Ephelegon

Spektralklasse: G0 ("gelbe Sonne")

11 Planeten
Entfernung zu Sol: 18.393 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 29.516 Lichtjahre
Entfernung zu Normon: 18.322 Lichtjahre
Entfernung zu Hayoks Stern: 14.225 Lichtjahre
Entfernung zu Bedden: 29.806 Lichtjahre
Entfernung zum Galaktischen Zentrum: 13.144 Lichtjahre

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts NGZ wurde ein verbesserter TERRANOVA-Schirm bzw. Kristallschirm als Schutz für das gesamte Ephelegon-System installiert und aktiviert.
[PR 3015]

Hauptwelt: Rudyn

innerhalb habitabler Zone (zu heiß) habitable Zone (Leben möglich) außerhalb habitabler Zone (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken symbolisieren die Atmosphäre.

1. Cassidys Welt
  Äquator- durchmesser:
< 4.800 km*
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt, aber heiß und mit gebundener Rotation
(* kleiner als der Merkur)
2. Ephang
  Äquator- durchmesser:
ca. 150.000 km
 

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig und heiß
Geschichte: Im Dezember 2840 zerstörten Einheiten der Solare Flotte sowie der United Stars Organisation (USO) auf Ephang eine Geheimstation der Verschwörer gegen die Kalfaktoren der Zentralgalaktischen Union (ZGU) auf Rudyn. Ihr Anführer Irger Manyteyl wurde dabei von den Vertretern der Unabhängigen Hilfsorganisation für Bedrängte (UHB), Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon, im Kampf getötet. Zu Beginn des 32. Jahrhunderts fanden in den äußeren Schichten des Gasplaneten die Wettbewerbe der Nebelreiter mit ihren Flugbrettern statt.
[ATLAN 51, ATLAN-TB Rudyn 2]
Monde: 19 (davon sechs größere Trabanten)
Ringsystem
3. Benjamin

