Archi-Tritrans

(Archimedes-Sonnendreieck-Transmitter, lemurisch: Tergham-Trio)

Spektralklasse: M2 Riese x 3 (Alpha, Beta, Gamma), Durchmesser: 390 Mio. km, Oberflächentemperatur: 3.000 Kelvin

Sonnentransmitter
keine Planeten
Entfernung zu Sol: 37.577 Lichtjahre
Entfernung zum Sonnensechseck-Transmitter: 8.639 Lichtjahre

Die Sternenformation des Sonnentransmitters (Kantenlänge: 12 Lichtminuten bzw. 216 Mio. km) gehörte früher zum 81. Tamanium der Lemurer. 50.025 v.Chr. wurde beim Eckstern Gamma auf Veranlassung des Tamrats Noral Atorem (in Wahrheit der zeitgereiste Wissenschaftler Selaron Merota) der Weiße Zwergstern Kobold platziert, der aber damals noch keine Rolle spielte. Nachdem der lemurische Steuersatellit aufgegeben und vergessen wurde, erschien unbestimmte Zeit darauf der mysteriöse Callibso (in Wahrheit der Mächtige Ganerc) und platzierte dort den primitiven Skopein als Wächter, um mit seiner Hilfe den gesuchten Anzug der Vernichtung aufzuspüren. Skopein kam jedoch in der Station versehentlich in Kontakt mit Cruum-Sporen, einer lemurischen Bio-Waffe, die seinen ganzen Körper in einen Ableger ihrer selbst transformierten.
  Am 23. November 3440 n.Chr. stießen die zwei terranischen Experimentalschiffe EX-1819 und EX-8977 auf den in Vergessenheit geratenen Sonnentransmitter und seine Verbindung zum Gulver-Duo, bevor ihre gemeldete Entdeckung während der Schwarm-Krise zunächst wieder verloren ging. Beide Raumer gerieten dabei immer wieder in das Entstofflichungsfeld ohne Aussicht auf Rettung – zumal sie von mutierten Yjancs gekapert wurden. Nach der Laren-Invasion vom Konzil der Sieben erreichte Anfang August 3459 die CAGLIOSTRO unter Lordadmiral Atlan den mit den Sporen kontaminierten Steuersatelliten, mittlerweile PP-III genannt, um "Operation Sonnenbaby" vorzubereiten. Die Einsatzgruppe kam dabei auch zufällig in Kontakt mit den beiden verschollenen Experimentalschiffen, deren Besatzungen aber mutiert bzw. tot waren. Alaska Saedelaere konnte schließlich mit dem Anzug der Vernichtung, der in seinem Besitz war, die gefährlichen Cruum-Sporen in der Station abtöten und diese begehbar machen. Schließlich wurde Kobold am 28. Oktober von den Terranern mittels Traktorstrahlen aus seiner Umlaufbahn um Gamma gelöst und per Justierung des Steuersatelliten durch einen Situationstransmitter ins Sol-System abgestrahlt. Am 7. März 3460 sollten von dort kommend (bzw. über den neuen Sonnentransmitter Twin-Sol) Erde und Mond im Archi-Tritrans rematerialisieren und vor den Laren und Überschweren in Sicherheit gebracht werden. Beide Himmelskörper erschienen plangemäß, entstofflichten jedoch sofort wieder und landeten (wie erst viel später bekannt wurde) im über 500 Millionen Lichtjahre entfernten Mahlstrom der Sterne. Nach dem Verschwinden von Terra und Luna wurde die geschockte Besatzung von PP-III unter Wadder Krermein zu Verrätern an der Menschheit: Sie wollten deren letzten galaktischen Verstecke an die Laren verraten. Atlan ordnete die umgehende Verfolgung der mit einer Space-Jet geflüchteten Überläufer an.
  Am 18. Januar 1463 NGZ (5050) konnte Archi-Tritrans erfolgreich reaktiviert und an das galaktische Transmitternetz angeschlossen werden. 1558 NGZ (5145) ging dort eine neue Steuerstation in Betrieb. Die HEKÉNER SHAROUN mit Reginald Bull wurde am 14. Mai 1637 NGZ (5224) Zeuge, wie Archi-Tritrans seine Funktion von und zur Andromeda-Galaxie einstellte – analog waren auch die anderen Milchstraßen-Sonnentransmitter davon betroffen. Der tefrodische Herrscher Vetris-Molaud beschloss daraufhin, mit der SCIMOR auf konventionellem Wege die Nachbargalaxie anzufliegen, um dort nach der Ursache für die Unterbrechung zu forschen. Später erfuhr man, dass die Stabilität – eine Vereinigung aller raumfahrender Andromeda-Völker – eine als gefährlich eingestufte Verschiebung des hyperdimensionalen Identfeldes der Milchstraße festgestellt und eigenmächtig die Verbindungen sämtlicher Sonnentransmitter zwischen beiden Galaxien deaktiviert hatte. Mit dieser Quarantänemaßnahme waren gleichzeitig auch die Sende- und Empfangsmöglichkeiten der lemurischen Ferntransmitter innerhalb der Milchstraße unterbrochen.
[PR 666 - 668, 673, 674, 2515, 3058, ATLAN Centauri 11]

(Die bislang getätigte Aussage, dass der Sonnentransmitter über die neu entdeckte "alte" Justierungswelt Ano reaktiviert wurde, konnte im Nachhinein nicht belegt werden und wurde dementsprechend entfernt!)

zur Sternenkarte