Simban

(lemurisch: Heeltro, tentrisch: Telmur)

Spektralklasse: G ("gelbe Sonne")

Simban-Sektor
3 Planeten
Entfernung zu Sol: 80.701 Lichtjahre
Entfernung zu Verth: 30.993 Lichtjahre

(Laut PR 1507 hatte das Simban-System mindestens sechs Planeten!)

Hauptwelt: Roost

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Sjünal
Mittlerer Abstand zur Sonne:
38 Mio. km
Äquator- durchmesser:
3.800 km
Umlauf- und Rotationszeit:
(Einseitendreher)
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Ödwelt; teils glutflüssige, teils eisige Kruste
techn. Anlagen: orbitale Forschungsstationen der Tentra-Blues
[PR 2036]
2. Roost (lemurisch: Heeltro II, tentrisch: Flywatyit)
Mittlerer Abstand zur Sonne:
110 Mio. km
Äquator- durchmesser:
12.580 km
  Rotations- zeit:
34,9 h
  Mittl. Tages- temperatur:
+39 °C
Schwer- kraft:
1,03 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: urzeitliche Normalwelt mit ausgedehnten Dschungelgebieten, wüstenartigen Hochebenen, schlammigen Meeren und Gebirgen bis zu einer Höhe von 8.000 Metern
Bewohner: Tentra-Blues
Regierung & Politik: mehrere Vertreter der Führungsspitze bilden den Oberen Tscheno
techn. Anlagen: bis 2329 lemurisches Pyramidendreieck (Schaltanlage für den Sonnentransmitter Misaam-Duo)
Geschichte: Um 50.000 v.Chr. war Heeltro II bzw. Roost die Hauptwelt des 110. Tamaniums der Lemurer und geriet danach in Vergessenheit. Mitte des 7. Jahrtausends v.Chr. siedelten sich Blues (Jülziish) aus dem Tentra-Clan auf dem offenbar unbewohnten Planeten an, den sie Flywatyit nannten. Sie fielen im Laufe der Zeit in die Primitivität zurück, bis sie schließlich nach einigen Jahrtausenden von der Welt verschwanden.
  Im 22. Jahrhundert n.Chr. erlitten einige Springer auf Roost Schiffbruch und zersplitterten sich später in die beiden gegründeten Stadtstaaten Gognul und Travera. Kontrolliert wurden die zivilisatorisch zurückgefallenen Galaktischen Händler von den radioaktiv verstrahlten und Rüstungen tragenden "Schwarzen von Roost" (eventuell mutierte Lemurer-Abkömmlinge?), die bereits seit unbestimmter Zeit in den Pyramiden lebten und die beiden Parteien rund 200 Jahre lang unter Suggestivzwang ständig gegeneinander kämpfen ließen. Im Dezember 2328 landete Perry Rhodan mit Atlan, Reginald Bull und weiteren Gefährten mit einem Schiff der Kahals auf dem Planeten und befreiten die Springer aus dem Bann der letzten zwei "Schwarzen", die dabei im Kampf starben. Am 2. Februar 2329 entdeckte eine Expedition der Mausbiber und Unither mit der TRAMP Rhodans Gruppe, die seit längerem als verschollen galt. Gleichzeitig wurde das Rettungsteam massiv von Diskusraumern rivalisierender Blues angegriffen, die die TRAMP zerstörten und auch das Pyramidendreieck vernichteten. Menschen, Unither und Ilts wurden schließlich von der LION unter Nome Tschato gerettet, bevor eine eintreffende Flotte der United Stars Organisation (USO) die Blues in ihre Schranken vewies. Die USO-Einheiten wurden jedoch am 13. Februar in eine Falle der Akonen gelockt.
  Nach dem Ende der gatasischen Vormachtstellung in der Eastside gründeten die Tentra-Jülziish ab 2329 ein eigenes Sternenreich, wobei sie irgendwann Roost bzw. Flywatyit zu ihrer Hauptwelt erklärten. Das Schicksal der Springer-Nachkommen auf Roost blieb dagegen ungeklärt. Der Dekalog der Elemente unter der Leitung der Zeroträumers Kazzenkatt verübte im August 427 NGZ (4014) in der Eastside (u.a. auch auf Roost) mehrere Attacken, um von einer geplanten Großoffensive abzulenken. Am 30. November 428 NGZ (4015) sorgte die Aktivierung des 4. Chronofossils Gatas auch bei den Tentra für einen Evolutionsschub und die Entwicklung von Emotionen. In der anschließenden Monos-Ära isolierten sich alle Blues-Brudervölker zusehends voneinander, wobei deren Bevölkerungszahlen deutlich zurückgingen.
