aufzutanken. Es musste eine Lücke im Schirm geöffnet werden, um die JULES VERNE nicht zu gefährden. Rund 300 Traitanks (von ca. 40.000, die weiterhin das Sonnensystem belagerten) konnten im Gegenzug durchschlüpfen, wurden aber von der Flotte vernichtet, bevor sich der Schirm wieder schloss. Erst danach gelang es Rhodan, den Trafitron-Antrieb vorläufig zu deaktivieren und das Schiff nach Luna zu steuern. [PR 2471]
6. Juli 1347 NGZ (4934): Das Einsatzgeschwader ARCHETIM, angeführt von Perry Rhodan an Bord der JULES VERNE und begleitet von mehreren Schlachtschiffen, Tendern, LFT-Boxen sowie dem GESETZ-Geber CHEOS-TAI, machte sich auf den Weg nach Hangay. Dort sollte endlich die Entwicklung einer Negasphäre mit der ergründeten Retroversion umgekehrt werden. [PR 2471]
17. August 1347 NGZ (4934): Nachdem die Dienstburg CRULT der Chaosmächte von einem terranischen Einsatzkommando nebst Mikro-Bestien zerstört und der Progress-Wahrer Antakur von Bitvelt getötet worden war, verließ der Nukleus Terra und folgte dem Geschwader nach Hangay. Ein Ableger der Entität, die BATTERIE, blieb auf der Galapagos-Insel zurück. [PR 2475]
17. November 1347 NGZ (4934): Das Trommelfeuer der Traitanks auf den TERRANOVA-Schirm verursachte auf der Erde vorübergehend das Entstehen von Pararealitäten. Nach dem plötzlichen Verschwinden der Angreifer verbreitete sich die Nachricht von der gelungenen Retroversion in Hangay. Der Abzug der Terminalen Kolonne TRAITOR aus der Milchstraße war nun abzusehen. [PR 2496]
21. November 1347 NGZ (4934): Die schwerwiegenden Angriffe des am Schirm aufgetauchten Chaotenders VULTAPHER verlangten den Terranern die letzten Psi-Reserven ab. Alle TANKSTELLEN und die BATTERIE des Nukleus waren im Dauereinsatz, als sich schließlich die Niederlage abzeichnete. Kurz bevor der Kristallschirm endgültig zusammenbrach, konnte Perry Rhodan im fernen Hangay die negative Superintelligenz KOLTOROC besiegen und den Angriff stoppen. Anschließend verschwand der Chaotender mit den Einheiten der Kolonne im All – der Belagerungszustand war damit vorbei. [PR 2498, 2499]
1. Dezember 1347 NGZ (4934): Das Einsatzgeschwader ARCHETIM mit Perry Rhodan und seinen Gefährten kehrte siegreich u.a. mit den Schiffen JULES VERNE, SOL und RICHARD BURTON sowie dem GESETZ-Geber CHEOS-TAI ins Sol-System zurück. Die BATTERIE des Nukleus stellte für immer ihre Arbeit ein und erlosch. Später machten sich etliche Verbündete der Terraner – die Algorrian und die sieben Mächtigen unter Nuskoginus – mit CHEOS-TAI wieder auf den Weg, um fernab der Milchstraße für die Kosmokraten zu arbeiten. [PR 2499]
Januar 1463 NGZ (5050): Auf Terra kam es – vor dem Hintergrund einer Bedrohung durch die Frequenz-Monarchie – mehrmals zu seltsamen Erscheinungen, die das Aussehen der Altmutanten Betty Toufry und Kitai Ishibashi besaßen. [PR 2512, 2513]
26. April 1463 NGZ (5050): Am Rand des Sol-Systems materialisierte ein Feuerauge der Frequenz-Monarchie – eine mit Psi-Materie versehene Vernichtungswaffe, welche Sonnen in Supernovae verwandeln konnte. Zeitgleich kehrte die JULES-VERNE-1 mit Atlan nach Terra zurück, bevor der TERRANOVA-Schirm das Sonnensystem als Schutz vor dem Feuerauge einhüllte. Reginald Bull erwog ob der Bedrohung die Evakuierung von Erde und Mond sowie Venus und Mars über die Transmitterplattform ZEUT-42 zum planetenlosen Stern Neo-Sol. Das Feuerauge prallte in den folgenden Tagen immer wieder zunächst wirkungslos auf den Schirm und büßte dabei an Psi-Masse ein. Die Globisten der TANKSTELLEN und die Schohaaken bildeten wie zu TRAITOR-Zeiten einen Parablock, um die Angriffe auf den Kristallschirm abzuwehren. [PR 2549, 2568, 2576]
30. April 1463 NGZ (5050): Das Feuerauge durchdrang den TERRANOVA-Schirm und nahm Kurs auf das Zentralgestirn. Durch Wechselwirkungen der Psi-Waffe mit dem Schirm ließ sich letzterer nicht mehr deaktivieren. Die Bewohner des Sonnensystems waren damit gefangen, während die Globisten auf Terra – durch einen Psi-Sturm geschwächt – auszufallen drohten. Inzwischen erreichte Atlan über einen im Atlantik entstandenen Nebeldom das Stardust-System, von wo die Funkenleute sowie in ES aufgegangenen Mutanten (u.a. Ribald Corello und Dalaimoc Rorvic) den Globisten zur Hilfe kamen. Die in der Ferne weilende und geschwächte Superintelligenz benötigte über diese Relaisverbindung zusätzlich die Energien von ARCHETIMS Körper im Inneren Sols, um selbst zu überleben. [PR 2576]
7. Mai 1463 NGZ (5050): Der Parablock auf Terra zur Bekämpfung des Feuerauges und des zunehmenden Psi-Sturms drohte zu versagen, da immer mehr Energien zur Rettung des Sol-Systems und für die Superintelligenz ES aufgebraucht wurden. Viele Menschen und auch etliche ES-Mutanten verloren bei diesen Anstrengungen endgültig ihr Leben. [PR 2576]
11. Mai 1463 NGZ (5050): Gucky kehrte über den Nebeldom mit einem Controller zurück, mit dem man das Feuerauge steuern konnte, als nach und nach mehrere hundert Millionen Globisten von der Erde spurlos verschwanden – einverleibt von ES. Die Superintelligenz zapfte sogar die Energien der Sonne an, während sich das Steuergerät als unbrauchbar erwies. Den Schohaaken gelang es, Psi-Materie aus ARCHETIMS Körper in das kurz vor der Explosion stehende Feuerauge zu transferieren. Derart stabilisiert konnte es von ARCHETIM absorbiert und schließlich von ES in sich aufgenommen werden. Alle Schohaaken, tausende Funkenleute und die ES-Mutanten im Sol-System folgten ihm nach. Mit dem Ende der Gefahr durch die Waffe löste sich der Kristallschirm auf. [PR 2596, 2597]
Oktober 1466 NGZ (5053): Die Journalistin Oana Roxana di Grazino traf zufällig auf einen verwirrten Perry Rhodan, der zur allgemeinen Überraschung aus einem Paralleluniversum stammte und von dessen noch lebenden Sohn Thomas Cardif hasserfüllt verfolgt wurde. Nach einem Anschlag arkonidischer Attentäter auf Rhodan II im Terrania Institute of Technology wurde dieser schließlich vom Ara Irkanu Arexin wegen des Zellaktivators entführt und von Terra fortgebracht. Rhodan nahm mit Gucky und Cardif II die Verfolgung auf. [PR-Extra 13]
Anfang 1469 NGZ (5056): Die LFT umfasste 10.225 Mitglieds- bzw. Siedlungswelten sowie 1.738 assoziierte Planeten. [PR 2628]
