Hayoks Stern

Spektralklasse: M4-V Zwerg, Durchmesser: 278.000 km, Oberflächentemperatur: +3.100° C

Hayok-Sternenarchipel
keine Planeten (früher 1 Planet)
Entfernung zu Sol: 9.220 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 25.827 Lichtjahre

Hauptwelt: Hayok

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Hayok (lemurisch: Atrut)
Mittlerer Abstand zur Sonne:
33 Mio. km
Äquator- durchmesser:
14.667 km
Umlaufzeit:
63,84 Tage
Rotations- zeit:
20,3 h
  Schwer- kraft:
0,92 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt mit vier Kontinenten (Garion, Udroon, Vanyamo, Varfa), Landanteil beträgt 35%
Bewohner: Lemurer-Nachkommen (?)
Hauptstadt: Vhalaum
Regierung und Politik: bis Juni 1300 NGZ (4887) mit der Liga Freier Terraner (LFT) assoziiert, danach Teil des arkonidischen Imperiums
Wirtschaft: Positronik-Bauteil-Produktion, Wakudas-Felle
techn. Anlagen: 2 Stationen der Oldtimer/Petronier, Psi-Bastion der Lemurer, früher Schaltanlage für den Sonnentransmitter Ulbradan-Trio
Geschichte: Der Planet wurde vor 1,115 Millionen Jahren von den Oldtimern/Petroniern künstlich an seine Position gebracht. Um 50.100 v.Chr. war Hayok bzw. Atrut die Hauptwelt des 21. Tamaniums der Lemurer. Es fanden sich dort auch Hinterlassenschaften der Oldtimer sowie ein Zeitbrunnen. Hayok bildete nach dem Untergang des Großen Tamaniums und nach seiner Wiederentdeckung durch die Arkoniden Jahrtausende lang einen Bestandteil des Tai Ark'Tussan (Großes Arkon-Imperium). Nach 2329 wechselte die Welt in die terranische Interessensphäre über und verblieb dort bis in die Zeiten der LFT. Am 11. Juni 1300 NGZ (4887) wurde Hayok vom arkonidischen Kristallimperium besetzt, ab 1. Juli offizieller Bestandteil des arkonidischen Sternenreiches und später zum Flottenstützpunkt ausgebaut. Die Positronik-Fabriken fielen unbeschädigt in die Hände des Imperiums. Im April 1312 NGZ (4899) entdeckte der zalitische Wissenschaftler Trerok auf Hayok inmitten einiger Ruinen eine querionische Silberkugel zu Transportzwecken.
Anfang September 1331 NGZ (4918) hielten sich die Mascanten Kraschyn und Ascari da Vivo auf Hayok auf, um den Ausbau zu einem Militärstützpunkt des arkonidischen (Göttlichen) Imperiums voranzutreiben. Zeitgleich ermittelte der USO-Agent Dario da Eshmale in einem unterhöhlten Gebirge die verlassene Oldtimer-Station. Ein Team aus Wissenschaftlern und Agenten unter der Beteiligung der Mutanten Trim Marath und Startac Schroeder untersuchte den Fund. Sie erbrachten den Beweis, dass alle Sterne des Hayok-Sternenarchipels seit Jahrmillionen als Spendersonnen für den Hyperkokon des Jamondi-Sternenozeans dienten. Aufgrund der Erhöhung der Hyperimpedanz konnten die Sonnen nicht mehr die benötigten Energien liefern. Ferner mussten Kantiran und Mal Detair durch das gleiche hyperphysikalische Phänomen mit der DIRICI auf dem Planeten notlanden, wo sie trotz Maskierung vom Kralasenen Shallowain geschnappt wurden. Man plante die beiden Gefangenen mit der LEOTARD nach Arkon zu bringen. Während des schweren Hypersturms Qa'pesh attackierten Gucky, Icho Tolot und da Eshmale am 8. September den Gefangenentransport, um Rhodans Sohn nebst dessen Freund zu befreien. Erst das Eingreifen der Computerspezialistin Maykie Molinas, die dabei schwer verletzt wurde, führte die Aktion zum Erfolg. Allen zusammen gelang die Flucht zum SPEICHER, der Geheimzentrale des Terranischen Liga-Dienstes (TLD) auf Hayok.
