Dashkon-Sternwolke

(arkonidisch: Skorgonsheyi)

Kugelsternhaufen

Anzahl der Sterne: ca. 110.000 Sonnenmassen
Durchmesser: 55 Lichtjahre
Entfernung zu Sol: 33.542 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 1.259 Lichtjahre

Vor sieben Millionen Jahren war die Dashkon-Sternwolke ein normaler Bestandteil der Milchstraße, in dem die Schutzherren von Jamondi im Sinne der Superintelligenz ES eine Wächterfunktion zur Sicherung des Friedens erfüllten. Als Schutzherr Gon-Orbhon durch Kontakt mit dem Nocturnenstock Satrugar dem Wahnsinn verfiel und sein eigenes Imperium gründete, schloss ES aus Sicherheitsgründen ihn und alle 16 Aktivbereiche der Schutzherren inklusive Dashkon 6.999.037 v.Chr. in Hyperkokons ein. Einige im Standarduniversum verbliebene Sterne – in diesem Fall eine lockere Gruppierung von 36 Sternen des Dashkon-Sektors (u.a. Dubnayor) – wurden mittels hochstehender Technik unbekannter Herkunft zu Spendersonnen umfunktioniert, die die betroffenen Sternhaufen mit ihren Energien im Hyperraum einlagerten und dort Millionen von Jahren hielten. Bedingt durch einen verlangsamten Zeitablauf vergingen innerhalb der Hyperkokons nur rund 12.000 Jahre. Nach Erhöhung der Hyperimpedanz im September 1331 NGZ (4918) konnten die technischen Anlagen ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen, sodass alle Hyperkokons sich allmählich auflösten. Die Dashkon-Sternwolke stürzte am 23. Mai 1332 NGZ (4919), 8:45 Uhr Terra-Standardzeit endgültig in den Normalraum zurück. Der arkonidische Name Skorgonsheyi lässt sich mit "Verschleierte Sonnen" übersetzen.
  Am 10. Oktober 1335 NGZ (4922) verließen die ansässigen raumfahrenden Völker des Sternhaufens geschlossen ihre Heimat, um das legendäre Ahandaba zu suchen. Danach wurde Dashkon umgehend dem nahegelegenen Huhany'Tussan (Göttliches Imperium) bzw. Gos'Tussan (Kristallimperium) der Arkoniden einverleibt. Unterstrichen wurde diese Maßnahme durch die zuvor erfolgte Einrichtung einer Situationstransmitterverbindung zwischen Thantur-Lok und dem Sternhaufen. Bis 1469 NGZ (5056) gab es dort bereits 996 neu entstandene Siedlungswelten. Neben wenigen in die Primitivität zurückgefallenen Völkern existierten in der Dashkon-Sternwolke keinerlei Hochkulturen mehr. Nachdem das arkonidische Imperium durch das Atopische Tribunal bis spätestens 1518 NGZ (5105) de facto aufhörte zu existieren, gehörte der Kugelsternhaufen Mitte des 16. Jahrhunderts NGZ zum Einflussbereich der Kristallbaronie Dashkon. Alle arkonidischen Kristall- und Sternenbaronien schlossen 1750 NGZ (5337) ein politisches Bündnis und bildeten fortan die Vereinigten Sternenbaronien Thantur.
[PR 2299, 2300 ff, 2514, 2629, 2915, 3001]

zur Sternenkarte