5. September 1469 NGZ (5056): Nach einer Reihe merkwürdiger Technikausfälle auf Terra und den Nachbarplaneten verschwand das gesamte Sol-System durch das Wirken der Entität QIN SHI aus dem Normaluniversum. Es fand sich unmittelbar in einem 150 Lichtjahre durchmessenden Miniaturuniversum wieder, welches Anomalie genannt wurde und dessen Naturgesetze sich veränderten. Die Versetzung führte zu schweren Raumbeben auf allen Welten sowie zu Schwerkraftschwankungen und zu Wahrnehmungsstörungen bei den Menschen. Ferner schlugen zahlreiche Asteroiden und andere Materiebrocken des Sonnensystems auf der Erde ein und verursachten starke Verwüstungen. Kurz darauf begannen die schon länger auf Terra lebenden Auguren bzw. Sayporaner damit, vor unzähligen jungen Leuten zu predigen und diese auf ein neues Zeitalter nebst "Neuformatierung" der Menschheit einzuschwören. 30.000 Jugendliche standen schließlich in Terrania City unter dem suggestiven Einfluss des großen Auguren und Hauptredners Stradhaird. Die Regierung begann zeitgleich mit der Erforschung des umliegenden Raumes in der Anomalie. [PR 2604]
12. September 1469 NGZ (5056): Über 100.000 jugendliche Terraner wurden von den Sayporanern von der Erde entführt bzw. per Transitparkett mit unbekanntem Ziel fortgebracht, um dort "neuformatiert" zu werden. [PR 2607]
29. September 1469 NGZ (5056): Auf Terra und den anderen Welten des Sonnensystems brach absolute Finsternis herein, nachdem die Schiffe der Spenta die Sonne in eine Fimbul-Kruste eingehüllt hatten, die weder Licht noch Wärme durchließ [PR 2617]
5. Oktober 1469 NGZ (5056): Mit Beginn des Fimbul-Winters musste Terra von Kunstsonnen bestrahlt werden. Dennoch drohten die Temperaturen auf ein bedrohliches Maß zu sinken. Kurz darauf griffen 150 Sternengaleonen das Sol-System an, wobei ein Großteil abgewehrt werden konnte. Drei von ihnen stießen bis zur Erde vor, wo sie Blendwerfer und Höllenkreischer abwarfen und damit Millionen von Menschen verletzten, bevor sie sich schließlich selbst zerstörten. Unbemerkt landeten aber kleine Nanoroboter der Fagesy auf der Oberfläche, die die Aufgabe hatten, mit kleinen selbsterbauten Fabriken ein gigantisches Erdbeben zu erzeugen. Dies gelang ihnen am gleichen Tag mit der stärksten tektonischen Erschütterung in der Menschheitsgeschichte, welche ganz Mexico City zerstörte. Während dieser Wirren täuschte Reginald Bull seinen Tod vor, um heimlich für Homer G. Adams' Widerstandsorganisation "Society of Absent Friends" (SAF) agieren zu können. Eine zuvor notgelandete "Galionsfigur" namens Nachtaugs Beisohn wurde von den Terranern sichergestellt. [PR 2632, 2633]
6. Oktober 1469 NGZ (5056): Die zurückgekehrten Sternengaleonen unter der Führung des Sayporaners Marrghiz und des Fagesys Chossom verlangten die Kapitulation der LFT-Regierung und drohten andernfalls mit weiteren Superbeben. Die Erste Terranerin Henrike Ybarri akzeptierte notgedrungen die Besetzung der Erde durch die Invasoren aus der Anomalie, denen auch menschliche Opportunisten zur Seite standen. Kurz darauf tauchten rund 50 Millionen Bewohner von Terrania City unter, um den Kampf gegen die Besatzer aufzunehmen. [PR 2634]
15. November 1469 NGZ (5056): Wärend die Invasoren im Sonnensystem auf der Suche nach dem Korpus des Wesens ALLDAR waren, wurden die ersten "neuformatierten", d.h. geistig angepassten Jugendlichen von den Sayporanern über Transitparkett nach Terra heimgebracht. Diese bildeten als so genannte Sayterraner fortan den Umbrischen Rat, der die neue Planetenregierung repräsentierte und ein strikt vorindustrielles Leben für alle Menschen auf der Erde ohne Raumfahrt einzuführen beabsichtigte. Bevor weitere Heranwachsende rekrutiert werden konnten, sabotierte der mysteriöse Toufec, ein Bote Delorian Rhodans, den Abtransport und versprach den Terranern Hilfe. [PR 2646]
18. November 1469 NGZ (5056): Der Umbrische Rat unter Anicee Ybarri verkündete in Terrania City die Gründung des neuen Regierungssystems "Formatiertes Terra Umbra" (FTU) für zukünftige Sayterraner. Geplant waren weitere Neuformatierungen junger Menschen auf einer Welt innerhalb der Anomalie. [PR 2647]
23. November 1469 NGZ (5056): Delorian Rhodan erreichte mit der TOLBA die Erde, um mit dem "Bund der Sternwürdigen" bzw. dem Feynman-Kommando, dem auch Toufec angehörte, die Befreiung des Sol-Systems einzuleiten. Als erste Maßnahme konnte die Gruppe Tage später die Nanoroboter der Fagesy zur Erzeugung von Erdbeben neutralisieren. [PR 2656]
26. November 1469 NGZ (5056): Die Invasoren beschlossen als Antwort auf die andauernde terranische Gegenwehr den Geheimbefehl Winterstille. Sämtliche Raumschiffe der Heimatflotte Sol wurden bis auf Widerruf technisch lahmgelegt. Außerdem wurde die Abschaltung der Kunstsonnen über Terra erwirkt, was die Abkühlung des Planeten weiter verschärfte. Im Bereich der Solaren Residenz standen sich schließlich die Fagesy mit Kampfrobotern den in Aktion tretenden Untergrundkämpfern von Tanny Abro gegenüber, wobei die Waffen zunächst schwiegen. [PR 2657]
27. November 1469 NGZ (5056): In Terrania City kam es zu einem ausgiebigen Gefecht zwischen Fagesy und Terranern, welchen die Besatzer durch das Eingreifen von Toufec und einigen Halutern verloren. Reginald Bull begab sich mit Begleitung heimlich in die Solare Residenz, um dort über die Biopositronik LAOTSE den Geheimbefehl Winterstille aufzuheben, da die Fagesy unter Chossom eine massive Flottenverstärkung erwarteten. Nach einigen Kämpfen erreichte der Resident sein Ziel, besaß aber über LAOTSE keine Befehlsgewalt mehr, da diese rechtmäßig an den Umbrischen Rat übergegangen war. Er konnte letztendlich Anicee Ybarri davon überzeugen, den Geheimbefehl vollständig aufzuheben. Nachdem die Besatzer in der Zwischenzeit ihr wahres brutales Gesicht gezeigt hatten, trat der Rat geschlossen zurück. Die Kunstsonnen über der Erde wurden erneut aktiviert, während die Heimatflotte wieder einsatzbereit war. [PR 2657, 2658]
28. November 1469 NGZ (5056): Homer G. Adams erhielt Besuch von Delorian Rhodan, der von einer seitens seines Vaters ausgehenden Gefahr aufmerksam machte. Zugleich stellte ein Erkundungsschiff außerhalb des von Delorian kreierten Sextadim-Schleiers um das Sol-System fest, dass die Anomalie allmählich schrumpfte und in absehbarer Zeit zusammenbrechen würde. Man wollte die Sayporaner darum bitten, das Sonnensystem schnellstens ins Normaluniversum zurückzuversetzen. Zu diesem Zweck setzte sich eine Flotte zu deren Heimat in Bewegung, die ihr Ziel auf konventionelle Weise jedoch nicht erreichen konnte. [PR 2658]