Der Positronik-Ingenieur Corg Sonderbon, der die Tarnung der Zentrale im November reparieren sollte, geriet durch seine Drogensucht in die Fänge der Arkoniden und musste unter Folter den Standpunkt des SPEICHERS verraten. Unter der Führung von Shallowain stürmten die Arkoniden die TLD-Zentrale, deren Agenten sich trotz Gegenwehr immer weiter zurückziehen mussten. Mit dem Auftauchen der alarmierten Terra-Flotte nebst Gigantschiff PRAETORIA wurde der Angriff abgebrochen. Reginald Bull erreichte mit Kraschyn und da Vivo einen Friedensschluss, der beiden Parteien die volle Bewegungsfreiheit im Sternenarchipel garantierte. Für die Arkoniden ging dieser 27. November als "Schandfriede von Hayok" in die Geschichte ein. Der untergetauchte Shallowain wurde später von Kantiran und Mal Detair aufgestöbert und gestellt. Der Halbarkonide besiegte den Kralasenen und übergab ihn der terranischen Gerichtsbarkeit, obwohl er ihn am liebsten für seine zahlreichen Verbrechen getötet hätte. Am 13. Januar 1332 NGZ (4919) versiegelte der Ewige Diener Aago von Gem per Fernsteuerung die Oldtimer-Stationen und machte sie damit für keinen mehr zugänglich. Einem arkonidischem Stoßtrupp gelang es am 26. März, den inhaftierten Shallowain aus der LFT-Botschaft zu befreien und gemeinsam durch einen Transmitter zu entkommen. Auch Kantiran und das Bewusstsein der nun in der SPEICHER-Positronik lebenden Maykie Molinas (alias Specter) konnten dies nicht verhindern. Am 26. April traf die neuartige RICHARD BURTON mit Julian Tifflor und den beiden Algorrian Le Anyante und Curcaryen Varantir auf Hayok ein. Zugleich wurde eine Hyperfunk-Relaiskette zum Sol-System errichtet.
Am 13. Juli erreichte ein terranisches Flottenaufgebot aus zehn ENTDECKER-Schiffen, 30 Flottentendern und 30 LFT-BOXEN Hayok, um von dort zur Großen Magellanschen Wolke, dem Sitz der negativen Entität Gon-Ornhon, vorzustoßen. Während die Schiffe mit Mannschaften versehen wurden, traf am 24. Juli über da Vivo eine Nachricht des arkonidischen Imperators Bostich I. ein, der die Terraner ultimativ aufforderte, die "Operation Kristallsturm" abzublasen (obwohl die LFT es gar nicht – wie eigentlich vermutet – auf die Hyperkristallvorräte in der Eastside abgesehen hatte). Als Bull die säbelrasselnden Arkoniden über die wahren Absichten der Operation informierte, gab auch der Imperator seinen Segen. Am 5. August startete auch die RICHARD BURTON zur GMW – an Bord befanden sich neben Bull, Gucky, Icho Tolot und Kantiran (der zuvor auf Hayok einem Attentat entkommen war) auch drei Beobachter des Imperiums: Ascari da Vivo, ihr Dron-Leibwächter Qertan und der zalitische Wissenschaftler Trerok. 1340 NGZ (4927) infizierten die Medo-Nomaden den Planeten mit dem Ara-Toxin und setzten ihn so der todbringenden Nekrogenesis aus. Durch das Gegenmittel des geläuterten Meisters der Insel Aset-Radol (Faktor VI) konnte später die Umwandlung von Hayok in einen Moby verhindert werden.
