Fracowitz' Stern

(lemurisch: Haddafard)

Spektralklasse: nicht ermittelt

8 Planeten
Entfernung zu Sol: 12.332 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 34.029 Lichtjahre

Hauptwelt: Allema

innerhalb der Ökosphäre (zu heiß) in der Ökosphäre (Leben möglich) außerhalb der Ökosphäre (zu kalt) Mond vernichtet oder verschwunden
Alle Zahlenangaben (Stunden, Jahre, Gravo usw.) in Terra-Norm. Farbbalken entsprechen Atmosphärenzusammensetzung.

4. Allema (lemurisch: Manores)

Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt
Bewohner: Terra-Kolonisten
Hauptstadt: Manores (bis Anfang 16. Jahrhundert NGZ Land's End)
Regierung & Politik: im 35. Jahrhundert Zentralwelt der Fracowitz-Systemstaaten, im 15. Jahrhundert NGZ Zentralwelt des Allema-Bundes – mit der Liga Freier Terraner (LFT) assoziiert; Staatsoberhaupt ist der Allemat
Wirtschaft: große Erz- und Howalgoniumvorkommen, Abbau durch die Pionier Overdrive Ltd.; ab 2440 Hauptzentrale des Bankhauses Fracowitz
Geschichte: Ca. 50.100 v.Chr. war Manores bzw. Allema ein Flottenstützpunkt des 12. Tamaniums der Lemurer. 2417 entdeckte der Prospektor Jercy Fracowitz den unbewohnten Planeten und baute dort durch das Vorhandensein gewaltiger Bodenschätze ein riesiges Vermögen auf. 2431 stieß man auf alte lemurische Anlagen nebst 15 Raumschiffen, deren Technologie reaktiviert werden konnte. Am 1. Januar 2460 begründeten die Siedler auf Allema den Sternenbund der Fracowitz-Systemstaaten, dem vertraglich 93 Siedlungswelten mit Sekundärkolonisten in 79 Sonnensystemen angehörten. Dieser war ein guter Verbündeter des Solaren Imperiums und der United Stars Organisation (USO). 2840 umfasste der Staatenbund 187 Mitgliedswelten – 3430 waren es 223 besiedelte Sonnensysteme. Nach der Laren-Invasion vom Konzil der Sieben 3459/60 hörten die Fracowitz-Systemstaaten auf zu existieren.
Nach der Monos-Ära 1147 NGZ (4734) bis zur Erhöhung der Hyperimpedanz 1331 NGZ (4918) war Allema eine von 47 Welten in 35 Sonnensystemen, die sich im Sektor zu einem lockeren Sternenbündnis zusammengeschlossen hatten. Am 1. Juli 1335 NGZ (4922) wurde der Allema-Bund ins Leben gerufen, der gleichzeitig einen Assoziationsvertrag mit der LFT besaß und insgesamt 115 Welten in 93 Sonnensystemen unfasste. Am 1. November 1344 NGZ (4931) enttarnte sich das in einem Dunkelfeld verborgene Kolonnen-Fort TRAICOON 0101 über Allema und nahm das System von Fracowitz' Stern für die Terminale Kolonne TRAITOR in Besitz. Eine zweite Welle traf am 8. August 1345 NGZ (4932) mit Unmengen an Kolonnen-Fähren und -Fabriken sowie Chaos-Geschwadern ein. Das Sonnensystem und seine Ressourcen konnten nun von den Chaosmächten ausgebeutet werden. Nach dem Ende des Chaopressors (Heerführers) KOLTOROC zogen sich alle Kolonnen-Einheiten im Dezember 1347 NGZ (4934) aus der Milchstraße zurück, da sie vor Ort keinen Auftrag mehr besaßen. 1469 NGZ (5056) bestand der Allema-Bund aus 136 Siedlungswelten – 1517 NGZ (5104) waren es bereits 145 Welten in 125 Sonnensystemen in einem Gebiet von rund 400 Lichtjahren Durchmesser.
Am 2. April startete der Terranische Liga-Dienst (TLD) einen Einsatz, um die vor kurzem auf Allema aufgestellte und nur mäßig von den Onryonen bewachte Ordische Stele des Atopischen Tribunals zu stehlen und gegen eine Attrappe auszutauschen. Der Geheimdienstchef und Koda Aratier bzw. Gestaltwandler Attilar Leccore reiste unerkannt mit dem Nomadenschiff WARZENSCHWEIN an, welches vom Grossart-Schiff TROMMEL mit einem Großtransmitter und der Stelenkopie an Bord begleitet wurde. Der ebenfalls eingetroffene tefrodische Gesandte Keshkord Vaylender wollte am 6. April den örtlichen Regierungschef Yonuk Tanacross mit Nachdruck dazu bewegen, einem Beitritt des Allema-Bundes zum Neuen Tamanium zuzustimmen und versuchte dies auch mit dem Klageweg über die rechtsprechende Stele nahe des Raumhafens Port Ho-Nan. Die Tefroder sahen sich als Rechtsnachfolger der Lemurer und beanspruchten nun diese Welt mit ihrem ehemaligen Flottenstützpunkt – doch das atopische Bauwerk erkannte auch die Terraner als legitime Erben des alten Volkes an und gestand dem Gesandten zu dessen Schmach nur einen Materialwert in Form alter lemurischer Raumschiffbestände bzw. deren Hälfte zu. Leccore in der Gestalt eines Grossarts durfte als ein weiterer Kläger (mit einer fingierten Forderung) die Stele berühren und bemerkte ein fremdartiges Bewusstsein in ihrem Inneren. Am 8. April initiierte der TLD-Leiter eine Beinahe-Kollision der TROMMEL mit einer in die Pläne eingeweihten Posbi-BOX, während zugleich im Bereich des Raumhafens ein kompletter Systemausfall verursacht wurde. Im allgemeinen Durcheinander konnte das Grossart-Schiff unbemerkt die zuvor gelockerte Ordische Stele über den Transmitter zur WARZENSCHWEIN abstrahlen sowie die Nachbildung per Traktorstrahl am ehemaligen Standort platzieren. Die BOX-57333 und die evakuierte TROMMEL wurden bei der planmäßig eingeleiteten Flucht von onryonischen Linearraumtorpedos zerstört, während das Nomadenschiff unbehelligt abflog, um die Beute zu einem Treffpunkt ins Hoshi-System zu bringen. Leccore blieb als kopiertes Abbild des kommandierenden Onryonen Boyton Holtorrec auf Allema zurück. Das Tribunal erkannte jedoch bald darauf die gefälschte Stele und beauftragte am 22. April Holtorrec (alias Leccore) damit, das Original zurückzubringen. Als mögliches Versteck wurde Ockhams Welt ermittelt, wo sich die echte Stele tatsächlich befand. Der Gestaltwandler musste wohl oder übel das onryonische Raumrudel gegen den Zielplaneten anführen, wenn seine Tarnung nicht auffliegen sollte.
sonstiges: Während Jercy Fracowitz zum Namensgeber für die örtliche Sonne wurde, benannte man den Planeten und den Raumhafen der Hauptstadt nach dessen Lebensgefährtin Allema Ho-Nan.
[PR 400 ff, ATLAN 51]

zur Sternenkarte