1. Dezember 1469 NGZ (5056): Reginald Bull, Toufec und einige Agenten starteten die Rückeroberung des TLD-Towers in Terrania City, der von Fydor Riordan weiterhin im Sinne der Invasoren geleitet wurde. Nach einigen Gefechten und dem Tod Riordans erreichten die Gefährten am Tag darauf das 106. unterirdische Stockwerk sowie das dort installierte Transitparkett, mit dem der Weg ins Weltenkranz-System der Sayporaner nun frei war. Shanda Sarmotte und ihr Team ließen sich dorthin transferieren. [PR 2673]
16. Dezember 1469 NGZ (5056): Mit der erfolgreichen Entfernung von ARCHETIMS Leichnam aus der Sonne durch die Spenta entstand gleichzeitig eine schmerzvolle emotionale Flutwelle, der ARCHETIM-Schock, welche das gesamte Sol-System überrollte. Ein Flottenaufgebot der echsenartigen Dosanthi wurde umgehend aktiv und setzte alle Terraner mit körpereigenen Panik-Impulsen außer Gefecht, um anschließend deren bewohnte Welten zu erobern. Erst auf Befehl von Anicee Ybarri vom Umbrischen Rat stellten die Invasoren unter der Leitung des Sayporaners Paitäcc alle Kampfhandlungen ein. [PR 2685]
22. Dezember 1469 NGZ (5056): Nachdem die Sayporaner in ihrer Heimat durch die Terraner vom Bann QIN SHIS befreit wurden, hielt Delorian Rhodan eine Ansprache an alle Bewohner des Sonnensystems. Er bot ihnen an, die Fesseln der körperlichen Existenz aufzugeben, um als Teil eines Bewusstseinskollektivs im Neuroversum zu leben – unbehelligt von allen Ordnungsmächten des Normalraums. Über 35 Millionen Menschen waren schließlich bereit, freiwillig in diese Traumwelt überzuwechseln. Ebenso wie die neuformatierten Jugendlichen sollten sie bald ins Weltenkranz-System verbracht werden. [PR 2687]
11. Januar 1470 NGZ (5057): Nach dem Überwechseln der Millionen Vergeistigungskandidaten zu den Sayporanern initiierten die Spenta die Neuzündung von Sol. Damit schien erstmals nach langer Zeit (Fimbul-Winter) wieder die Sonne auf Terra. [PR 2692]
17. Januar 1470 NGZ (5057): Delorian Rhodan versetzte nach dem Sieg über QIN SHI das Sol-System mit allen Planeten zurück an seinen alten Platz im Standarduniversum, doch dort schrieb man durch den anderen Zeitablauf im Neuroversum bereits den 26. August 1503 NGZ (5090). Als neue offizielle Hauptwelt der LFT hatte sich inzwischen Maharani etabliert – die Regierung auf Terra beließ es dabei und versetzte die Solare Residenz später dorthin. Als Ersatz für die Biopositronik LAOTSE wurde dessen Pendant OTHERWISE in Anspruch genommen. Probleme bereitete dagegen der Erdmond, der seit der Rückkehr aus der Anomalie verschwunden war und das Ökosystem der Erde durch sein Fehlen beeinträchtigte. Ferner stand damit die lunare Hyperinpotronik NATHAN nicht mehr zur Verfügung. [PR 2699, 2700]
22. Mai 1512 NGZ (5099): Der endlich doch noch aufgetauchte Mond versetzte die Terraner in Angst, da der Trabant von einem Technogeflecht überzogen und zudem durch einen Repulsor-Wall hermetisch abgeriegelt war. In den folgenden zwei Jahren verließen rund eine Milliarde Menschen Terra und das Sonnensystem, da sie Luna als potenzielle Bedrohung betrachteten. [PR 2700]
19. Juni 1514 NGZ (5101): Das Spezialschiff STARDIVER startete mit Perry Rhodan zum Mond und durchquerte erfolgreich den umgebenden Wall, wurde jedoch über der Oberfläche abgeschossen. Verantwortlich dafür waren die dort ansässigen Onryonen mit ihrem Stellvertreter Shekval Genneryc, der den Terranern nun verkündete, dass sie wegen ihrer kriegerischen Geschichte die überlichtschnelle Raumfahrt im Sol-System nicht mehr ausführen durften. Ferner gab er die Verhandlungseröffnung des Atopischen Tribunals bekannt, indem Rhodan sowie Arkons Imperator Bostich I. schwerer universeller Vergehen in der Vergangenheit sowie der Zukunft angeklagt wurden. Der Terraner konnte später vom Mond entkommen. [PR 2700 - 2702]
28. Juni 1514 NGZ (5101): Während der Onryone Shekval Genneryc die weitere Benutzung des Polyport-Netzes verbot, kehrte die JULES VERNE mit Reginald Bull ins Sol-System zurück. Es kam zum Raumgefecht, bei dem das Hantelschiff einige onryonische Raumväter zerstören konnte, sich aufgrund der feindlichen Übermacht schließlich zurückziehen musste. Genneryc erklärte die JULES VERNE daraufhin für vogelfrei. [PR 2704]
9. August 1514 NGZ (5101): Das erneute Verschwinden Lunas aus dem Orbit hatte zahlreiche Umweltkatastrophen auf der Erde zur Folge. [PR 2715]
26. August 1514 NGZ (5101): Trotz des onryonischen "Haftbefehls" kehrte Perry Rhodan heimlich nach Terra zurück. [PR 2716]
15. September 1514 NGZ (5101): Imperator Bostich I., der sich auf der Erde vor dem Atopischen Tribunal versteckt hielt, wurde in Istanbul vom tefrodischen Mutantenkorps aufgespürt und gefangengenommen. Bei den Kampfhandlungen kam USO-Agent Ronald Tekener zu Tode. Die Entführer gaben danach Perry Rhodan 62 Stunden Zeit sich dem Tribunal zu stellen, wenn er das Leben von Bostich, dem der Zellaktivatorchip chirurgisch entfernt wurde, retten wollte. Da die Suche nach dem Arkoniden nicht zum Erfolg führte, gab Rhodan vier Stunden vor Fristende auf. [PR 2722, 2723]
20. September 1514 NGZ (5101): Der im Sol-System eingetroffene Atopische Richter Matan Addaru Dannoer eröffnete in Terrania City den Prozess gegen die Kardinal-Fraktoren Rhodan und Bostich. Julian Tifflor sagte als Zeuge des Weltenbrandes (Ekpyrosis) in der Milchstraße zu Ungunsten der beiden Angeklagten aus. Als Gerichtsurteil bestimmte Dannoer, dass der Terraner und der Arkonide zu 500 Jahren Mobilitäts- und Autoritätsentzug auf einer Gefängniswelt des Atopischen Tribunals verurteilt wurden. [PR 2724]
23. September 1514 NGZ (5101): Richter Matan Addaru Dannoer verkündete der galaxisweiten Öffentlichkeit, dass die Milchstraße entmilitarisiert werden sollte und alle fremdbesetzten Sonnensysteme laut Atopischer Ordo den Ureinwohnern zurückzugeben seien, wobei die Schiffe der Onryonen für die Umsetzung dieser Maßnehmen sorgen sollten. [PR 2724]
Oktober 1514 NGZ (5101): Rund 23.000 aus ihrem Heimatsystem geflohene Arkoniden unter Chorest da Ragnaari erhielten auf Terra Asyl und gründeten auf der Azoren-Insel Terceira die Kolonie Neu-Atlantis. [PR 2729]
Januar 1515 NGZ (5102): In Terrania City tauchten auf unkonventionelle Weise vermehrt Botschaften des geheimnisvollen Techno-Mahdi auf, der mit seinen Losungen der Menschheit ein neues (technisiertes) Leben ohne kosmische Überwesen und deren Helfershelfer wie Perry Rhodan vorschwärmte. [PR 2730]
