Paramag-Alpha

(paramagsch: Ptish)

Spektralklasse: M Riese

1 Asteroidengürtel (früher 1 Planet)
Entfernung zu Sol: 39.949 Lichtjahre
Entfernung zu Rattley: 46.933 Lichtjahre

Am 16. Juli 3444 erreichte die MARCO POLO mit Perry Rhodan das Trümmersystem, wo bereits das Meteorraumschiff von Asporc mit den körperlosen acht Altmutanten sowie den Oxtornern Neryman Tulocky und Powlor Ortokur aufgetaucht war. Um zu verhindern, dass die Neo-Paramags aufgrund der im Riesenmeteoriten gespeicherten Zielkoordinaten in das Sol-System gelangten, griffen die Terraner den Flugkörper an. Rhodan, Atlan und die Mutanten erreichten die Speicherzentrale, mussten sich aber wieder zurückziehen, da die Paramagnetiseure den Meteoriten inklusive der entstandenen Paradox-Intelligenz mit Antimaterie-Bomben vernichteten. Die Altmutanten flüchteten nach WABE 1.
[PR 592 - 594]

Hauptwelt: Pordypor

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Pordypor
  Äquator- durchmesser:
14.592 km
  Rotations- zeit:
42,11 h
  Mittl. Tages- temperatur:
+32° C
Schwer- kraft:
1,43 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt
Bewohner: Paramags (106.500 v.Chr.: 150 Mrd. Einwohner)
Wirtschaft: gewaltige Vorkommen an PEW-Metall (Parabio-Emotionaler Wandelstoff, von den Paramags Payn-Hrun-Tala genannt)
Geschichte: Die Gesellschaft der Paramagnetiseure (Eigenname: Thoitemi), die ihre Körper entstofflichen und durch die Metalladern ihrer Welt reisen konnten, hatte sich zuletzt in zwei Gruppen aufgespalten: Die Wissenschaftler wollten mit Raumschiffen nach weiteren Planeten mit PEW-Metall suchen, die Priester lehnten dies ab. Pordypor wurde ca. 106.500 v.Chr. von seinen eigenen Bewohnern im geistig geführten Metapsychischen Krieg zerstört, als die Priester eine Antimaterie-Waffe zündeten, um den Start einer Schiffsflotte zu verhindern! Der Planet zerfiel in rund 2.100 große Asteroiden sowie in rund 800.000 kleinere Trümmerstücke (die sogenannten WABEN), die fortan von den überlebenden Paramags bewohnt wurden. Ca. 46.500 v.Chr. wurde ein Meteorit zu einem Raumschiff umfunktioniert, um den (bereits zerstörten) Planeten Zeut anzusteuern, wo man Jahrhunderte zuvor reichhaltige PEW-Vorkommen lokalisiert hatte. Der zeitgereiste Gucky in Begleitung von Icho Tolot und den acht Altmutanten manipulierte die Zielkoordinaten, sodass der Himmelskörper (wie die Geschichte es lehrte) auf Asporc abstürzte.
[PR 593]
  WABE 1
  Durchmesser:
3.630 x 2.700 km
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: zerklüfteter Felsbrocken
Bewohner: im 35. Jahrhundert ausgehöhlter Hauptplanetoid der Neo-Paramags (Fortbewegung innerhalb der PEW-Adern)
Hauptstadt: Tuniak-Zetto
Geschichte: Im Juli 3444 leiteten die Neo-Paramags von WABE 1 die Invasion des Sol-Systems ein, das sie über den transmitterähnlichen PEW-Bezugstransdeformator erreichen konnten. Am 22. Juli 3444 verging das Trümmerstück im Laufe mehrerer Tage, als nach der Zündung einer Fusionsbombe das gesamte PEW-Metall von WABE 1 im Hyperraum verschwand! Zuvor war eine Eroberung durch die Terraner und die dort agierenden Altmutanten gescheitert.
[PR 594, 596]
  WABE 1000 (Para-Bank)
  Durchmesser:
ca. 1.200 km
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: zerklüfteter Felsbrocken
Bewohner: ab Juli 3444 Heimat der Altmutanten
Geschichte: Am 25. Juli 3444 wechselten die Altmutanten vom sich auflösenden Planetoiden WABE 1 auf den unbewohnten Asteroiden über, während die MARCO POLO und die MOSTONOW die aufgebrachten Neo-Paramags mit Waffengewalt ablenkten. WABE 1000 mit seinem PEW-Metall wurde mit dem Flottentender DINO-386 aus dem Paramag-Alpha-System entfernt und später ins Wild-Man-System gebracht, um vor den Nachstellungen der Paramagnetiseure sicher zu sein. Weitere Informationen: siehe Wild Man.
[PR 597]
  WABE 1312 (paramagsch: Clanndync)
  Durchmesser:
ca. 30 x 10 km
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: zerklüfteter Felsbrocken
Bewohner: Paramags
techn. Anlagen: Kuppelhabitate mit Sanatorien
Wirtschaft: Behandlungs- und Erholungswelt für psychisch erkrankte Paramags
Geschichte: Nachdem das USO-Flaggschiff YART FULGEN Anfang Juli 1517 NGZ (5104) das Sonnensystem erreicht hatte, da sich mehrere tefrodische Raumschiffe des Neuen Tamaniums dort ebenfalls aufhielten, gelangte ein Einsatzteam mit Lordadmiral Monkey und Gucky nach WABE 1312. Dieser Trümmerbrocken war die Heimstatt für pflegebedürftige Paramagnetiseure bzw. Thoitemi, die während ihrer Reisen durch die PEW-Metalladern verunglückt waren und dabei psychische Schäden erlitten haben. Über den Patienten Plothalo Caupaur kamen die Besucher dahinter, dass die Tefroder auf dem Asteroiden eine verborgene Statue des damaligen Meisters der Insel (MdI) Zeno Kortin (Faktor IV) suchten. Nach einer bewaffneten Konfrontation mit dem tefrodischen Mutanten Lan Meota und seinen Leuten griffen die Paramags in das Geschehen ein, die über die ungebetenen Gäste verärgert waren. Der durch einen Parablock geheilte Plothalo brachte Gucky und den Laosoor Vazquarion aus der Schusslinie und in ein Höhlenversteck, wo sie auf die gesuchte Statue stießen. Diese wurde schließlich von den ebenfalls auftauchenden Tefrodern in Besitz genommen und reisefertig gemacht. Mit dem von Meota aufgespürten Exemplar verfügte das Neue Tamanium nun über fünf gleichartige MdI-Statuen, deren gespeicherte ÜBSEF-Konstanten Kortin angeblich zu neuem Leben erwecken konnten. Die Tefroder begaben sich inmitten der Auseinandersetzungen zweier verfeindeter Paramag-Gruppen mit ihrem Fund auf die LAHMU und starteten nach erfolgreicher Mission zum Geheimplaneten Connoort. Zuvor konnte Gucky mit Monkey und Vazquarion unbemerkt an Bord teleportieren.
[PR 2789]

zur Sternenkarte

nach oben