Pharyx

Spektralklasse: G1-V

8 Planeten
Entfernung zu Sol: 48.017 Lichtjahre

Hauptwelt: Vaar

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Pharyx I
  Äquator- durchmesser:
ca. 5.000 km
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: Ödwelt
2. Vaar
  Äquator- durchmesser:
ca. 12.000 km
Umlaufzeit:
301 Tage
Rotations- zeit:
26,25 h
  Mittl. Tages- temperatur:
+20,5° C
Schwer- kraft:
0,99 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt, Landanteil beträgt 25%, 19 Inselkontinente (u.a. Amalfa, Oreya)
Bewohner: Blues-Kolonisten, verschiedene Milchstraßen-Völker (1171 NGZ (4758): 3 Mrd. Einwohner, 1518 NGZ (5105): 5 Mrd. Einwohner)
Hauptstadt: Pozalin (1171 NGZ (4758): 2 Mio. Einwohner)
techn. Anlagen: im 16. Jahrhundert NGZ maritime und orbitale Stationen
Wirtschaft: Abbau von Bodenschätzen (u.a. Hyperkristalle), Landwirtschaft, Tourismus; seit Beginn der Kosmischen Hanse Freihandelswelt
Geschichte: Bis zu Beginn der Kosmischen Hanse war der Planet eine reine Kolonie der Blues, bevor sich dann auch weitere Völker dort ansiedelten. Anfang August 1171 NGZ (4758) begaben sich Eirene/Idinyphe und der Nakk Willom mit der ANEZVAR nach Vaar, um dort eine geheime Botschaft zu entschlüsseln, die über den Verbleib der Superintelligenz ES Aufschluss geben könnte. Der Planet entpuppte sich als Köder des Bewahrers von Truillau, dessen Muschelschiff UURD-AY-NAAM auf dem Raumhafen der Stadt Sigris stand. Die Truillauer töteten den geschwächten Willom, während Idinyphe ahnungslos nach ihrem Gefährten suchte. Als sie von dem Mord erfuhr, begab sie sich dennoch an Bord des Muschelschiffs und verhalf den Beauftragten des Bewahrers zur Flucht von Vaar. Der mit der ODIN herbeigeeilte Perry Rhodan konnte nicht mehr verhindern, dass seine Tochter mit der UURD-AY-NAAM Kurs auf die Galaxis Truillau nahm. Der Ulupho Sardon gab Rhodan aber einen Hinweis, wo das Muschelschiff einen Zwischenstopp einlegen würde. Der Terraner nahm sofort die Verfolgung auf. Einige Wochen später erschütterten mehrere Terroranschläge den Planeten, die im Namen eines Verbrechersyndikats verübt wurden. Dieses setzte zudem Gefangene als Sklavenarbeiter ein, um sie in einem Bergwerk radioaktive Kristalle abbauen zu lassen, die dann später als angebliches Howalgonium verkauft werden sollten. Sardon und der Siganese Berloff kamen dem Syndikat auf die Spur und benachrichtigten den Planetenverwalter und Springer Mordechai Almaram, der die Organisation auf Vaar zerschlug und die Sklaven befreite.
1517 NGZ (5104) hatte das Atopische Tribunal auch auf dieser Welt eine rechtsprechende Ordische Stele installiert, die wiederum von den Onryonen beschützt wurde. Am 28. März 1518 NGZ (5105) erschien das Forschungsschiff TZADHÜ der Blues auf Vaar, welches jedoch als Trojanisches Pferd der kriegerischen Tiuphoren diente, um die Haupstadt des Planeten mit Landetruppen im Handstreich zu erobern. Gleichzeitig konnten die drei nachrückenden Sterngewerke der Angreifer die onryonischen Einheiten beim Nachbarplaneten Depot vernichten. Eine gemischte terranisch-arkonidische Flotte, genannt die Tiuphorenwacht, hatte diese Aktion vorausgesehen und befand sich bereits vor Ort, um in die Kämpfe eingreifen zu können. Das Sterngewerk PRUITENTIU stahl mit Traktorstrahlen die verankerte Stele von der Oberfläche, wobei es kurz darauf zu unerwarteten Wechselwirkungen mit dem Sextadim-Banner des Walzenschiffs kam, sodass es sich mit seiner Beute selbst vernichtete. Nach schweren Gefechten und hohen Verlusten auf beiden Seiten zogen sich die übrigen Tiuphoren zurück. Die Galaktiker leiteten umgehend ein Hilfsprogramm für die Bewohner von Pozalin ein.
[PR 1542, 1543, 2808, PR-TB 347]
3. Depot
  Äquator- durchmesser:
ca. 5.000 km
 

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff (kaum vorhanden)
Oberfläche: Wüstenwelt
techn. Anlagen: im 16. Jahrhundert NGZ Lagerhallen-Depot für Waren aller Art vom Nachbarplaneten Vaar
Geschichte: 1518 NGZ (5105) befand sich im Orbit von Depot ein Cluster Raumväter der Onryonen, die zur Einhaltung der Atopischen Ordo auf Vaar stationiert waren. Am 28. März wurden sämtliche Schiffe bei einem Überraschungsangriff der kriegerischen Tiuphoren vernichtet.
[PR 2808]
4. Pharyx IV
  Äquator- durchmesser:
ca. 5.000 km
 

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: Ödwelt
5. Pharyx V

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig
6. Pharyx VI

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig
7. Pharyx VII

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig
8. Pharyx VIII

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig

zur Sternenkarte

nach oben