Eyyo

sonnenloser Planet

Dunkelwolke Southside Dark Nebula 9191 (SDN 9191)
Entfernung zu Sol: 31.490 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 40.397 Lichtjahre
Entfernung zu Everblack: 167.780 Lichtjahre
Entfernung zum Galaktischen Zentrum: 6.438 Lichtjahre

Die Dunkelwelt liegt verborgen im Southside Dark Nebula 9191.

 
Atmosphäre: Sauerstoff-Stickstoff
Oberfläche: Normalwelt (künstlich erhalten)
Bewohner: Eyleshioni (1518 NGZ (5105): 10 Mio. Einwohner), wenige Anoree
Regierung & Politik: isolationistisch geprägt ("Hyper-Versunkenheit")
techn. Anlagen: sieben licht- und wärmespendende Sternenbaldachine, die den Planeten umspannen und auch den Wechsel der Tageszeiten regeln
Geschichte: Bis 20.103.191 v.Chr. war Eyyo ein Planet der Sonne Paynvard, bevor er durch die Purpur-Teufe (eine Art Situationstransmitter) versetzt wurde, um vor den kriegerischen Tiuphoren jener Zeit sicher zu sein. 1161 NGZ (4748) kamen die Bewohner in Kontakt mit den Anoree, die ihnen die nötige Cantaro-Technologie zur Abschottung ihrer Welt überließen. Seit Mitte des 13. Jahrhunderts NGZ gab es auch geheime Handelsbeziehungen mit den Cheborparnern.
Am 11. März 1518 NGZ (5105) erreichte das cheborparnische Handelsschiff CHRUUSZYNGER mit dem Milliardär Viccor Bughassidow und der Ara-Medikerin Jatin zunächst den Mond Fälveym, da die Dunkelwelt hinter einem Verzerrerfeld verborgen lag und nur von Eyleshioni betreten werden durfte. Deren Vertreter Voyc Lutreccer wurde von Bughassidow darüber informiert, dass sein Volk für die Entwicklung der gefährlichen Balpirol-Proteindirigenten verantwortlich war, die bei infizierten Posbis eine gefährliche Paranoia auslöste. Lutreccer entsandte am 19. März ein "Strafkommando" aus drei Cheborparner-Schiffen gegen die vor der Dunkelwolke wartende KRUSENSTERN, wurde aber kurz darauf von seinen Artgenossen gestoppt. Schließlich brachte die Anoree Meechyl beide Besucher direkt nach Eyyo. Dort erfuhren sie von den regierenden Syntharchen von den erfolgreichen Bemühungen, eine Biowaffe herzustellen, die eigentlich gegen die in der Gegenwart aufgetauchten Tiuphoren gerichtet war. Diese wurde dann an die Tefroder übergeben, welche angeblich im Auftrag der Onryonen – den Nachfahren der Rayonen aus der Kodex-Zeit der fernen Vergangenheit – handelten. Dass die Balpirol-Proteindirigenten gegen die Posbis eingesetzt wurden, war den Eyleshioni nicht bekannt. Ferner wurden Evakuierungspläne der Dunkelwelt in die Wege geleitet, falls die Bedrohung durch die Tiuphoren anhalten sollte. Von Meechyl erfuhr Bughassidow von der Möglichkeit einer Impfung und somit Rettung der befallenen Posbis. Der Terraner und Jatin durften unter Auflagen (kein Geheimnisverrat durch implantierte Mentalmodulatoren) Eyyo wieder verlassen sowie in Begleitung von Lutreccer und Meechyl am 3. April zur KRUSENSTERN zurückkehren.
[PR 2801, 2824, 2825]
Monde: 1
1. Fälveym (Durchmesser: 2.150 km, Atmosphäre: keine, Siedlungen der Eyleshioni mit Schutzkuppeln)

zur Sternenkarte