18. Juni 1516 NGZ (5103): Die Solare Residenz wurde von der PRAETORIA von Maharani zurück nach Terrania City überführt, um sie dem Atopischen Tribunal zu entziehen. Damit kehrte auch der Regierungssitz der LFT wieder heim auf die Erde. [PR 2746]
2. Juli 1516 NGZ (5103): Der Zustrom vertriebener Arkoniden nach Neu-Atlantis ging weiter. Die Architektin Nior Carok präsentierte Chorest da Ragnaari einen ehrgeizigen Bauplan, in dem die Kolonie erweitert und durch Brücken mit den anderen Azoren-Inseln verbunden werden sollte, um so eine größere Landmasse zu bilden. Atlans Unterseekuppel war als fester Bestandteil davon mit eingeplant. Zeitgleich arbeitete vor Ort das Firmenkonsortium Gen-Vision an der Intelligenzoptimierung anderer Lebewesen, was schließlich zu einigen Ermittlungen der terranischen Behörden führte. [PR 2747]
14. August 1517 NGZ (5104): Der tefrodische Geheimdienst wollte LAOTSE in der Solaren Residenz mit Posbiviren verseuchen und den Großrechner somit gegen die Terraner stellen. Durch Perry Rhodans persönlichen Einsatz wurde dieser Anschlag verhindert. Drei Tage später übernahmen die Jaj als Gestaltwandler des Atopischen Tribunals den TLD-Tower in Terrania City, woraufhin es zu Gefechten im Gebäude kam. Mit Guckys Hilfe konnten alle Jaj – die letzten im Sol-System – unschädlich gemacht werden. [PR 2793]
9. Juli 1518 NGZ (5105): Die Solare Premier Cai Cheung ordnete die Evakuierung der Bewohner des gesamten Sol-Systems an, nachdem klar war, dass sich eine Zeitriss-Perforationspassage mit Überlichtgeschwindigkeit näherte. [PR 2855]
21. September 1518 NGZ (5105): Während die Evakuierungsmaßnahmen im Sol-System fortschritten, begann im Solaren Haus in Terrania City die ParaFrakt-Konferenz, in der Perry Rhodan eine Allianz gegen die kriegerischen Tiuphoren begründen sowie die Pläne für eine Abwehrwaffe bereitstellen wollte. Teilnehmer waren neben dem Neuen Galaktikum die Tefroder, Haluter, Posbis, Onryonen und die USO. Die laufenden Gespräche waren geprägt von Streit und Vorwürfen, als zudem der Galaktikums-Vorsitzende Uldormuhecze Foelybeczt (UFo) kurz vor seiner Anreise aus der Eastside von Tiuphoren angegriffen und schwer verletzt nach Terra gebracht wurde. [PR 2859]
23. September 1518 NGZ (5105): Der stellvertretende TLD-Chef Sybrand Herzog, geistig übernommen vom Bewusstsein des verstorbenen Tiuphoren Camaxi Texolot, verseuchte den Großrechner AGENT GREY im TLD-Tower heimlich mit Indoktrinatoren. Gleichzeitig erlag der Cheborparner UFo in der Klinik seinen schweren Verletzungen. [PR 2859]
26. September 1518 NGZ (5105): Sybrand Herzog alias Camaxi Texolot stahl in der Waringer-Akademie die Forschungsdaten zum Aufspüren von Indoktrinatoren und bereitete seine Flucht vor. Der befallene Großrechner AGENT GREY sorgte für die nötige Ablenkung, indem sich die Technik im TLD-Tower mit tödlichen Folgen gegen seine Mitarbeiter wandte. TLD-Chef Attilar Leccore aktivierte ein spezielles Notfallprogramm, welches AGENT GREY vernichtete und den Tower schwer beschädigte. Herzog konnte man später bei LAOTSE in der Solaren Residenz stellen und die für die tiuphorische Lenkung nötige ÜBSEF-Platine aus seinem Kopf entfernen. Zum Abschluss der ParaFrakt-Konferenz eröffnete Perry Rhodan den Teilnehmern, dass er alle Unstimmigkeiten bewusst hochgeschaukelt hat, um die Folgen eines Scheiterns aufgrund kleinteiliger Differenzen zu verdeutlichen. Daraufhin kam es zu einem einstimmigen Verteidigungsbündnis sowie zur koordinierten Verteilung der Baupläne für die nötigen Defensiv- und Offensivwaffen (Paratron-Fraktur). [PR 2860]
12. Oktober 1518 NGZ (5105): Der nach Terra eingeladene tefrodische Mutant und Positronikleser Dienbacer entdeckte, dass LAOTSE durch Sybrand Herzog mit inaktiven Indoktrinatoren verseucht war. Um den Tiuphoren nicht zu verraten, dass es dagegen die neue ParaFrakt-Technologie gab, beließ man sie im Rechner und versorgte ihn von externer Stelle sogar mit bewusst falschen Informationen. Diese sollten den Gegner bei einer Aktivierung der Indoktrinatoren in Sicherheit wiegen. [PR 2868]
17. Januar 1519 NGZ (5106): Nachdem fast alle Bewohner der Erde mittels Raumschiffen und dem BACKDOOR-Transmittersystem evakuiert worden waren (z.B. nach Ferrol oder Sedna), leitete Perry Rhodan als Oberkommandierender die Verteidigung des Sol-Systems gegen die zum Großangriff sammelnden Sterngewerke der Tiuphoren. Als der Atope Matan Addaru Jabarim mit der 233-COLPCOR den in Sol bestatteten Korpus der Superintelligenz TAFALLA extrahierte, erfasste eine fünf- bzw. sechsdimensionale Schockwelle (Atopisches Fanal) das ganze Sonnensystem und legte sämtliche Hypertechnik kurzzeitig lahm. Die wenigen auf Terra verbliebenen Personen erlitten dabei große Schmerzen bis zur Bewusstlosigkeit. [PR 2873]
Ende Januar 1519 NGZ (5106): Nach dem Ende der Zeitriss- sowie Tiuphoren-Gefahr kehrten die Flüchtlinge schrittweise wieder auf die Erde zurück. Der Onryone Shekval Genneryc gab den Galaktikern bekannt, dass aufgrund der dys-chronen Scherung (Zweiteilung der Raumzeit des Universums) das Atopische Tribunal aus der Milchstraße abgezogen und sämtliche Ordischen Stelen entfernt werden sollten. Die Gefahr eines möglichen Weltenbrandes (Ekpyrosis) in der Galaxis war allerdings weiterhin gegeben. Außerdem musste die Superintelligenz ES aufgrund der Scherung und ihrer nun fehlenden Eiris ihre Mächtigkeitsballung verlassen. In der Folgezeit wurde der Omniträger RAS TSCHUBAI, welcher im Kampf mit den Tiuphoren schwere Treffer erlitten hatte, im Erdorbit repariert. Mit diesem einzigen Fernraumschiff sollte später Perry Rhodan gesucht werden, dessen Bewusstsein nach seiner Ermordung durch die Aggressoren im Sextadim-Banner des tiuphorischen Sterngewerks SHEZZERKUD gefangen war. [PR 2874]
5. Januar 1520 NGZ (5107): Mit Hilfe der von Lua Virtanen bereitgestellten tt-Progenitoren konnte ANANSI, die angeschlagene Semitronik der RAS TSCHUBAI, vor dem Exitus bewahrt werden. Durch diese Reaktivierung wurden die nachfolgenden Reparaturmaßnahmen am Omniträgerschiff erleichtert und beschleunigt. [PR 2878]
24. Januar 1522 NGZ (5109): Die instand gesetzte RAS TSCHUBAI startete ihre Rettungsmission zur Galaxie Orpleyd (NGC 6861), wo sich Perry Rhodan befinden musste. [PR 2878]
