Koppner

Spektralklasse: M

2 Planeten (früher 3 Planeten)
Entfernung zu Sol: 13.235 Lichtjahre
Entfernung zu Bedden: 185 Lichtjahre

Hauptwelt: nicht ermittelt

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Koppner I
  Äquator- durchmesser:
5.476 km
Umlauf- und Rotationszeit:
(Einseitendreher)
 

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Glutwelt
2. Koppner II

Atmosphäre: nicht ermittelt
Oberfläche: nicht ermittelt
Geschichte: Vor vermutlich Jahrmillionen zerplatzte der zweite Planet des Koppner-Systems aus nicht bekannten Gründen und hinterließ einen Asteroidengürtel aus vielen großen und kleinen Trümmerstücken! In einem Teilbereich existierte eine besonders große Dichte an Staubpartikeln, wo sich das Sonnenlicht millionenfach brach und so ein Meer aus Farben entstehen ließ. Im Trümmerfeld richtete die United Stars Organisation (USO) vor unbestimmter Zeit die geheime kugelförmige Raumstation MOSA-Nord-444 ein, welche als Asteroid getarnt war. In der energetisch autarken Basis (Durchmesser: 150 m) befand sich ferner ein sehr leistungsfähiger Transmitter, mit dem die Agenten eine Empfangsstation auf Stiftermann III erreichen konnten. Nach der Laren-Invasion 3459/60 wurde der Stützpunkt geräumt, blieb aber vom Konzil unentdeckt, sodass er im Auftrag von Atlan und dem Neuen Einsteinschen Imperium (NEI) später wieder heimlich in Betrieb genommen wurde. Im Frühjahr 3584 erreichte das Doppelkonzept Ernst Ellert/Gorsty Ashdon mit der GOR MOSA-Nord-444, um über die beiden diensthabenden Agenten Carol van Dyker und Kortanger Tak einen Funkkontakt zu Julian Tifflor und dem NEI herzustellen.
[PR 813]
3. Koppner III
  Äquator- durchmesser:
39.250 km
 

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: gasförmig
Ringsystem

zur Sternenkarte