Kreit

(EX-121-14)

Spektralklasse: G2, Durchmesser: 1,24 Mio. km

6 Planeten
Entfernung zu Sol: 6.136 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 36.140 Lichtjahre

Die Benennung der Sonne (0,92 Sol-Massen) erfolgte durch Makmuk Y. Widodo, dem Kommandanten der EX-121.

Hauptwelt: Ertrus

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Cupido
Mittlerer Abstand zur Sonne:
32,89 Mio. km
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt (Planet mit 0,091 Erdmassen)
[SOL 48]
2. Jopprott
Mittlerer Abstand zur Sonne:
103,16 Mio. km
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: nicht ermittelt (Planet mit 0,92 Erdmassen)
techn. Anlagen: Raumschiffwerften der Ertruser, bis 1303 NGZ (4890) auch Großsyntronik ARBOSSA
Geschichte: Am 27. September 1303 NGZ (4890) wurde die Großsyntronik ARBOSSA von den Arkoniden zerstört.
[PR 2028, SOL 48]
3. Ertrus
Mittlerer Abstand zur Sonne:
142,03 Mio. km
Äquator- durchmesser:
69.218 km
  Rotations- zeit:
13,8 h
Achsen- neigung:
gering
Mittl. Tages- temperatur:
+32,3° C
Schwer- kraft:
3,4 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff (8-fache Dichte)
Oberfläche: Normalwelt mit fünf Kontinenten (u.a. Baedhro, Gaon-Dhar, Peyter), Landanteil beträgt 60%, leichte Abplattung des Planeten mit einem Poldurchmesser von 68.934 Kilometern, Meere durch marine Vulkane vergiftet; 9 Erdmassen
Bewohner: Ertruser (umweltangepasste Terra-Kolonisten)
Hauptstadt: Baretus
Regierung & Politik: im 35. Jahrhundert Zentralwelt des Carsualschen Bundes, im 15. Jahrhundert NGZ Zentralwelt des Bundes Freies Ertrus (BFE) – Vollmitglied der Liga Freier Terraner (LFT)
Geschichte: Ertrus wurde 2026 erstmals von Kolonisten, die sich durch Gen-Manipulationen schrittweise ihrer Umwelt anpassten, besiedelt und war lange Zeit Bestandteil des Solaren Imperiums. Politische Differenzen mit der terranischen Regierung führten 2630 zu einer Abkehr vom Imperium. 2651 riss Threndor Carsual jr. in einem Staatsstreich die Macht an sich und gründete am 1. Januar 2652 den (zweiten) Carsualschen Bund, ein eigenständiges Sternenreich mit Ertrus als Zentralwelt sowie 35 Siedlungsplaneten. Am 6. August 2841 kam es zur Revolution gegen das Diktator- bzw. Gulort-Regime, bei der Carsual von den Oppositionellen entmachtet und getötet wurde. Zugleich mussten die USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon den Revolutionsführer und Alphagonten Hoeht Yaica, der als Hypno seine eigenen Pläne schmiedete, ausschalten. Fortan regierte ein Ertruser-Triumvirat aus den Oppositionsführern Nos Vigeland, Terser Frascati und Runeme Shilter das Reich. Im März 2909 ermordete Vigeland acht Mutanten von Terra und raubte für sich und seine Amtskollegen drei Zellaktivatoren. Im Oktober 3430 unternahm der Carsualsche Bund zusammen mit dem Imperium Dabrifa und der Zentralgalaktischen Union (ZGU) den erfolglosen Versuch, das Solare Imperium zu vernichten. Nach der Laren-Invasion 3459/60 zerfiel das Sternenreich schließlich.
Im März 3460 landete eine Pyramide der Mastibekks auf Ertrus, die die SVE-Raumer der Laren mit Energie versorgte. Im Dezember 3580 waren die Ertruser an der Gründung der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) beteiligt, die später zum Galaktikum wurde. Die Mitglieder des ehemalige Triumvirat kamen Ende 3583 durch das Wirken der Laren kurz nacheinander ums Leben. Im Februar 3584 kündigten die Mastibekks ihre Zusammenarbeit mit den Laren auf und verließen mit ihrer Pyramide Ertrus und die Milchstraße. Am 11. September 3587 wurde der Planet während eines Weltraumbebens schwer verwüstet. Im Zeitalter der Kosmischen Hanse gehörte Ertrus dem Galaktikum an.
Im Jahr 5 NGZ (3592) infizierten Cobaltin-Viren durch ein Missgeschick des Aras Karts Troluhn die ertrusischen Biopositroniken für Ökologie und Landwirtschaft. Dies hatte genetische Veränderungen an den Nutztieren und Pflanzen des Planeten durch fehlerhafte Programme zur Folge. Fälschlicherweise wurden die Siganesen als Saboteure verdächtigt, wobei ein ernsthafter Konflikt bzw. der so genannte Genetische Krieg mit Siga auszubrechen drohte. Der Privatdetektiv Kyron Barrakun (Computer-Kid genannt) und seine Partnerin Carilda Today konnten nach ihren Ermittlungen rechtzeitig ein Gegenmittel herstellen lassen und somit die Gen-Umwandlungen auf Ertrus stoppen. Julian Tifflor milderte die Staatskrise in der Öffentlichkeit mit diplomatischem Geschick ab, sodass sie kaum bekannt wurde.
