Kesnar

Spektralklasse: G

Kugelsternhaufen Thantur-Lok (M 13)
7 Planeten
Entfernung zu Sol: 34.012 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 38,07 Lichtjahre

Hauptwelt: Aralon

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

4. Aralon
Mittlerer Abstand zur Sonne:
163,9 Mio. km
Äquator- durchmesser:
12.518 km
Umlaufzeit:
380 Tage
Rotations- zeit:
23 h 45 min
  Schwer- kraft:
1,08 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: erdähnliche Normalwelt mit acht Kontinenten (u.a. Doun)
Bewohner: Zentralwelt der Aras, auch Galaktische Mediziner genannt (Arkoniden-Abkömmlinge)
Wirtschaft: Klinikwelt des arkonidischen Imperiums mit vielen unterirdischen Behandlungszentren (bedingt durch die Sonnenstrahlung), Umschlagplatz von Medikamenten und Drogen
Geschichte: Um 3500 v.Chr. ließen sich die Aras auf Aralon nieder und erbauten das Haupt-Klinikzentrum. Im Oktober 1984 konnte Perry Rhodan die Aras im Tai Ark'Tussan (Großes Arkon-Imperium) als Urheber eines Aufstandes gegen Arkon entlarven und brachte sie mit der Anwesenheit einer Flotte des Robotregenten zur Räson. Im Juli 2044 planten die Springer zusammen mit den Aras die Entmachtung des neuen Imperators Gonozal VIII. (Atlan), bevor die Revolte niedergeschlagen werden konnte. Im April 2326 landete der Terraner Hendrik Vouner auf Aralon und wurde wegen seines gefundenen Zellaktivators gejagt. Im Dezember 3580 waren die Aras an der Gründung der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) beteiligt, die später zum Galaktikum wurde.
Im Oktober 425 NGZ (4012) konnten Gucky und Clifton Callamon einem Vertreter der Porleyter auf Aralon einen Kardec-Schild entwenden. Im 12. Jahrhundert NGZ (Monos-Ära) war Aralon die Hauptwelt für Gen-Experimente zur Klon-Produktion der Cantaro geworden. Vom 3. August 1200 NGZ (4787) bis 31. Juli 1201 NGZ (4788) befand sich das Kesnar-System sowie die übrigen Welten des Kugelsternhaufens im Bereich der Toten Zone 2, in der jegliche Hypertechnik versagte. Kurz danach befand sich Atlans Sicherheitsbeauftragte Gherada Ipharsyn auf Aralon in Behandlung, die das Manipulationsopfer des akonischen Geheimdienstes geworden war: Das Gehirn der Arkonidin wurde vom Bewusstsein des Agenten Dolphor Krelyn infiltriert, der in ihren Schlafphasen und mit ihrem Körper seinen Tätigkeiten nachgehen sollte. Der skrupellose Ara Oldquor wollte dieses Übernahmeverfahren für seine eigenen Zwecke nutzen, wurde aber durch ein von Krelyns Geist beseeltes Monstrum getötet, während Ipharsyn überlebte. Ab 1230 NGZ (4817) schlossen sich die Aras dem Forum Raglund an, gerieten aber rasch in die Abhängigkeit des wiedererstarkten arkonidischen Imperiums.
Am 5. Juni 1340 NGZ (4927) erreichten Rhodan und Julian Tifflor unfreiwillig mit der KAMMARA sowie der Ara-Attentäterin Einundsiebzig alias Zhanauta Filgris Aralon, wo sie auf die Spur des Projekts "Ara-Toxin" kamen. Leiter dieses geheimen Unternehmens war Trantipon aus dem Zweigvolk der Medo-Nomaden, die sich während der Monos-Ära außerhalb der Milchstraße aufgehalten hatten. Offenbar hatte er ohne das Wissen der Galaktischen Mediziner viele (jedoch keine arkonidischen) Welten mit dem Toxikum geimpft, das wie ein biologischer Kampfstoff Pflanzen und Lebewesen zersetzen und diese zusammen mit dem Planeten in eine schwarze Schlackekugel transformieren sollte. Lordmediker Oclu-Gnas distanzierte sich am 7. Juni von dem Vorwurf, dass die Aras diesen Plan unterstützten, um sich für ein Gegenmittel teuer bezahlen zu lassen. Er überließ Rhodan die CONNOYT, damit dieser den flüchtigen Trantipon verfolgen konnte. Am 25. September enttarnte der Terraner nach seiner Rückkehr den Mediker Zheobitt als Auftraggeber von Einundsiebzig, die ihn auf das Ara-Toxin aufmerksam machte, ohne das der Ara selbst in Erscheinung treten musste.
[PR 45 ff, PR-TB 369, Ara-Toxin 2, 6]

zur Sternenkarte