Sonne von Gandorakor

Spektralklasse: nicht ermittelt

Anzahl der Planeten: nicht ermittelt
Entfernung zu Sol: 20.636 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 25.253 Lichtjahre

Hauptwelt: Gandorakor

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

?. Gandorakor

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt
Bewohner: Heroffs (primitiv)
techn. Anlagen: alter Stützpunkt der Varganen (früher mit eingelagerten "toten" Körpern sowie Wamloyts "Donnermaschine")
Geschichte: Ca. 800.000 v.Chr. war Gandorakor eine Exilwelt der unsterblichen Varganen-Rebellen aus dem Mikrokosmos. Nach ihrem Verschwinden gehörte der Planet später zu den so genannten "Versunkenen Welten der Varganen". 8022 v.Chr. kehrten Kristallprinz Atlan, Fartuloon und weitere Gefährten sowie die Varganin Ischtar nach dem Ende der Eisigen Sphäre im Mikrokosmos ins Standarduniversum zurück. Bei ihrer Ankunft wurden sie von mehr als ein Dutzend "toter" Varganenkörper angegriffen, die von Flüchtlingen aus der Eisigen Sphäre beseelt worden waren. Nach der Vernichtung der Varganen wurde Atlans und Ischtars Sohn Chapat von den Heroffs entführt, die den Säugling dem hiesigen Donnergott opfern wollten. Hinter dieser Maske verbarg sich der wahnsinnig gewordene Varganen-Rebell Wamloyt, der schließlich von Fartuloon getötet wurde. Nach einem ausgesandten Notruf ins All holte ein arkonidischer Schlachtkreuzer die Gestrandeten ab.
[ATLAN 217]

zur Sternenkarte