Kharag-Sonnendodekaeder

Spektralklasse: A4-V x 20, Durchmesser: je 2,5 Mio. km, Oberflächentemperatur: 8.400 Kelvin

Kugelsternhaufen Omega Centauri
Sonnentransmitter
4 Planeten (früher 5 Planeten), 1 Planetoid
Entfernung zu Sol: 16.856 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 39.825 Lichtjahre

Ab 50.250 v.Chr. wurde im Auftrag der Lemurer mit dem Bau des Sonnentransmitters begonnen (Durchmesser: 45,2 Mrd. km bzw. 42 Lichtstunden). Die 50.211 v.Chr. fertig gestellte Formation besteht aus zwölf regelmäßig angeordneten Fünfecken (Pentagon-Dodekaeder), wobei jedes Sonnenfünfeck als einzelner Transmitter geschaltet werden kann. Die Entfernung zwischen zwei Sonnen bzw. die Kantenlänge beträgt 16,128 Milliarden Kilometer, der Durchmesser eines Fünfecks 27,428 Milliarden Kilometer. Im Normalfall wurde von den Lemurern die "obere" und "untere" Deckfläche des Sonnentransmitters verwendet (Kharag I und II). Nur die fünf "obersten" Sonnen weisen je einen Planeten auf. Anfang März 1225 NGZ (4812) entdeckte die Besatzung der AT-TOSOMA mit Atlan den Riesentransmitter. Nach den Auseinandersetzungen mit Crest-Tharo da Zoltral und seinen Gefolgsleuten materialisierte am 18. März im Transmitterzentrum die uralte Vergessene Positronik der Lemurer. Atlan wurde auf die alte Raumplattform entführt, wo er auf viele mutierte Lebewesen aus der ganzen Galaxis traf, die von Spinnenrobotern geistig beherrscht wurden. Als die AT-TOSOMA dem Arkoniden zur Hilfe kommen wollte, strahlte der Sonnentransmitter Raumschiff und Plattform in die Obsidian-Kluft ab, welche das Verdran-System umgab. Am 5. Mai erschien die mit Psi-Materie bedeckte Positronik erneut nahe am Dodekaeder und riss die AMENSOON, auf der sich Atlan und die Varganin Kythara befanden, per Transitionssprung mit in die Southside.
Im September 1327 NGZ (4914) wurden die Anlagen im Sonnensystem von Atlan und Icho Tolot an Bord der VASCO DA GAMA auf die Erhöhung der Hyperimpedanz vorbereitet. Seit 1. Oktober 1343 NGZ (4930) arbeiteten die Galaktiker inklusive der Haluter unter Atlans Leitung beim Sonnendodekaeder am "Unternehmen KombiTrans", mit der eine Sonnentransmitter-Verbindung über mehrere Zwischenstationen bis nahe an die Galaxis Hangay, wo derzeit eine Negasphäre entstand, hergestellt werden sollte. Anfang Juni 1345 NGZ (4932) installierten die Terraner nahe dem Dodekaeder die Mobile Transmitter-Plattform MOTRANS-OC3, die aus 17 LFT-Boxen mit Sonnenzapfern zusammengesetzt wurde. Dieser Giganttransmitter stand mit anderen Plattformen in Verbindung und konnte ganze Raumschiffe transportieren. Am 1. November startete das KombiTrans-Geschwader mit Atlan schließlich durch das Entmaterialisierungsfeld des Sonnentransmitters in Richtung Nagigal-Trio im intergalaktischen Leerraum. Durch eine lemurische Sicherheitsschaltung landeten die sechs Raumschiffe jedoch beim Fallensystem des Tellox-Duos. Nach Beseitigung aller Hindernisse begab sich das Geschwader am 1. Dezember zusammen mit MOTRANS-OC3 erfolgreich ans erwartete Ziel. Am 1. Januar 1346 NGZ (4933) erfolgte schließlich die Transmittierung des Planeten Kharmuu über den Sonnendodekaeder zum weit entfernten Nagigal-Trio.