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: heiße Dschungelwelt mit aggressiven Tieren und Pflanzen
Bewohner: Rudyner (Terra-Sekundärkolonisten)
Geschichte: 2740 betrieben die regierenden Geschäftsleute Rudyns ein Straf- und Zwangarbeiterlager auf Benjamin, in dem auch Widerstandskämpfer Toskin Frydland kurzzeitig inhaftiert war. Als die Wirtschaftsmagnaten zu einer alljährlichen Safari vor Ort erschienen, konnte Frydland eine Revolte unter den Gefangenen (den so genannten Kalfaktoren) starten und mit deren Hilfe die Jagdteilnehmer erfolgreich überwältigten.
[PR-TB 102]
4. Rudyn
  Äquator- durchmesser:
13.408 km
  Rotations- zeit:
22 h 42 min
  Mittl. Tages- temperatur:
+27 °C
Schwer- kraft:
1,07 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt mit acht Kontinenten (Babovka, Dorolem, Enmelen, Epik, Largha, Partik, Sinton, Snavala), vereiste Polkappen, Ozeane bis zu 24.000 Meter tief, weite Landstriche im ursprünglichen Zustand erhalten
Bewohner: Rudyner (Terra-Sekundärkolonisten)
Hauptstadt: Genzez (3102: 16 Mio., 3433: 39 Mio. Einwohner), ab Ende des 16. Jahrhunderts NGZ Neu-Terrania (2045 NGZ (5632): 80 Mio. Einwohner)
Regierung & Politik: im 35. Jahrhundert Zentralwelt der Zentralgalaktischen Union (ZGU), im 15. Jahrhundert NGZ Zentralwelt der Opral-Union – Vollmitglied der Liga Freier Terraner (LFT), im 16. Jahrhundert NGZ Teil der Liga Freier Galaktiker (LFG); Staatsoberhaupt war der Opralant; seit 1566 NGZ (5153) auch Zentralwelt der LFG; Staatsoberhaupt ist der Resident
techn. Anlagen: im 32. Jahrhundert Sphärenrad ZUIM im Orbit, im 21. Jahrhundert NGZ dreigeteilte fliegende Festung ("Augen des Riesen") im Orbit
Geschichte: Die Erstbesiedlung von Rudyn erfolgte im 25. Jahrhundert durch Sekundärkolonisten, d.h. der Planet war nie direkter Bestandteil des Solaren Imperiums. 2740 lag die Staatsmacht in den Händen einer Elite von namenhaften Geschäftsleuten (u.a. Charles Cleveland), die ihre eigenen Interessen verfolgten. SolAb-Agent Roger Kallsund nahm Kontakt mit einer Untergrundbewegung auf, bevor diese die Wirtschaftsmagnaten stürzte. Später wurde der ehemalige Widerstandskämpfer Toskin Frydland neuer Regierungschef von Rudyn, der das zunächst demokratische System der 21 herrschenden Kalfaktoren einführte. Im Dezember 2840 versuchte der Geheimdienstchef Irger Manyteyl in der vor wenigen Jahren gegründeten und mittlerweile diktatorisch regierten Zentralgalaktischen Union (bestehend aus 32 Planeten in 31 Sonnensystemen) nach mehreren Morden an Kalfaktoren die alleinige Macht über das Sternenreich zu übernehmen. Die überlebenden Regierungsmitglieder baten angesichts der Terrorserie die Unabhängige Hilfsorganisation für Bedrängte (UHB) um Hilfe, deren Vertreter, Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon, Manyteyl bald auf die Spur kamen. Als eine alarmierte Flotte aus 5.000 Kampfschiffen der Solaren Flotte sowie 1.000 Einheiten der United Stars Organisation (USO) beim Planeten erschien, flüchtete der Verschwörer nach Ephang.
  Am 11. September 3102 erreichte die TRADIUM das Sphärenrad ZUIM, wo deren Kommandant an Kalfaktor Ponter Nastase einen gefundenen Zellaktivator übergab. Danach beseitigte dieser alle Mitwisser und plante danach, uneingeschränkter Herrscher der ZGU (mittlerweile aus 288 abhängigen Planeten bestehend) zu werden. Lordadmiral Atlan sowie die Psi-Kämpferin und Söldnerin Trilith Okt gelangten auf der Spur des Aktivators und über das Handelsschiff KAPIUR ebenfalls nach ZUIM, als Nastase am 15. September eine Revolte auf Rudyn entfachte. Er schob der Geheimdienstchefin Neife Varidis die Unruhen sowie einige Morde an weiteren Kalfaktoren in die Schuhe, um dann selbst als Bewahrer des Friedens aufzutreten. Atlan floh während der Kämpfe mit Okt und Varidis vom Sphärenrad über einen Müllfrachter zum Planeten. Dort trat der regierende Generalkalfaktor aufgrund der unklaren Situation von seinem Amt zurück, sodass Nastase dank seiner Intrigen nachrückte und so zum Alleinherrscher der ZGU wurde. Der Lordadmiral begab sich mit seinen Begleitern in die Hauptstadt, wo Nastase am 22. September eine Rede an die Nation hielt. Von Atlan in die Enge getrieben ergriff er die Flucht und wurde schließlich von der gnadenlosen Psi-Kämpferin überwältigt, die ihm den Aktivator abnahm. Als der Arkonide das lebensspendende Gerät für sich (bzw. für den todkranken Siganesen Lemy Danger) forderte, überlistete ihn Okt im Kampf und floh mit ihrer Beute an Bord ihres Schiffes GAHENTEPE ins All. Durch Varidis' Aussagen war der Staatsstreich auf Rudyn endgültig zu Ende – die politischen Verhältnisse in der Sternenunion normalisierten sich.
