Voga

Spektralklasse: M Riese ("rote Riesensonne")

Kugelsternhaufen Thantur-Lok (M 13), Zentralsektor
15 Planeten
Entfernung zu Sol: 34.002 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 3,14 Lichtjahre

Hauptwelt: Zalit

innerhalb habitabler Zone (zu heiß) habitable Zone (Leben möglich) außerhalb habitabler Zone (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken symbolisieren die Atmosphäre.

4. Zalit

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt (u.a. der Kontinent Hog-Ghisterun)
Bewohner: Zaliter (Arkon-Kolonisten – 1984: 8 Mrd., 1402 NGZ (4989): 9 Mrd. Einwohner)
Hauptstadt: Tagnor (1984: 30 Mio., 1402 NGZ (4989): 35 Mio. Einwohner)
Regierung & Politik: früher Verwaltung des zehn Lichtjahre durchmessenden Zentral- oder Kernsektors des arkonidischen Imperiums im Kugelsternhaufen; planetares Staatsoberhaupt trägt den Titel "Zarlt von Zalit" – bis ca. 1518 NGZ (5105) zugleich Vizeimperator des Sternenreichs; im 21. Jahrhundert NGZ Zentralwelt der Vereinigten Sternenbaronien Thantur, regiert vom gewählten Thantur-Baron
techn. Anlagen: im 14. Jahrhundert NGZ getarnte Großtransmitterstation mit Verbindung ins Arkon-System
Wirtschaft: Export von Zalos-Metall und Wein
Geschichte: Zalit wurde im 13. Jahrhundert v.Chr. von arkonidischen Kolonisten besiedelt, die später als die treuesten Verbündeten des Tai Ark'Tussan (Großes Arkon-Imperium) galten. Von April bis Juli 1984 versuchten die Aras mit Hilfe der quallenartigen Mooffs von Mooff VI die Zaliter hypnosuggestiv zu beeinflussen, um eine Rebellion gegen den Robotregenten anzuzetteln. Der mit der gekaperten VEAST'ARK bzw. TITAN gelandete Perry Rhodan und seine Gefährten schalteten die Mooffs aus und stürzten den aufrührerischen Zarlt Demesor. Ende Januar 2044 trafen über einen installierten Transmitter 150 Terraner unter Rhodan auf Zalit ein, um als Zaliter-Rekruten verkleidet in den Dienst der Arkon-Flotte zu treten. Als Trojanisches Pferd wollten sie so zum Robotregenten gelangen und ihn ausschalten. Der arkonidische Admiral Calus de Monizér wurde zu diesem Zweck durch einen Doppelgänger ersetzt, um die Terraner einzuschleusen. Nachdem 2045 Rhodans hasserfüllter Sohn Thomas Cardif zwangsweise mit einem Hypnoblock versehen werden musste, arbeitete dieser danach in der Identität des harmlosen Dr. Edmond Hugher für ein arkonidisches Unternehmen dauerhaft auf Zalit. Dabei stand er dennoch unter der Beobachtung des Geheimdienstes. Der Báalol-Priester Loó-o durchschaute Hughers Fassade und warb ihn ca. 2073 aufgrund seiner Fähigkeiten zu einem Medizinstudium auf Aralon ab. An seiner Stelle verblieb ein Robot-Doppelgänger auf dem Planeten – was den Agenten im Umfeld erst Anfang März 2103 auffiel. Als akonische Saboteure die Regentschaft von Imperator Gonozal VIII. (Atlan) Ende 2105 in Verruf gebracht hatten, kam es auch auf Zalit in der Bevölkerung zu gewaltsamen Protesten gegen Beauftragte des Imperiums.
  Im Dezember 3580 waren die Zaliter an der Gründung der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) beteiligt, die später zum Galaktikum wurde. Nach "Arkons Fall" am 10. Oktober 1344 NGZ (4931) zog sich Imperator Bostich I., Herrscher des Gos'Tussan (Kristallimperium), mit den Resten seiner Flotte vor der Terminalen Kolonne TRAITOR nach Zalit zurück. Der Abzug von TRAITOR im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße ermöglichte es ihm, später samt Gefolge nach Gos'Ranton (Arkon I) heimzufliegen.
