Orion-Delta

Doppelstern

Orion-Delta A

(Mintaka A, Delta Orionis A)

Spektralklasse: A

Orion-Delta B

(Mintaka B, Delta Orionis B)

Spektralklasse: B0

27 Planeten (15 Planeten um A, 6 Planeten um B, 6 Planeten um A und B)
Entfernung zu Sol: 815 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 34.656,5 Lichtjahre

Hauptwelt: Topsid

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

3. Topsid
Umlaufbahn um Orion-Delta A Äquator- durchmesser:
14.708 km
  Schwer- kraft:
1,3 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: trockene Normalwelt mit einer einzigen Landmasse und etlichen Binnenseen, die durch Kanäle miteinander verbunden sind
Bewohner: echsenartige Topsider
Hauptstadt: Kerh-Onf
Regierung & Politik: seit jeher diktatorisch geleitetes und unabhängiges Sternenreich, ab dem 14. Jahrhundert NGZ zunehmende Demokratisierung
Geschichte: Mitte des 29. Jahrtausends v.Chr. hielt sich Tothoolar, der Ghuogondu (Thronfolger) des Gondunats der Thoogondu, für einige Jahre in Maske unter den Topsidern auf und förderte in dieser Epoche ihre Entwicklung von der Steinzeit zum Metallzeitalter. 28.461 v.Chr. verließ er Topsid, um die Nachfolge seines verstorbenen Vaters bzw. des Herrschers des Sternenreichs anzutreten.
  Zu einem unbekannten Zeitpunkt gerieten die Topsider eher unfreiwillig in den Einflussbereich des Tai Ark'Tussan (Großes Arkon-Imperium). Um das Jahr 1000 n.Chr. erfolgte eine Rebellion der Reptiloiden gegen das Imperium, die daraufhin von einer Strafexpedition der Arkoniden niedergeschlagen wurde. Ende Mai 1975 starteten die Echsenwesen unter dem Kommando von Chrekt-Orn eine Invasion im Wega-System, wobei ihre Flotte von einem zuvor gekaperten Arkoniden-Schlachtschiff angeführt wurde. Das Unternehmen entwickelte sich bis August durch das Eingreifen der Terraner zum militärischen Fiasko. Seit dieser Zeit war Topsid stets die Zentralwelt eines kleinen unabhängigen Sternenreiches (drei Sonnensysteme) im Einflussbereich der Terraner bzw. des Solaren Imperiums. Im 21. Jahrhundert wurden die Topsider verstärkt als Hilfsvolk im niedergehenden Tai Ark'Tussan eingesetzt. Anfang Januar 2044 begaben sich Perry Rhodan, Atlan und die terranischen Mutanten mit der KUBLAI KHAN nach Topsid, um in einer Eilaktion alle dort gespeicherten Koordinaten Terras zu entfernen und Erinnerungen von Zeitzeugen zu manipulieren. Die Aktion wurde entdeckt, das Raumschiff durch Angriffe der Echsenwesen sowie der alarmierten Arkon-Flotte zerstört. Die Besatzung konnte von der DRUSUS gerettet werden. Topsid spielte danach in der galaktischen Politik keine große Rolle mehr. Im Dezember 3580 waren die Topsider an der Gründung der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) beteiligt, die später zum Galaktikum wurde.
