Desert

Spektralklasse: F

Demetria-Sternhaufen
Asteroiden- und Trümmerring (früher 20 Planeten)
Entfernung zu Sol: 10.761,5 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 31.811,5 Lichtjahre
Entfernung zu Narka: 7.125 Lichtjahre

Seit unbestimmter Zeit war das Desert-System die Brutstätte der intelligenten und kristallinen Opulu, da die Sonne eine ganz spezielle und seltene Pulsation besaß. Diese war sehr angenehm für die mondähnlichen Wesen, sodass sie nach ihren Streifzügen durchs All immer wieder zu ihr zurückkehrten, wo sich auch ihre "Kinder" – die Hellquarze – entwickelten. Eines Tages entstanden auf einem sehr lange verweilenden Opulu im Licht der Sonne unbeabsichtigt die hominiden Mitglieder einer biologisch-mineralische Lebensform, welche fortan als Hüter der Kristallkinder fungierten. Nach einer erneut unbestimmten Zeitspanne rebellierte eine weiter fortgeschrittene Generation von Hominiden gegen ihren Schöpfer und stellte eigene Machtansprüche. Die rein biologischen Wesen nannten sich Magadonen (von "Mag'a Doh'nea", übersetzt "Bessere Herren") und standen in direkter Konfrontation zu den weiterhin treuen Hütern, die sich nun als Balar-Horamh (von "Ba'larha Hor'ame", übersetzt "Wahre Diener der Schöpfer") bezeichneten und die Hellquarze beschützen wollten. Mit ihren gewaltigen Parakräften vernichteten die Magadonen alle Planeten des Sonnensystems sowie den Schöpfer-Opulu und gründeten später in Demetria ein eigenes Sternenimperium mit ihrer neuen Zentralwelt Magadon, das ca. 15.000 v.Chr. in großer Blüte stand. Die übrigen Opulu und die Balar-Horamh überlebten diese Großattacke und verblieben unbehelligt im Trümmersystem, bevor die kristallenen Mondwesen ihre Streifzüge durch den Weltraum nach und nach wieder aufnahmen. Dabei blieb anscheinend immer mindestens ein Opulu nebst Hellquarze mit den Hütern zurück, die auf dem Felsbrocken Jambad III lebten.
Die großen und kleinen Trümmerbrocken der ehemaligen Planeten umkreisten seitdem Desert zum überwiegenden Teil in einer gemeinsamen Scheibe von fünf Millionen Kilometern Dicke. Ober- und unterhalb dieser Ansammlung war die Verteilung weitaus geringer. Der Bereich der Asteroiden und Planetoiden begann knapp außerhalb des Einflussbereichs der Sonne ab ca. 15 Millionen Kilometern und erreichte eine Weite von bis zu 90 Milliarden Kilometern.
Im Laufe der Jahrtausende erschienen die Springer im Sonnensystem und schafften es irgendwie, unzählige Hellquarze durch Abbau oder Handel zu exportieren und im Sternhaufen als Schmucksteine zu verbreiten. Die von den Magadonen abstammenden und pazifistischen Magadu benutzten in ganz Demetria die Kristalle, um die so genannten Heißflecken am Schädel zu kühlen und das Gehirn vor Überhitzung zu bewahren. Auch die machtgierige Herrscherriege ihrer magadonischen Vorfahren, die Regenten der Energie, griff auf die Hellquarze zurück. Die Magadonen unter Lok-Aurazin konnten mit diesen Kristallen besondere Parafähigkeiten erwecken und beherrschen, wenn sie die Steine auf spezielle Weise mit entnommenen Grall-Gehirnen kombinierten und somit leistungsfähiger machten. Außerdem waren sie so in der Lage, anderen Lebewesen die Vitalenergien zu rauben.
Im Frühjahr 2167 kehrte Lok-Aurazin an den Ursprungsort zurück, um von dort seinen Rachefeldzug gegen den verhassten Terraner Perry Rhodan zu starten. Er spielte die Balar-Horamh durch Lügen gegeneinander aus, sodass unter ihnen ein heftiger Krieg entbrannte, während er einen alten Opulu (Durchmesser: 1.350 km, Schwerkraft: 0,4 g) entführte und ihn mit falschen Informationen nach Tarkalon lenkte. Am 17. Juni erreichte ein Teil der Solaren Flotte unter Reginald Bull sowie dem Großadministrator das Desert-System, wo weiterhin heftige Kämpfe unter den Hütern tobten. Rhodan und ein Einsatzkommando flogen schließlich mit einem Beiboot Jambad III im Asteroidenfeld an. Kurz darauf erschien ein Pulk von Kristallmonden, der die Einheiten der Flotte mit ihren Todesstrahlungen bedrohte und so zum Rückzug zwang. Die Mutantin Tanisha Khabir teleportierte den Zellaktivatorträger zurück auf die JUPITER'S WRATH, wo er die Opulu dazu brachte, die von Lok-Aurazin fehlgeleiteten Balar-Horamh vom Hauptasteroiden zu evakuieren und in eine sichere Distanz zu bringen. Nachdem der Magadone sich in einer mächtigen Explosion am 18. Juni selbst vernichtet hatte, verließen die Mondwesen mit den Hütern das Desert-System – begleitet von Khabir, die fortan als Mittlerin zwischen beiden Gruppen fungieren wollte. Auch die Solare Flotte entfernte sich und nahm Kurs auf die Heimat.
[PR-Action 1, 7, 24]

