Haluta

Spektralklasse: M

1 Planet
Entfernung zu Sol: 30.231 Lichtjahre

Hauptwelt: Halut

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

1. Halut
  Äquator- durchmesser:
23.409 km
  Rotations- zeit:
31,9 h
  Mittl. Tages- temperatur:
+32,9° C
Schwer- kraft:
3,6 g

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: uralte Normalwelt mit abgeflachten Bergen
Bewohner: Heimatwelt der Haluter (Bestien-Nachkommen – 25. Jhdt.: 100.000 Einwohner, 1350 NGZ (4937): 51.302 Einwohner), Humidors (Hilfsvolk der Haluter, das in subplanetaren Kavernen (Isolon) lebt und dort halutische Industrieanlagen wartet)
Geschichte: Halut wurde von Bestien, die von der Ersten Schwingungsmacht (Uleb) in der Großen Magellanschen Wolke ausgesandt wurden, ca. 50.100 v.Chr. entdeckt und besiedelt. Von hier aus führten sie ab 50.080 v.Chr. ihren Krieg gegen das Sternenreich der Lemurer und ihre Bewohner, die in ihren Augen Zeitverbrecher waren. Da sich die Erste Menschheit mit Experimenten mit der Zeit beschäftigte, hätte sie theoretisch die Entstehung der Uleb durch ein Paradoxon verhindern können. Das Große Tamanium der Lemurer wurde von den Bestien bis 49.980 v.Chr. fast komplett zerschlagen. Durch den Einsatz des lemurischen Psychogen-Generators wurden die Ur-Haluter jedoch friedlich und zogen sich ca. 47.600 v.Chr. aus den eroberten Weiten der Milchstraße auf ihren Heimatplaneten zurück, dessen Koordinaten geheim blieben. Von einigen Abenteuerausflüglern abgesehen erschienen die Haluter erst im August 2400 mit Icho Tolot wieder offiziell in der Öffentlichkeit. Im Herbst 2436 erfuhren Perry Rhodan und die Terraner bei einem Besuch mit der EX-3333 auf Halut von der bewegten Geschichte seiner Bewohner, auch wenn der Wächter der Unberührbarkeit Waxo Khana damit zunächst nicht einverstanden war. Im September 2437 schickten die Haluter 15.000 Kampfschiffe ins Sol-System, um den Terranern im Krieg gegen die Zweitkonditionierten beizustehen.
Während der Laren-Invasion zwischen 3460 und 3584 zogen sich fast alle Haluter von ihrer Heimatwelt zurück und siedelten in dieser Zeit auf den Exilplaneten Terzrock in der Großen Magellanschen Wolke über. 3581 traten die Haluter der Galaktischen Völkerwürde-Koalition (GAVÖK) bei, später dem Galaktikum. Mitte Dezember 428 NGZ (4015) besuchten die Heether (Armadaeinheit 6235) aus der Endlosen Armada mit ihren Raumschiffen das Haluta-System. Im April 446 NGZ (4033) landete Sotho Tyg Ian mit 120.000 Gardisten auf Halut, da sich die Giganten gegen die Lehre des Permanenten Konflikts auflehnten. Die Eindringlinge wurden aber in eine Falle gelockt und mit Anti-KM-Gas entkonditioniert. Am 25. August 485 NGZ (4072) konnten die Haluter während des Hundertjährigen Krieges einen Angriff der Blitzer auf Halut knapp abwehren, bevor 492 NGZ (4079) die Oberfläche ihres Heimatplaneten durch eine erneute Attacke zerstört und in eine glasartige Schicht verwandelt wurde. Seine Einwohner verließen die Welt zuvor rechtzeitig und emigrierten auf den Planeten Halpora in der Nachbargalaxis Andromeda. Erst ab 1147 NGZ (4734) nach dem Ende der Monos-Ära kehrten sie in die Milchstraße zurück und machten Halut durch Planetenforming wieder bewohnbar. Im Frühjahr 1291 NGZ (4878) flogen fast alle Haluter mit der SHE'HUAN und weiteren Schiffen in die Galaxis Chearth, um dem Thoregon-Volk der Gharrer gegen die Sonnenwürmer zu helfen. Später kehrten sie geschlossen wieder zurück.
