Murloth-Nebel

diffuser Nebel (Emissionsnebel)

Durchmesser: ca. 20 Lichtjahre
Entfernung zu Sol: 60.398 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 76.598 Lichtjahre
Entfernung zu Ziram: 10,49 Lichtjahre

Der Murloth-Nebel ist eine Brutstätte für neue Sterne. Am 11. Mai 1225 NGZ (4812) transferierten die Lordrichter von Garb die varganische Psi-Quelle Murloth ins Innere des Emissionsnebels, wo sie sich kurz darauf mit ihren Ablegern vereinigte und zu einer zehnfachen Kraft anwuchs, die für das Projekt Dunkelstern gedacht war. Atlan, Kythara, Gorgh-12 und Emion landeten mit der Vielzweckwaffe Kardenmogher auf der nahe der Quelle befindlichen lemurischen Vergessenen Positronik. Trotz Gegenwehr der Lordrichter durch die Schiffe der Torghan und des Angriffs mit gebündelter Psi-Energie hielt die Plattform unbeirrt ihren Kurs auf Murloth. Als Atlan am 29. Mai mit dem Kardenmogher das Feuer eröffnete, steigerte sich die Kraft der Quelle ins Unermessliche. Gleichzeitig begann über eine varganische Arsenalstation der Energietransfer von der Psi-Quelle zum ominösen Dunkelstern, der nicht mehr unterbunden werden konnte. Bevor das überschüssige Psi-Potenzial den gesamten Nebel vernichtete, nahm der wurmartige Emion diese Hyperenergien vollständig in sich auf und verschwand aus dem Normalkontinuum. Trotz der nun zerstörten Psi-Quelle war der Plan der Lordrichter aufgegangen. Beide Kampfparteien sowie die Vergessene Positronik verließen angeschlagen den Emissionsnebel.
[ATLAN Lordrichter 5, 12]

zur Sternenkarte