Torbu

Doppelstern

Torbu-1

Spektralklasse: G

Torbu-2

Spektralklasse: A Zwerg

mind. 2 Planeten
Entfernung zu Sol: 44.389 Lichtjahre
Entfernung zu Akon: 615,3 Lichtjahre

Hauptwelt: Torbutan

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Torbutan

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt mit mehreren Kontinenten
Bewohner: Lemurer-Kolonisten
Regierung & Politik: um 50.000 v.Chr. Teil des 87. Tamaniums der Lemurer
techn. Anlagen: subplanetare Forschungsstation lemurischer Wissenschaftler (Suen-Klub), Entwicklungsort des Zeittransmitters
Geschichte: 49.988 v.Chr. entwickelte der Suen-Klub auf Torbutan im Zuge des Haluter-Krieges den ersten funktionstüchtigen lemurischen Zeittransmitter. Kurz darauf verschwand das Team während einer Dienstreise spurlos, ohne die Maschine vorher getestet zu haben. Fünf Jahre später bzw. 49.983 v.Chr. entdeckte eine Flotte der kriegerischen Bestien (Haluter) den Planeten und setzte zum Sturm auf seine Bewohner an. Inmitten dieser brutalen Auseinandersetzungen tauchte der zeitgereiste Icho Tolot aus dem Jahr 1327 NGZ (4914 n.Chr.) auf und ergriff sofort Partei für die panischen Lemurer. Zur selben Zeit erschien der Wissenschaftler Levian Paronn mit einem kleinen Schiffsverband bei Torbutan, um den Transmitter abzutransportieren. Mit der Maschine wollte der Lemurer später in die Vergangenheit reisen, um dort den Krieg, der bereits als verloren galt, zu verhindern. Die Besucher gerieten mitten ins Kampfgetümmel, während Paronn sich gezwungen sah, zuerst etliche Flüchtlinge auf einen anderen Planeten zu evakuieren, bevor man ihm die Übergabe des Zeittransmitters in Aussicht stellte. Die Haluter hatten inzwischen einen Atombrand auf dem Planeten ausgelöst, als auch die wenigen Raumschiffe des Wissenschaftlers aufgerieben wurden. Bevor die Bestien bis zum Transmitter vordringen konnten, trat Tolot dazwischen und besiegte einige Vertreter seiner Vorfahrenrasse. Es kam zum freundschaftlichen Kontakt zwischen Tolot und Paronn, die die Zeitmaschine auf ein erbeutetes Haluter-Schiff brachten und zusammen mit den letzten überlebenden Lemurern die sterbende Welt Richtung Lemur bzw. Terra verließen. Während der Fluges initiierte Tolot bei dem Wissenschaftler die Idee zum Bau der lemurischen Sternenarchen. Inzwischen verging Torbutan komplett in den letzten Auswirkungen des Atombrandes!
Vermutlich Anfang April 1517 NGZ (5104) erreichte die LAMHU mit dem tefrodischen Mutanten Lan Meota sowie fünf neuen Anwärtern den Trümmerring des Planeten, um dort im Auftrag ihres Herrschers Vetris-Molaud nach einer (weiteren) Statue des angeblichen Meisters der Insel (MdI) Zeno Kortin zu suchen.
[PR-TB Lemuria 5, PR 2770]

zur Sternenkarte