Anfang Oktober 1344 NGZ (4931) entdeckten die Haluter im Sonnensystem mit Hilfe des terranischen Kantor-Sextanten den Standort des Kolonnen-Forts TRAICOON 0106 der Terminalen Kolonne TRAITOR, das in einem Dunkelfeld verborgen lag. Da Tolot überzeugt war, dass die sanften Riesen ein Hilfsvolk von TRAITOR werden sollten, starteten alle 88.000 Bewohner von Halut am 11. Oktober mit ihren Raumschiffen ins All und verließen nach einem Ablenkungsmanöver ihre Heimatwelt mit zunächst unbekanntem Ziel. Damit war diese "Ressource" den Chaosmächten entzogen. Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen. In den Jahren 1348/49 NGZ (4935/36) kehrten insgesamt knapp über 51.000 Haluter heim nach Halut – damit war die Population gegenüber der Norm deutlich geschrumpft.
Die nächste Generation der Riesenwesen entpuppte sich im 15. Jahrhundert NGZ als sehr aktiv und tatendurstig und wollte nicht wie ihre Elter aufgrund ihrer Geschichte eine zurückhaltende Rolle in der Milchstraße innehaben. Vielmehr gingen die zahlreichen jungen Haluter lieber ihren eigenen Weg und strebten u.a. nach Ämtern im Neuen Galaktikum sowie weiteren anspruchsvollen Aufgaben.
Anfang April 1517 NGZ (5104) sollte in den unterirdischen Kavernen von Halut die Massenproduktion von Librodrohnen beginnen, um gegen die onryonischen Linearraumtorpedos des Atopischen Tribunals bestehen zu können. Angeschoben wurde dieses Projekt vom Haluter Blo Rakane sowie dem Chef der Neuen United Stars Organisation (USO) Monkey. Kurz darauf erschien der Onryone Shekval Genneryc mit einer Flotte, um eine rechtsprechende Ordische Stele auf dem Planeten aufstellen zu lassen. Die Riesenwesen lehnten diese Maßnahme kategorisch ab und ließen sich auch von einer angedrohten Zerstörung Haluts nicht einschüchtern. Unter Leitung der USO wurde ein Such-und-Ruf-Transmitter installiert, um erstmals seit dem Blitzer-Angriff vor über tausend Jahren einen Kontakt zu den unterirdisch im Isolon lebenden Humidors unter Großhüter Ziccturiu herzustellen, was schließlich auch gelang. Zur gleichen Zeit operierte das tefrodische Raumschiff FALANER im Haluta-System, um im Auftrag der im Geheimen agierenden "Gruppe Sorgfalt" einen Terroranschlag gegen den Planeten durchzuführen. An Bord wurde eine SHIVA-Aufrissbombe einsatzbereits gemacht, die mittels erzeugtem Strukturriss ganz Halut zerstören sollte – eine zweite wollte man zusätzlich über den Transmitter im Isolon deponieren. Der tefrodische Maghan Vetris-Molaud bekam Wind von dieser eigenmächtigen Aktion und erschien umgehend mit einem Flottenverband vor Ort, wo die FALANER zusammen mit der ersten Bombe vernichtet wurde. In den Kavernen kam es inzwischen zu Gefechten, als die Terroristen mit der zweiten Bombe eintrafen. Monkey und die Haluter bekamen Unterstützung von Vetris-Molauds Mutantenkorps, deren Mitglieder den Zünder rechtzeitig entschärften. Damit konnte der Maghan sich als Retter Haluts und seiner dankbaren Bewohner präsentieren, was ihm einen unverhofften Popularitätsschub einbrachte. Mit Genehmigung der Humidors begann am 11. April die USO im Isolon mit der Fertigung der Librodrohnen.
sonstiges: Geburtswelt von Jotan Menc (*? - †?.3.3581), Lraton Perlat, Fancan Teik (*? - †1.7.1514 NGZ (5101)), Lingam Tennar (*612 NGZ (4199)), Icho Tolot
[PR 372 ff]

zur Sternenkarte

nach oben