  Am 9. Juni 1402 NGZ (4989) erreichte die MANCHESTER mit Rhodan, Gucky und der im Medotank schlafenden Sahira Saedelaere den Orbit von Zalit. Dort auf die Raumstation VOGAS STOLZ sollte eine vom Imperator kurzfristig anberaumte Geheimkonferenz stattfinden, zu der die führenden Köpfe der Aras, Mehandor und Terraner sowie der Zarlt Hernam da Zalit geladen waren. Zuvor entdeckten Rhodan und Gucky bei einem heimlichen Besuch auf dem Planeten im Anuula-Forschungszentrum zahlreiche geistig verwirrte Zaliter, die während eines Experimentes mit Hyperimpulsen bestrahlt wurden, die wiederum dem in ganz Thantur-Lok angemessenen Archaischen Impuls vom 1. Juni nachempfunden waren. Der ursprüngliche Sinn der Strahlung blieb zunächst verborgen, löste aber bei den Probanden einen Angriffswillen auf die Zentralwelt Arkon I aus. Kurz darauf trafen auch der Imperator mit der GOS'TUSSAN sowie die übrigen Teilnehmer der Konferenz ein. Am Folgetag zu Beginn der Sitzung gebärdete sich Bostich I. wie von Sinnen. Gucky fand telepathisch heraus, dass er unter dem Einfluss Dunkler Befehle stand. Als es auch zu Kämpfen zwischen Bostichs Kralasenen und zalitischen Sicherheitskräften kam, flüchteten der Terraner und der Ilt mit der MANCHESTER schnell von der Raumstation und aus dem Voga-System. Diese Ereignisse bildeten den Auftakt zur ARK-SUMMIA-Bewegung.
  Im März 1516 NGZ (5103) verlegte der Zarlt bzw. Vizeimperator Tormanac da Hozarius den Kristallpalast sowie die Regierungsgewalt von Arkon I nach Zalit, da das Heimatsystem der Arkoniden durch die Onryonen den Naats übereignet worden war. Nachdem das arkonidische Imperium durch das Atopische Tribunal bis spätestens 1518 NGZ (5105) de facto aufhörte zu existieren, galt der Zarlt von Zalit zwar weiterhin als Repräsentant aller Arkoniden, doch trat dieser bis Mitte des 16. Jahrhunderts NGZ nur noch als Moderator zwischen den entstandenen Nachfolgestaaten – allen voran den sieben führenden Kristallbaronien – auf. Diese schlossen 1750 NGZ (5337) ein politisches Bündnis und bildeten fortan die Vereinigten Sternenbaronien Thantur. Zalit wurde daraufhin zur Hauptwelt ausgebaut, wo der regierende Thantur-Baron (de facto Erbe der alten Imperatoren) im Kristallpalast residierte und als Sprecher der Gemeinschaft der Kristallbarone im Kristallrat fungierte.
[PR 40, 41, 84, 109, 124, 725, 2317, 2500, 2763, 2915, 3001, PR-Arkon 1]
15. Voga XV
  Äquator- durchmesser:
30.000 km
 

Atmosphäre: Kohlendioxid-Sauerstoff (dünn)
Oberfläche: Eiswelt
Bewohner: keine
Geschichte: Ende 2412 stürzte das Raumschiff von Hitch Flannahan alias Froedegoede aus dem Volk der Palaura auf Voga XV ab, nachdem er 20 Millionen Jahre unterwegs war. Als die Besatzung der DELAWARE unter Daniel O'Banyon den Mann aus der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz EPOCHE aus dem zerfallenden Schiff geborgen hatte, nahm der arkonidische Geheimdienst Froedegoede fest. Ebbo da Travin verhörte den Fremden, der jedoch die Arkoniden geistig manipulierte, alle Protokolle und Unterlagen löschte und so seine Freilassung erwirkte.
[PR-TB 352]

zur Sternenkarte

nach oben