Thantur-Lok

(M 13, NGC 6205, Urdnir)

Kugelsternhaufen

Anzahl der Sterne: ca. 100.000 Sonnenmassen
Durchmesser: 99 Lichtjahre
Entfernung zu Sol: 34.000 Lichtjahre

Vor 1,2 Millionen Jahren installierten die Oldtimer/Petronier im Kugelsternhaufen als Abwehrwaffe gegen die Horden von Garbesch den so genannten Hordenabwehr-Tetraeder. Dieser besteht aus dem Planeten Ruun im Dreifachsystem Tharlo Anmuk Alda (Eckpunkt ALPHA), dem Planetarischen Nebel XU3492.234 (BETA), der Ussaim-Dunkelwolke (GAMMA) sowie dem Stern Arkum (DELTA) und bildet eine geometrische Figur mit vier gleichseitigen Dreiecken als Flächen. Lange Zeit zog der Komet Blahur seine Bahn durch rund 20 Sonnensysteme des Sternhaufens.
  Um 18.500 v.Chr. kamen die ersten vor-arkonidischen Siedler in den Kugelsternhaufen Urdnir und gründeten unbemerkt von den akonischen Stammvätern eine neue Kolonie im Arkon-System. Seit jeher bildete der Sternhaufen, benannt nach einem heldenhaften Admiral und zunächst Talur-Lok bzw. "Talurs Ziel" betitelt, das Zentrum des arkonidischen Imperiums. Im Sommer 2113 begannen die Posbis mit einem Großangriff auf Thantur-Lok und vernichteten mehrere arkonidische Kolonialwelten. Erst als das Zellplasma der Posbis die Menschen als "wahres Leben" anerkannte, wurde die Invasion eingestellt. Am 21. Januar 2328 starteten die Gataser-Blues einen erfolglosen Angriff auf Thantur-Lok. Seit der Gründung der Kosmischen Hanse bis zum Jahr 497 NGZ (4084) war der Kosmische Basar NOWGOROD, das ehemalige Sporenschiff BOLTER-THAN, 27 Lichtjahre von Arkon entfernt im Kugelsternhaufen stationiert. Vom 3. August 1200 NGZ (4787) bis 31. Juli 1201 NGZ (4788) befanden sich alle Welten von Thantur-Lok im Bereich der Toten Zone 2 (Durchmesser: ca. 5.000 Lichtjahre), in der jegliche Hypertechnik versagte.
  Am 1. Juni 1402 NGZ (4989) löste Kerlon da Orbanaschol nahe Thantur-Lok mit der auf dem Wandelstern befindlichen Schwarzen Maschine den fünfdimensionalen Archaischen Impuls aus, der im ganzen Kugelsternhaufen und darüber hinaus angemessen werden konnte. Alle dort anwesenden Arkoniden mit aktiviertem Extrasinn fielen daraufhin kurzzeitig in ein Koma, wobei nach dem Erwachen der Logiksektor die Kontrolle seines Trägers übernahm. Nach weiteren Hyperimpulsen konnte da Orbanaschol seine Opfer mittels Dunkler Befehle im seinen Sinne lenken und sie somit zu ungewollten Meuterern und Terroristen werden lassen. Der hasserfüllte und bei der ARK-SUMMIA-Prüfung durchgefallene Arkonide wollte sich so an der arkonidischen Gesellschaft zu rächen und selbst Imperator des Gos'Tussan (Kristallimperium) zu werden.
  Bis 1469 NGZ (5056) hatten die Arkoniden im Sternhaufen 1.017 Welten besiedelt. Nachdem das arkonidische Imperium durch das Atopische Tribunal bis spätestens 1518 NGZ (5105) de facto aufhörte zu existieren, hatten die Kristallbaronien Girmomar und Tschirmayn als politische Nachfolgesysteme den Kugelsternhaufen bis Mitte des 16. Jahrhunderts NGZ größtenteils unter sich aufgeteilt. Alle arkonidischen Kristall- und Sternenbaronien schlossen 1750 NGZ (5337) ein politisches Bündnis und bildeten fortan die Vereinigten Sternenbaronien Thantur. Zu einem unbestimmten Zeitpunkt tauchten die Naatschen Freischaren im Kugelsternhaufen auf und überfielen immer wieder Raumschiffe und sogar Planeten. Ziel der Piraten war es, von den Kristallbaronen die Rückgabe des mittlerweile versiegelten Arkon- bzw. Baag-Systems zu erzwingen. Hinzu kam das Auftreten der gleichsam agierenden Ladhonischen Scharen, die jedoch andere Motive hatten. Bis Mitte des 21. Jahrhunderts NGZ hatte sich daran nichts geändert.
[ATLAN-HC 15, PR 38 ff, 2629, 2915, 3001, 3024, PR-Arkon 1, 2, 12]

zur Sternenkarte