Perseus Black Hole

Black Hole

Durchmesser des Ereignishorizonts: 248 km
Entfernung zu Sol: 6.350 Lichtjahre
Entfernung zu Seriphos: 4,82 Lichtjahre

Das Perseus Black Hole mit der 83-fachen Sol-Masse und ausgeprägter Akkretionsscheibe, auch Anti-Paura genannt, befand sich in rund 57 Lichtjahren Entfernung zum offenen Sternhaufen Chi Persei (NGC 884).
  Nach dem DORIFER-Schock tauchten 448 NGZ (4035) erstmals die neugierigen Amarena, auch Archäonten genannt, über das Black Hole in der Milchstraße auf, wo inzwischen der Hundertjährige Krieg ausgebrochen war. Durch diese beobachteten Ausbrüche der Gewalt verfielen sie dem Wahnsinn und wandelten sich zu den planetenzerstörenden Blitzern. Jahre später installierten die Galaktiker vor Ort mehrere Wachforts.
  Im Juli 1143 NGZ (4730) erreichte die HALUTA mit Perry Rhodan, Icho Tolot und weiteren Gefährten über die Schwarzen Sternenstraßen die abgeschottete Milchstraße. Beim Austritt aus dem Schwarzen Loch musste die Besatzung jedoch erkennen, dass sie sich durch Zeitmanipulationen des Nakken Tawala alias Lakardón plötzlich im März 490 NGZ (4077) befand. Die HALUTA wurde vom Wächterschiff PERS-III aufgebracht, während man Rhodan und seine Begleiter zum galaktischen Kriegsminister Galbraith Deighton an Bord der ODIN brachte. Zwei Monate später konnte das Schiff mit seiner Besatzung vor den Cantaro durch das Perseus Black Hole fliehen und über die Sternenstraßen in die angestammte Zeit zurückkehren.
  Anfang Juli 1144 NGZ (4731) wollte die Flotte der Widerstandsorganisation WIDDER erneut den Ereignishorizont passieren, wurden aber von Tawala zurückgeworfen. Anschließend gingen die am Schwarzen Loch eingetroffenen Streitkräften der Cantaro zu Angriff über, wobei die Hälfte der WIDDER-Flotte vernichtet wurde – darunter die BLUEJAY mit dem Drakisten-Führer Reno Yantill und die CRAZY HORSE mit der Akonin Iruna von Bass-Teth. Die angeschlagene SORONG mit Nikki Frickel stürzte in das Schwarze Loch, während Perry Rhodan an Bord der CIMARRON nebst weiteren Schiffen fliehen konnte. Vom Siragusa Black Hole her stieß ein Schiffsverband, angeführt von Julian Tifflor und seiner PERSEUS, mit einem Jahr Verzögerung am 28. Juli 1145 NGZ (4732) in die Milchstraße vor – mit an Bord war die gerettete Frickel. Am 21. März 1147 NGZ (4734) traf im Zuge von "Unternehmen Seifenblase" und von Andromeda kommend die 12.000 Einheiten starke Flotte der Posbis mit dem Zentralplasma sowie Haluter über Siragusa durch das Perseus Black Hole in der Galaxis ein. Zuvor konnte von den WIDDERN mittels Pulswandler der die Milchstraße umgebende Chronopuls-Wall perforiert werden.
[PR 1421, 1422, 1452, 1459, 1472, 1489]

zur Sternenkarte