Narka

Spektralklasse: G

6 Planeten (früher 9 Planeten)
Entfernung zu Sol: 4.522 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 34.491 Lichtjahre
Entfernung zu Naral: 15,43 Lichtjahre
Entfernung zu Desert: 7.125 Lichtjahre

Während des Methankrieges im 9. Jahrtausend v.Chr. vernichteten die Arkoniden ca. 8850 v.Chr. die Gasriesen Narka V, VIII und IX im eigenen Sonnensystem, damit die Maahks dort in den Atmosphären aus Ammoniak-Methan-Wasserstoff keine Stützpunkte errichten konnten.
[PR-Action 13]

Hauptwelt: Tarkalon

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

3. Tarkalon
  Äquator- durchmesser:
ca. 10.800 km
Umlaufzeit:
290 Tage
Rotations- zeit:
ca. 24 h
Achsen- neigung:
22°
  Schwer- kraft:
0,9 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: trockene Normalwelt mit vier Kontinenten, Landanteil beträgt 20%; häufige Erdbeben und Vulkanausbrüche
Bewohner: Tarkas (Arkon-Kolonisten)
Hauptstadt: Tarkal
Regierung & Politik: bis 2140 Bestandteil des Tai Ark'Tussan (Großes Arkon-Imperium)
Geschichte: Die Erstbesiedlung von Tarkalon erfolgte im 10. Jahrtausend v.Chr. (?), wobei acht Berggipfel eines Gebirges von den Kolonisten zu Abwehrforts ausgebaut und sieben von ihnen im Methankrieg (9. Jahrtausend v.Chr.) zerstört wurden. Der eingeschlagene Trümmerbrocken eines zerstörten Nachbarplaneten erschuf zeitgleich das so genannte Himmelstal. Nach dem Krieg erhielt der Pental-Khasurn vom arkonidischen Imperator den Planeten als Lehen zugesprochen, woraufhin die Familie sich in "da Tarkalon" umbenannte. 2140 erklärte der regierende Nert Hermon da Tarkalon die Unabhängigkeit vom Tai Ark'Tussan, errichtete aber gleichzeitig ein tyrannisches Schreckensregime. Die Folge war ein jahrelanger Bürgerkrieg zwischen Widerständlern und Nert-Anhängern, der Ende 2155 mit der Sprengung des Regierungspalastes auf dem achten Berggipfel Barrat und dem Tod Hermons gipfelte. Während die Kämpfe weitergingen, waren weite Teile Tarkalons inzwischen verwüstet sowie die Infrastrukturen zusammengebrochen.
Anfang Juni 2167 besuchte Perry Rhodan die so genannte Trümmerwelt, um mit drei Schiffen im Namen des Vereinten Imperiums Hilfsgüter an die gebeutelten Bewohner zu verteilen. Beim Wolkenreiten lernte der Großadministrator die junge Mutantin Tanisha Khabir kennen, die eigentlich im Auftrag von Aufständischen einen Bombenanschlag auf ihn verüben sollte. Am 6. Juni fand auf Tarkalon die seltene Dreimondnacht statt – eine dreifache Sonnenfinsternis (Länge: 35 min 21 sec), in der laut Legende der tote Nert Hermon wiederkehren sollte. Während Rhodan mit dem provisorischen Verweser Mechter dem Himmelsschauspiel beiwohnte, um dem Aberglauben entgegenzutreten, bereiteten die Nertisten einen Umsturz vor. Gleichzeitig erschienen elf Fragmentraumer der Posbis über Tarkalon und griffen den Planeten sowie den terranischen Hilfsverband überraschend an. Khabir teleportierte in dem entstandenen Chaos mit Rhodan in eines der Raumschiffe, wo sie auf die durch Fremdeinwirkung beeinflussten Roboterwesen trafen. Die eingetroffenen Einheiten der Solaren Flotte erlitten weitere Verluste durch die Fragmentraumer, die auch die BOX-3132 mit dem Terraner und der Mutantin bzw. Plasma-Pendlerin vernichteten, da Khabir den Plasmakommandanten und die Posbis des Schiffes vom