  Während der Monos-Ära bzw. ab 550 NGZ (4137) degenerierten die Topsider nach dem Einsatz cantarischer Robotersporen zu einer mittelalterlich geprägten sowie planetengebundenen Gesellschaft und zersplitterten sich in drei rivalisierende Nationen: das Trukrek-Hun-Reich, die Guragkor-Gmen-Allianz und den Enshgerd-Ahk-Bund. Mitte November 1144 NGZ (4731) landeten Perry Rhodan und Gucky mit der CIMARRON auf dem Planeten, wo es nach Jahrhunderten zu einem Treffen zwischen Rhodan und Galbraith Deighton kam. Der ehemalige Kriegsminister des Galaktikums, der mittlerweile zu einem Droiden umfunktioniert wurde, bekam kurz darauf von den Cantaro den Todesimpuls. 1155 NGZ (4742) erhielten die drei nun wieder raumfahrenden Machtblöcke von Topsid wegen ihrer gespannten Beziehungen vom Galaktikum jeweils drei Kolonialplaneten zugeteilt: Kimako, Mahkaman und Trakrun. Da dennoch ein interner Krieg drohte, herrschte seit 1156 NGZ (4743) ein Waffenembargo gegen Topsid, welches jedoch immer wieder gebrochen wurde. Beim Besuch einer Kommission des Galaktikums auf dem Planeten wurde die beteiligte Kartanin Dao-Lin-H'ay am 29. November 1169 NGZ (4756) bei einem Attentat beinahe getötet, da sie als "Extragalaktikerin" dem neuen Feindbild der Reptiloiden entsprach. Am 17. April 1170 NGZ (4757) verkündeten die Topsider über ihren Botschafter aller Nationen, dass sie gegen die aktuelle Politik des Galaktikums (Parzellierung der Milchstraße in Einflusssphären) protestierten. In Folge besetzten sie für einige Zeit 20 bereits besiedelte Welten der Arkoniden und Terraner. Anfang August 1173 NGZ (4760) traten die Topsider schließlich aus dem Völkerbündnis aus, um sich der Linguidischen Union anzuschließen. Nachdem den Echsenwesen im Mai 1174 NGZ (4761) vom Galaktikum weitere Kolonialplaneten zur Verfügung gestellt wurden, schlossen sie sich dem Bündnis wieder an.
  Ab 1230 NGZ (4817) waren die Topsider über einen längeren Zeitraum hinweg ein Mitgliedsvolk im Forum Raglund – einem lockeren Bündnis politisch unabhängiger Staaten sowie Gegengewicht zum Gos'Tussan (Kristallimperium) und zur Liga Freier Terraner (LFT). Seit ca. 1283 NGZ (4870) war die Teilung des Reiches in drei Blöcke auf ökonomischen Druck der LFT überwunden. Im Mai 1289 NGZ (4876) geriet der Planet in den Bann eines Goedda-Philosophen. Das unter seinen Bewohnern ausgelöste Kritzelsyndrom diente zum Aufbau und zur Stabilisierung eines Brutkosmos der Großen Mutter Goedda, die sich von den Mentalenergien der ortsansässigen Lebewesen ernährte.
  Anfang des 14. Jahrhunderts NGZ war Topsid wieder das Zentrum eines autonomen kleinen Reiches mit 13 Sonnensystemen und 24 Siedlungswelten, bevor es am 7. Mai 1303 NGZ (4890) vom arkonidischen Kristallimperium besetzt wurde. Dabei geriet auch Reginald Bull als Vertreter einer Handelsdelegation in Gefangenschaft. Nach dem Ende der SEELENQUELL-Krise Ende Mai 1304 NGZ (4891) zogen sich die Arkoniden wieder aus dem Orion-Delta-System zurück. Topsid war später weiterhin eine selbstständige Fremdvolk-Enklave innerhalb des Gebiets der LFT ohne militärisches Gewicht. Die Invasion durch die Terminale Kolonne TRAITOR 1344 bis 1347 NGZ (4931 bis 4934) überstanden die Topsider weitgehend unbeschadet. Dennoch war diese Zeit auch für die Reptiloiden eine, die langsam zu einem Mentalitätswechsel sowie zu einer Demokratisierung der Gesellschaft führte. In den folgenden Jahrzehnten kam es zu einer behutsamen und von beiden Seiten diplomatisch geschickt begleiteten Annäherung an die LFT – allerdings zu keiner politischen Assoziation.
[PR 10 ff]
Monde: 3 (Durchmesser: 600, 850 und 900 km)
8. Orion-Delta VIII

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Eiswelt

zur Sternenkarte

nach oben