  Ende Oktober 3430 unternahm die ZGU – bestehend aus 562 besiedelten Sonnensystemen – zusammen mit dem Carsualschen Bund und dem Imperium Dabrifa den erfolglosen Versuch, Terra und das Heimatsystem der Menschheit offen anzugreifen, um das Solare Imperium zu vernichten (Antiterranische Koalition). Ausgerechnet die dabrifanische Untergrundbewegung Khonan-Tap auf Nosmo forcierte Anfang Februar 3433 einen drohenden galaktischen Krieg zwischen dem Carsualschen Bund und der ZGU um die Welten des politisch schwachen Shomona-Ordens. Gemeinsam mit ihren "Kollegen" von der hiesigen Widerstandsorganisation Salecong unter Masara Skatchis wollten sie erreichen, dass während der verlustreichen Kämpfe die diktatorischen Führungen der drei großen Sternenimperien vom "unzufriedenen Volk" entmachtet wurden. Der in geheimer Mission und an Bord der OVERLUCK reisende Terraner Joaquin M. Cascal deckte einen Verrat von Imperator Dabrifa auf und warnte nach seiner Ankunft auf Rudyn den ahnunglosen Skatchis vor der Umsetzung der mittlerweile gefälschten Pläne. Als man auch die regierenden Kalfaktoren über Umwege in Kenntnis setzte, konnte der galaktische Krieg Ende des Monats somit erfolgreich verhindert werden.
  Mit der Rückkehr Terras auf die galaktische Bühne im Juli 3434 verhielten sich die örtlichen Machthaber deutlich zurückhaltender, wobei sie auf weitere Annexionspläne verzichteten. Im Juni 3438 besuchte der terranische Botschafter Edmond Pontonac auch Rudyn, wo inzwischen takerische Pedotransferer aufgetaucht waren. Die Regierung stellte 45.000 Raumschiffe für die Verteidigung des Sol-Systems vor den Cappins zur Verfügung. Nach der Laren-Invasion vom Konzil der Sieben 3459/60 hörte die ZGU auf zu existieren – deren Flotte wurde zwangsweise abgerüstet und musste sich den neuen Machthabern unterordnen. Am 11. September 3587 wurde Rudyn während eines Weltraumbebens schwer verwüstet. Über die Zeit auf dem Planeten zu Beginn der Kosmischen Hanse und in den Dunklen Jahrhunderten (Monos-Ära) war nichts bekannt.
  Das Ephelegon-System war Ende September 1303 NGZ (4890) das Aufmarschgebiet der 7. Imperiumsflotte des Gos'Tussan (Kristallimperium), um die LFT zu verwirren und von der bevorstehenden Eroberung von Ertrus ("Operation Stiller Riese") durch die Arkoniden abzulenken. Bis zur Erhöhung der Hyperimpedanz 1331 NGZ (4918) bestand die Opral-Union als aufstrebende Wirtschaftszone bereits aus 225 Welten. 1340 NGZ (4927) infizierten die Medo-Nomaden den Planeten mit dem Ara-Toxin und setzten ihn so der todbringenden Nekrogenesis aus. Durch das Gegenmittel des geläuterten Meisters der Insel Aset-Radol (Faktor VI) konnte später die Umwandlung von Rudyn in einen Moby verhindert werden. Am 1. Januar 1344 NGZ (4931) umfasste die Opral-Union ein Raumgebiet von rund 3.500 Lichtjahren Durchmesser mit insgesamt 1.026 Welten in 946 Sonnensystemen – dazu gehörten viele frühere Kolonialsysteme der ZGU sowie der Kugelsternhaufen Marala.
  Am 1. November enttarnte sich das in einem Dunkelfeld verborgene Kolonnen-Fort TRAICOON 0104 über Rudyn und nahm das Ephelegon-System für die Terminale Kolonne TRAITOR in Besitz. Eine zweite Welle traf am 11. August 1345 NGZ (4932) mit Unmengen an Kolonnen-Fähren und -Fabriken sowie Chaos-Geschwadern ein. Das Sonnensystem und seine Ressourcen konnten nun von den Chaosmächten ausgebeutet werden. Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen.
  Am 1. Januar 1350 NGZ (4937) wurde die bisherige Assoziation mit der LFT in eine Vollmitgliedschaft umgewandelt. In den Jahrzehnten darauf folgte eine stark expansive Ausbreitung vor allem in Marala. 1469 NGZ (5056) umfasste die Opral-Union in einem Bereich von 3.500 Lichtjahren Durchmesser 2.096 Siedlungswelten in 2.028 Sonnensystemen – im Herbst 1518 NGZ (5105) waren es 2.122 Welten in 2.094 Sonnensystemen. Mitte des 16. Jahrhunderts NGZ betrug der Durchmesser des beherrschten Raumgebiets als Teil der (mittlerweile) Liga Freier Galaktiker (LFG) fast 4.000 Lichtjahre.
