Kobold

Spektralklasse: A Zwerg, Durchmesser: 188,76 km

 

keine Planeten

50.025 v.Chr. wurde Kobold beim Eckstern Gamma des lemurischen Sonnentransmitters Archi-Tritrans bzw. Tergham-Trio platziert. Während der Laren-Invasion versetzten die Terraner den Weißen Zwerg am 28. Oktober 3459 ins Sol-System, wo man ihn noch innerhalb der Merkur-Bahn, d.h. mit 21,667 Millionen Kilometern Abstand zur Sonne, in eine stabile Umlaufbahn einschwenkte. Somit entstand – zusammen mit der Schaltstation OBSERVER-I – für kurze Zeit ein neuer Sonnentransmitter mit dem Namen Twin-Sol, durch den Terra und Luna mit einem Großteil der Menschheit am 7. März 3460 die Flucht vor den Laren und Überschweren antraten. Nach vollzogener Entmaterialisierung nahm Kobold, der die Masse der Erde besaß, im Planetenreigen den Platz Terras ein, um die Stabilität des Sonnensystems nicht zu gefährden. Im Sommer 3583 verstärkten die Laren künstlich die Hyperstrahlung von Kobold, um über diesen Effekt den Zellaktivatorträger Julian Tifflor anzulocken und ihn dann seines Gerätes zu berauben. Mit dem Vitalspender als Eichung sollte ein galaxisweites Gen-Kode-Destruktionsfeld (GKD-Feld) zur Vernichtung aller Aktivatoren erzeugt werden. Das Energiewesen Harno konnte Tifflor jedoch rechtzeitig vor der Falle des Konzils warnen.
Am 28. Juni 3585 verwandelte sich der Zwergstern auf Veranlassung der Superintelligenz ES in ein Schwarzes Loch, um Terra und Luna mittels einer "Tunnelpassage" die Rückkehr an ihren angestammten Platz zu ermöglichen! Das Black Hole verschwand danach in den Weiten des Alls.
[PR 666 - 849, ATLAN Centauri 11]