1546 NGZ (5133): Umbenennung der Liga Freier Terraner (LFT) in Liga Freier Galaktiker (LFG), der sich dann weitere Staatenbündnisse anschlossen. Die Zentralwelt war weiterhin Maharani, während der Regierungssitz auf der Erde verblieb. [PR 2956]
11. November 1546 NGZ (5133): Adam von Aures gelangte unbemerkt auf die Erde, wo er auf den Quasi-Unsterblichen Usher Lightfoot, zugleich Gründer der Organisation des Techno-Mahdi, traf. Beide Wesen, bestehend aus Nanogenten, verschmolzen kurz miteinander, tauschten ihre Erinnerungen aus und wurden so zu "Halbbrüdern". Von Aures übernahm nun Lightfoots Rolle, wollte aber statt einer technischen Erlösung für die Menschheit alles organische Leben in der Galaxis durch eine andersartige Existenzform ersetzen. Lightfoot selbst wurde gezwungen, Terra zu verlassen und an Stelle seines Bruders in die Kleingalaxie Draco zurückzukehren. [PR 2994]
Mitte Mai 1551 NGZ (5138): Als erster Botschafter der Laren aus der Galaxie Larhatoon (NGC 3190) wurde Kadhonor-Lom von Hekéner Sharoun, dem Residenten der LFG, in Terrania City begrüßt. [PR 2900]
15. Mai 1551 NGZ (5138): Alle nicht mentalstabilisierten Menschen auf der Erde sahen am Himmel ein dreifaches Sonnenleuchtfeuer, welches sie kurzzeitig in Euphorie versetzte. Auch auf den anderen inneren Planeten des Sol-Systems trat dieser Effekt ein, der das öffentliche Leben lahmlegte. Schuld daran war eine breit gestreute suggestive Wirkung der Statuen der HaLem-Armee auf dem Merkur, die diesen Punkt im Sternbild Centaurus ebenfalls fixierten. [PR 2900]
19. Mai 1551 NGZ (5138): Mit dem Abklingen der Suggestionen stand nach Erkenntnis der Wissenschaftler fest, dass die drei hyperspektral nachgewiesenen Sonnenleuchtfeuer im All eine exakte Sichtlinie vom Sol-System zur Galaxie NGC 4622 (später bekannt als Sevcooris) bildeten und offenbar eine Einladung dorthin darstellten. [PR 2900]
10. Juni 1551 NGZ (5138): Die ausgerüstete RAS TSCHUBAI mit Perry Rhodan startete von Terra und folgte der Einladung ins Gondunat bzw. Goldene Reich der Thoogondu, die sich als Vertriebenes Volk bezeichneten und den Terranern anstelle der Superintelligenz ES ein Schutzbündnis angeboten hatten. [PR 2900]
19. Juni 1551 NGZ (5138): Der todkranke Junge Yeto Carell entdeckte in Terrania City ein unbedeutsam wirkendes Samenkorn, welches sich später als GESHOD-Spross herausstellte. In der Folgezeit wuchs die Größe des pflanzlich-organischen Gebildes jeden Tag um das Doppelte an. [PR 2906]
8. Juli 1551 NGZ (5138): Der TLD-Agent Opiter Quint verfolgte auf der Erde den mysteriösen Adam von Aures. Es wurde spekuliert, ob diese Person identisch war mit dem dritten Kardinal-Fraktor, der laut Atopischem Tribunal den Weltenbrand (Ekpyrosis) in der Milchstraße der Zukunft mitauslösen würde und "Adaurest" genannt wurde. Der Mann interessierte sich sehr für die Historie des Planeten sowie für die Sekte des Techno-Mahdi. Nachdem von Aures den Aktivatorträger Homer G. Adams besucht hatte, provozierte er eine gewaltsame Konfrontation mit Quint, die der Agent für sich entscheiden konnte. Sein Gegner entkam, die Spur verlor sich erneut. [PR 2909]
12. Juli 1551 NGZ (5138): Nachdem der mittlerweile flugfähige GESHOD-Spross (der zwischenzeitlich gestohlen wurde) auf einem Raumhafen von Terrania City seine endgültige Größe (ca. 5 x 3,5 km) erreicht hatte, verbreiteten die im Inneren aufgetauchten Gemeni unter Bhal Haddhunis aus der Galaxie Sashpanu (NGC 151) die Nachricht, dass sie im Auftrag der Superintelligenz GESHOD eine Schutzzone über die nun verwaiste Mächtigkeitsballung errichten wollten. Im Sol-System wurde dementsprechend das erste Pacische Rhizom gepflanzt – damit war der Spross gemeint. Haddhunis stellte dem misstrauischen LFG-Residenten Hekéner Sharoun den baldigen Abzug des organischen Raumschiffs in Aussicht, bevor er den Terranern ein Gastgeschenk von 1.000 Zellaktivatoren versprach. Einer dieser Aktivatoren war speziell Yeto Carell vorbehalten – dem Finder bzw. Obhüter des Sprosses, der den Namen YETO erhielt. Kurz darauf versammelten sich zigtausende von Interessenten vor dem Schiff, wobei sich vier TLD-Agenten heimlich darunter mischten. Nachdem der kranke Junge Yeto mit seinen Eltern beim Spross eingetroffen war, erhielten er und die übrigen wartenden Applikanten Zugang ins Innere. Für letztere war in den nächsten Tagen ein Ausleseverfahren vorgesehen, da die Gemeni die Würdigkeit der Geschenke testen wollten. [PR 2906, 2907]
18. Juli 1551 NGZ (5138): Yeto Carell und seine Eltern bekamen im Spross YETO von den Gemeni die ersten drei Zellaktivatoren ausgehändigt. Die eingeschleusten TLD-Agenten unter Maiwenn Parillaud lokalisierten im Inneren des organischen Raumschiffs eine künstliche Psi-Quelle, während weitere für würdig befundene Applikanten nach einem seltsamen Auswahlprinzip die ersehnten Aktivatoren bekamen. Als feststand, dass YETO ausreichend nötige Hyperenergie für einen Start aufgenommen und gespeichert hatte, wurden die Gemeni von der Regierung ultimativ aufgefordert, das Sonnensystem zu verlassen. Die Aktivatoranwärter sollten zuvor von Bord gehen bzw. wenn nötig evakuiert werden. [PR 2907, 2908]
19. Juli 1551 NGZ (5138): Der GESHOD-Spross YETO startete mit noch rund 200.000 Applikanten in seinem Inneren von der Erde und verschwand schließlich per Teleportation im All. Zugleich brach der ferronische Frachter NEÈFOR mit einer Alternativversion von Ernst Ellert nebst Opiter Quint zu einer Mission auf, um nach der Heimstätte von ES zu suchen. [PR 2908, 2909]
3. November 1551 NGZ (5138): Das halutische Raumschiff PARAKATT unter Varub Ashed erreichte Terra, wo der mitgereiste arkonidische Abgesandte Thantur da Targdon der LFG-Führung ein Angebot von Eximperator Bostich I. unterbreitete. Gemeinsam mit den Halutern sollte ein Bündnis geschlossen werden, um mit dem von den Terranern entwickelten Impulsspiegler gegen die Gemeni und ihre Sprosse vorgehen zu können. Kurz darauf ging die PARAKATT mit dem installierten Waffensystem in den Einsatz – gefolgt von der RIBALD CORELLO und Liga-Kommissar Reginald Bull als Beobachter. [PR 2926]