Ende des 7. Jahrhunderts NGZ war Ertrus von Krankheiten und Missernten wirtschaftlich schwer gezeichnet und somit für den Cantaro-Cyborg Galbraith Deighton kontrollierbar. Bis ins 12. Jahrhundert NGZ (Monos-Ära) hinein wurden mehrere Gen-Fabriken der Cantaro errichtet, die Ertruser-Klone (Hyguphoten) produzierten, welche wiederum die normale Bevölkerung unterdrückten. Ein Großteil der Fabriken konnte im Mai 1146 NGZ (4733) von Ronald Tekener und ertrusischen Widerstandskämpfern gesprengt werden.
Am 13. Oktober 1212 NGZ (4799) erschienen vierzehn Spindelwesen (Kunstwesen mit negativer Strangeness) gewaltsam auf Ertrus, um über den Zentralsyntron Informationen über sechs fehlende Spindel zu bekommen. Im August 1289 NGZ (4876) geriet der Planet in den Bann eines Goedda-Philosophen. Das unter seinen Bewohnern ausgelöste Kritzelsyndrom diente zum Aufbau und zur Stabilisierung eines Brutkosmos der Großen Mutter Goedda, die sich von den Mentalenergien der ortsansässigen Lebewesen ernährte. Die Hyperraumblase konnte jedoch vernichtet werden.
Am 27. September 1303 NGZ (4890) wurde das Kreit-System, Zentralwelt der Kreit-Koalition (78 Welten in 64 Sonnensystemen in einer Raumkugel von ca. 300 Lichtjahren Durchmesser), von Flottenverbänden des arkonidischen Kristallimperiums erobert, bei dem die Bewohner heftigen Widerstand leisteten. Das Zentrum von Baretus inklusive einer formierten Rebellenarmee wurde Tage später von den Arkoniden unter Kraschyn durch eine Bombe vernichtet. Die Ertruser ließen sich jedoch ihren Freiheitswillen nicht nehmen und töteten Ende Oktober den arkonidischen Tato (Gouverneur) Forman da Ricce durch ein Selbstmordkommando. Am 20. Januar 1304 NGZ (4891) entführten siganesische USO-Spezialisten den arkonidischen Imperator Bostich I., der den eroberten Planeten besuchte. Am 27. Mai konnten die Besatzer in einer großen Schlacht unter Teilnahme der Haluter aus dem Kreit-System vertrieben werden. Am 1. Juli 1335 NGZ (4922) erfolgte die Umbenennung der Kreit-Koalition in Bund Freies Ertrus (BFE), verbunden mit der Ausdehnung auf 256 Welten in 221 Sonnensystemen in einem Raumgebiet von rund 500 Lichtjahren Durchmesser. Der Bund war gleichzeitig mit der LFT assoziiert.
Am 1. November 1344 NGZ (4931) enttarnte sich das in einem Dunkelfeld verborgene Kolonnen-Fort TRAICOON 0103 über Ertrus und nahm das Kreit-System für die Terminale Kolonne TRAITOR in Besitz. Das Sonnensystem und seine Ressourcen konnten nun von den Chaosmächten ausgebeutet werden. Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen.
Nach dem TRAITOR-Abzug trat der BFE mit 333 Welten in 289 Sonnensystemen am 1. Januar 1400 NGZ (4987) als Vollmitglied der LFT bei. Mit Stichtag des 1. Januar 1463 NGZ (5050) gehörten zum Sternenreich in einem Raumgebiet von rund 750 Lichtjahren Durchmesser insgesamt 409 Siedlungswelten in 377 Sonnensystemen.
Am 30. Oktober 1514 NGZ (5101) lief ein Ultimatum der BFE ab, in dem die vor Ort stationierten Onryonen unter Foscer Ghuttcuyr aufgefordert wurden, das Kreit-System zu verlassen. Da Ghuttcuyr diesem Appell nicht folgte, kam es zu einer schweren Raumschlacht, als die BFE-Flotte sowie die Schiffe der USO mitsamt der TRAJAN die onryonischen Raumrudel angriffen. Deren Verbände bekamen stetigen Nachschub, bis ihre Zahl auf 40.000 Einheiten angewachsen war. Nachdem die bislang in Reserve gehaltenen 20.000 Schiffe der LFT-Flotte in die Schlacht eingreifen wollten, stellten sich ihnen 32.000 weitere Onryonen-Einheiten entgegen – der Allianz drohte die totale Niederlage. Als Ghuttcuyr zusätzlich mit der Vernichtung des Planeten Ertrus drohte, kapitulierte deren Präsident Paior Gasparan vor der Übermacht. Die Raumschiffe der LFT mussten abdrehen, ohne in den Kampf eingegriffen zu haben. Im Auftrag der Onryonen sollte das Neue Galaktikum daraufhin die Geschehnisse im Kreit-System untersuchen. Die Organisation erklärte am 31. Dezember das Ultimatum der Ertruser sowie die Unterstützung durch die USO für rechtmäßig.
sonstiges: Geburtswelt von Terser Frascati (*2733 - †?.9.3583), Melbar Kasom (*2282 - †?), Toronar Kasom (*3312 - †?), Oro Masut (*? - †?), Runeme Shilter (*? - †?.9.3583), Monty Stuep (*? - †?), Nos Vigeland (*? - †?.9.3583)
[PR 150 ff, ATLAN 65, 66, PR-TB 215, 318, Kosmos-Chroniken 1, SOL 48]
4. Alphis
Mittlerer Abstand zur Sonne:
219,77 Mio. km
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt (Planet mit 0,3 Erdmassen)
[SOL 48]
5. Glaukomaine
Mittlerer Abstand zur Sonne:
267,61 Mio. km
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt (Planet mit 4,5 Erdmassen)
[SOL 48]
6. Banjarmasin
Mittlerer Abstand zur Sonne:
657,8 Mio. km
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt (Planet mit 18 Erdmassen)
[SOL 48]

zur Sternenkarte

nach oben