  1566 NGZ (5153) velegte man den kompletten Regierungssitz der LFG, darunter auch die Solare Residenz, aus Sicherheitsgründen von der Erde nach Rudyn, welches somit zur Hauptwelt des Sternenreichs wurde. Einige Zeit darauf wurde ein verbesserter TERRANOVA-Schirm als Schutz für das gesamte Ephelegon-System in Betrieb genommen, das schließlich die Bezeichnung "Zentralgalaktische Festung" erhielt. Ab 1572 NGZ (5159) entstand neben der Hauptstadt Genzez die neue und stetig anwachsende Satellitenmetropole Neu-Terrania. Nach dem "Raptus Terrae" 1614 NGZ (5201) stellte sich Rudyn längerfristig auf den Status als neue LFG-Zentralwelt ein, sodass etwas später die Opral-Union sich als eigenständiger Staat innerhalb der Liga auflöste. 1666 NGZ (5253) waren die physischen Nachwirkungen des vor über hundert Jahren kurzzeitig ausgebrochenen Weltenbrandes (Ekpyrosis) noch so weit zu spüren, dass Menschen wie Khashman und Celta Brown nebst Sohn Sallu das Sonnensystem und die Milchstraße verließen. Am 1. Januar 1702 NGZ (5289) erfolgte die Gründung des Nachrichtendienstes Ephelegon (NDE) als neuer Liga-Geheimdienst. Sallu Brown traf am 24. April 1718 NGZ (5305) mit seiner Frau Aura wieder auf Rudyn ein, um kurz danach für eine NDE-Agentenmission eingesetzt zu werden. Ab 1755 NGZ (5342) bildete die LFG mit dem (Neuen) Tamanium der Tefroder und der Akonischen Räterepublik die Lemurische Allianz, die den Cairanern und ihrer Eigenschaft als "Friedensmacher" in der Galaxis entgegentrat.
  Am 18. Oktober 2045 NGZ (5632) kehrte das LFG-Flaggschiff THORA mit Resident Reginald Bull von einer Mission nach Rudyn zurück. Dabei waren auch der angedockte Kreuzer BJO BREISKOLL nebst Besatzung mit Perry Rhodan, die zuvor 493 Jahre in einem chaotemporalen Gezeitenfeld verloren hatten – ferner die von den Cairanern abgeworbenen Kopfgeldjäger Dancer und Schlafner sowie die Thesanit-Frau Zemina Paath. Später erhielt Rhodan alle wichtigen Infos über die Ereignisse, die schließlich zum "Raptus Terrae" führten. Vom Parlament bekam der Unsterbliche am 20. Oktober offiziell das Mandat, eine Mission zum Wiederauffinden von Terra und Luna starten zu dürfen. Danach kam es in der orbitalen Festungsstation zur Begegnung mit dem eingebürgerten Haluter Icho Tolot, der von dort als Hüter das Sonnensystem bewachte und einige seiner Artgenossen ausbildete. Unerwartet griff der körperlich konditionierte Terraner-Abkömmling Thosen Musay die Trainingseinheit an und attackierte alle Personen mit großer Ausstrahlung von Vitalenergie. Er konnte erst durch die Selbstzerstörung eines Roboters gestoppt und getötet werden. Musay wurde zuvor über ein biomechanisches Organoid von einem faunähnlichen Wesen namens Saessbekker mental gesteuert, das kurz darauf verschwand. Am 22. Oktober startete die THORA mit Bull und Rhodan zum Sol-System, wo sich nun der Planet Iya befand.
  Nach der Rückkehr sowie dem Eintreffen von Rhodans modernisiertem Fernraumschiff, der zwischenzeitlich von Atlan kommandierten RAS TSCHUBAI, liefen Ende November in der Zheobitt-Klinik auf Rudyn die Vorbereitungen, Paath das Gehirn-Fragment ihres verstorbenen Artgenossen Eyx Xunath in den Schädel implantieren zu lassen. Unter Zuhilfenahme der speziellen Technik ihres kleinen Raumfahrzeugs, dem Nashadaan, ihres kofferähnlichen Paau sowie Rhodans Zellaktivator begann am 11. Dezember die ärztliche Prozedur, um die Erinnerungen von Xunath in der Thesan wieder aufleben zu lassen. Die Galaktiker erfuhren so vom Galaxien-Geviert der Vecuia – der Heimat von Thesanit, Cairaner, Ladhonen und Shenpadri, die von fremden Mächten überrannt wurde. Nach dem Vergangenheitsbericht starb das fremde Hirngewebe in Paath ab. Mit der Ernennung von Rhodan und Atlan zu Liga-Kommissaren am 22. Dezember setzte die LFG wichtige Prioritäten: Der Terraner war auserkoren worden, zum Jahresanfang mit der RAS TSCHUBAI eine Expedition ins Galaxien-Geviert anzuführen, während der Arkonide die militärpolitische Lage in der Milchstraße abklären sollte. Bei einer von Bull anberaumten Konferenz auf Rudyn am 18. März 2046 NGZ (5633) wurde beschlossen, Atlan in das von Piratenüberfällen gezeichnete Krisengebiet Thantur-Lok zu schicken. Zugleich brach Gucky in diplomatischer Mission zu den Cairanern auf, um auf diese Weise mehr über ihren Auftrag in der Milchstraße herauszufinden.
[PR 400, 418, 450, 495, 654 ff, 975, 2028, 2300, 2326, 2360, 2499, 2628, 2867, 2968, 3001, 3014 - 3016, 3025, 3026, 3030, 3040, 3041, ATLAN 51, PR-TB 102, Ara-Toxin 2, 6, ATLAN-TB Rudyn 2, 3]
5. Batalo
  Äquator- durchmesser:
ca. 13.000 km*
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt, Temperaturen jedoch nie über 0 °C
techn. Anlagen: im 32. Jahrhundert Dorogoj-Werft für die rudynischen Raumschiffe der EPHANG-Klasse, im 21. Jahrhundert NGZ dort Fabrikation von Ultraschlachtschiffen der PATOMAN-Klasse (z.B. das LFG-Flaggschiff THORA)
Wirtschaft: im 21. Jahrhundert NGZ dicht bebaute Industriewelt
(* etwa Erddurchmesser)
[ATLAN-TB Rudyn 3, PR 3015]
Monde: 2 (beide unförmig)
6. Doogini

