Lookout-Station

Raumstation im intergalaktischen Leerraum

Entfernung zu Sol: 391.311 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 374.092 Lichtjahre
Entfernung zur Hundertsonnenwelt: 125.005 Lichtjahre
Entfernung zum Galaktischen Zentrum: 399.390 Lichtjahre

Lookout-Station ist einer der drei Weltraumbahnhöfe der Maahks zwischen der Milchstraße und der Nachbargroßgalaxis Andromeda. Sie steht der Milchstraße am nächsten und wurde wie die beiden anderen von den Maahks ca. 50.000 v.Chr. als Werft- und Versorgungsstation angelegt, ohne die die gewaltige Distanz zwischen den Galaxien nicht überbrückbar gewesen wäre. Lookout-Station besteht aus drei dreieckig angeordneten Scheiben mit je einem Durchmesser von 35 Kilometern und einer Dicke von acht Kilometern. Im Zentrum der Scheiben wurde eine je sechs Kilometer durchmessende Hauptzentralkuppel errichtet. Im Mittelpunkt befindet sich eine doppeltürmige Nabe mit einem Durchmesser von 6,5 Kilometern und einer Länge von 46 Kilometern. Dazu kommen mehrere Oberflächenbauten an den Außenrändern der Scheiben.
Um einer Invasion der Milchstraße durch die Meister der Insel (MdI) in Andromeda über die Weltraumbahnhöfe entgegenzuwirken, leiteten Reginald Bull und Allan D. Mercant mit der Solaren Flotte Mitte November 2405 die Eroberung von Lookout-Station ein. Mit Hilfe der Mutanten konnte die tefrodische Besatzung unter der Leitung von Montra Matite überwältigt werden. Im März 3457 brach im Weltraumbahnhof die PAD-Seuche aus, welche durch infizierte Terraner eingeschleppt wurde. Während heftiger Kämpfe mit den Maahks erschien eine terranische Delegation mit Julian Tifflor, die ein Ende der Auseinandersetzungen erreichte und im Gespräch mit den Methans eine Ausbreitung der Seuche verhinderte. (Letzteres durch Zeitparadoxon ungeschehen gemacht!)
[PR 294, 615]

zur Sternenkarte