Anfang 1344 NGZ (4931) hatte Aarus-Kilme, die wurmähnliche Ansammlung von Raumstationen der fischartigen Aarus aus der Galaxis Tradom, nahe Hayok Stellung bezogen und bot fortan technische Dienstleistungen an. Nach dem Ende des Reiches Tradom hatten die Aarus und ihre Wurme Asyl in der Milchstraße erhalten. Im April entdeckten die Terraner dort das im Bau befindliche Kolonnen-Fort TRAICOON 0099, welches zur Terminalen Kolonne TRAITOR gehörte und in ein Dunkelfeld gehüllt war. Der Duale Kapitän Zerberoff, der mit seinem Chaos-Geschwader aus 484 Traitanks am Fort eintraf, übernahm nach einem Duell mit seinem Kontrahenten Tafferier das Kommando. Am 1. November enttarnte sich das fertiggestellte Kolonnen-Fort und nahm Hayok in Besitz – das Sonnensystem und seine Ressourcen konnte nun von den Chaosmächten ausgebeutet werden. Zeitgleich flüchtete Aarus-Kilme aus dem Hayok-System. Ende November erschien der getarnte USO-Spezialist Raduk Hefner auf Hayok und verriet der Kolonne unter Vizekapitän Cardenuk gemäß "Risikoplan Charlie" die angeblichen Koordinaten von Quinto-Center, das sich z.Z. im Sternenarchipel befand. In Wahrheit sollten die Traitanks in eine Falle gelockt werden, um dem Hauptquartier die Flucht zu ermöglichen.
Ende Februar 1345 NGZ (4932) brachte man den gefangenen Roi Danton nach TRAICOON 0099, wo er nach dem Willen von Zerberoff und eines Terminalen Herolds für ein großes Projekt geklont wurde. Anschließend zerteilten die Kolonnen-Anatomen der Skapalm-Bark LUCRIFIR den kopierten Körper Dantons und verschmolzen ihn mit der anderen Hälfte des schlangenähnlichen Mor'Daers Yrendir. Aus den beiden grundverschiedenen Personen wurde per Operation das Dualwesen Dantyren, der ein treuer Diener TRAITORS werden sollte. Am 15. August traf die zweite Welle TRAITORS im Hayok-System mit Unmengen an Kolonnen-Fähren und -Fabriken sowie Chaos-Geschwadern ein. Auch sechs riesige Kolonnen-MASCHINEN gingen in Stellung, als 49 bislang verborgene Flugobjekte der Oldtimer von Hayok aufstiegen, die Reihen der Traitanks durchbrachen und flüchteten. Damit stand der Planet als Kandidat für eine Parzellierung fest. Ein bevorstehender Angriff der vereinigten Flotten der Terraner und Arkoniden wurde abgebrochen, um die neuen VRITRA-Geschütze weiter zu verbessern.
Die Dienstburg CRULT des Progress-Wahrers Antakur von Bitvelt traf am 11. September im Hayok-System ein, wo Dantyren kurz darauf ein Anschlag auf das hohe TRAITOR-Wesen verhinderte. Als die LFT und das Kristallimperium schließlich mit verbesserten Waffen den Kampf eröffneten, konnten sie zwar einige Traitanks vernichten, das Schicksal des Planeten und seiner Bewohner aber dennoch nicht verhindern. Tausende von Dunklen Markern der Kolonnen-Geometer schwärmten über den ganzen Planeten aus und teilten diesen mitsamt seinen Bewohnern in Parzellen auf.
Am 13. September 1345 NGZ (4932) wurde die Oberfläche von Hayok zerschnitten, damit die entstandenen Landschollen als Proto-Kabinette für den künftigen Chaotender VULTAPHER verwendet werden konnten! Den nicht verwertbaren Rest des Planeten verdichtete die Terminale Kolonne bis zur Explosion. Die dabei entstandenen Energien dienten dazu, die Parzellen bis 25. September vorerst im Hyperraum einzulagern.
Einige Zeit später verlegte TRAITOR die Dienstburg CRULT mitsamt den Chaos-Geschwadern in Richtung Milchstraßenzentrum, während die Kabinette nach ihrer Fertigstellung im Chaotender eingebaut wurden.
sonstiges: Der Planetenname Atrut hat seinen Ursprung in dem lemurischen Begriff für "vorwärts" bzw. "empor".
[PR 2000 - 2363, PR-TB Ara-Toxin 2, 6]

zur Sternenkarte

nach oben