17-Planeten-Weltenwall

(X-Wall, lemurisch: Khamashnam)

Spektralklasse: F2-V, Durchmesser: 1,87 Mio. km, Oberflächentemperatur: 7.200 Kelvin

17 Planeten in einer gemeinsamen Umlaufbahn
Entfernung zu Sol: 69.444 Lichtjahre
Entfernung zu Arkon: 77.917 Lichtjahre
Entfernung zum Nabeg-Sonnenfünfeck: 2.437 Lichtjahre
Entfernung zu Halo: 73.221 Lichtjahre

Der Planeten-Weltenwall wurde vor 1,2 Millionen Jahren von den Oldtimern/Petroniern als Fallensystem für das sternefressende Suprahet künstlich zusammengefügt. Sämtliche Welten umkreisen das Zentralgestirn gemeinsam in einem Abstand von 332,25 Mio. km und sind jeweils 122,1 Mio. km voneinander entfernt. Sie sind in Größe, Masse, Oberflächenstruktur und atmosphärischer Zusammensetzung nahezu identisch. Die Schwerkraft aller Planeten liegt bei 0,97 Gravos, während der allgemeine Durchmesser zwischen 12.200 und 12.800 km geringfügig schwankt. Die Umlaufzeit beträgt fast genau 1.000 Tage bei einer Eigenrotation von jeweils 23,67 Stunden. Eine Achsenneigung ist dabei kaum vorhanden, sodass es kaum jahreszeitliche Unterschiede auf der Oberfläche gibt. Das System selbst liegt am Rande eines Sternentstehungsgebietes mit einem diffusen Gasnebel (Durchmesser: ca. 46 Lichtjahre), der ungefähr 15.000 junge Sonnenmassen umfasst. Um den Weltenwall herum befindet sich zudem eine 5 Mrd. km durchmessende "Ruhezone" inmitten eines permanent vorhandenen und somit schwer zu durchfliegenden Hypersturmgebietes. Auffällig ist dabei, dass die allgemeine Hyperimpedanz-Erhöhung in dieser Art Blase etwas schwächer ausgeprägt ist als im Rest der Milchstraße.
Um 50.000 v.Chr. war die Planetenformation unter dem Namen Khamashnam Bestandteil des 96. Tamaniums der Lemurer. Nach dem Untergang des Sternenreichs der Ersten Menschheit entdeckten die Quicheramo-Blues zu einem unbekannten Zeitpunkt den Weltenwall, hielten seine Existenz in der Öffentlichkeit jedoch lange geheim. Trotz intensiver Suche fand man auf allen Planeten außer überwucherter Ruinen der Lemurer-Zeit keinerlei technische Hinterlassenschaften oder Artefakte der Oldtimer. In der Folgezeit siedelten sich die im Sektor zunehmend dominierenden Quichy-Blues zunächst auf Khamashnam I (kurz "K-I" genannt) an. Die Hauptsiedlung erhielt dabei den Namen Lliit, was soviel bedeutet wie "Weiter Schritt".
Vom 1. bis 6. Februar 1470 NGZ (5057) fand auf einem der Planeten die Eastside-Konferenz des Neuen Galaktikums statt, an der auch Arun Joschannan, der neugewählte Erste Terraner der Liga Freier Terraner (LFT), teilnahm.
(Die anfänglich von mir verzeichnete Bemerkung, dass die Steuerwelt des lemurischen Sonnentransmitters Nabeg-Sonnenfünfeck sich im Weltenwall befindet, war falsch und wurde dementsprechend entfernt!)
[ATLAN-HC 16, PR 2515, 2664]

Hauptwelt: nicht ermittelt

zur Sternenkarte