Hauptwelten: Jambad I - III

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Jambad I
  Äquator- durchmesser:
650 x ? km
 

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff (dünn, Atemgeräte bzw. -filter erforderlich)
Oberfläche: unregelmäßiger Felsbrocken
Bewohner: keine (?)
Geschichte: Nach der Zerstörung von Jambad III am 18. Juni 2167, verursacht durch den Magadonen Lok-Aurazin, wurde vermutlich neben großen Teilen des Asteroidengürtels auch Jambad I in Mitleidenschaft gezogen. Gesichert ist diese Aussage allerdings nicht.
[PR-Action 24]
2. Jambad II
  Äquator- durchmesser:
780 x ? km
 

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff (dünn, Atemgeräte bzw. -filter erforderlich)
Oberfläche: unregelmäßiger Felsbrocken
Bewohner: keine (?)
Geschichte: Nach der Zerstörung von Jambad III am 18. Juni 2167, verursacht durch den Magadonen Lok-Aurazin, wurde vermutlich neben großen Teilen des Asteroidengürtels auch Jambad II in Mitleidenschaft gezogen. Gesichert ist diese Aussage allerdings nicht.
[PR-Action 24]
3. Jambad III
  Äquator- durchmesser:
1.025 km
 

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff (dünn, Atemgeräte bzw. -filter erforderlich)
Oberfläche: Felskugel
Bewohner: bis 2167 biologisch-mineralische Balar-Horamh (Hüter der Hellquarze bzw. Opulu-Kinder)
Geschichte: Am 17. Juni 2167 landete ein terranisches Einsatzkommando mit Perry Rhodan auf dem Asteroiden, wo es bald auf die Magadonen-ähnlichen und aggressiven Balar-Horamh stieß. Diese hatten sich in zwei Lager gespalten: Die einen übten weiterhin ihre Tätigkeit als Hüter der Kristalle aus, die anderen waren zu einem großen Hass auf ihre Schöpfer angestachelt worden. Kurz darauf erschienen auch die Mutantin Betty Toufry und die junge Tanisha Khabir mit einem eingetroffenen Opulu bei der Gruppe, wobei Khabir per Hellquarz dem Großadministrator die leidvolle Geschichte der Kristallmonde vermittelte. Einen Konflikt mit den Hütern konnte das Mädchen nach anfänglichen Schwierigkeiten beilegen. Schließlich tauchte auch Lok-Aurazin, der wahnsinnige Regent der Energie, auf Jambad III auf, um sich endgültig an seinem Widersacher Rhodan zu rächen. Der Magadone raubte mehreren Balar-Horamh die Vitalenergien und nahm die Kraft der Hellquarze in sich auf. Im anstehenden Finale prallten die Parablöcke von Khabir und Lok-Aurazin aufeinander. Während die mentale Stärke des Regenten immer mehr anwuchs, teleportierte Khabir das Einsatzkommando nebst Rhodan und Toufry zurück in die Sicherheit der Solaren Flotte am Rande des Sonnensystems. Danach organisierte der Großadministrator über das Mädchen rechtzeitig die Evakuierung der Balar-Horamh durch die eingetroffenen Opulu, bevor Lok-Aurazins Kräfte völlig außer Kontrolle gerieten. In einer mächtigen Überladung seiner Parakräfte explodierte der Prim-Regent am 18. Juni 2167 und vernichtete damit auch Jambad III sowie das halbe Trümmerfeld des Desert-Systems!
[PR-Action 24]

zur Sternenkarte

nach oben