Am 8. März traf sich der mit der RICHARD BURTON eingetroffene Perry Rhodan mit dem zurückgekehrten Atlan beim Sonnentransmitter. Der Arkonide sollte mit dem Raumschiff, auf dem sich auch die Parapositronik ESCHER befand, den Weg nach Hangay antreten, während der Terraner andere Pläne zur Bekämpfung der Negasphäre hatte. Kurz darauf erschienen 24 Chaos-Geschwader der Terminale Kolonne TRAITOR, deren Reduktiv-Traitanks mit Transitionstriebwerken ausgerüstet worden waren, um in den Sternhaufen einfliegen zu können. Die Galaktiker konnten die Traitanks unter dem Dualen Kapitän Zerberoff in der Nähe von Khar I besiegen – dennoch leitete Atlan die Evakuierung aller Stützpunkte im System ein, da das Versteck nun bekannt war. Zuvor hatten die Chaosmächte ein nicht entfernbares UHF-Energiepotenzial beim Dodekaeder hinterlassen, das langsam anstieg. Kurz darauf erschien in der Nähe die riesige lemurische Plattform ZEUT-80, die von den Halbspur-Changeuren zweckentfremdet und für die Unterbringung von Weltraum-Touristen umfunktioniert wurde. Rhodan nahm die Plattform in Besitz, da sie für den Aufbau von Sonnentransmittern gedacht war. Inzwischen verwandelte sich das UHF-Potenzial in einen Transmitter, der am 15. März das Kolonnen-Fort TRAICOON 0399 sowie vier Chaos-Geschwader ins Sonnensystem einschleuste. Während die Traitanks, erneut unter Zerberoff, zum Sturm auf den Stützpunkt ansetzten, flüchteten die Galaktiker durch den Sonnendodekaeder. Dabei reiste unerkannt der Duale Kapitän Dantyren als Maulwurf mit, um Rhodan und Atlan zu töten. Die Hyperschwall-Generatoren der ZEUT-80 setzten die Traitanks kurz außer Gefecht, sodass die Plattform mit den letzten Flüchtlingen sowie MOTRANS-OC2 in Richtung Hangay entkommen konnten. Der Kharag-Sonnendodekaeder fiel somit in den Besitz der Chaosmächte – allerdings war der Sonnentransmitter durch Manipulationen der Galaktiker nicht mehr passierbar.
Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen. Am 18. Januar 1463 NGZ (5050) konnte der Kharag-Sonnendodekaeder über seine Steuerwelt erfolgreich reaktiviert und an das galaktische Transmitternetz angeschlossen werden. Seit Anfang 1464 NGZ (5051) befand sich auch der Polyport-Hof ITHAFOR-2 (intergalaktisches Transportsystem) nahe der Sternenkonstellation.
Vermutlich zu Beginn des 16. Jahrhunderts NGZ erklärte das Neue Galaktikum die Region um den Sonnentransmitter zum halutischen Protektorat – eine Art neutrale Zone. Am 18. Juni 1516 (5103) erschien der terranische Kreuzer GLASTONBURY mit der Wissenschaftlerin Sichu Dorksteiger und im Rahmen des Projekts "Zur besonderen Verwendung (ZbV)" bei Kharag, wo der stationierte Haluter Pacho Doram den Weiterflug erlaubte. Verfolgt wurde das Schiff von knapp 3.000 Einheiten einer Tefroder-Flotte unter Penanser-Viriu und im Auftrag des Atopischen Tribunals, die hinter ZbV ein neues Superraumschiff der Terraner vermuteten. Nachdem Doram die Verfolger gestoppt hatte, tauchte aus dem Transmitter plötzlich ein Dreifach-Kugelraumer auf: Die REGINALD BULL. Es entwickelte sich ein heftiges Gefecht, bei der das Gigantschiff durch Dauerfeuer der Flotte sowie Sabotageakte des tefrodischen Mutantenkorps komplett zerstört wurde. Allerdings stellte sich die REGINALD BULL lediglich als aufwändige Attrappe und als Ablenkungsmanöver heraus, was der Regierungschef der Tefroder, Vetris-Molaud, später nicht publik werden ließ.
[ATLAN Centauri 10 - 12, Obsidian 1, Lordrichter 1, PR 2364 - 2515, 2708, 2746]