  Als mit Monos' Tod 1147 NGZ (4734) ein Neuanfang möglich war, entdeckte die örtliche Regierung einige Jahre darauf, dass mehrere ihrer von den Cantaro geräumten Siedlungswelten mittlerweile vom Volk der Linguiden übernommen worden waren. Da die Jülziish unter Androhung von Gewalt die Rückgabe forderten, schickten die Linguiden 1161 NGZ (4748) ihren Friedensstifter Balin Weydar zu Verhandlungen nach Roost, wo dieser mit seinen Fähigkeiten den Streit friedlich beilegen konnte. Ferner standen die Tentra verstärkt im Konflikt mit den im Sektor lebenden und verhassten Omni-Blue-600-Klonen (im Auftrag von Monos künstlich gezüchtete und brutale Schlägertruppe), bevor auch hier die Linguiden im September 1169 NGZ (4756) eine Einigung erzielten. Im Dezember besuchte Atlan mit der KARMINA Roost, um dort mehr über die besondere Begabung der Friedensstifter in Erfahrung zu bringen. Anfang August 1173 NGZ (4760) traten die Tentra aus Protest gegen die aktuelle Politik des Galaktikums (Parzellierung der Milchstraße in Einflusssphären) aus dem Völkerbündnis aus, um sich der Linguidischen Union anzuschließen. Im November wurde diese Entscheidung schließlich revidiert. Ab 1230 NGZ (4817) waren die Tentra über einen längeren Zeitraum hinweg ein Mitgliedsvolk im Forum Raglund – einem lockeren Bündnis politisch unabhängiger Staaten sowie Gegengewicht zum Gos'Tussan (Kristallimperium) und zur Liga Freier Terraner (LFT).
  Zu Beginn des 14. Jahrhunderts NGZ umfasste der Einflussbereich der Tentra etwa 250 bis 300 Welten. Nach einer Geheimkonferenz aller bedeutender Blues-Nationen auf Santanz im September 1303 NGZ (4890) brachte der psibegabte Morkhero Seelenquell auch die anwesenden Regierungsvertreter von Roost mental unter seine Kontrolle und schickte sie als seine "Hände" zurück auf ihre Welt. Erst Ende Mai 1304 NGZ (4891) konnten die Betroffenen mit Hilfe der Neuen USO und durch das Psi-Isolations-Fluid vom unheilvollen Einfluss befreit werden.
  Nach der Erhöhung der Hyperimpedanz im September 1331 NGZ (4918) brachen unter den Blues-Völkern heftige Kriege um die Khalumvatt-Hyperkristallvorräte aus, wobei Bündnisse schnell geschlossen und wieder gebrochen wurden. Am 1. November 1344 NGZ (4931) enttarnte sich das in einem Dunkelfeld verborgene Kolonnen-Fort TRAICOON 0357 über Roost und nahm das Simban-System für die Terminale Kolonne TRAITOR in Besitz. Das Sonnensystem und seine Ressourcen konnten nun von den Chaosmächten ausgebeutet werden. Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen. Bis 1469 NGZ (5056) wuchs der vergrößerte Einflussbereich der Tentra auf rund 2.000 bis 2.500 Planeten an.
[PR 188, 190, 191 ff, 1192, 1233 ff, 1500, 1505, 1507, 1586, 1590, 1800, 2036, 2096, 2325, 2499, 2631]
3. Morüomm
Mittlerer Abstand zur Sonne:
333 Mio. km
Äquator- durchmesser:
180.000 km
 

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: nicht ermittelt
Geschichte: Mitte Februar 2329 verbarg sich die Besatzung der LION zusammen mit Perry Rhodan und seinen auf Roost geretteten Mitgefährten auf dem dritten Planeten vor den anrückenden Einheiten der Akonen. Das Mutterschiff musste gesprengt werden, um alle Spuren zu verwischen. Später wurden sie von der THORA in Begleitung der Solaren Flotte an Bord genommen.
[PR 192]
Monde: 2
?. Fjalymm (größter Mond)
  Die Tentra errichteten Ende des 13. Jahrhunderts NGZ im Inneren von Fjalymm ein geheimes Forschungslabor, um dort die "Goldene Technik" aller Blues-Völker mitzuentwickeln.
[PR 2036]

zur Sternenkarte

nach oben