unheilvollen Einfluss befreit hatte. Beiden gelang im letzten Augenblick in einem Beiboot die Flucht, als zeitgleich ein frei agierender Kristallmond (Durchmesser: 1.350 km, Schwerkraft: 0,4 g) im Sonnensystem und über Tarkalon erschien. Nach einer Notlandung auf dem Trabanten mit seiner Todesstrahlung entdeckte der Großadministrator auf dessen Oberfläche Hellquarze, während das Mädchen die Anwesenheit einer negativen Persönlichkeit verspürte, die sich entfernte. Der Mond, der sich offenbar selbst als "Opulu" verstand, vertrieb die Besucher mit Erdbeben und Lava von seiner Außenhülle, sodass Khabir mit Rhodan zurück nach Tarkalon teleportierte, indem sie den geflüchteten unbekannten Fremden als Boje anpeilte. Unterdessen hatten sich die verbliebenen Posbi-BOXEN nach einer großen Raumschlacht mit der Flotte bis auf eines vom Planeten zurückgezogen. Die HONGKONG mit Betty Toufry musste am 7. Juni stark beschädigt notlanden, als auch der letzte Fragmentraumer in der Nähe abstürzte. Rhodan, Khabir, Toufry und Mechter wurden von einem Tarka aus der Gefahrenzone gebracht und in das unterirdische Höhlensystem geführt, wo sie jedoch in die Gewalt der Nertisten unter Solmon gerieten. Mit Hilfe des Halbarkoniden und GalAb-Agenten Jeremon Lazaru konnte das Mädchen die Gefangenen aus dem Versteck zurück an die Planetenoberfläche nahe der HONGKONG teleportieren, wobei sie auch Solmon und dessen Sohn Dussan mitnahm. Der Kristallmond über ihnen öffnete sich am 8. Juni und bombadierte das Areal mit torpedoförmigen Magmabrocken, durch die der Nertisten-Führer ums Leben kam. Mechter starb beim Kontakt mit einem gelandeten Hellquarz, während Khabir durch einen weiteren Kristall die Hintergründe erkannte: Die Aktion der mondähnlichen Opulu kam nur deshalb zustande, weil sie vom magadonischen Prim-Regenten Lok-Aurazin für seine Rachepläne an Rhodan missbraucht und (zusammen mit den manipulierten Posbis) zu den Angriffen angestachelt wurden. Mit einem gezielten Teleportersprung folgte das Mädchen mit Rhodan und Toufry dem flüchtigen Regenten der Energie ins All.
Tage später kehrte Khabir mit Toufry per Teleportation nach Tarkalon zurück, wo die noch immer kämpfenden Kolonisten weiterhin unter der Strahlung des Opulu zu leiden hatten. Zusammen mit dem Tarka Tadran Wecor sowie den Arkoniden Alosian (regierungstreu) und Jorn da Tarkalon (Nertistin) erreichten die beiden Frauen unter Schwierigkeiten den Hauptstadt-Raumhafen. Am 15. Juni startete das Quintett von dort mit einem alten Shuttle zum Kristallmond, wo Khabir einen mentalen Kontakt zum Opulu herstellen konnte. Schließlich wurde der Mond davon überzeugt, die Angriffe einzustellen, sodass er gemeinsam mit dem Mädchen und der Mutantin das Sonnensystem in Richtung Desert verließ. Nach dem Abklingen der Todesstrahlung schlossen Alosian und Jorn nach ihrer Rückkehr im Namen der beiden ausgebluteten Kampfparteien Frieden und ernannten Wecor zum neuen Nert des Planeten – fortan bezeichnet als "Tadran da Tarkalon".
[PR-Action 13 - 16, 22]
Monde: 3
1. Luthe, 2. Timmon, 3. Dharan (von Tarkalon eingefangene tropfenförmige Trümmerbrocken eines im Methankrieg zerstörten Nachbarplaneten; benannt nach den drei ums Leben gekommenen Kindern eines Ahnen von Hermon da Tarkalon ("Tränen des Nert"))

zur Sternenkarte

nach oben