Hauptwelt: Kharag-Stahlwelt

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

  Khar I
Mittlerer Abstand zur Sonne K1:
862,7 Mio. km
Äquator- durchmesser:
4.936 km
  Achsen- neigung:
90°
  Schwer- kraft:
0,4 g

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Ödwelt
techn. Anlagen: Fabrik- und Werftanlagen, Hyperschwall-Generatoren, lemurische Gegenpolkanonen
Geschichte: Ende Dezember 1345 NGZ (4932) fand die Drokarnam-Sphäre des körperlosen Lemurers Inday Anuun-Drazin (Day-Drazin) auf Khar I einen neuen Platz, da der bisherige Standort auf Kharmuu nicht mehr zur Verfügung stand. Am 9. März 1346 NGZ (4933) wurde der Planet während der Kämpfe zwischen Galaktikern und den Traitanks der Terminalen Kolonne trotz Einsatz der stationierten Gegenpolkanonen schwer verwüstet.
[PR 2371, 2396]
  Khar II
Mittlerer Abstand zur Sonne K2:
862,7 Mio. km
Äquator- durchmesser:
5.095 km
  Achsen- neigung:
90°
  Schwer- kraft:
0,4 g

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Ödwelt
techn. Anlagen: Fabrik- und Werftanlagen, Hyperschwall-Generatoren
  Khar III
Mittlerer Abstand zur Sonne K3:
862,7 Mio. km
Äquator- durchmesser:
4.898 km
  Achsen- neigung:
90°
  Schwer- kraft:
0,4 g

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Ödwelt
techn. Anlagen: Fabrik- und Werftanlagen, Hyperschwall-Generatoren
  Kharmuu
Mittlerer Abstand zur Sonne K4:
862,7 Mio. km
Äquator- durchmesser:
12.643 km
Umlaufzeit:
3507,74 Tage
Rotations- zeit:
23,7 h
Achsen- neigung:
23°
  Schwer- kraft:
1,04 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt mit fünf Kontinenten (Guan, Hasorp, Lahamu, Neberu, Zeut), Landanteil beträgt 47%
Bewohner: keine (früher Wohn- und Freizeitwelt der beim Transmitter eingesetzten Lemurer)
techn. Anlagen: Pyramidenfünfeck zur Aktivierung eines Situationstransmitters, zugleich getarnte Falle für Angreifer, die für immer in den Halbraum abgestrahlt werden konnten
Geschichte: Ca. 50.100 v.Chr. ließ sich der Lemurer Inday Anuun-Drazin, der nach dem Kontakt mit PEW- bzw. Drokarnam-Metall durch erwachte Paragaben Personen beeinflussen konnte, auf Kharmuu ein eigenes Mausoleum bauen. Dort starb sein kranker Körper, während er seinen Geist in einen Metallblock, die so genannte Drokarnam-Sphäre, übertrug. Da Anuun-Drazin den Block nicht mehr verlassen konnte, verfiel er im Laufe der Jahrtausende dem Wahnsinn. Inzwischen zerfielen auch die Planetenbauten, nachdem die Lemurer das Sonnensystem 49.983 v.Chr. verlassen hatten. Als das Drokarnam-Mineral 1331 NGZ (4918) beschädigt wurde, entkam das Bewusstsein des Lemurers, der sich nun Day-Drazin nannte, aus seinem Gefängnis und manifestierte sich als Psi-Feld innerhalb des Sonnendodekaeders. Die Aktivierung des Sonnentransmitters am 17. Oktober 1345 NGZ (4932) durch die Galaktiker unter Atlan stellte für ihn eine Gefahr dar, die er bekämpfen wollte. Am 21. Oktober erreichten die Mutanten Trim Marath und Startac Schroeder Kharmuu, um Day-Drazin ausfindig zu machen. Nach dem Fund der Drokarnam-Sphäre manifestierte sich der Lemurer und nahm die Mutanten als Geiseln, um den Abzug der Galaktiker (vor allem der "Bestien" bzw. Haluter) zu erzwingen. Letztendlich ließ er sich auf einen Handel mit Atlan ein, indem er stets dann in den sicheren Mineralblock zurückkehrte, wenn der Transmitter aktiviert wurde.
Im Dezember wurden Vorbereitungen getroffen, den Planeten über den Sonnentransmitter zum Nagigal-Trio abzustrahlen, da die dortigen Lemurer-Nachkommen (Raphanen) dringend eine neue Siedlungswelt benötigten. Die Drokarnam-Sphäre von Day-Drazin fand einen neuen Platz auf Khar I, während von dort 90 gelagerte Kunstsonnen herbeigeschafft wurden, die man im Orbit installierte. Anschließend brachte man Kharmuu unter Atlans Leitung per Situationstransmitter zum Entstofflichungsfeld im Sonnendodekaeder, wo der Transfer zur Gegenstation im intergalaktischen Leerraum am 1. Januar 1346 NGZ (4933) vollzogen wurde!
[ATLAN Centauri 10, PR 2364 - 2371]
  Kharba
Mittlerer Abstand zur Sonne K5:
862,7 Mio. km
Äquator- durchmesser:
143.284 km
  Schwer- kraft:
2,34 g