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: Gesteinswelt, die von weitverzweigten Tunnelsystemen verschiedener Zeitalter des Metallabbaus durchzogen war
techn. Anlagen: im 21. Jahrhundert NGZ großräumige und meist vollrobotisierte Abbauanlagen
Wirtschaft: Abbau reichhaltiger Rohstoffvorkommen
[PR 3015]
7. Heru

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig
Monde: 11 (kleine bis mittlere Größe)
8. Spishi

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig (kleiner als der Nachbarplanet Heru)
Monde: 4 (größter Trabant mit den Ausmaßen von Luna, der kleinste dagegen erdnussförmig)
9. Neeshia
  Äquator- durchmesser:
ca. 4.900 km
 

Atmosphäre: kaum nennenswerte Reste einer Gashülle
Oberfläche: vereiste Gesteinwelt
sonstiges: Von den Bewohnern des Ephelegon-Systems wurde Neeshia wegen seiner vorherrschenden Dunkelheit auch als "Nachtwelt" bezeichnet.
[PR 3015]
10. Deelgai
  Äquator- durchmesser:
ca. 2.400 km
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: vereiste Gesteinwelt
11. Jiwe

Atmosphäre: keine
Oberfläche: kalter "Felsbrocken"
Geschichte: Jiwe war von einem auffälligen Netz an Verwerfungslinien durchzogen, die vermuten ließen, dass der Planet zu irgendeinem Zeitpunkt seiner Entstehungsgeschichte auseinandergebrochen war und sich neu zusammengefügt hatte.
[PR 3015]

zur Sternenkarte

nach oben