31. März 1552 NGZ (5139): Unter der Führung von Adam von Aures infizierten die Anhänger des Techno-Mahdi sämtliche Großpositroniken des Sol-Systems mit Computerviren und brachten sie so unter ihre Kontrolle. Damit wurde ein über viele Jahre vorbereiteter Plan eingeleitet, um so die Macht auf Terra zu übernehmen, einen regierenden Wohlfahrtsrat aus Mahdisten zu bilden sowie eine allgemeine Abkehr von allen Superintelligenzen und ihren "negativen" Einflüssen zu propagieren. Gleichzeitig vermittelten unzählige Holoprojektoren nebst gefälschten Nachrichten auch auf der Erde den Eindruck, dass eine systemweite Invasion der monströsen Xumushan und ihrer Raumschiffe stattfand. Mit den 3-D-Bildern einer explosionsreichen Angriffswelle verfielen die Bewohner, die diese Massentäuschung zunächst nicht durchschauten, in helle Panik, während das öffentliche Leben – verstärkt durch Störungen der beeinflussten Technik – zusammenbrach. [PR 2959]
2. April 1552 NGZ (5139): Der Mahdist Tango Burosch verkündete über Funk die Botschaft an alle Menschen, dass die wahren Xumushan die Solare Residenz besetzt hielten. Als Retter käme nur noch der Techno-Mahdi in Frage. [PR 2959]
3. April 1552 NGZ (5139): Adam von Aures beabsichtigte, speziell die Zellaktivatorträger im Sol-System als Risikofaktoren auszuschalten bzw. gefangen zu nehmen. Während Homer G. Adams mit Hilfe der "Society of Absent Friends" (SAF) bereits entkommen konnte, gingen Icho Tolot sowie Reginald Bull und seine Familie dem mutmaßlichen Audauresten in die Falle. Mit vereinten Kräften konnten sie ihn und dessen Helfer jedoch überwinden, bevor den Unsterblichen am Folgetag mit einer Raumjacht die Flucht von Terra gelang. Ein Hinweis zu Adams' Aufenthaltsort führte sie nach Neo-Ganymed. [PR 2960]
6. April 1552 NGZ (5139): Nach der Vernichtung der Steueranlage des Techno-Mahdi für die lediglich computersimulierte Xumushan-Invasion erloschen sämtliche Projektionen der Aliens. Gleichzeitig wurde das gesamte Sol-System von den Mahdisten durch den aktivierten TERRANOVA-Schirm abgeriegelt. [PR 2961]
20. April 1552 NGZ (5139): Der vom Techno-Mahdi eingesetzte Wohlfahrtsrat unter Adam von Aures versuchte über die kontrollierten Medien die verunsicherte Bevölkerung zu beruhigen, indem man die friedlichen Absichten unterstrich. Dabei sprach der Mahdist Abalard Cossu in einer Trivid-Diskussion mit LFG-Resident Hekéner Sharoun im Zuge von "Projekt Genesis" von einer Neuschöpfung der Menschheit mit eigener Mächtigkeitsballung. Ein am Stasis-Syndrom erkrankter und tobender Haluter wurde nebenbei von Cossu mit einem so genannten Sextadim-Isolator öffentlichkeitswirksam ruhiggestellt, um ihn angeblich später heilen zu können. [PR 2973]
25. April 1552 NGZ (5139): Nach den folgenschweren Ereignissen bei Neptun erhob sich die Möglichkeit, dass nun der vor Jahrzehnten vom Atopischen Tribunal prophezeite und bislang nebulös umschriebene Weltenbrand (Ekpyrosis) eingeleitet worden war. Sämtliche angeklagte Kardinal-Fraktoren (Perry Rhodan, Gaumarol da Bostich und der "Adaurest") waren im Sol-System gleichzeitig zugegen, wobei der Terraner durch eine gleichartige Version eines alternativen Universums ersetzt wurde sowie die Gleichsetzung des Adauresten mit Adam von Aures nicht vollends bewiesen war. Damit stellte sich die zunächst ungeklärte Frage, ob zusammen mit der aktuellen Situation (Verteilung von massenweise Biophore mit zweckentfremdeter Proto-Eiris in der gesamten Milchstraße) der "echte" Weltenbrand begonnen hatte oder davon eine abweichende Variante entstanden war. Zugleich begann auch auf Terra der galaxisweite Hyperlicht-Effekt. Dieser hatte eine sofortige Veränderung der vom Zentralgestirn regulär ausgehenden und fünfdimensionalen Quintronenstrahlung zur Folge, welche sich dann lichtschnell über normale Photonen verbreitete. Bei allen Intelligenzwesen bzw. deren Hirnregionen führte dieser unsichtbare Prozess zu einer schmerzhaften Sensibilisierung aller Sinnesorgane (z.B. Sonnenlicht wurde als zu grell empfunden) – die Betroffenen reagierten zunächst gereizt und aggressiv, in Extremfällen kam es zu Amokläufen. Auch höherdimensionale Schutzschirme konnten die pervertierte Strahlung nicht abhalten oder umlenken. [PR 2975, 2976]
7. Mai 1552 NGZ (5139): Über die Medien verbreitete der Mahdist Tango Burosch die Behauptung, dass der Hyperlicht-Effekt in der Milchstraße ein Strafprogramm der Superintelligenz ES zur Festigung ihrer eigenen Macht sei, wobei der systemumspannende TERRANOVA-Schirm für die Erde nun den einzigen Schutz gegen die Strahlung von außerhalb bildete. LFG-Resident Hekéner Sharoun trat dieser Lüge entschieden entgegen, was bei den Terranern, die sich größtenteils in unterirdische Schutzbunker zurückgezogen hatten, erhebliche Zweifel gegenüber der Glaubwürdigkeit des Wohlfahrtsrates nach sich zog. Die Mahdisten deaktivierten den Schirm schließlich freiwillig am 12. Mai. [PR 2977, 2978]
Ende Juli 1552 NGZ (5139): Der aus einer alternativen Realität stammende Perry Rhodan wurde im Auftrag von Adam von Aures in einer Berghütte der Anden sowie innerhalb eines Messingtraums gefangengehalten und dabei vom Aggregat Cerotay bewacht. Der abtrünnige Techno-Mahdist Alosha Putuvane befreite ihn aus dieser Lage und verhalf ihm zur Flucht von der Erde, indem er eine alte Raumjacht nebst Besatzung organisierte. Zugleich kehrte Atlan mit der RAS TSCHUBAI von einer Mission in der Kleingalaxie Cetus nach Terra zurück und eröffnete die Chance, mit der geborgenen Proto-Eiris den Weltenbrand in der Milchstraße zu stoppen. [PR 2990]
5. August 1552 NGZ (5139): Die GESHOD-Sprosse SHINAE und YETO erreichten gemeinsam das Sol-System, da die Gemini das Konzil der Obhüter einberufen wollten. Von den weiterhin an Bord befindlichen Applikanten wurden unterdessen rund 10.000 Personen (u.a. auch Zellaktivatorträger) auf verschiedene unbekannte Sauerstoffplaneten abgesetzt, während die übrigen 140.000 sich der Geschenke als unwürdig erwiesen hatten. Die junge Superintelligenz GESHOD stand kurz vor dem Erwachen (Phase Shod) und wollte nun im Auftrag des verschwundenen ES dessen verwaiste Mächtigkeitsballung verwalten. Dazu benötigte GESHOD wie sein Vorbild unsterbliche und parabegabte Personen lemurischer Abstammung als Helfer – allerdings musste sie nach der dys-chronen Scherung übereilt und technisch unausgereift handeln. In Ermangelung eigener Eiris im entstandenen Machtvakuum sollten für die Ersatz-Superintelligenz die Pacische Rhizome (also die organischen Raumschiffe) als mobile Friedenszellen vor Ort errichtet werden, für die nun zumindest die Obhüter Yeto Carell und die auf Terra weilende Shinae Bull-Zindher benötigt wurden. Atlan geleitete ein Einsatzteam über einen in der RAS TSCHUBAI bereitgestellten Gemini-Transmitter in den Spross YETO, wo man neben Bhal Haddhunis auch auf Yeto traf, der zwischenzeitlich im Dakkarraum-Konglomerat (Geshodrom) gewesen war. Der dort residierende Bhal Adburn hatte die Mission, die Rhizome in der Galaxis miteinander zu verbinden – doch solange sein Stellvertreter, der ruhende Bhal Drush, ihn dort nicht ablöste, konnte Adburn nicht in Erscheinung treten. Der Arkonide beendete auf der YETO nebenbei einen Erpressungsversuch abgelehnter Applikanten, welche dennoch an Aktivatoren gelangen wollten. Mit der Information über die gegenwärtige Position des Sternensaatsprosses OCCNATTAR, verantwortlich für die Verteilung aller Samenkörner, kehrte das Einsatzteam zur RAS TSCHUBAI zurück. [PR 2992]
