Sonne von Oskanjabul

Spektralklasse: G

Anzahl der Planeten: nicht ermittelt
Entfernung zu Sol: 29.569 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 38.372 Lichtjahre

Hauptwelt: Oskanjabul

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

?. Oskanjabul

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt
Bewohner: keine (früher Akonen)
techn. Anlagen: Positronik "Zentrale Autorität"
Geschichte: Um 18.300 v.Chr. verließen die akonischen Kolonisten den Planeten aus unbekannten Gründen und ließen die Zentrale Autorität sowie eine intakte Robotarmee zurück, welche weiterhin über die technische Infrastruktur wachten. Tausende Jahre später keimte ein Ableger des Zweitausendjahresdorns im Hauptgebäude der Positronik und störte dessen Programmierung, sodass die akonischen Anlagen verfielen und von der Pflanzenwelt überwuchert wurden.
8021 v.Chr. erschienen über einen Transmitter das Überwesen Akon-Akon sowie seine unfreiwilligen arkonidischen Begleiter, darunter Atlan und Fartuloon, auf Oskanjabul. Er war dort auf der Suche nach dem Kerlas-Stab, um mit diesem Machtinstrument zu seinen akonischen Erschaffern zu gelangen. Der Kristallprinz und sein Mentor gelangten nach einem Gefecht mit den Robotern zur Zentralen Autorität und erfuhren dort von der Geschichte seiner Fehlfunktion. Fartuloon vernichtete eine Wurzel des Zweitausendjahresdorns, die die Positronik destabilisierte, bevor er und Atlan den Kerlas-Stab bergen konnten. Die nun wieder normal funktionierende Zentrale Autorität stellte daraufhin die Roboterübergriffe ein. Der Stab wurde Akon-Akon übergeben, der mit den Arkoniden den Planeten per Transmitter wieder verließ.
[ATLAN 241]

zur Sternenkarte