Gladors Stern

Spektralklasse: F

4 Planeten
Entfernung zu Sol: 10.251 Lichtjahre

Hauptwelt: Siga

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

2. Siga
  Äquator- durchmesser:
ca. 13.000 km
  Schwer- kraft:
1,12 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt mit mehreren Kontinenten (u.a. Hasparcon und Mystro)
Bewohner: Siganesen (Terra-Kolonisten), eine Zeit lang auch Swoon, seit 1295 NGZ (4882) auch Algustraner – Januar 1344 NGZ (4931): insgesamt 16,7 Mio. Einwohner, davon 15 Mio. Algustraner
Hauptstadt: Siga Town
Regierung & Politik: autarkes System innerhalb des Solaren Imperiums, später der Liga Freier Terraner (LFT)
Wirtschaft: 1200 NGZ (4787) Produktionswerk für XD-Transponder-Chips
Geschichte: Siga wurde 2003 erstmals von terranischen Kolonisten vom Raumschiff LEDA besiedelt, wobei jede neugeborene Generation durch die Sonnen-Hyperstrahlung kleiner wurde als die vorige. Im Sommer 2841 wurde auf dem Planeten ein ertrusischer Geheimstützpunkt ausgehoben, wo man Siganesen im Namen des Carsualschen Bundes zu Sabotagemissionen im Solaren Imperium nötigte. Gemeinsam mit Lemy Danger konnten die USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon die Drahtzieher unschädlich machen. Im Mai 2842 wurden 32 siganesische Kinder, deren Wachstum künstlich gehemmt wurde, von terranischen Verbrechern unter der Leitung von Stanzo Peysen entführt. Als sich der entstandene Konflikt mit Terra verschärfte, konnte nur die Rückkehr der Kinder mit der Flotte der Glücksbringer sowie Flannagan Schätzo die Situation entspannen.
Im Jahr 5 NGZ (3592) infizierten Cobaltin-Viren durch ein Missgeschick des Aras Karts Troluhn die siganesischen Biopositroniken für Ökologie und Landwirtschaft. Dies hatte genetische Veränderungen an den Nutztieren und Pflanzen des Planeten durch fehlerhafte Programme zur Folge. Fälschlicherweise wurden die Ertruser als Saboteure verdächtigt, wobei ein ernsthafter Konflikt bzw. der so genannte Genetische Krieg mit Ertrus auszubrechen drohte. Der Privatdetektiv Kyron Barrakun (Computer-Kid genannt) und seine Partnerin Carilda Today konnten nach ihren Ermittlungen rechtzeitig ein Gegenmittel herstellen lassen und somit die Gen-Umwandlungen auf Siga stoppen. Julian Tifflor milderte die Staatskrise in der Öffentlichkeit mit diplomatischem Geschick ab, sodass sie kaum bekannt wurde.
452 NGZ (4039) nahmen die Cantaro Veränderungen an der Strahlung von Gladors Stern vor, welches die fortschreitende Verkleinerung der Siganesen stoppte und zudem ihre Langlebigkeit stark reduzierte. 490 NGZ (4077) erschien eine Robotsonde über Siga, die die Bewohner beobachtete. Nachdem die Siganesen ihre wichtigsten Städte aufgrund der Sonde mit einem Ortungsschutz versehen hatten, wurden die übrigen Siedlungen evakuiert und als Köder eingesetzt, bevor Angreifer sie 521 NGZ (4108) zerstörten. Zwischen 594 und 902 NGZ (4181 bis 4489) herrschten auf dem Planeten die Gladoristen unter Gordy Flash. 607 NGZ (4194) errichteten Aras auf Siga ein Labor am Südpol, in dem gefangene Siganesen für Gen-Experimente missbraucht wurden. 653 NGZ (4240) gelang dem inhaftierten Widerstandskämpfer Donan Cruish die Flucht. Erst 793 NGZ (4380) konnten die Einwohner Sigas die Ara-Station nach einem langjährigen Krieg zerstören.
1001 NGZ (4588) erbauten die zurückgekehrten Aras eine Klon-Fabrik auf Siga, in der in der Folgezeit viele Siganesen nach genetischen Experimenten künstlich reproduziert wurden. 1142 NGZ (4729) schleuste Regierungschef Cruish einen Paladin-Roboter in der Maske des Cantaros Claarence in der Fabrik ein und errichtete mit seinen Begleitern einen Geheimstützpunkt. Im Juni 1146 NGZ (4733) griffen viele Siganesen-Klone vom Typ Goliath im Auftrag der Cantaro die normalen Einwohner des Planeten an, deren Zahl mittlerweile geschrumpft war und die sich ins Versteck in der Klon-Fabrik flüchteten. Einen Monat später plante Cruish den eingetroffenen cantarischen Strategen Drenshoor mit dem Paladin gefangen zu nehmen. Der Cantaro vernichtete jedoch den Claarence-Roboter und setzte seinerseits Cruish sowie alle im Stützpunkt versteckten Siganesen fest. Während man die Gefangenen mit der CYPRO nach Maahkora brachte, konnte die Klon-Fabrik durch einen Sprengsatz zerstört werden.
1200 NGZ (4787) waren die wenigen 700 noch existierenden Siganesen auf die Hilfe ihrer Kolonisten vom Planeten Algustra angewiesen. Zugleich wurden im Lambara-Werk unter Frido Aslan die akonischen XD-Transponder-Chips hergestellt, die im Dezember an die Terrororganisation Blaue Schlange übergeben wurden. Im Sommer 1255 NGZ (4842) wanderten alle 327 verbliebenen Siganesen heimlich nach Phönix (Camelot) aus, woraufhin die Liga Freier Terraner (LFT) den unbewohnten Planeten als Protektorat übernahm. Im Dezember 1289 NGZ (4876) konnte die fliegende Dscherro-Burg GOUSHARAN mit Hilfe des Siganesen Domino Ross im Orbit von Siga vernichtet werden. Bis 1304 NGZ (4891) hatte sich ein Großteil der Siganesen wieder auf der Heimatwelt angesiedelt, die seit der zusätzlichen Einwanderung vieler Algustraner eine steigende Einwohnerzahl vorweisen konnte. Nach der Erhöhung der Hyperimpedanz 1331 NGZ (4918) zogen auch die übrigen Siganesen nach Siga zurück, wo sie sich mit den Algustranern rasch vermehrten.
sonstiges: Geburtswelt von Cool Aracan (*2327 - †3587), Lemy Danger (*2234 - †2.10.3102), Harl Dephin (*2306 - †150 NGZ (3737)), Dart Hulos (*2328 - †423 NGZ (4010)), Drof Retekin (*2322 - †3587), Amos Rigeler (*2328 - †3587), Kamla Romo (*? - †?), Mirus Tyn (*2312 - †3587)
[PR 150 ff, ATLAN 63 - 106, PR-TB 215]

zur Sternenkarte