9. August 1552 NGZ (5139): Ein Einsatzteam unter Atlan machte sich auf den Weg, über den transmitterartigen Shod-Spiegel im Spross YETO ins Geshodrom vorzustoßen, um dort den Verbleib von Bhal Drush zu klären. [PR 2995]
22. August 1552 NGZ (5139): Nach der Rückkehr von Atlans Einsatzkommando via Shod-Spiegel der YETO, dem auf Merkur nur kurzfristigen Erscheinen der Superintelligenz GESHOD sowie der Verhaftung des abtrünnigen Bhal Drush wurde klar, dass das Machtvakuum in der Mächtigkeitsballung vorerst bestehen blieb und der Weltenbrand unbedingt rasch gestoppt werden musste. GESHOD versprach dennoch technische Hilfe bei der Evakuierung der Milchstraße – u.a. mit den Sprossen YETO und SHINAE (bald unter der Führung der Obhüterin Kylldin), die dann in die Galaxie Sashpanu fliegen sollten. An Bord der im Sol-System aufgetauchten OCCNATTAR wurde Atlans psionische Aura eines Ritters der Tiefe mittels Fakturgrube als Folie künstlich repliziert, da zwei Angehörige dieses Wächterordens nötig waren, um der Ekpyrosis mit programmierter Proto-Eiris Einhalt zu gebieten. Danach brachte man das nur kurzlebige Exemplar zu Perry Rhodan, ihrem geplanten Träger, auf die RAS TSCHUBAI. Da es jedoch zu Unverträglichkeiten kam, erhielt die von der Wanderer-Enklave stammende Alternativversion des Terraners die angefertigte Aura. Das Omniträgerschiff flog erneut die gegenwärtige Position der Scheibenwelt Wanderer an. [PR 2997, 2998]
26. August 1552 NGZ (5139): Mit dem erfolgreichen Einsatz der RAS TSCHUBAI zur Verteilung der Proto-Eiris klangen die schmerzhaften Auswirkungen des Weltenbrandes auch auf Terra in der Folgezeit ganz allmählich ab. Da Perry Rhodan mit dem Fernraumschiff nicht wieder zurückkehrte, setzte Reginald Bull im Laufe des weiteren Jahres ein Suchkommando in Bewegung, das aus Einheiten der Explorerflotte bestand – jedoch ohne Erfolg. [PR 2999, 3015]
20. Mai 1556 NGZ (5143): Beginn der prä-raptischen Phase: Im gesamten Sonnensystem, hauptsächlich im Bereich von Erde und Mond, entstanden zunächst kleine zweidimensionale Singularitätsstreifen, welche trotz fehlender Eigenmasse eine Schwerkraft bis zu 100 Gravo entwickelten und teilweise rückwärts gerichtete Zeitabläufe besaßen. Diese Gebilde wuchsen rasch an und erreichten später Längen von mehreren tausend Kilometern. Wissenschaftler vermuteten u.a. ein Zusammenwirken zwischen der konvertierten Eiris und dem Sonnensiegel (Sphragis) von Sol bzw. dessen spezieller 6-D-Eigenschaften, was diese als retrochrones Raumzeitexzerpt bezeichneten Auswirkungen erklären würde. [PR 3015]
21. September 1556 NGZ (5143): Aus den Singularitätsstreifen wölbten sich erstmals dreidimensionale Kuben bzw. so genannte Hyperlokationswürfel, die einfliegende Forschungssonden über weite Strecken in Raum und Zeit befördern konnten. Zusätzlich beeinträchtigten sie systemweit die Raumfahrt sowie die Funktion von Transmittern. [PR 3015]
1. Oktober 1556 NGZ (5143): Der TLD-Agent Opiter Quint und die Chronotheoretikerin Aichatou Zakara flogen mit dem Dolan JASON zu experimentellen Zwecken in einen der Hyperlokationswürfel und wurden 446 Jahre in die Zukunft versetzt. [PR 3015]
13. Dezember 1556 NGZ (5143): Der Posbi Ganud erreichte Terra, um künftig als Beschützer von Shinae Bull-Zindher und ihrer Mutter Toio aufzutreten. Über Ganud erfuhr Reginald Bull später, dass seine Tochter einen "traurigen Freund" mit dem Namen Opeth Ezenzer besaß, der für andere Personen nicht in Erscheinung trat. [PR 3015]
5. Januar 1557 NGZ (5144): In Nuuk kam es zu einer dreitägigen Prozession äußerst fremdartiger Tiere, die plötzlich materialisierten und sich wie lautlose Hologramme bzw. semi-reale Spiegelungen sowie unbeeindruckt von den Menschen durch die Stadt bewegten. Nachforschungen ergaben unterdessen, dass der ominöse Opeth Ezenzer ein Vertreter der Thesanit war – ein Volk, das letztens häufiger in der Milchstraße gesichtet wurde. [PR 3015]
2. März 1557 NGZ (5144): Auf ganz Terra und Luna erklang aus dem Nichts ein unmenschlicher und peinigender Schrei, der exakt zwei Minuten und neun Sekunden lang anhielt – die Dauer einer Schmerzensteleportation. Danach zogen sich Toio und Shinae Bull-Zindher in die universell versprengte Stadt Allerorten zurück. Reginald Bull dagegen wollte aufgrund der vorherrschenden Situation die Erde nicht verlassen. [PR 3015]
1566 NGZ (5153): Die hyperphysikalischen Irritationen im Sol-System und besonders in Erdnähe nahmen derart bedrohliche Ausmaße an, dass Resident Hekéner Sharoun den kompletten Regierungssitz der LFG samt Solarer Residenz aus Sicherheitsgründen nach Rudyn verlegen ließ. Die heimische Bevölkerung reagierte auf diese Entscheidung mit zunehmendem Missfallen. [PR 3015]
1569 NGZ (5156): Der cairanische Präparator (Agent) Guulmen Cutthunese, chirurgisch verändert zu einem Terraner, hielt sich auch auf Terra auf, als er seinen Auftraggebern außerhalb des Sol-Systems seine Einsatzbereitschaft für ein Großprojekt mitteilte. Dazu zählte die Aufgabe, die LFG vor Ankunft des Vecuianischen Geleitzuges als einen der größten "Störfaktoren" der Galaxis auszuschalten. [PR 3045]
1602 NGZ (5199): Der Kontakt zu den Agenten Aneez Temmeri und Merlin Steenbec, welche im Auftrag der USO den Thesan Baarn Kulluth auf der Erde observieren sollten, brach unvermittelt ab. Das Schicksal aller drei Personen blieb ungeklärt. [PR 3032]