Atmosphäre: Ammoniak-Helium-Methan-Wasserstoff
Oberfläche: sturmumtoste Nebelwelt
Bewohner: Grosmaahs (zivilisatorisch zurückgefallene Maahk-Abkömmlinge)
techn. Anlagen: Tarvian-Prüfungsstation Kharba für Lemurer-Tamräte und Transmitterverbindung zur Kharag-Stahlwelt
Geschichte: Die Grosmaahs siedelten sich lange nach dem Krieg der Haluter gegen die Lemurer auf Kharba an. Im März 1225 NGZ (4812) konnten Atlan und seine Gefährten von der AT-TOSOMA die Steuerstation erobern, die in der Hand von Crest-Tharo da Zoltral und seinen Gefolgsleuten war. Dazu täuschten sie einen Raumschiffabsturz vor und bekamen mit Hilfe der Grosmaahs das Tarvian unter ihre Kontrolle. Da Atlan einen Krish'un besaß, wurde er vom Computer als lemurischer Tamrat anerkannt. Danach begab er sich über den Transmitter zur Kharag-Stahlwelt, um dort die Steuerung über den Kharag-Sonnendodekaeder zu übernehmen und Crest-Tharo zu stellen.
[ATLAN Centauri 10]
Monde: 24
(Durchmesser zwischen 739 und 8.944 km)
  Kharag-Stahlwelt
Zentrum des Sonnentransmitters Äquator- durchmesser:
524 km
  Schwer- kraft:
1 g

Atmosphäre: keine
Oberfläche: Eisen-Nickel-Planetoid, bis 1331 NGZ (4918) eingebettet in eine stationäre Halbraumblase von ca. 100.000 km Durchmesser; vorher nur über Transmitter von Kharba erreichbar
techn. Anlagen: Hauptschaltstation des Sonnentransmitters mit Stationsrechner KHARAG und geheimer Schaltstation Etuum, Versuchslabor für Bio-Experimente, Steuerung für Hyperschwall-Generatoren, Bewusstseins-Transferanlage, Psi-Bastion der Lemurer
Geschichte: Im März 1225 NGZ (4812) fand im Innern der Kharag-Stahlwelt das entscheidende Duell zwischen Atlan und Crest-Tharo da Zoltral statt. Dabei kam Atlans Geliebte Li da Zoltral zu Tode, deren Geist vom Oberhaupt des Zoltral-Khasurns unter Anwendung der Bewusstseins-Transferanlage in den einbalsamierten Körper des verstorbenen lemurischen Tamrats Nevus Mercova-Ban transferiert wurde. Crest-Tharo wollte das gleiche Austauschverfahren bei sich und Atlan anwenden, um so als Unsterblicher die Macht im Imperium übernehmen zu können. Er wurde schließlich nach langen Kämpfen überwältigt und festgenommen.
Nach der Erhöhung der Hyperimpedanz im September 1331 NGZ (4918) kehrte die Stahlwelt aus der Halbraumblase in den Normalraum zurück. Am 17. Oktober 1345 NGZ (4932) wurde vom Planetoiden aus der Sonnentransmitter unter der Leitung der LFT und Atlan kurz aktiviert, um nach Gegenstationen zu suchen, als 253 Galaktiker durch unerwartet auftauchende Zellwucherungen starben. Verantwortlich dafür war das Bewusstsein des Lemurers Inday Anuun-Drazin, der einen Transfer verhindern wollte, da die Benutzung des Sonnendodekaeders seine Psi-Manifestation im Inneren des Transmitters gefährdete. Das Problem wurde diplomatisch gelöst, und anschließend startete das KombiTrans-Geschwader mit Atlan und Icho Tolot am 1. November durch das Entmaterialisierungsfeld in Richtung Nagigal-Trio im intergalaktischen Leerraum. Durch eine lemurische Sicherheitsschaltung landeten die sechs Raumschiffe jedoch beim Fallensystem des Tellox-Duos. Nach ihrer Rückkehr entdeckte der Arkonide am 26. November die über die Sonderschaltung Tanta abgesicherte Schaltstation Etuum, welche bei seinem Betreten eine Selbstvernichtung des Planetoiden einleitete. Da Atlan mittlerweile im Besitz eines Armband-Befehlsgebers samt Passwort war, wurde er von der Positronik endgültig als Bevollmächtigter anerkannt und die Zerstörungssequenz gestoppt. Der Weg zum Nagigal-Trio war frei. Außerdem erhielt Atlan geheime Daten über weitere Sonnentransmitter in der Milchstraße. Zum Jahreswechsel 1345/46 NGZ (4932/33) initiierte der Arkonide von der Stahlwelt aus den Transfer des Planeten Kharmuu zum Nagigal-Sonnentransmitter. Beim direkten Erscheinen der Terminalen Kolonne TRAITOR am 15. März fiel die Stahlwelt in die Hände des Dualen Kapitäns Zerberoff und seiner Chaosdiener. Zuvor hatten die Galaktiker die Steueranlagen soweit manipuliert, dass der Sonnentransmitter nicht mehr passierbar war.
Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen. Am 18. Januar 1463 NGZ (5050) konnte der Sonnentransmitter über die Stahlwelt erfolgreich reaktiviert und an das galaktische Transmitternetz angeschlossen werden.
[ATLAN Centauri 11, 12, PR 2364 - 2515]

zur Sternenkarte

nach oben