Perlitton

Spektralklasse: G

mind. 3 Planeten
Entfernung zu Sol: 27.277 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 20.970 Lichtjahre

Hauptwelt: Travnor

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

3. Travnor
  Rotations- zeit:
26,5 h
 

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt mit vier Kontinenten (Kalamdayon, Mersiboor, Pervron, Tecknoth), viele Dschungel- und Sumpfgebiete
Bewohner: Travnorer (Arkon-Kolonisten), im 15. Jahrhundert NGZ auch Unither (1469 NGZ (5056): 360.000 Rüsselwesen)
Hauptstadt: Krone von Tecknoth
techn. Anlagen: orbitale Wechton-Raumstationen (Erster und Zweiter Wechton, Nr. 1 8021 v.Chr. zerstört)
Wirtschaft: Fischexport, später auch Abbau von Hyperkristallen
Geschichte: Auf dem Planeten fanden sich viele fremde Holzskulpturen, die auf einer vergangene Zivilisation hindeuteten. Im 9. Jahrtausend v.Chr. war Travnor ein arkonidischer Flottenstützpunkt. 8021 v.Chr. landeten Atlan und Fartuloon mit der SKONTAN auf dem Planeten, wo der Keon'athor Quonson Zorghan beiden die Mitarbeit in einer politischen Gruppierung offerierte. Unterdessen wurde der Schiffskommandant Mexon durch einen Doppelgänger ersetzt, sodass das Original auf Travnor untertauchen musste. Um in Kontakt mit dem Kristallprinzen treten zu können, bediente sich Mexon der Unterstützung des Mietbruders Kopral. Auf einem Friedhof entdeckte der Kommandant nach einem Tipp überraschend den ermordeten Zorghan – Atlans Gesprächspartner war demnach ebenfalls ein Double. Kopral konnte dem Kristallprinzen die neuen Informationen übergeben, wurde jedoch danach bei einer Personenkontrolle getötet. Atlan und Fartuloon wurden vom falschen Zorghan zum Ersten Wechton gebracht, wo drei anwesende Tefroder ihnen ihre politischen Pläne darlegten: die Machtübernahme auf Arkon I. Da beide ablehnten, wurde von beiden Männern mittels Multiduplikatoren den Tefrodern treu ergebene Doppelgänger angefertigt. Der Kristallprinz und sein Mentor entkamen aus der Gefangenschaft und flüchteten mit einem Beiboot zur Planetenoberfläche, wurden jedoch abgeschossen und mussten im Dschungel Kalamdayons notlanden.
Unterdessen informierte Mexon über eine Funkstation auf Mersiboor den Kommandanten des Zweiten Wechtons über die Doppelgänger, die kurz darauf unter Zorghans Kontrolle geriet. Die Untergebenen des Duplos zerstörten die Station mit Kampfgleitern, bevor der geflüchtete Mexon endlich auf Atlan und Fartuloon stieß, die weiterhin auf der Flucht vor ihren Verfolgern waren. Der windige Geschäftsmann Koul Vaahrns bot den drei Männern einen Unterschlupf auf Pervron, wollte sie aber kurz danach überwältigen, um sie nach Arkon zu bringen. Während Fartuloon entkam und zurückblieb, brachte man Atlan und Mexon an Bord der VARIHJA. Inzwischen war der Agent Conoor Baynisch vom arkonidischen Geheimdienst auf die Doppelgänger von Travnor aufmerksam geworden, wo er den Calurier aufspürte und gemeinsam mit ihm die Gefangenen befreite. Danach übernahmen sie die Kontrolle über die VARIHJA. Die Tefroder sprengten nach ihren aufgedeckten Plänen die Erste Wechton-Station und den Multiduplikator, wobei die Trümmer in der Hauptstadt Tecknoth einschlugen. Dabei konnten Atlans inhaftierte Rebellenfreunde fiehen und mit einem Schiff den Planeten verlassen.
1295 NGZ (4882) wurde das Perlitton-System ein Lehen des arkonidischen Akkat-Khasurns. Später dehnte man es auf den gesamten Sektor aus, welcher mehrere Dutzend, hauptsächlich industriell genutzte Sonnensysteme, umfasste. Zugleich wurde der Planet Hauptsitz des Akkat-Konzerns zur Gewinnung und Weiterverarbeitung der örtlichen Hyperkristalle. Am 26. November 1469 NGZ (5056) reiste Tormanac da Hozarius, Imperator Bostichs Berater, nach Travnor, um dort Spuren der radikalen Interessengruppe Ark'Tussan nachzugehen. Er hatte Mapoc da Akkat und seine Familie in Verdacht, was sich nach einigen Attentatsversuchen durch Mapocs Neffen Anelag auch bestätigte. Inzwischen formierten sich die ansässigen Unither, die als Arbeiter unter unwürdigen Verhältnissen die Kristalle abbauten, zum Widerstand gegen die Konzernspitze – vor allem, da diese die Verarbeitung der Schwingquarze samt Quartiere der Rüsselwesen auf den Mond Travsheyn verlegen wollte. Kurz darauf gerieten sowohl der Unither-Sprecher Kormph als auch Tormanac unter der Planetenoberfläche in Kontakt mit dem "Becken der wahren Gedanken", mit deren gallertartigen Flüssigkeit die Opfer geistig übernommen wurden. Verantwortlich dafür waren die zylinderförmigen Badakk, die im Auftrag der negativen Superintelligenz QIN SHI handelten. Der Arkonide konnte von seinem Naat-Leibwächter Ghlesduul gerettet werden. Bevor die subplanetare Anlage von den Behörden gesichert wurde, entkamen die Fremdwesen von dort. Tormanac rief schließlich die Neue United Stars Organisation (USO) herbei, die unter Ronald Tekeners Leitung sowie den Flaggschiffen JULES VERNE und TRAJAN auf Travnor eintraf. Untersuchungen ergaben, dass das Geneseplasma aus dem Becken mittels eingedrungener Badakk-Zellen innerhalb eines Wirtskörpers einen Parasiten nebst zweitem Bewusstsein herausbildete. Anelag da Akkat von der Ark'Tussan-Gruppe erwies sich ebenfalls als "Übernommener" und wurde verhaftet. Offenbar war es QIN SHIS Vorhaben, mit ihren Aktionen die Machtverhältnisse der Milchstraße aus dem Gleichgewicht zu bringen. Als die Badakk mit einem Raumschiff von Travnor fliehen wollten und von den Galaktischen Einheiten aufgehalten wurden, vernichteten sie sich selbst und ihr Schiff. Zugleich wurden alle Parasitenträger auf dem Planeten geistig führungslos.
[ATLAN 255 - 260, PR 2652 - 2655]
Monde: 1
1. Travsheyn

zur Sternenkarte