2. Januar 1614 NGZ (5201): Immer mehr gigantische Hyperlokationswürfel riegelten das Erde-Mond-System ab, indem sie miteinander verschmolzen. Von der GALBRAITH DEIGHTON VII aus koordinierte Reginald Bull die Evakuierung der Terraner sowie anderer Fremdwesen mit allen verfügbaren Schiffen, bis die letzte Lücke sich zwischen den Kuben schloss und jede weitere Flucht unterband. Knapp über drei Milliarden Personen, d.h. die Hälfte aller Bewohner, konnten nicht mehr entkommen – darunter auch Homer G. Adams als einziger Aktivatorträger. Das systemweite Umfeld, innerhalb dem beide Himmelskörper allmählich verblassten, war von massiven Störeffekten betroffen – sechsdimensionale Impulse wurden angemessen. Das angebrochene Finale der prä-raptischen Phase erhielt den Namen "Quadratur der Tage". [PR 3015]
5. Januar 1614 NGZ (5201): Um 15:55 Uhr Standardzeit verschwanden Terra und Luna endgültig sowie spurlos aus dem Sol-System. Mit dem "Raptus Terrae" erfolgte eine gravitative Schockwelle, welche im Anschluss diese Raumzone für Schiffe und Sonden kurzzeitig unzugänglich machte. Das Erde-Mond-System selbst fand sich im Zweiten Zweig des Dyoversums wieder – eine Art Zwilling des Standarduniversums mit ähnlichen, aber nicht identischen Lokalitäten und Abläufen. Dort umkreisten beide Himmelskörper fortan eine Zweitversion von Sol, in dessen Umlaufbahn sich zuvor der Planet Iya mit seinem Trabanten Vira befunden hatte. Zugleich beeinträchtigte eine erheblich höhere Hyperimpedanz die 5-D-Technik der übergewechselten Terraner, welche die unfreiwillige Versetzung später als Change-Everything-Event (CEE) bezeichneten. Durch den gleichzeitigen Ausfall des Mondgehirns NATHAN entfiel auch die Steuerung der planetaren Wetterkontrolle. Heftige Unwetter waren die Folge, bei denen auch Neu-Atlantis großen Zerstörungen ausgesetzt war. Erkundungen des näheren galaktischen Umfelds mit angepassten Triebwerken und in beschwerlichen Flugetappen Jahre später zeigten auf, dass dort kein höherentwickeltes Leben existierte. Homer G. Adams avancierte in dieser Zeit zum Advisor (Berater) der Terranischen Residentin Gisso Appelles, welche eine neue Kolonisierung der Terraner im All vorantrieb. [PR 3015, 3050]
3. März 1626 NGZ (5213): Der Thesan Jathao Vanoth, der den Ortswechsel Terras mitgemacht hatte, setzte die Terraner über die Natur des Dyoversums in Kenntnis und forderte sie auf, das CEE als Neuanfang zu betrachten. Ferner kündigte er die Ankunft Perry Rhodans zu einem noch unbekannten Zeitpunkt in der Zukunft an. Als am nächsten Tag NATHAN "erwachte", konnte u.a. die Wetterkontrolle auf der Erde neu in Betrieb genommen werden. [PR 3050, 3051]
15. Juni 1626 NGZ (5213): Die terranische Regierung schloss mit NATHAN das Positronische Konkordat, in dem die Hyperinpotronik neben ihren gegenwärtigen Tätigkeiten für die Menschheit mehr Eigenständigkeit und Selbstbestimmung zuerkannt bekam. Daneben setzte sich die Erkenntnis durch, dass in diesem Teil des Dyoversums höhere Wesen wie Superintelligenzen oder Kosmokraten nicht existent ware. Unter den Menschen, die eine Rückkehr in das Standarduniversum bzw. den Ersten Zweig strikt ablehnten, entstand im Laufe des Jahres die radikale Gruppierung der Vanothen (benannt nach ihrem Vorbild Jathao Vanoth), wobei sie auch vor Attentaten zur Unterstreichung ihrer Ansichten nicht zurückschreckten. [PR 3050, 3051]
17. August 1627 NGZ (5214): Ein Raumschiff der Topsider erschien unvermittelt im Sol-System und forderte die Terraner auf, dem Sternenreich der Echsenwesen (zu dem auch die erkundete Zweitversion des Wega-Systems gehörte) künftig fernzubleiben. Nach einer bedrohlichen Demonstration ihrer Stärke beim von den Menschen besiedelten "Zwillingsmars" verschwand das Schiff wieder. [PR 3050]
1628 NGZ (5215): Nach einem symbolträchtigen Anschlag in Terrania City distanzierte sich Jathao Vanoth öffentlich von den Gewalttaten der Vanothen. Während sich gemäßigtere Kräfte in deren Reihen durchsetzten, spaltete sich erneut eine Splittergruppe ab, die weiterhin extremistische Thesen vertraten und Irreversibilisten genannt wurden. Vanoth ermutigte die Regierung dazu, die Forschungen für einen Kontakt zum Standarduniversum dennoch voranzutreiben. [PR 3051]
31. Juli 1674 NGZ (5261): Als Spätfolge der hohen Hyperimpedanz deaktivierte sich der Zellaktivatorchip von Homer G. Adams. Über einen Suspensionsalkoven konnte der Unsterbliche durch eine mehrwöchige Entstofflichung vor dem Tod bewahrt werden, da sich der Aktivator auf diese Weise regenerierte. Künftig musste dieser Vorgang alle 62 Jahre wiederholt werden. [PR 3050]
11. November 2046 NGZ (5633): Der mit der TESS QUMISHA und über die Zerozone eingetroffene Perry Rhodan erreichte nach einer Identitätsprüfung auf dem Mond schließlich Terra, wo er in Neu-Atlantis vom Zweiten Bürgermeister Rico sowie von der Residentin Orfea Flaccu empfangen wurde. Die Topsider hatten inzwischen ultimativ die Auslieferung des Terraners und seines Schiffs gefordert. Auf dem künstlichen Inselkontinent befand sich z.Z. Homer G. Adams in einer Klinik wegen seines Aktivators erneut in Suspension, als vom Vanothen Gorin Palotta umprogrammierte Roboter dort ein Chaos anrichteten, während der Alkoven samt Insasse per Transmitter auf die JOAKIM FABERGÉ entführt wurde, um ein Pfand gegen Rhodan in der Hand zu haben. Der Terraner sprang mit dem Schmerzensteleporter Iwán/Iwa Mulholland hinterher, setzte die Besatzung mit Betäubungsgas außer Gefecht und rettete seinen unsterblichen Weggefährten. Da die Klinikanlage in Neu-Atlantis bei Kämpfen stark beschädigt wurde, musste Adams mit dem Alkoven später zu einem gleichwertigen Versorgungssystem auf den "Zwillingsmars" gebracht werden, um dort den verbliebenen Suspensionsprozess fortzusetzen. Ferner konnte eine gezielte militärische Provokation der am Systemrand wartenden Flotte der Topsider durch die Vanothen verhindert werden. Das Ziel der Extremisten war es, eine Machtübernahme der Echsenwesen des Sternengeleges im zweiten Sol-System einzuleiten, während die eigenen Anhänger eine Übergangsregierung stellen wollten, um so einen dauerhaften Frieden zu erzwingen. [PR 3052, 3053]
14. November 2046 NGZ (5633): Das von den Topsidern gestellte Ultimatum lief ab. Da Residentin Orfea Flaccu die geforderte Auslieferung von Perry Rhodan samt seines Raumschiffs TESS QUMISHA an die Reptiloiden nicht akzeptierte, war ein bewaffneter Konflikt unvermeidbar geworden. [...] [PR 3053]

zurück zur Datentabelle Sol-System / Terra

nach oben