Marduk

Spektralklasse: G0, Oberflächentemperatur: 5.800 Kelvin

Kugelsternhaufen Thantur-Lok (M 13), Zentralsektor
1 Planet
Entfernung zu Sol: 34.000 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 4 Lichtjahre

Hauptwelt: Glynth

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Glynth
  Rotations- zeit:
ca. 28 h
 

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: wüstenartige Normalwelt mit höherer Dichte
Bewohner: Neu-Arkoniden bzw. Glynkoniden (vom 20. bis zum 24. Jahrhundert primitiv gehalten – 2340: 2 Mio. Einwohner)
Hauptstadt: Insel des Unergründlichen Gottes
Geschichte: Der arkonidische Pirat Tharc Aulaire, der im 20. Jahrhundert lebte, benutzte das Geld seiner Raubzüge für die Initiierung eines Langzeitprojekts, um auf Glynth eine Testwelt gegen die Degeneration der Arkoniden einzurichten. Im 24. Jahrhundert gab es dort ausschließlich primitiv lebende Kolonisten, vorwiegend Jäger und Sammler, die jedoch verglichen zum Stammvolk geistig topfit waren. Sie lebten unter der Aufsicht von gläsernen Robotvögeln, die unter den Arkoniden-Abkömmlingen eine harte Auslese trafen, hochentwickelte Technik verboten und jeden Regelverstoß mit Elektroschocks ahndeten oder sogar mit dem Tode bestraften. 2340 erreichten der Neu-Arkonide Tharc Yser, ein Nachfahre von Aulaire, und seine Freundin Mart Keenra den Planeten, um dort das "Erbe" des Piraten anzutreten. Glynth und seine Gesetze verlangten dem zivilisationsverwöhnten Pärchen eine Menge ab. Nachdem sie in Kontakt mit den Planetenbewohnern gekommen waren, beschlossen sie, der Lenkzentrale der Robotvögel einen Besuch abzustatten. Inzwischen erreichte die Space-Jet CHEETAH III mit Nome Tschato und Alexandra Kara-MacLeod, die auf das Langzeitprojekt aufmerksam geworden waren, ebenfalls Glynth. Gemeinsam mit den Neu-Arkoniden gelangten sie in die Glasvogel-Zentrale, wo sie von einer Aulaire-Aufzeichnung empfangen wurden. Yser durfte als Erbe über den Planeten und seine Bewohner verfügen, solange er die bestehenden Gesetze akzeptierte. Ab 2341 arbeitete Yser fortan mit Atlans Unterstützung der arkonidischen Degeneration entgegen.
  Nachdem am 1. Juni 1402 NGZ (4989) der fünfdimensionale Archaische Impuls ganz Thantur-Lok erfasst hatte, standen kurz darauf alle Arkoniden mit aktiviertem Extrasinn unter dem Bann der Dunklen Befehle. Tage später attackierte ein Raumschiff der so genannten ARK-SUMMIA-Bewegung die Hauptstadt, was schwere Zerstörungen und unzählige Tote zur Folge hatte. Davon ahnungslos brachte Ronald Tekener mit der TIGA'ZHYM am 13. Juni Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere auf den Planeten, damit diese mit Hilfe der Glynkoniden von dort nach Iprasa weiterreisen konnten. Die Einwohner mit ihrem Anführer Tharc Sanaire, welche weiterhin ohne hochstehende Technik auskamen, standen den Besuchern nach dem Angriff jedoch fäußerst misstrauisch gegenüber. Es kostete den Terraner viel Überzeugungskraft, bis Sanaire ihnen schließlich doch den Frachter SINEAN für die anstehende Flugpassage bereitstellte.
[PR-TB 20, PR-Arkon 8, 9]

zur Sternenkarte